T w

 





UNTERSBERG
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Der unterschätze kleine Bruder des Watzmann: Gipfeltouren und Wanderungen am Fuße des Untersberges wie Kneifelspitze, Almbachklamm (Marktschellenberg), oder Maximilianreitweg (Bischofswiesen).

Allgemeines
Wandern zum Seitenanfang

Den Watzmann kennt jeder. Der Untersberg, wenige Kilometer vom Watzmann entfernt, ist dagegen weit weniger populär, obwohl er viel zu bieten hat. Wunderschöne Karstlandschaft, schroffe Felsen, fantastische Aussichten, spektakuläre Wege und Steige und gemütliche Einkehrmöglichgkeiten. Der Untersberg ist etwa 70 qkm groß. Das Massiv ist der nördlichste Teil der Berchtesgadener Alpen auf der Grenze zwischen Bayern und Salzburg. Seine beiden Hauptgipfel sind Berchtesgadener Hochthron ( 1.973  m) und Salzburger Hochthron (1.853  m), daneben bildet der Gipfelbereich des Untersberg ein großes Plateau.

Der Untersberg ist durch die Täler Berchtesgadens vom Hohen Göll im Südosten, dem Watzmann im Süden und dem Lattengebirge im Südwesten getrennt. Im Westen steht der Hochkalter, im Norden erstreckt sich das Alpenvorland.

Tourenvorschläge Wandern
Wandern zum Seitenanfang

Wandern im Quadrat Kugelmühle - Almbachklamm - Ettenberg - Kugelmühle ... oder weiter über die Theresienklause nach Hintergern

  • Bus Berchtesgaden HBF - Kugelmühle: 9:15 h, 10:15 h ... etc.
  • Bus Kugelmühle (Bushaltestelle ca. 0:10 h Fußweg von Gaststätte) - Berchtesgaden z.B. 13:20, 13:41, 14:51 h (2015)
  • Bus Hintergern - Berchtesgaden: 14:17 h, 16:42 h, 17:42 h.
  • Eintritt Almbachklamm 3 €, mit Gästekarte 2,50 €
  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil

Beschreibung im Rother Wanderführer.

Wandern im Quadrat Kneifelspitze auf schmalen Pfaden: Maria Gern - Kneifelspitze - Berchtesgaden (- Schönau)

Die meisten Wanderer besteigen die Kneifelspitze auf den befestigten Wegen, die weiter unten beschrieben sind. Es geht aber auch auf schmalen Pfaden und Wanderwegen, die die Asphaltpassagen vermeiden und zusätzlich tolle Naturerlebnisse bieten. Hier meine Lieblingsroute:

Route: (von Schönau zum HBF) - Bus 837 nach Maria Gern - Marxenhöhe - Kasperl - Kneifelspitzrundweg - über Pfade von Osten auf den Gipfel - Salzburgblick - Kneifelspitze - Maria Gern - Gerner Klammweg - Etzerfelsen - einige Meter Straße links hoch und hinter Bushalte rechts runter - Schablweg - Hilgergasse - Locksteinstraße - Lockstein - Kirchleitnweg - Berchtesgaden - Königsseer Ache - Schwöbbrücke - Schönau

  • Gehstrecke: 12 km Maria Gern - Kneifelspitze - Berchtesgaden - Bahnhof (ggf. 2 km von Oberschönau zum Busbahnhof, 3 km Bahnhof - Oberschönau)
  • Höhenmeter: +550/-680 hm
  • Gehzeit: 4:00 h Maria Gern - HBF, Schönau HBF 0:30 h, HBF - Schönau 0:40 h
  • GPS-Track (Maria Gern bis Schönau)
  • Karte (Maria Gern bis Schönau)
  • Profil (Maria Gern bis Schönau)
  • mittelschwer, Pfade, Wanderwege und breite Schotterwege, auf dieser Route kaum Asphalt
  • Einkehr: Paulshütte, Etzerfelsen, Berchtesgaden

Wandern im Quadrat Kneifelspitze auf festen Wegen: Maria Gern - Kneifelspitze - Berchtesgaden

Für diesen schönen Aussichtsberg gibt es mehrere Wegvarianten. Ich beschreibe hier eine Tour, die in Maria Gern (Busanfahrt) startet, und über über die Kneifelspitze und Berchtesgaden nach Schönau zurück führt. Bequeme Schotterwege, steiler Anstieg, viel im Wald.

