ZUGSPITZE & WETTERSTEINGEBIRGE
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Die Zugspitze, der höchste Berg Deutschlands ... und der beliebteste - mit allen Vor- und Nachteilen. Aber auch die Gegend drumherum ist wunderschön! Das Wettersteingebirge mit der Alpspitze, die Mieminger Kette u.v.m. ...

 

ZugspitzeAlpspitz-Ferrata

Klettersteig auf via-ferrata.de

TIPP: Auf Panoramawegen von der Zugspitze zum Gardasee - mit Wikinger Reisen.

Wandern zum SeitenanfangAktuelles:

Gipfel der ZugspitzeWandern im Quadrat Seilbahn:

Die alte Zugspitzbahn vom Eibsee auf den Gipfel ist momentan still gelegt. Am 21.12.2017 soll die neue Bahn eröffnet werden mit wesentlich höheren Kapazitäten (600 Passagiere/Stunde). Die Disneyisierung der Alpen geht weiter! Bis zur Neueröffnung fährt nur die alte Zahnradbahn auf´s Zugspitzplatt mit Anschluss über die Gletscherbahn zum Gipfel ... und die Zugspitzbahn von der Tiroler Seite (Ehrwald).

Wandern im Quadrat Wanderwoche:

Ich führe in den nächsten Jahren jeweils mindestens an 2 Terminen pro Sommer Wanderreisen an der und auf die Zugspitze. Details und Anmeldung siehe unter > Termine. Die Route entspricht der > Zugspitzüberschreitung auf Bergpfaden. Für 2017 sind die Termine ausgebucht.

Wandern zum SeitenanfangAllgemeines Zugspitze

Der höchste Berg Deutschlands mit 2962 m.

Die Zugspitze gehört zum Wettersteingebirge in den Nördlichen Kalkalpen und liegt auf der Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Ihren Namen erhielt die Zugspitze durch die vielen Lawinenzüge (Lawinenstriche) am Nord-Fuß.

Am Zugspitzmassiv treffen der Wetterstein-Hauptkamm (Grenze zwischen Österreich und Deutschland), der Blassenkamm und der Waxensteinkamm zusammen. Das Massiv trägt zwei der wenigen deutschen Gletscher, den Schneeferner und den Höllentalferner.

Auf dem Zugspitzplateau (= Zugspitzplatt) - einem sich sanft abdachenden Karrenfeld oberhalb des Reintals - findet sich Deutschlands höchstes Skigebiet und Deutschlands einziges Gletscher-Skigebiet. Der Gipfel trägt das Münchner Haus, eine Alpenvereinshütte, und seit mehr als hundert Jahren eine meteorologische Station, die Klimadaten erfasst. Die Zugspitze besitzt außerdem Deutschlands höchstgelegene Postfiliale.

Der Gipfel ist mit der Eibsee - Seilbahn, der Bayerischen Zugspitzbahn (Zahnradbahn) oder der Tiroler Zugspitzbahn auch für Nichtbergsteiger erreichbar.

Das großräumige Zugspitzgebiet mit den Ammergauer Alpen und dem Werdenfelser Land zählt zu den beliebtesten und abwechslungsreichsten Wandergebieten der Alpen. Es ist geprägt durch liebliche Dörfer auf weiten Talböden, durch große, hellgraue Kalkberge mit endlos langen zackigen Graten und durch herrliche Bergseen. Beeindruckend sind die zahlreichen Wildbäche, die sich durch tief eingegrabene Schluchten endlich ins Loisachtal ergießen (Höllentalklamm, Partnachklamm und die Kuhflucht-Wasserfälle).

ACHTUNG: Die Besteigung der Zugspitze ist auf allen Routen anspruchsvoll! Der Gipfel wird häufig unterschätzt! Selbst die "leichteste" Route erfordert absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sowie alpine Erfahrung! Man sollte genau wissen, dass man der Herausforderung gewachsen ist!

Webcam: Panoramakameras Zugspitze

Wandern zum SeitenanfangAllgemeines Wettersteingebirge

Das Wettersteingebirge (= Wetterstein) ist ein recht kompaktes Gebirge zwischen Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald, Seefeld in Tirol und Ehrwald. Bayern und Tirol teilen sich das Gebiet. Der Hauptgipfel des Wettersteins, die Zugspitze, ist gleichzeitig der höchste Berg Deutschlands.

