GRÖDNERTAL & SEISERALM
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren

 

Ein sehr abwechslungsreiches Wandergebiet mit fantastischen Touren aller Schwierigkeitsgrade.

 

Raschötz, GrödnertalLangkofel

Wandern zum SeitenanfangAllgemeines & Spezielles

Aus meiner Sicht eines der komfortabelsten aber auch schönsten Wandergebiete der Alpen. Das Tal ist sehr gut erschlossen - mit allen Vor- und Nachteilen. Es wird immer noch mehr gebaut, dadurch wird das wunderschöne Tal sicher nicht noch schöner! Aber bisher fügen sich die Lifte relativ gut in die Landschaft ein. Die Busverbindungen sind hervorragend, so dass sich viele Streckenwanderungen leicht organisieren lassen.

Landschaftlich wird das Tal von den prominenten Gipfeln des Langkofel, Plattkofel und Schlern sowie den steilen Zähnen der Geislerspitzen dominiert. Alles, was man sich unter Dolomiten vorstellt findet man hier. Die Einkehrmöglichkeiten auf gemütlichen kleinen Almem gehören zu den nettesten in den Alpen. Wer weniger sportliche Ambitionen hat wandert auf der moderat ebenen Seiseralm oder nutzt die vielen Lifte, die sich zusammen mit den Bussen mit der Grödnercard zu einem Pauschalpreis einsetzen lassen.

In Gröden ist das Klima mild, im Sommer aber nie richtig heiß. Der Winter hingegen ist schneereich und durch kalte, meist sonnige Tage gekennzeichnet.

Das Grödnertal liegt zwar auch in Südtirol, ist aber ganz anders als z.B. das Ultental oder der Vinschgau. Das Gestein der Dolomiten, Kalk und Dolomit, führt zu schroffen, zerklüfteten Felslandschaften. Steile Zinnen und Türme und balkonartige Felsbänder prägen die Landschaft. Hoch über dem Tal dominieren Langkofel und Plattkofel die Silhouette.

Tief eingeschnitten zwischen den Kalktürmen erstreckt sich von Ost nach West das Grödener Tal, und auf halber Höhe gibt es eine ausgeprägte Almlandschaft, die z. B. mit der Seiseralm große Flächen einnimmt.

Das Grödnertal ist im Sommer und im Winter sehr beliebt bei Wanderern, Bergsteigern, Skifahrern und anderen Touristen. Aber auch wenn es unten im Tal manchmal fast zu eng wird, gibt es weiter oben genug Möglichkeiten, in die Natur einzutauchen.

Der winterliche Skitourismus hat auch für den Sommer Spuren hinterlassen. Diese fallen jedoch weniger auf als anderswo und bieten den weniger sportlichen Wanderern die Möglichkeit, mit verschiedenen Seilbahnen ohne Mühe auch in die alpinen Regionen zu kommen. Oben dann locken viele mögliche Kombinationen von Wanderungen, Bergtouren, Kletterpartien und Mountainbike-Strecken ... und nicht zuletzt viele einfache urige Almwirtschaften und Bergrestaurants.

Apropos weniger sportliche Wanderer ... auf der Seiseralm hat man die Möglichkeit, mitten im Gebirge lange Wanderungen mit dem Kinderwagen zu unternehmen, und auch ältere Menschen, die vielleicht nicht mehr so können, wie sie wollen, finden auf der Seiseralm ein moderates Wandergebiet mit spektakulärer Kulisse.

unterm LangkofelWandern im Quadrat Allgemeine und touristische Informationen:

Bergbahnen im Grödnertal: Lifte, Seilbahnen

Bilder vom Grödnertal mit Langkofel, Plattkofel, Seiseralm, Puez, Geislerspitzen, Schlern ...

Herz Jesu Feuer alljählich am 03. Sonntag nach Pfingsten. Die Herz Jesu Feuer werden auf den Bergen meistens von Vereinen oder Privatpersonen auf Risaccia (Wolkenstein), Ciampinoi (Wolkenstein), und oberhalb von Soplases (St. Christina) organisiert, aber natürlich gibt es auf ganz Gröden verteilt Privatpersonen, welche ein Feuer in Form des Kreuzes, eines Herzens oder der Jesusinitialen IHS oder INRI entflammen.