  • Bei Busanfahrt bis Maria Gern:
  • Gehzeit: 4:00 h
  • Strecke: 11 km
  • Höhenmeter: +460/-590 hm
  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil
  • leicht, Wanderwege und breite Schotterwege, leider auch viel Asphalt bei Abstieg nach Berchtesgaden
  • Einkehr: Paulshütte

Wegbeschreibung:

  1. Zum Busbahnhof
  2. Bus nach Maria Gern (s.o.). Linie 837, 9:15 h ab Busbahnhof, 9:38 h an Maria Gern.
  3. Von der Bushaltestelle Maria Gern bergauf, zwischen Gaststätte und Kirche hindurch die Kneifelstraße Richtung SE auf Weg 16/18
  4. An Gabelung rechts zur Marxenhöhe. Tolle Aussicht auf die Watzmannfamilie.
  5. Zurück zur Gabelung, dort rechts.
  6. Links abbiegen (NE, 16/18) nach Kneifel und auf die Kneifelspitze (am Ende Wegnr. 15).
  7. Einkehr in Paulshütte.
  8. Von dort kurz zurück und nach links (S, Wegnr. 17) absteigen.
  9. Über Kasperl und Marxen nach Kropfleiten.
  10. Hier vor Linkskurve halb rechts (W) abbiegen. Durch Wiesen nach Schabel (manchmal auch Schabl).
  11. Schablweg queren, immer geradeaus, bis man hinter dem Bach an einer T-Kreuzung auf den E10 trifft. Diesem nach links (S) folgen.
  12. Hilgergasse, Locksteinstr. und Nonntal führen geradeaus in die Innenstadt. Man gelangt zu Schloss und Marktplatz.
  13. Hier kann man einkaufen, einkehren und die Stadt besichtigen.
  14. Weiter über Busparkplatz, Friedhof, Sonnenpromenade und hinab Richtung Bahnhof
  15. Auf Fußgängerbrücke (1937) Überquerung der Gleise, auf der anderen Seite im Treppenhaus hinab.
  16. Busbahnhof, Kreisel.
  17. Vom Kreisel kurz durch Oberschönauer Str. (halb rechts hoch), vor Bergfriedhof links rein und diesen passieren.
  18. Ein Stück nach dem Friedhof rechts in den Steinwandweg, der nach Oberschönau führt.

www.kneifelspitze-berchtesgaden.de

Eine andere Route (Start/Ziel Maria Gern) steht im Rother Wanderführer und noch eine im Hikeline Wanderführer.

Wandern im Quadrat Kneifelspitze & Almbachklamm

Maria Gern - Kneifelspitze - Dürrlehen - Theresienklause - Almbachklamm. Mit der aussichtsreichen Kneifelspitze und der tief eingeschnittenen Almbachklamm mit Kugelmühle bietet diese Wanderung zwei unterschiedliche Highlights des Berchtesgadener Landes.

  • +500/-700 hm
  • Strecke: 14 km
  • Gehzeit: 4:30 - 5:00 h
  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil
  • Etwa stündlich Busverbindung vom HBF oder Rathaus Berchtesgaden nach Maria Gern und ab Kugelmühle mit dem Salzburg-Bus zurück.

Wandern im Quadrat Maria Gern - Stöhrhaus - Winkl

Gehzeit 6:00 h

Wandern im Quadrat Maximilianreitweg

Leichte Wanderung vom Hallturm nach Berchtesgaden. Gute Alternative bei schlechtem Wetter, oder für ein Bad im Aschauer Weiher (Naturbad).