Das Wettersteingebirge ist sehr beliebt bei Bergsteigern und für Kletterern. Bergwanderer müssen oft große Höhenunterschiede bewältigen. Die Nähe des Gebirges zu den süddeutschen Ballungszentren, die landschaftliche Attraktivität und die gute Erschließung mit Seilbahnen bewirken, dass das Gebirge zu manchen Zeiten recht stark frequentiert ist. Es gibt jedoch auch im Wetterstein Gebiete, wo der Naturfreund mit der gewaltigen Hochgebirgsnatur (fast) alleine ist.

... siehe auch > Wandern Wetterstein

Wandern zum SeitenanfangBesteigung der Zugspitze

Aufstieg ZugspitzeWandern im Quadrat Klassische Aufstiege auf die Zugspitze:

  • Höllentalroute: von Garmisch-Partenkirchen durch das Höllental (Klettersteig und Gletscher)
  • Von Garmisch-Partenkirchen durch die Partnachklamm und über das Zugspitzplatt (Wanderwege und versicherter alpiner Steig)
  • Schneekarroute: Von Ehrwald oder dem Eibsee über die Wiener-Neustädter-Hütte und den Stopselzieher (Klettersteig)
  • Von Ehrwald auf der Tiroler Seite über das Gatterl und über das Zugspitzplatt (Wanderwege und versicherter alpiner Steig)

Wandern im Dreieck Der kürzeste Weg:

Schneekarroute: Von Ehrwald (Tirol) über die Wiener-Neustätter-Hütte, Stopselzieher und das österreichische Schneekar, dann über einen Klettersteig auf den Kamm und zum Münchner Haus.

Wandern im Dreieck Die einfachste Route:

Plattroute: Steig durch die Partnachklamm und das Reintal zum Zugspitzplatt, weiter über kurze versicherte Passagen auf den Gipfel. Auf diesem Weg bieten die Bockhütte (keine Übernachtung), die Reintalangerhütte und die Knorrhütte Rastmöglichkeiten. 8:00 - 10:00 h.

Wandern im Dreieck Die schönste Route für Bergwanderer:

... beschreibe ich unter > Zugspitzüberschreitung in 4 Etappen

Wandern im Dreieck Ein deutlich anspruchsvollerer Steig:

Höllentalroute: Von Hammersbach (bei Garmisch) durch die Höllentalklamm oder über den Stangensteig zur Höllentalangerhütte, dann weiter bis zum Talschluss. Hier muss man über die Leiter und das Brett (Eisenleitern und Eisenstifte, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich). Danach über den Höllentalferner, über einen versicherten Klettersteig und die Irmerscharte auf die Zugspitze. Man muss mit einer Gesamtzeit von 7 bis 8 Stunden rechnen, wobei eine Übernachtung in der Höllentalangerhütte zu empfehlen ist.

Auf beiden letztgenannten Wegen sind bis zum Gipfel der Zugspitze 2.200 hm zu überwinden, somit ist der Aufstieg auch für Trainierte eine Herausforderung.

Wandern im Dreieck Noch anspruchsvoller:

Jubigrat: Eine bergsteigerische Herausforderung ist die Überschreitung des > Jubiläumsgrats von der Alpspitze zur Zugspitze. Hierbei handelt es sich nicht um einen Klettersteig, sondern um eine hochalpine Gratüberschreitung, bei der Kletterstellen im III. Grad ungesichert zu bewältigen sind. Dem nicht geübten Kletterer ist hiervon dringend abzuraten.

Wandern im Quadrat Wandern im Quadrat Wegbeschreibungen

Wandern im Quadrat Zugspitzplatt über Reintal oder Gatterl

Der leichteste der Normalwege führt durch das Reintal und ist der Weg der Erstbesteiger. Gleichzeitig ist er aber auch der längste Anstieg. Ausgangspunkt ist das Skistadion (730  m) von Garmisch-Partenkirchen. Durch die Partnachklamm führt der Weg entlang der Partnach zur Bockhütte (1.052  m), wo das Reintal beginnt. Oberhalb der Partnach (die wie viele andere Flüsse im Kalkstein auch zwischendurch versickert) geht der Weg weiter zur Reintalangerhütte (1.370  m). Bis dorthin ist der Anstieg relativ flach.