Wandern im Quadrat Hotelempfehlungen:

  • Colraiser.com: Ein schönes ***-Hotel an der Bergstation der Col Raiser Bahn - nach Süden ausgerichtet mit Blick auf Langkofel und Plattkofel.
  • Pizseteur.com: Noch ein hochgelegenes Hotel, auf dem Piz Seteur. Oberhalb vom Sellajoch mit Blick auf die Sella.
  • Dosses.it: Schönes Wellnesshotel in Santa Christina. Nette Belegschaft, gutes Essen.

Wandern im Quadrat Mobil vor Ort:

Die Mobilitätskarte Valgardena Card gilt von Mitte Juni bis Anfang Oktober und ermöglicht es 6 Tage lang das gesamte Grödnertal zu besuchen ohne das Auto zu benützen. Die Valgardena Card erlaubt neben der Benutzung (fast) aller Aufstiegsanlagen in Gröden, die im Sommer in Betrieb sind, auch die Benutzung der Linienbusse von Gröden bis zu den umliegenden Pässen. Auch der Sellaronda-Bus ist im Angebot inbegriffen. Mit der "Mobilcard Urlaub 360°" können alle Verkehrsmittel des Südtiroler Verkehrsverbundes benutzt werden. Beim Kauf der Valgardena Card ist diese kostenlos. www.mobilcard.info

Die Valgardena Card bietet folgende Dienstleistungen an:

UNBEGRENZTE BENÜTZUNG ALLER LIFTANLAGEN VON GRÖDEN, DIE IM SOMMER GEÖFFNET SIND:

1. Gondelbahn St. Ulrich - Seiser Alm (auch Mountainbike-Transport)
2. Sessellift Sonne (Seiser Alm)
3. Standseilbahn St. Ulrich - Raschötz
4. Gondelbahn St. Ulrich - Furnes - Seceda
5. Sessellift St. Christina - Monte Pana
6. Sessellift Monte Pana - Mont Sëura (oft erst später im Sommer geöffnet)
7. Gondelbahn St. Christina - Col Raiser
8. Gondelbahn Wolkenstein - Ciampinoi
9. Gondelbahn Wolkenstein - Dantercëpies (oft erst später im Sommer geöffnet)
10. Sessellift Cir (Grödner Joch - Dantercëpies)
11. Gondelbahn Sellajoch - Langkofelscharte

Plus unbegrenzte unentgeltliche Benützung der Linienbusse die zur Zone der "Mobilcard Südtirol" gehören. Die Karte gibt es für 78 € (2012) bei der Tourist Info.

Wandern im Quadrat Rodelbahnen

Raschötz - St. Ulrich

Wandern zum SeitenanfangWanderungen

GeislerspitzenHier werden die Wander-Touren empfohlen, die landschaftlich besonders eindrucksvoll sind, wo man gut einkehren kann und die eine Länge von 4-8 Stunden Gehzeit aufweisen.

Es gibt viele Touren, die durch die Seilbahnen auch weniger konditionsstarken Wanderfreunden zugänglich sind. Trotzdem braucht man Erfahrung und gute Ausrüstung - man befindet sich im Hochgebirge!

Wandern im Quadrat Seiser Alm I:

Die Seiseralm ist eine gute Gelegenheit, mit überschaubaren alpinen Gefahren leichte Wanderungen in spektakulärer Umgebung zu erleben. Hinauffahren kann man mit der Seilbahn, dem Auto oder sogar dem Bus. Die Seiseralm selbst ist ein Hochplateau, das eher aus sanften Hügeln besteht, und durch das sich bequeme Wege ziehen. Die Umgebung aber bietet ein atemberaubendes Panorama mit Langkofel, Plattkofel, Schlern, Geislerspitzen und vielen anderen berühmten Bergen.