Der eigentliche Maximiliansreitweg läuft zwischen Hallturm und Aschauerweiher als sehr beliebter gut ausgebauter Spazierweg durch das Bischofswiesener Tal. Der nach dem bayerischen König Max II. benannte Reitweg führtauf und ab durch Wald. An mehreren Stellen kann man zu den Bushaltestellen an der Bundesstraße 20 absteigen. Der Maximilians-Reitweg verbindet viele Einstiege für Touren am Untersberg. In Kombination mit dem Bischofswiesener Panoramaweg ergibt sich eine Rundtour um die Gemeinde Bischofswiesen. Ein kurzer Abstecher zur Kastensteinhöhe (ca. 130 hm) verschafft eine großartige Aussicht über den Ort und die Möglichkeit, in der Kastensteiner Wand Alm einzukehren. Hin und wieder gibt es einen Blick auf den Watzmann mit seinen sieben Kindern.

Als Streckenwanderung bei Berchtesgadener-Land.com:

als Rundweg unter Outdooractive.com:

  • 12 km
  • 3:00 h
  • +/-400 hm
Bergsteigen im Gipfelbereich
Wandern zum Seitenanfang

Wandern im Quadrat Auf den Untersberg: Über die Schellenberger Eishöhle zum Salzburger Hochthron

Parken (Gebühr) Talstation Untersbergbahn oder Parkplatz (gratis) an der B 305 (480 m). Start am alten Wehrturm (Schellenberger Passturm) östlich von Marktschellenberg auf gut ausgebautem Weg (462, 463, Arnoweg). Tolle Ausblicke auf Untersberg und Toni- Lenz- Hütte. Gehzeit 3:30 h im Aufstieg bis Toni-Lenz-Hütte.

... siehe auch > Untersberg

Wandern im Quadrat Auf den Untersberg: Über den Scheibelkopf zum Stöhrhaus

  • Höhenmeter: +/-1100 hm
  • Strecke: 12 km
  • Gehzeit: 6:30 h
  • leicht
  • Start/Ende: Bushaltestelle Zollhäuser zwischen Bischofswiesen und Hallturm.
  • Bus Berchtesgaden > Zollhäuser: 8:15 h, 9:45 h, 10:45 h etc..
  • Bus Zollhäuser nach Berchtesgaden um 13:46 h, 14:46 h etc. ... bis 18:46 h (2015).
  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil
  • Einkehr: Stöhrhaus

Wandern im Quadrat Untersbergüberschreitung als Tagestour

  • Gehzeit: 4:00 h zum Stöhrhaus, plus ca. 3:00 h Abstieg = 7:00 h, Kurzvariante (s.u.) 5:30 h
  • Höhenmeter: +650/-350 hm bis Stöhrhaus
  • Strecke: 6 km bis Stöhrhaus

Die klassische Untersberg-Überschreitung kann man auch als Tagestour machen. Start: Talstation Untersbergseilbahn St. Leonhard bei Grödig (Parkplatz, Bushaltestelle). Mit der Seilbahn zur Bergstation (1750 m) in der Nähe des Geierecks (1776 m). Hier beginnt die Überschreitung entlang des Kammverlaufes von Nord nach Süd. Zunächst Weg 417 über den Gipfel des Salzburger Hochthrons hinweg zur Mittagsscharte. Der schmale Steig führt nach kurzem Anstieg kurvenreich und in Auf und Ab zum Berchtesgadener Hochthron (1972 m), dann hinunter zum Stöhrhaus. Von dort Abstiege u. A. nach Berchtesgaden, Bischofswiesen, Hallturm.

Kurzvariante: Mit der Untersbergbahn hoch, über den Salzburger Hochthron und den spektakulären gut gesicherten Thomas-Eder-Steig (Tunnel, Leitern, Drahtseile) zur Toni-Lenz-Hütte (2:30 h), Abstieg über Weg 463 nach Marktschellenberg (+2:30 h = 5:00 h). Von dort 2,5 km zur Talstation zurück (= 5:30 h). Umgekehrt 6:30 h.