Nun wird es aber steiler. Von der Hütte geht es durchs Brunntal rauf zur Knorrhütte (2.057  m), die am Ostrand des Zugspitzplatts steht. Hier trifft auch die Route von Ehrwald (Tirol) über das Gaistal und das Gatterl auf den Reintalweg. Über das Zugspitzplatt zieht die Route dann in Richtung Nördlicher Schneeferner. Oberhalb der Station Sonn-Alpin beginnt am Punkt 2815 der versicherte Abschnitt des Anstieges zum Zugspitzgipfel.

Insgesamt sind auf der Tour 2232  Höhenmeter zu überwinden, die reine Gehzeit beträgt zwischen 8:00 und 10:00 h.

Von Ehrwald und der Ehrwalder Alm erreicht man das Gatterl und dahinter das Zugspitzplatt auch auf relativ einfachen Bergsteigen.

Reintal-Route - Sueddeutsche.de

Wandern im Quadrat Durch das Höllental auf die Zugspitze

In Hammersbach (758  m, bei Garmisch) beginnt der Anstieg entlang des Hammersbaches durch das Höllental. Man hat die Wahl: durch die Höllentalklamm, oder auf dem Stangensteig die Klamm auf spektakulärem Pfad umgehen.

Der Steig durch die Höllentalklamm wurde in den Jahren 1902 bis 1905 gebaut. Dabei wurden in der 1026 m langen Klamm 12 Tunnel mit einer Gesamtlänge von 288 m gebohrt. Weitere 569 m Galerie wurden aus dem Fels gesprengt, während 120 m des Weges auf Stegen und 49 m über Geröll verlaufen. Die Baukosten betrugen insgesamt 57.000 Goldmark. Jährlich erwandern ca. 60.000 Menschen die Klamm.

Nach der Klamm erreicht man die Höllentalangerhütte (1.381  m), danach wird der Höllentalanger überquert.

Weiter oberhalb quert man das Brett mit Stahlstiften in einer Felswand. Über den Grünen Buckel geht es auf den Höllentalferner zu. Der Gletscher ist im Sommer meist aper, so dass für seine Überquerung Steigeisen nötig sind. Größere Schwierigkeiten bereitet oft die Randkluft, da sich das Eis durch verstärktes Abschmelzen immer weiter vom Fels entfernt.

Nach dem Ferner führt ein Klettersteig auf den Gipfel der Zugspitze.

Auf dieser Tour sind 2204 hm zu überwinden, für die zwischen 7:00 und 8:00 h benötigt werden.

Variante: Es existiert auch eine Möglichkeit, über den Riffelsteig vom Eibsee auf die Höllentalroute zu kommen. Über die Riffelscharte kommt der Steig und trifft vor dem Brett auf den oben beschriebenen Tourverlauf.

Höllental-Route - Klettersteig.de

Wandern im Quadrat Österreichisches Schneekar

Ein dritter Aufstieg führt über das Tiroler Schneekar. Mögliche Ausgangspunkte sind der Eibsee (950  m) oder Ehrwald ( 1.000  m ). Beide Routenvarianten treffen oberhalb des Gamskars zusammen. Danach steigt man weiter zur Wiener-Neustädter-Hütte (2.209  m) und durch das Österreichische Schneekar. Anschließend beginnt ein Klettersteig. In dessen Verlauf wird der Stopselzieher, eine natürliche Auswaschungshöhle, durchstiegen. Der Steig trifft dann auf die versicherten Passagen des Reintal-Anstieges. In 8:00 h sind dabei mindestens 2012 hm zu überwinden.

Bericht: Aufstieg über Stopselzieher mit GPS-Track

Wandern im Quadrat Vorschlag 3 Tage Zugspitz-Überschreitung auf Klettersteigen:

Wunderschöne hochalpine Tour mit Klettersteigen:

  • Tag 1: Hammersbach (753 m, Nähe Garmisch) - Höllentalangerhütte (1381 m).
  • Tag 2: Leiter - Brett - Höllentalferner (2220 m) - Irmerscharte (2660 m) - Zugspitzgipfel (2962 m) - Münchener Haus (2957 m) - Stopselzieher (Westabstieg) - Wiener Neustädter Hütte (2213 m).
  • Tag 3: Georg-Jäger-Steig - Mittelstation der Tiroler Zugspitzbahn (1960 m) - Bahnhof Eibsee (980 m). Mit der Bahn zurück nach Hammersbach.