Wandervorschlag I:

Sankt Ulrich - Mont Seuc - Sanon Hütte - Saltria - Williamshütte - Murmeltierhütte - (Monte Seura) - Monte Pana - Santa Christina. Eher ein Spaziergang auf breiten Wegen.

Wandervorschlag II :

St. Ulrich - Bergbahn Seiseralm - Mont Seuc - Sanon Hütte - Saltria - Ritsch Schwaige - Icaro - Sanon - Bergbahn. Bequeme Wege, teilweise auch Fußpfade, schöne Einkehr-Hütten.

Abstieg von der Seiser-Alm:

Nach einer Rundwanderung auf der Seiseralm kann man - statt mit der Bahn zu fahren - auch vom Mont Seuc nach St. Ulrich absteigen.

Wandern im Quadrat Steinerne Stadt:

Bei der Steinernen Stadt handelt es sich um eine märchenhafte Felslandschaft, in der Felsbrocken in allen Größen (bis zu Mehrfamilienhäusern) wild durcheinander gewürfelt einen Hang übersäen. Die Wege und Pfade winden sich durch ein Labyrinth aus Stein und Vegetation.

Wandervorschlag I: Sta. Christina - Steinerne Stadt - Wolkenstein

Lift auf den Monte Seura - Rifugio Comici - Weg 526 - Sellajoch - (mit Gondel zur Demetz-Hütte) - Lehrpfad - Rif. Comici - Bergstation Ciampinoi - Lift nach Wolkenstein. Zu Fuß im Tal oder per Bus zurück.

  • Wanderstrecke 9 km, +450/-230 hm, 4:00 h.

Wandervorschlag II: Plan - Steinerne Stadt

Plan de Gralba - Sellajoch - Steinerne Stadt - Rifugio Comici - Monte Seura.

  • Weg 9 km, +450/-250 hm, 3:30 h.

Wandern im Quadrat Pic:

Col Raiser - Fermeda - Pic - Seurasas - Gamsbluthütte - Col Raiser.

  • +/-600 hm, 10 km.

Wandern im Quadrat Seceda:

Santa Christina - Col Raiser - Seceda - Cuca Sattel - Seura Sas (Seurasas-Hütte) - Santa Christina.

Wandern im Quadrat Raschötz

Die Raschötz ist eine nach Süden exponierte Almlandschaft nördlich von St. Ulrich. Von hier eröffnen sich tolle Blicke auf das Dolomitenpanorama mit Schlern, Seiseralm, Lang- und Plattkofel etc. Auf der Alm grasen viele Pferde, und es gibt ein paar schöne Hütten zum Einkehren. Über den Grödner Höhenweg kann man ohne viele Höhenunterschiede das Gelände bewandern, sofern man mit der Seilbahn auf die Raschötz fährt. Schön sind aber auch die Aufstiege zu Fuß, z.B. von St. Ulrich oder der Seceda-Mittelstation. Die Raschötz ist auch bei Mountainbikern beliebt.

Wandervorschlag Raschötz I:

Für diese Tour gibt es mehrere Empfehlungen. Je nach Kondition oder Leistungswilligkeit kann das eine bequeme Wanderung von 3:30 h werden, oder eine lange Tour bis auf die äußere Raschötz mit Auf- und Abstieg statt Seilbahn.

  • Gesamt +/-450, 4:00 h
  • Aufstieg: Sankt Ulrich - per Seilbahn - Seceda-Mittelstation (Furnes) - Brogleshütte (0471 655642) +330/-30 hm, 1:30 h
  • Abstieg: Brogleshütte - Grödner Höhenweg - Saltner Schwaige - Furnes. +120/-450 hm, 2:30.
  • GPS-Daten
  • Karte
  • Profil

Haflinger, Seiseralm Wandervorschlag Raschötz II:

Seceda Mittelstation (Furnes) - Broglessattel - Brogleshütte (1:30 h) - Grödner Höhenweg - Flitzerscharte - Saltner Schwaige (3:00 h) - Bergstation Raschötz (3:30 h)

Wandervorschlag Raschötz III:

