Die Alpen: Naturlandschaft und Kulturlandschaft
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Stichworte, Themen und Fakten für Wander- Reiseleitungen.

 

Entstehung der Alpen
Wandern zum Seitenanfang

Wandern im Quadrat Entstehung der Alpen

Tethys-Meer bis vor etwa 35-30 Millionen Jahren

Kontinentaldrift

3 Ketten, Senkungszone (Po, Ganges)

aus > 1000 km Ozean werden < 100 km Alpen

Hebungsmaxima etwa 5 mm/Jahr

Hebung hält noch an (heute unter 0,5 mm/Jahr)

Platten nähern sich um ca. 5 cm /Jahr

Geologischer Aufbau
Wandern zum Seitenanfang

Gesteinsarten: Sedimente vs. Urgestein, kristallines Gestein

Nord- und Südalpen: Meeressedimente, besonders Kalk

Zentralalpen: besonders kristalline Gesteine (Urgestein)

Rolle für den Wasserhaushalt (Hydrologie)

Urgestein: Wasserspeicherung Flüsse, Seen , Quellen ...

Kalk: kaum Quellen, Flüsse & Seen Spezialfall

Verwitterung und Erosion
Wandern zum Seitenanfang

hohe Verwitterungsraten im Hochgebirge

vorwiegend mechanisch

Frostsprengung (Ausdehnung des Wassers bei Gefrieren um 9 %)

Insolationsverwitterung: starke Temperaturschwankungen durch hohe Einstrahlung

 

Abtragung durch Gletscher, Regen, Flüsse, Wind ...

Formen der Eiszeit prägen die Alpen: U-Täler, Grate, Kare, Moränen, Seen, Klammen ...

 

Karst: Höhlen, Dolinen, Karren ... (= durch Lösung entstandene Formen)

Reliefformung
Wandern zum Seitenanfang

Schichtstufen:

Lage und Widerstandsfähigkeit der Gesteinsschichten führt zu charakteristischen Formen

Talformen:

Muldentäler als tertiäres Talnetz (Klima und Talformung)

U-Tal: das klassische Alpental Trogschulter = Almen, Steilhänge = Wald, Talboden = Siedlungen

Spezialfall Kare

Seen

Karseen

Zungenbecken-Seen

natürliche Stauseen in U-Tälern

Rinnenseen (Gardasee, Lago Maggiore, Ammersee, Königsee ... vgl. Fjorde)

Flüsse

anasthomusierende Flüsse

Flussterrassen (Berglandtyp / Flachlandtyp, Errosions- /Transportkraft)

Wasserfälle (U-Tal)

Klammen

Pegelstand im Tagesverlauf

Gletschermilch

Zwischen Baumgrenze und Gletscher:

Frostsprengung als dominanter Verwitterungsprozess

Permafrostboden (Wasserhaushalt, Rolle für Stabilität ...)

Solifluktion (Bodenfließen)

Frosthub (Steinpflaster, senkrechte Steine, ...)

Wanderblöcke Talwärtsverlagerung durch Anheben/Absetzen

Nadeleis/Kammeis Talwärtsverlagerung durch Anheben/Absetzen Winderrosion an Wegrändern nach Auflockerung

Toteisseen

Höhenstufen
Wandern zum Seitenanfang

Schnee und Eis oberhalb 2500 - 3500 m

Frostschuttregion unter 2500 - 3500 m

Mattenregion unter 2500 - 3000 m

Krummholzregion unter 1900 - 2500 m (Latschen, Rhododendren, Wacholder, Grünerle)

Wald unterhalb 1600 - 2300 m (Waldgrenze anthropogen, Trockenstress auf Südhängen)

Almwirtschaft
Wandern zum Seitenanfang

Übergang zur Landwirtschaft ab 4500 v. Chr.

Rodung des dichten Waldes für Besiedlung

Jahresgang der Almwirtschaft

Lage der Almen, Maiensäss

anthropogene Waldgrenze

Eiszeiten
Wandern zum Seitenanfang

Günz / Elbe vor 640 - 540.000 Jahren

Mindel / Elster 350 - 250.000 Jahren

Riß / Saale 230 - 130.000 Jahren

Würm / Weichsel 115 - 10.000 Jahren

Zyklus:

Abkühlung (durch unterschiedliche Faktoren wie Vulkanausbrüche ...)

Selbstverstärkung (Bsp. Tibetische Hochfläche)

Austrocknung (weniger Schnee)

Ausbreitung schneefreier Flächen -> Erwärmung

Klimawandel
Wandern zum Seitenanfang

Seit Beginn der Industrialisierung bis 1980 verloren die Gletscher etwa ein Drittel ihrer Fläche und die Hälfte ihrer Masse.

Seit 1980 sind zusätzliche 20-30 Prozent des Eisvolumens abgetaut.

Permafrost oberhalb von 2000 m stabilisiert den Untergrund. Bei Erwärmung taut das Eis. Gefahr von Steinschlag, Hangrutschungen, Felsstürze, Muren, Gerölllawinen ...

Trinkwasserversorgung der Tiefländer

Hebung der Höhengrenzen -> Aussterben alpiner Pflanzen

Literatur-Empfehlungen
Wandern zum Seitenanfang

EmpfehlungObwohl mit dem Untertitel "Wandern im Vinschgau" versehen, ist dieses Buch nicht nur Wanderführer, sondern eher ein Gang durch Natur und Kultur Südtirols, besonders des Vinschgaus: Schüttelbrot und Wasserwosser: Wege und Geschichten zwischen Ortler und Meran - Wandern im Vinschgau.

 Auf alten Kriegspfaden durch die Dolomiten: 30 spektakuläre Wanderungen auf historischen Wegen. Eugen E. Hüsler, Bruckmann.  

Die Erben der Einsamkeit: Reise zu den Bergbauernhöfen Südtirols. Interessantes Buch mit viele alten Fotos über die Bergbauernhöfe und das Leben dort zwischen Vergangenheit und Zukunft. Empfehlenswert!  

Eva schläft: Roman Südtirol. Liebesroman vor dem Hintergrund der Teilung Tirols.

Bayerische Alpen - Natur ? Pflanzen ? Tiere: mit Wanderungen und Erkundungstipps

weitere Themen Alpen
Wandern zum Seitenanfang

Gletscher siehe > Relief und Gletscher Alpen

Wandern zum SeitenanfangEinige Inhalte aus Wikipedia, überarbeitet und ergänzt vom Webmaster.