Beschreibung unter www.alpenvereinaktiv.com

Wandern im Quadrat Wandern, Bergsteigen: weitere Touren in Kürze

Wandern im Dreieck Auf österreichischer Seite:

  • von Großgmain (650  m) zu den verfallenen Vierkaser-Almen (1.590  m). Übergänge: Über Ochsenkopf (1.780  m), Mitterberg (1.840  m) entweder nach Süden zum Berchtesgadener Hochthron (1.973  m) und zum Stöhrhaus (1.850  m) oder nach Norden über das Rauheck (1.846  m) zum Salzburger Hochthron (über die Mittagsscharte) oder zur Toni-Lenz-Hütte. Über Hischangerkopf (1.668  m) zu den Zehnkaser (1.550  m). Zur Klingeralm (1.522  m).
  • zwischen Großgmain und Fürstenbrunn führt ein Weg über die Klingeralm (1.526  m) zum Vierkaser. Dieser markierte Weg wurde durch den Bau einer breiten Forststraße im Landschaftsschutzgebiet bis auf 1.100  m ü. NN im Jahr 2007 zerstört und ist derzeit nicht begehbar. Ob der Wanderweg wiederhergestellt wird, ist ungewiss.
  • weiter Richtung Fürstenbrunn führt der Weg 461 über Schweigmühlalm, beim Kühstein (1.396  m), über den Großen Eiskeller zur Mittagsscharte bzw. direkt zum Salzburger Hochthron.
  • von Glanegg über die Wege 417 (der Reitsteig am Bierfasslkopf, 1.393  m, vorbei) oder 460 (der Dopplersteig durchs Rosittental, mit Abzweigung zum Weg 462 zur Toni-Lenz-Hütte) über das Zeppezauerhaus (1.668  m) zum Geiereck (1.805  m) mit Bergstation der Untersbergseilbahn.

Wandern im Dreieck Auf bayerischer Seite:

  • Von Bischofswiesen-Winkl (650 m) über Scheibelkopf zum Stöhrhaus (1.850  m, 4:00 h) und ggf. weiter auf den Berchtesgadener Hochthron (1.972  m, +0:30 h). Beschreibung im Rother Wanderführer (ähnlich).
  • von Bischofswiesen-Hallthurm (700 m) zum Zehnkaser. Von dort zum Stöhrhaus (3:30 h) und ggf. weiter auf den Berchtesgadener Hochthron (1.972  m, +0:30 h). Beschreibung im Rother Wanderführer (ähnlich).
  • Abstieg vom Stöhrhaus nach Bischofswiesen-Winkl ca. 3:00 h
  • von Bischofswiesen-Hallthurm (700 m) zum Zehnkaser. Von dort Übergang über Hirschangerkopf (1770 m) zum Vierkaser und Abstieg über Fadererschneid (unbeschildert) zum Hallturm.
  • von Bischofswiesen zum Leiterl (entweder über Raunenkopf oder Stöhrweg) und von dort aus weiter zum Stöhrhaus.
  • von Marktschellenberg-Hangendenstein nahe der Staatsgrenze am Weißbach entlang zur Toni-Lenz-Hütte. Alternativ bietet sich die Abzweigung bei der verfallenen Kienbergalm an. Über Kienbergkopf (998  m), das 1935 eingestürzte Felsentor Drachenloch (1.247  m) gelangt man zum Schellenberger Sattel (1.433  m), der eine gute Aussicht nach Nord und Süd bietet. Weiter geht es auf dem Weg 462 zur Toni-Lenz-Hütte oder über 460 zum Geiereck.
  • von der Marktschellenberger Wehranlage Paßthurm über den Weg 463, auch Eishöhlenweg, zur Toni-Lenz-Hütte. Beschreibung im Rother Wanderführer (ähnlich)
Trekking am Untersberg
Wandern zum Seitenanfang

Wandern im Dreieck Überschreitung des Untersberges von Marktschellenberg nach Bischofswiesen

  • Marktschellenberg - Toni Lenz Hütte 3:00 h
  • Toni Lenz Hütte - Salzburger Hochthron - Berchtesgadener Hochthron - Stöhrhaus 5:00 h
  • Stöhrhaus - Bischofswiesen 3:00 h

Beschreibung im Rother Wanderbuch Wochenendtouren Bayerische Alpen (mit GPS)

Klettersteige am Untersberg
Wandern zum Seitenanfang

Wandern im Quadrat Hochthron-Klettersteig, Untersberg

Seit Sommer 2007 befindet sich am Hochthron ein neu errichteter Klettersteig. Der Berchtesgadener Hochthronsteig hat eine Wandhöhe von ca. 400 m. Der Schwierigkeitsgrad beträgt C/D. Der Ausstieg des Klettersteigs endet am Hochthron Gipfel. Dieser ist nur einige Minuten vom Stöhrhaus entfernt.