  • 4:45 h

Seceda Seilbahn zur Mittelstation - Brogleshütte (1:30 h) - Grödner Höhenweg - Saltner Schwaige (3:00 h) - Seceda Mittelstation (4:00 h) - per Seilbahn zur Seceda Bergstation - Col Raiser (4:45 h) - per Seilbahn - Sta. Christina

Wandern im Quadrat Chedul:

Wolkenstein - Langental - Chedultal - Grödnerjoch - Wolkenstein

Wandern im Quadrat Sellajoch - Plattkofelhütte:

Vom Sellajoch (2214 m) über Friedrich-August-Weg, Bergpfad mit wenig Steigung, zur Plattkofelhütte.

  • + 150 hm, Gehzeit: 2:30 h hin, 2:00 h zurück
  • Panorama!

Wandern im Quadrat Seceda - Sta. Christina

Furnes (Seceda-Mittelstation) - Balest - St. Christina.

Wandern im Quadrat Cislesalpe - unter den Geislerspitzen:

Col Raiser - Cislesalpe.

Wandern im Quadrat Sankt Jakob - San Giacomo

... siehe Sonderseite > St. Jakob

Wandern zum SeitenanfangHochgebirgswanderungen

Wandern im Quadrat Plattkofel-Runde (Top Tipp!):

Eine sehr schöne, technisch und konditionell wenig anspruchsvolle Wanderung mit hervorragenden Aussichten auf Marmolada, Rosengarten, Schlern, Geislerspitzen u. v. m.

Details siehe > Plattkofelrunde - Details

Wandern im Quadrat Langkofel-Runde (Top Tipp!):

Eine sehr eindrucks- und anspruchsvolle Wanderung mit Durchsteigung der Langkofelscharte und hervorragenden Aussichten auf Marmolada, Sella, Cirspitzen u. v. m.

Bei schönem Wetter im August nicht zu empfehlen, es sei denn früh morgens oder spät nachmittags: Massen von Sommerfrischlern, teilweise in schicken Sandalen oder grellen Turnschuhen, fahren mit der Seilbahn vom Sellajoch zur Toni-Demetz-Hütte und rutschen, stürzen und drängeln sich dann durch die Langkofelscharte nach unten. Steinschlag und Wartezeiten gehören auch dazu. Vor und nach der Ferienzeit ist das aber so weit reduziert, dass die Schönheit der Route überwiegt.

9 km, +840/-230 hm, 4:30 h (Variante über Campinoi / Wolkenstein)

Monte Seura bis Toni-Demetz-Hütte: 4,5 km, +750/-90 hm, 3:00 h

Sellajoch - Campinoi: 4,5 km, +90/-140 hm, 1:30 h

Start und Ziel in St. Christina. Parken in der Nähe der Talstation der Monte Pana Bahn.

Ab Wolkenstein viele Busse nach St. Christina (im Sommer alle 0:15 h).

Wandern im Quadrat Sass di Ciampac:

Schöner Blick auf steile Cirspitzen, karstige Puezhochfläche und Sella-Nordwände.

  • +/-650 hm, 4:30 h

Wandern im Quadrat Pana-Scharte:

Mittelstation Seceda-Bahn - Broglessattel - Brogleshütte - Pana-Scharte - Seceda - Seilbahnabfahrt.

  • + 950/-50 hm, 4:00 h

Wandern im Quadrat Puez-Plateau und Cirspitzen (Top Tipp!):

Wolkenstein - Dantecepies Bergstation (2292 m) - Cirjoch - Crespeinajoch - Ciampaijoch - Puezhütte (3:00 h) - Langental - Wolkenstein (5:30 h) (+ 500/-1100 m). Weg umgekehrt: Wolkenstein - Puezhütte (3:30 h) - Dantecepies (6:30 h). Einkehr in der Puez-Hütte.

Wandern im Quadrat Val Lasties

(östl. vom Sellajoch, 2053 m) - Weg 656/647 - Bamberger Hütte (2871 m) - Weg 627 - Sas de Pordoi (2950 m) - Pordoi Joch

Wandern zum SeitenanfangBergsteigen

Langkofel-Scharte, GrödnertalWandern im Quadrat Plattkofel-Besteigung:

Sellajoch - Plattkofelhütte - Plattkofel - Plattkofelhütte - Monte Seura - Sta. Christina. Lange Tour, 7-8 h.

