Mountainbike - Fahrtechnik
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Allgemeine Informationen und Links zum MTB-Trekking. Fahrtechnik: Für mehr Erfolg, mehr Sicherheit und weniger Kraftaufwand auf dem Singletrail. Tourenvorschläge unter "Radeln".

MTB-Trekking: Alpencross

Mountainbike (MTB) allgemein

DIMB: Deutsche Initiative Mountain Bike (Interessensverband der deutschen Mountainbiker)

Wikipedia MTB: Technik, Geschichte, Wettkampfdisziplinen

Viele MTB-Modelle sind für die unterschiedlichen Disziplinen (Downhill, Enduro ...) sehr speziell auf bestimmte Eigenschaften konstruiert. Für MTB-Trekkingtouren eignet sich der Typ Tour/All Mountain.

Das Einsatzgebiet dieses Typs reicht von einfachen Touren bis hin zur Alpenüberquerung. Das Touren-Mountainbike kann sowohl ein Hardtail als auch ein Fully sein. Im Gegensatz zum Cross-Country-Mountainbike spielt das Gewicht eine untergeordnete Rolle. Wichtig sind Zuverlässigkeit und Komfort. Die Sitzposition ist weniger gestreckt als beim Cross-Country-Mountainbike, jedoch nicht so aufrecht wie beim Enduro. Im schweren Gelände ist das Touren-Mountainbike dem Enduro unterlegen. Die Reifen sind oft etwas breiter und stärker profiliert als beim Cross-Country-Mountainbike, da sie im Laufe einer Tour unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden müssen. Das Gewicht liegt zwischen 12 und 15 Kilogramm, die Federwege zwischen 100 und 140 mm, die vordere Bremsscheibe sollte mit 180mm Durchmesser ausreichend dimensioniert sein.

Tourenvorschäge unter > Radeln

Grundposition

Pedalen auf gleicher Höhe

Arme und Beine gestreckt, Ellenbogen zeigen nach außen, Schwerpunkt in der Mitte des Bikes.

Kurven

Radeln im HarzWandern im Quadrat Bei enger Kurve oder wenden auf engem Pfad:

Blick extrem in neue Fahrtrichtung, Schulter mitdrehen

Wandern im Quadrat Kurven mit Schotter oder anderem rutschigen Untergrund

In Grundposition anfahren, vor der Kurve Geschwindigkeit so drosseln, dass in der Kurve nicht gebremst werden muss

Beispiel Rechtskurve:
am Anfang der Kurve linke Pedale nach unten
Bike in die Kurve (nach rechts) drücken. Dazu rechten Arm gestreckt lassen, linken Arm anwinkeln (Ellenbogen nach außen). Der Körper bleibt senkrecht, Schwerkunkt über linke Pedale.
Fehler: Schwerpunkt zu weit hinten. Dann fehlt der Druck auf dem Vorderrad und der Grip lässt nach.
Fehler: In Kurve legen (wie beim Motorradfahren). Rad rutscht nach aussen weg.

Am Ende der Kurve wieder in Grundposition.

Bei auf Rechtskurve folgende Linkskurve: Pedalen rückwärtstretend in Gegenposition bringen, Rad auf in fließender Bewegung aufandere Seite drücken (s.o.).

Geschwindigkeit

Wandern im Quadrat Langsam Fahren

Häufigster Fehler: Gänge zu klein gewählt

Geländestufen & Treppen

Wandern im Quadrat Geländestufe

Anfahren in Grundposition. Am Beginn der Stufe taucht das Vorderrad langsam ab. Dann Schwerpunkt in einer fließenden Bewegung nach hinten über der Mitte des Bikes halten, Arme und Beine aber möglichst gestreckt lassen.

Am Ende der Stufe und beginnender Verflachung Schwerpunkt mit gestreckten Armen und Beinen über der Bikemitte halten.

Fehler: Fahren mit angewinkelten Armen und Beinen. Dann zwingt den Fahrer die Massenträgheit des eigenen Körpers in die Knie.
Fehler: Gewicht zu weit vorn. Dann besteht Gefahr, am Ende der Stufe über den Lenker zu gehen.
Fehler: Gewicht zu weit hinten. Das Vorderrad wird am Ende der Stufe nach oben geschleudert.

Wandern im Quadrat Treppe

Prinzip wie bei Geländestufe. Da aber das Vorderrad an der obersten Stufe ruckartig abtaucht, sollte man schon etwas mit den Ellenbogen einknicken, um durch schnelles Strecken das plötzliche Abtauchen kompensieren zu können.

Vorderrad/Hinterrad anheben

Fortsetzung folgt