  • Schwierigkeit C/D
  • Zeit: 7:00 h
  • Höhenmeter: +/- 1000 hm.
  • Spannender Abstieg durchs Hochthron-Mittagsloch.

Hochthron-Klettersteig bei Via Ferrata (Untersberg)

hoehenrausch.de - Berchtesgadener Hochthron

Wandern im Quadrat Klettern:

Zahlreiche Klettertouren, ob alte Klassiker oder moderne Sportkletterrouten, führen durch die markanten Südabstürze des Salzburger (1.853  m) und Berchtesgadener Hochthrons (1.973  m).

Untersbergbahn
Wandern zum Seitenanfang

Von St. Leonhard (Gemeinde Grödig), auf Salzburger Seite, führt auf den Salzburger Hochthron eine Luftseilbahn, die Untersbergbahn (UBB). Sie wurde im Jahr 1961 in Betrieb gestellt, ist eine im Pendelverkehr betriebene Zweiseilbahn und überwindet 1320 m Höhenunterschied. Die Talstation liegt im Ort St. Leonhard auf 456  m, die Bergstation auf 1.776  m, noch oberhalb des Zeppezauerhauses, im Gipfelbereich des Geiereck. Die Bahn befördert je Kabine 50 Personen, die Fahrzeit beträgt etwa zehn Minuten, im Halbstundentakt.

Die Bahn läuft im Sommer- und Winterbetrieb, und ist mit dem Panoramablick am Hochthron in die Alpen und das Alpenvorland eine gut besuchtes Ausflugsziel der Region Salzburg-Berchtesgadener Land. Im Winter steht eine 8,5 km halbalpine, aber präparierte Skiabfahrt zur Verfügung, die nach Fürstenbrunn am Nordfuß führt, von dort kann der Rückweg mit Pendelbussen zur Talstation angetreten werden.

Webseite der Untersbergbahn

Hintergrundinfos Untersberg
Wandern zum Seitenanfang

BrennhütteWandern im Quadrat Geologie

Der Untersberg besteht überwiegend aus Kalkstein. In Steinbrüchen an der Nordseite wird Marmor abgebaut. Der witterungsbeständige beige bis rötlich gefärbte Stein wird seit der Römerzeit europaweit als polierter Baustein und für Steinplastiken genutzt. Außerdem gibt es ein kleines Bauxitvorkommen am Thomas-Eder-Steig.

Durch die Verkarstung des Kalksteins existieren im Untersberg zahlreiche Höhlen, mehr als 400  sind bisher bekannt. Zu den bekanntesten unter ihnen zählen die Schellenberger Eishöhle und die 1845 entdeckte Kolowrat-Höhle am Dopplersteig. Auch die tiefste (-1058 m) und längste (12.800 m) Höhle Deutschlands, die erst 1995 entdeckte Riesending -Schachthöhle, liegt im Untersberg.

Wandern im Quadrat Forstnutzung und Naturschutz

Der bayerische Teil des Untersbergs befindet sich im Nordteil des Biosphärenreservats Berchtesgaden und ist streng geschützt.

Das auf österreichischer Seite gelegene Gebiet des Untersbergs wurde 1981 zum großen Teil unter Landschaftsschutz gestellt. Eine zur Bergung von großflächigem Windfall (Sturm Kyrill Jänner 2007) errichtete Forststraße ist zwischen den österreichischen Behörden und den Vertretern einer regionalen Bürgerinitiative heftig umstritten.