Wandern im Quadrat Klettersteige rund um´s Grödnertal

  • Langkofelhütte - Plattkofel
  • Via Ferrata Sandro Pertini
  • 2 Klettersteige auf die Cirspitzen
  • Mittagsscharte - Sas Rigais
  • Forc. Forces - Nives-Scharte
  • Maximiliansteig Rosszähne
  • Col Rodella
  • Pößnecker Klettersteig

Die Klettersteige der Dolomiten finden sich unter > Klettersteige

Wandern im Quadrat Portal Klettern, Ski & Wandern der Grödner Alpinschulen/Bergführer:

Dolomitesalpine.it: Portal zu den Themen Wandern, Klettern und Ski im Grödnertal.

Rund um den Plattkofel: Details

Bus > Sellajoch. Friedrich-August-Weg > Plattkofelhütte (2:30) > Langkofelscharte > Monte Seura (+ 2:30) > Seilbahnabfahrt: Höchste Wegstelle Plattkofelhütte (2300 m). +430/-540 hm, 13 km, 5:00 h.

Achtung: letzte Talfahrt je nach Saison evtl. 16:45 h!

Wandern im Quadrat Wanderbeschreibung:

Start und Ziel in St. Christina. Parken in der Nähe der Talstation der Monte Pana Bahn.

Teil 1 bis Plattkofelhütte

Per Bus (Haltestellen an der Dorfstraße) > Sellajoch

Busverbindungen

Der Bus St. Christina - Sellajoch braucht 0:30 h.

Wanderbeginn beim Sellajochhaus. Man kann hier links vorbei an der Talstation der Seilbahn zur Langkofelscharte auf breitem bequemem Weg gehen, oder weiter nordwestlich parallel auf Pfad, der auch an der Talstation beginnt. An der Forc. la Rodella treffen sich beide, und es geht rechts ab. Hier verlässt man endlich das Skigebiet und hat damit auch die längsten Steigungen hinter sich.

Weiter auf dem Friedrich-August-Weg (Nr. 557) über Rifugio Pertini zur Plattkofelhütte (2.300 m, 2:00 - 2:30 h seit Sellajoch). Mehr oder weniger hangparallel. Schöne Aussichten von schönem Panoramaweg. Leicht, wenige kleinere etwas anspruchsvollere Felspassagen. Bei Nässe bis Plattkofelhütte sehr matschig!

Möglichkeit zur Besteigung ...

... des Plattkofel (2.958 m): +/-660 hm, 3:30 h.

Weiterweg Variante 1:

Plattkofelhütte > Weg 527 > Piz Uridl > Langkofelscharte > Weg 526 > Ciaulonch-Sattel > Weg 526b > Monte Seura (+ 2:30) > Seilbahnabfahrt nach St. Christina. Achtung: letzte Talfahrt je nach Saison evtl. 16:45 h!

Variante 1 hat am Schluss noch mal etwas schönere Ausblicke als Variante 2, da man sich weiter oben befindet.

Weiterweg Variante 2:

Plattkofelhütte > Weg 527 > Piz Uridl > Santnerweg (525) > Weg 30 > Monte Pana > Seilbahnabfahrt nach St. Christina.

Variante 2 vermeidet einen weiteren Aufstieg und ist daher konditionell weniger anspruchsvoll. Außerdem bei Regen oder Gewitterneigung einfacher bzw. sicherer.

Wandern zum SeitenanfangOrte

St. Jakob bei St. Ulrich, GrödnertalWandern im Quadrat St. Ulrich:

Der Hauptort von Gröden liegt auf 1.236 m Meereshöhe und zählt 5.700 Einwohner. Eine idyllische Fußgängerzone, die alpine Landschaft, stille Wanderwege, aber auch die direkte Anbindung an die Ski- und Wandergebiete von Seiser Alm, Seceda und Raschötz kennzeichnen diesen belebten Tourismusort. Zu St. Ulrich gehören auch die drei malerischen Ortschaften Pufels (1.481 m), St. Jakob (1.433 m) und Runggaditsch (am Taleingang des Grödnertales gelegen).