Klettersteigset, Steigeisen, ggf. Pickel empfehlenswert.

Bericht Überschreitung in 3 Tagen (Klettersteig):

... mit GPS-Tracks:

1. Hammersbach - Höllentalangerhütte: Gehzeit 3:30 h, Höhenmeter +770/-140 hm, 6 km.

2. Höllentalanger - Zugspitze: Über Brettl, Leiter und Gletscher. Gehzeit 6:00 h, +1600/-100 hm, 5 km.

3. Zugspitze - Wiener-Neustädter-Hütte - Eibsee: Abstieg über Stopselzieher. Gehzeit 5:30 h , Höhenmeter +90/-2010 hm, 9 km.

Weitere Berichte:

Bericht Überschreitung am Stück bei hikr.org

Wandern im Quadrat Vorschlag 4 Tage Alpspitz-Zugspitz-Überschreitung auf Klettersteigen:

Tag 1: Anreise, Aufstieg zum Kreuzeckhaus.

Tag 2: Vom Kreuzeckhaus über die Alpspitz-Ferrata auf die Alpspitze (2620 m). Abstieg über Nordwandsteig (oder Schöngänge), Kreuzeckhaus, Hupfleitenjoch und Höllental zur Höllentalangerhütte (1381 m).

Tag 3: Höllentalangerhütte - Leiter - Brett - Höllentalferner (2220 m) - Irmerscharte (2660 m) - Zugspitzgipfel (2962 m) - Münchener Haus (2957 m) - Stopselzieher (Westabstieg) - Wiener Neustädter Hütte (2213 m).

Tag 4: Wiener Neustädter Hütte - Georg-Jäger-Steig - Mittelstation der Tiroler Zugspitzbahn (1960 m) - Bahnhof Eibsee (980 m). Mit der Bahn zurück nach Hammersbach.

Wandern zum SeitenanfangJubiläumsgrat

ZugspitzplattDer Jubiläumsgrat ist zwar kein Klettersteig, aber eine lange und schwere Bergtour mit Klettzereinlagen, nur teilweise versichert. Falls man den Jubiläumsgrat gehen will, sollte man genau wissen, was man tut. Wetter, am Wochenende viele Bergsteiger, schwieriges Gelände etc. erfordern sichere Bergerfahrung und sehr gutes Kletterkönnen.

Jubiläumsgrat Zugspitze - mit Fotos, Topo und GPS-Track Analyse

Jubiläumsgrat Zugspitze

Jubiläumsgrat - eine Winterbegehung

www.kraxl.de/jubilaeumsgrat.html: Von der Zugspitze zur Alpspitze

Jubiläumsgrat - ALPIN -Tourenbuch

Jubiläumsgrat bei Gpsies mit GPS-Track

Wandern zum SeitenanfangKlettersteige Zugspitze & Wetterstein

Wandern im Quadrat Klettersteig Alpspitze:

Oberhalb Garmisch-Patenkirchen. Kurze Tagestour, von Bergstation Kreuzeckbahn 2:15 h rauf, 1:45 h runter. Aufstieg Via Ferrata, Abstieg durch Schöngänge. Schöner Klettersteig im Kalk, sehr schöne Landschaft und Aussicht auf den Jubiläumsgrat und auf die Zugspitze. Etwas übertrieben gesichert, in Saison und am Wochenende nicht gerade einsam.

