Wie wird man Reiseleiter?
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


... ein Einstieg in die Welt der Reiseleitung und Ausbildungs-Vorschläge für angehende Wander-Reiseleiter, Outdoor- und Trekking-Führer.

Wie wird man Reiseleiterin oder Reiseleiter?

Wandern zum Seitenanfang

Viele Menschen tragen sich heute mit dem Gedanken, als Reiseleiter zu arbeiten. Sie möchten die Erfahrungen vieler eigener Reisen weiter ausbauen bzw. weitergeben an andere Menschen. Doch wir wissen, das Reisen ist für den Reiseleiter nicht der Kern seines Berufs, sondern das Erbringen einer Dienstleistung steht im Mittelpunkt. Was bedeutet das für den Einsteiger? Wie mache ich mich fit für diesen Beruf?

Fakt ist, es gibt in Deutschland keinen Ausbildungsberuf für Reiseleiter. Wer sich für dieses Berufsfeld qualifizieren möchte - die Veranstalter wählen nach definierten Einstiegsqualifikationen aus -  findet eine Reihe von zielführenden Ausbildungsgängen im Portfolio von "Travel & Personality", die sich die Ausbildung und Vermittlung von Reiseleitern auf die Fahnen geschrieben haben.

Der Einsatz als Reiseleiter kann danach in unterschiedlichen Bereichen stattfinden (Standortreiseleiter, Busreiseleiter, Wanderreiseleiter etc.).

Wie wird man Wander-Reiseleiter oder Trekking-Führer?

Wandern zum Seitenanfang
Der Einstieg in den Beruf oder Nebenberuf Reiseleiter soll am Beispiel der Ausbildung Reiseleiter/Wanderführer verdeutlicht werden:

Diese Basis-Ausbildung bei Travel & Personality beginnt mit einem 5-tägigen Seminar im Münsterland oder als Alternative 8 Tage (5 Seminartage) in der Türkei bzw. auf Mallorca. In diesem Seminar werden wichtige Themen behandelt, wie
  • Rhetorik und didaktische Strategien
  • Lebendige Wissensvermittlung
  • Kommunikationstechniken
  • Konfliktmanagement
  • Reiserecht

Auch gibt es dabei interaktive Übungen mit gezieltem Feedback, so dass jeder Teilnehmer eine möglichst breite und objektive Einschätzung seiner Fähigkeiten erhält.

Wer sich später lieber im Outdoor-Bereich bewegen möchte, kann über eine entsprechende Schulung Reiseleiterausbildung Schwerpunkt Outdoor die Basis schaffen. Hier geht es dann besonders um

  • Wanderführung und Trekking in Gruppen (Tempo, Höhenmeter, Länge, Pausen...)
  • Reisevorbereitung
  • Gruppendynamik und Konfliktmanagement
  • Ausrüstung: Kocher, Zelte, Schlafsäcke, Kleidung, Outdoor-Küche uvm.
  • Einsatz von Hilfsmitteln wie Karte, Kompass etc.
Die gestiegenen Anforderungen beim Wandern und Trekking können mit der Ausbildung Wander- und Trekking-Reiseleiter /-in richtig bewältigt werden:
  • Aufgabe und Rolle des Wander- und Trekking Reiseleiters, Gästeerwartungen
  • Vorbereitung und Organisation einer Wander- und Trekkingreise
  • Wissens- und Informationsvermittlung, passende Methodik und Didaktik
  • Landschafts-, Natur- und Wandererlebnisse mit Gruppen gestalten

Essentielle Aspekte wie Reisevorbereitung und Reiserecht finden in allen genannten Ausbildungen ihren Raum.

Weitere Qualifizierung

Wandern zum Seitenanfang

Obersee, Berchtesgadener AlpenWer noch nicht ausreichend Führungserfahrung bzw. -kompetenz erlangen konnte, für den besteht die Möglichkeit, mit einem längeren und intensiveren Kurs die einzelnen Themenblöcke ausführlicher zu erarbeiten. Dabei dienen die vielen Übungen und der theoretische Background zur Verringerung von Unsicherheiten bis hin zu einem souveränen Auftreten. Diese Ausbildung wird als IHK-Zertifikatslehrgang Reiseleiter/-in angeboten. Hier endet die Ausbildung mit einer schriflichen und mündlichen Prüfung vor der IHK.

Wer nach den Basisausbildungen weitere Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben möchte, findet vielfältige Optionen:

  • Erste Hilfe Outdoor (Notfälle, Reise- und Outdoormedizin)
  • Reklamationen vermeiden durch professionelles Konfliktmanagement
  • Lebendige Wissensvermittlung/Rhetorik für ReiseleiterInnen

Eine ganz besondere Fortbildung sind die zweimal im Jahr stattfindenden Reiseleiter-Praxisreisen, wo Travel & Personality in weitgehend unbekannte Länder reist, z.B. Kirgisistan, Rumänien in 2015 oder wie in 2014: Albanien und Turkmenistan. Hier bekommen die angehenden oder auch schon erfahrenen Reiseleiter die Chance, sich in einem "geschützten Raum" zu erproben. Alle Reiseleiter und die Jury, aber auch die mitreisenden, echten Gäste sind gute Beobachter der eigenen Reiseleitung während des Reisetags.

Das ehrliche Feedback am Ende des Tages stellt dann die positiven Aspekte der Leistung heraus, unterstreicht aber auch die verbesserungswürdigen Themen, so dass der jeweilige Aspirant noch in den nachfolgenden Tagen Gelegenheit für eine bessere Umsetzung erhält, getreu dem Motto: Erfahrung macht den Meister.

Jobsuche: Wie finde ich eine Stelle als Reiseleiter?

Wandern zum Seitenanfang

Gewappnet mit zahlreichen Erkenntnissen und neuen Kompetenzen haben die frisch gekürten Reiseleiter sich ideale Einstiegsbedingungen für eine Tätigkeit als Reiseleiter bei verschiedenen Veranstaltern erarbeitet. Jetzt benötigen wir als Reiseleiter nur noch die gewünschten Aufträge im Lieblingsland, und eine neue Welt öffnet sich ...

Bei der Jobsuche hilft Travel & Personality den Reiseleitern weiter durch gezielte Ansprache von Veranstaltern und durch aktive Vermittlung an diese.

Jeder Reiseleiter kann auch selbst in geeigneter Form auf sich aufmerksam machen. Hierzu hat T&P das Portal Reiseleiter-finder.de geschaffen.

Der eingetragene Reiseleiter stellt sich mit seinen allgemeinen und länderspezifischen Kenntnissen sowie weiteren Kompetenzen vor. Die regelmäßig kontaktierten Veranstalter haben somit Zugriff auf einen Pool von neuen und von erfahrenen Reiseleitern.

Die Reiseveranstalter können andererseits mit gezielten Anzeigen auf eine vakante Position in Ihrem Unternehmen hinweisen, wodurch die Präsentation in beide Richtungen ausgerichtet ist.

Wandern zum Seitenanfangvon Andreas Happe