Wandern im Quadrat St. Christina:

Der Ort liegt auf 1.428 m in der geografischen Mitte Grödens und ist idealer Ausgangspunkt für spannende Skiabfahrten im Winter und abwechslungsreiche Wanderungen im Sommer. Die umliegenden Berge von Monte Pana, Col Raiser und Seceda bieten eine Vielfalt an Möglichkeiten die Dolomiten ganz aus der Nähe zu erleben und zu "erwandern". Sta. Christina (1800 Ew., über 90 % Ladiner) ist eins der drei ladinischen Dörfer im Tal. Einige erhaltene ladinische Höfe, alter Ortskern auf hohem Felsen, Blick auf den ggü. liegenden Langkofel. Aus dieser Gegend stammt der Architekt, Bergsteiger, Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller Luis Trenker.

Die Fischburg liegt an der Grenze zwischen St. Christina und Wolkenstein und wurde zwischen 1622 und 1641 von Engelhard Dietrich von Wolkenstein-Trostburg im Stil der Renaissance erbaut. Seit 1926 ist sie in Besitz der Familie des Barons Franchetti und daher für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Wohnmobilstellplätze unterhalb des östlichen Ortskerns (Dosses/Maciaconi) am Fluss, Nähe Tennisplätze und Zentrum Iman. Dort auch Parkplätze, 2:00 mit Parkscheibe.

St-Christina.com

Wandern um Santa Christina bei St-Christina.com

Hotel Maciaconi: schönes Hotel in zentraler Lage in St. Christina.

Wandern im Quadrat Wolkenstein:

Umgeben von den imposanten Bergen Langkofel, Cir und Sellagruppe liegt Wolkenstein auf 1.563 m, eingebettet in die traumhafte Landschaft der Dolomiten. Im Sommer idealer Ausgangspunkt für Spaziergänge und Wanderungen, im Winter direkt an die Sella Ronda angeschlossen und daher für jeden Wintersportler ein Begriff.

Die Burgruine Wolkenstein hängt wie ein Adlerhorst in der Stevia-Wand in Wolkenstein. Die Burg wurde im frühen 13. Jh. erbaut, ist dann aber schon 1525 eingestürzt und wurde danach nicht wieder aufgebaut.

Wandern im Quadrat Ausflug in die Stadt:

Brixen - Bressanone

Bozen - Bolzano

Wandern zum SeitenanfangHütten

Annatal: Gasthaus Annatal.

Schönes und beliebtes Ausflugsrestaurant für Wanderer und Spaziergänger im idyllischen Annatal bei St. Ulrich. Bei sonnigem Wetter sehr gut besucht. 1 km von der Talstation
der Seceda Seilbahn. Mit Liegewiese, Spielplatz, Biergarten, "Strand" am Bach, kleiner See ... gern genommen auch als Einkehr nach einer Wanderung auf die Raschötz, zur Brogleshütte oder nach St. Jakob. Von hier nach St. Ulrich 0:30 h. Telefon: 0471 - 798643, Email: annatal@dnet.it

Puezhütte

Berghaus Raschötz:

0471 79 82 59, e-mail: chalet@rasciesa.com

Malga Saltner Cason

(Nähe Bergstation Raschötz-Lift), 339 4038596

Plattkofelhütte:

Große Hütte in aussichtsreicher Lage unter dem Plattkofel. Sommer +39 0462 601 721, Winter +39 0471 707105, Handy +39 328 8312767. Von hier nach: Campitello = 2:00 h, Sellajoch = 2:00 h, Sta. Christina = 3:00 h, Saltria = 1:30 h, Schlern = 4:00 h (alles nur ungefähr). 60 Schlafplätze, gute Küche.