Wandern im Quadrat Museen und Sehenswürdigkeiten

Am Nordfuß bei Großgmain, in Hanglage, befindet sich das Salzburger Freilichtmuseum, eines der bedeutendsten Bauernhofmuseen des Ostalpenraums. Auf einem vorgelagerten Hügel bei Fürstenbrunn steht das Schloss Glanegg.

Wandern im Quadrat Mythen

Zahlreiche Mythen und Sagen der Bergentrückung ranken sich um den Untersberg.

Eine davon besagt, dass Kaiser Karl der Große im Untersberg auf seine Auferstehung wartet; alle hundert Jahre wacht er auf, und wenn er sieht, dass immer noch die Raben um den Berg fliegen, dann schläft er ein weiteres Jahrhundert. So lange wird der Kaiser von den "Untersberger Mandln" umsorgt. Bei ihnen handelt es sich um zwergenähnliche Gestalten, die dem Kaiser treu ergeben sind. In einer anderen Version der Sage handelt es sich um Friedrich Barbarossa, der in dem Berg bis zu seiner Auferstehung schläft. Sein Bart wächst um einen runden Tisch. Bis jetzt reicht er zweimal herum. Doch wenn er die dritte Runde beendet hat, beginnt das Ende der Welt.

Hütten, Gasthöfe, Camping
Wandern zum Seitenanfang

Wandern im Quadrat Alpenvereinshütten am Untersberg

Die Hütten öffnen meist etwa Mitte Mai.

Wandern im Dreieck Stöhrhaus:

Stöhrhaus (1.895 m) auf dem Berchtesgadener Hochthron.

Stoehrhaus.de: Aufstiegsmoeglichkeiten

Stoehrhaus.de: Webcam

Stöhrhaus bei Wikipedia

Wandern im Dreieck Toni Lenz Hütte (1550 m)

... bei der Schellenberger Eishöhle.

Toni-Lenz-Hütte.de

Toni-Lenz-Hütte bei Wikipedia

Von Marktschellenberg: Parkplatz (gratis) an der B 305 (480 m). Start am alten Wehrturm auf gut ausgebautem Weg (462, 463, Arnoweg). Tolle Ausblicke auf Untersberg und Toni- Lenz- Hütte. Gehzeit 3:30 h im Aufstieg, 2:30 h im Abstieg.
Von Glanegg bei Grödig über Dopplersteig und Schellenbergersattel: mittlere Schwierigkeit. Gehzeit 4:00 h.
Vom Geiereck (1805 m, Auffahrt mit Untersbergbahn), über den Salzburger Hochthron (1853 m) und den versicherten Thomas-Eder-Steig, mittlere Schwierigkeit. Gehzeit 2:30 h.

Wandern im Dreieck Zeppezauerhaus

...liegt auf 1.663 m, etwas unterhalb des Salzburger Hochthrons, nahe der Bergstation der Untersbergbahn.

www.zeppezauerhaus.at

Zeppezauerhaus bei Wikipedia

Wandern im Quadrat Weitere Hütten

Daneben existieren noch einige im Sommer bewirtschaftete private Hütten und Almen.

Literatur, Karten etc.
Wandern zum Seitenanfang

Wandern im Quadrat Wanderführer:

Die Routen auf dem Untersberg befinden sich meist in den Wanderführern zum Berchtesgadener Land: siehe > Watzmann Literatur

Wandern im Quadrat Karten:

Am besten finde ich auch hier mal wieder die Alpenvereinskarten. Großartig: mittlerweile deckt der AV die Blätter das gesamte Gebiet des Untersberges in einer Karte ab.

DAV Bayerische Alpen 22 Berchtesgaden - Untersberg: Wegmarkierung und Skirouten  

Freytag & Berndt WK 102 Untersberg · Eisriesenwelt · Königssee 1:50.000

Alle Alpenvereinskarten-Karten der Ostalpen digital auf DVD. Die besten Karten für alpine Touren - ob auf Papier oder digital.

Digitale Kompass Karten Deutsche Alpen 3D

Praktische Infos
Wandern zum Seitenanfang

Berchtesgadener Land Info: u. A. ein Heft mit MTB-Touren.

Busse (RVO) in der Region