Ritsch Schwaige:

liegt zentral auf der Saiser-Alm

Baita Seurasas:

... liegt nördlich oberhalb von Sta. Christina auf der Seurasas-Alm am Fuße des Pic. Sehr schöne Aussicht. Tel 0471793603, Mobil 3397069018.

Troier Hütte:

... liegt südlich der Pana-Scharte, östlich der Seceda und nördlich von Col Reiser im Naturpark Puez Geisler auf 2250 m mit tollem Ausblick auf die rundherum liegenden Dolomiten.

Zallinger (Seiser Alm):

0471-727947. Große Hütte auf der Seiser Alm.

Sella

siehe > Sella

Wandern zum SeitenanfangLiteratur-Tipps Gröden: Bücher & Karten

Luis Trenker, St. Ulrich, GrödnertalWandern im Quadrat Tipps Reiseführer:

Michael Müller Reiseführer Südtirol: Sehr guter praktischer Reiseführer.

Dolomiten: Südtirol Ost Sehr praktischer Michael Müller Reiseführer (auch mit 20 Wanderungen).  

Südtirol & Trentino: Burgen - Nationalparks - Wein - Wanderungen - Bozen - Meran - Palazzi - Dolomiten - Törgellen - Gletscher. Ein guter Führer, wenn man Wandern und Besichtigung der Städte kombinieren will.  

DUMONT Reise-Taschenbuch Südtirol: Viel Hintergrundwissen und praktische Informationen, mit Karte.

Michael Müller Reiseführer Dolomiten: Sehr guter allgemeiner Reiseführer mit interessanten Informationen zu Land und Leuten sowie vielen praktischen Tipps.

Familien-Reiseführer Südtirol von Gottfried Aigner  

... weitere Reiseführer Dolomiten 

Wandern im Quadrat Tipps Wanderführer:

Wandern im Dreieck Oft meine erste Wahl: Sehr gut, handlich und mit vielen Touren präsentieren sich die Rother Wanderführer:

Rother Wanderführer Dolomiten 1. Grödner Tal - Villnößtal - Seiser Alm. Der vorliegende Band enthält 50 Touren aus dem Bereich der Westlichen Dolomiten entlang des Eisacktales zwischen Brixen und Bozen. Er beschreibt Wanderungen in den sehr gut erschlossenen Bergen um das Villnöß-, Grödner, Tierser und Welschnofener Tal, also in den Dolomitengruppen Plose, Peitlerkofel, Geisler, Puez, Sella, Langkofel, Seiser Alm, Schlern und Rosengarten. Kernregion ist das als Fremdenverkehrszentrum ersten Ranges und wegen seiner landschaftlichen Schönheiten weithin bekannte Grödner Tal. Der Dolomiten-Kenner Dr. Franz Hauleitner besorgte die Auswahl und Beschreibung aller Touren, die durchwegs unschwierig sind und gut bezeichneten Wegen folgen. Ein Tourensteckbrief, farbige Wanderkärtchen im Maßstab 1:50.000 mit eingetragenem Routenverlauf, eine kurzgefasste, aber dennoch gründliche Wegbeschreibung zu jeder der 50 vorgeschlagenen Touren sowie eine Übersichtskarte erleichtern dem Wanderer sowohl die Planung als auch die Durchführung seiner Exkursionen. Für die vorliegende Auflage wurden sämtliche Angaben aktualisiert.

Wandern im Dreieck Besonders durch die guten Karten und Profile bestechen die neuen Kompass Wanderführer:

Kompass Wanderbücher, Dolomiten, Gröden: 50 Touren  

Wandern im Dreieck Auch die ADAC-Wanderführer gefallen mir mittlerweile ganz gut:

ADAC Wanderführer Südtirol Brixen:  Sehr handlicher und praktischer Wanderführer, ähnlich aufgemacht wie die populären Rother-Führer.

Wandern im Dreieck Die Alpenvereinsführer und Gebietsführer von Rother sind etwas für Alpinisten, dafür decken sie aber ein Gebiet komplett ab, statt einzelne Touren vorzuschlagen:

Dolomiten - Rosengarten: Mit Seiser Alm und Schlern, Langkofel- und Sellagruppe. Gebietsführer für Wanderer und Bergsteiger  

Dolomiten. Sella, Langkofel extrem. Alpenvereinsführer. Für Bergsteiger und Kletterer  

Wandern im Dreieck Bruckmann bringt schöne gute Wanderbücher heraus. Gut für die Planung und die Motivation, aber etwas unhandlich zum Mithnehmen.

Bruckmanns Wanderführer Dolomiten West: Hochabtei, Grödner Tal, Seiser Alm, Rosengarten, Fassatal 

Wandern im Dreieck Hikeline: Guter Führer mit Spiralbindung auf wetterfestem Papier, das bei den neueren Ausgaben sogar als robustes Synthetikpapier auch noch besonders leicht ist. Die Spiralbindung hat den Vorteil, dass man die einmal aufgeschlagene Seite immer im Blick hat: Man muss das Büchlein nicht zuklappen, sondern kann es einfach umschlagen. Das nervige Nachblättern an jeder Abzweigung entfällt damit. Die Karten im Buch sind nicht nur Skizzen, sondern richtige topographische Karten in dem Maßstab, den man braucht (1:35.000, 1:50.000 ...). Bei den neueren Ausgaben gibt es auf den Karten sogar das UTM-Gitternetz. GPS-Tracks zum Download, Höhenprofile und Verknüpfung von Text, Karte, Profil und GPS mit überall wieder zu findenden Wegpunkten. Wünschenswert wäre lediglich eine verbesserte Übersichtskarte.

Hikeline Dolomiten 02, Seiser Alm, Grödnertal, Villnößtal. Wanderführer mit Karten 1 : 50 000

Führer Dolomiten-Höhenwege 

Führer Klettersteige in den Dolomiten

Wandern im Quadrat Tipps Karten:

Gröden, Seiser Alm: Wanderkarte Tabacco 05. 1:25000  Sehr gut!

Seiser Alm / Alpe di Siusi 1 : 25 000: Naturpark Schlern-Rosengarten. Wandern / Rad / Skitouren. Mit Panorama. GPS-geeignet.

Sellagruppe / Gruppo di Sella, Gröden/Val Gardena, Seiser Alm/Alpe di Siusi: 1:50.000: Wander-, Rad- und Skitouren. GPS-genau.  

Wandern im Quadrat weitere Literatur:

Die Erben der Einsamkeit: Reise zu den Bergbauernhöfen Südtirols. Interessantes Buch mit viele alten Fotos über die Bergbauernhöfe und das Leben dort zwischen Vergangenheit und Zukunft. Empfehlenswert!  

Eva schläft: Roman Südtirol. Eine tragische Liebesgeschichte in Südtirol, das von Deutschland und Italien zerrissen wurde: Eva ist Anfang 40, als sie einen Anruf von dem Mann erhält, der in ihrer Kindheit eine Zeit lang die Rolle des Vaters einnahm, bevor er scheinbar für immer verschwand: Vito Anania. Er liegt im Sterben und noch einmal möchte er Eva sehen. Also tritt sie die Zugreise von Südtirol quer durch Italien in den äußersten Süden an. In ihrer Vorstellung entfaltet sich noch einmal ihre ganze Kindheit in Südtirol, geprägt von den politischen Verwerfungen dieser Region, aber mehr noch von der Liebe ihrer Mutter, der im Leben nichts geschenkt wurde - außer ihrer Schönheit. Autorin: Francesca Melandri.

Wandern zum SeitenanfangNachbarregionen


   

Wandern zum SeitenanfangThemen Reiseleitung

Sessellift, Seiseralm - GrödnertalGehtechnik

Geschichte Südtirols

  • Abriss über die Geschichte
  • Andreas Hofer
  • Südtirol nach dem ersten Weltkrieg

Geomorphologie

  • Entstehung der Alpen
  • Karst
  • Eiszeitliche Formung

Kultur und Wirtschaft

  • Almwirtschaft
  • Tourismus

...

> Alpen: Naturraum und Kulturraum (Stichworte)

Wandern zum SeitenanfangLinks