Klettersteig Alpspitze bei Via Ferrata

Wandern im Quadrat Höllental-Klettersteig

Höllental Klettersteig auf die Zugspitze  bei Via-Ferrata.de

Wandern im Quadrat Jubiläumsgrat

Zugspitze - Alpspitze. Zwar kein Klettersteig, aber lange und schwere Bergtour mit Klettereinlagen ... siehe > Jubiläumsgrat

AlpspitzferrataWandern im Quadrat Zugspitz-Überschreitung:

... auf Klettersteigen siehe > Zugspitzüberschreitung

Wandern im Quadrat Im Wetterstein

... gibt es die folgenden Klettersteige:

  • Steig auf die Riffelscharte
  • Klettersteig durch das Höllental auf die Zugspitze
  • Klettersteig über die Wiener Neustädter Hütte auf die Zugspitze
  • Steig auf den Schneefernerkopf
  • Alpspitz-Ferrata
  • Brunntalgratsteig von der Knorrhütte auf den Jubiläumsgrat
  • Klettersteig auf die Dreitorspitze (Hermann-von-Barth -Weg)
  • Schöngänge an der Alpspitze
  • Nordwandsteig auf die Alpspitze
  • Mauerläufersteig auf den Bernadeinkopf

Wandern im Quadrat Fünf Top Klettersteige in Bayern ...

... stellt Bergzeit vor unter: Bergzeit.de/magazin/klettersteige-bayern-fuenf-tipps/

Wandern im Quadrat Literatur (Führer) Klettersteige

... im Zugspitzgebiet siehe > Literatur

Wandern zum SeitenanfangWandern

Wandern im Quadrat Wandern, Trekking, Hüttentouren ...

... an der Zugspitze, im Wetterstein und der Mieminger Kette siehe > Wandern

Überschreitung der Zugspitze auf Bergsteigen ohne Klettersteige oder Eis: Details zu dieser Route siehe Extraseite > Zugspitzüberschreitung

Wandern im Quadrat Wanderführer und Karten

... im Zugspitzgebiet siehe > Literatur

Wandern zum SeitenanfangMountainbike

Wandern im Quadrat Literatur (Führer) MTB im Zugspitzgebiet

Mountainbike-Karte: Supertrail Map (STM) Zugspitz Arena (Österreich Grenze zu Deutschland, Tirol, Bayern), Wettersteingebirge, Mieminger Gebirge, Telfs, Nassereith, Ehrwald, Grainau, Zugspitze, Grubigstein, Gaistal.  

... weitere siehe > Literatur

Wandern zum SeitenanfangRodeln

Wandern im Quadrat Ehrwald / Lermoos:

Lange empfehlenswerte Rodelbahn (3,5 km) in Lermoos am Lift. Beschrieben im Rodelatlas. Verschiedene Nachtrodelangebote in Ehrwald und Umgebung. Zugspitzarena.com > Rodeln

Rodelabend Gamsalm: Mittwoch und Samstag, aufsteigen und abrodeln über die beleuchtete Piste.

Wandern im Quadrat Garmisch-Patenkirchen:

... siehe > Garmisch Rodeln

Wandern zum SeitenanfangHütten

... siehe > Hütten Wetterstein

Wandern zum SeitenanfangLiteratur, Karten

Aufstieg zur ZugspitzeWandern im Quadrat Führer Wandern & Bergsteigen

Kompass Wanderführer Zugspitze / Werdenfelser Land: Ein handlicher Wanderführer mit 60 Touren in der Umgebung der Zugspitze. Gleich vorweg: Was mir besonders gut gefällt ist die beiliegende Karte im Maßstab 1:40.000, die gestaltet ist wie die Kompass Wanderkarten. Die Karte ist mit Höhenlinien und vielen Details zum Wandern geeignet, sofern man nicht ins weglose Gelände will. Das hat nicht nur den Vorteil, dass man keine zusätzliche Karte kaufen muss. Schön ist, dass alle Wanderungen komplett als Linie in die Karte eingezeichnet sind. (Die meisten Mitbewerber stellen lediglich eine Übersichtskarte mit den Wanderstandorten als Punkt zur Verfügung.) Mit den in der Karte eingezeichneten Routen hat man eine perfekte Planungshilfe. Auf einen Blick erkennt man Anfang und Ziel der Tour, Routenführung und in der Nähe gelegene Routen, die man ggf. kombinieren kann. Auch für die Wahl des Standortes ist das sehr praktisch . oder für die Wahl der Wanderungen, wenn der Standort fest steht. Schwarz, Rot und Blau lassen sofort den Schwierigkeitsgrad der Tour erkennen.

Die Wanderungen sind im Textteil umfassend und gleichzeitig übersichtlich dargestellt. Dazu verwendet der Verlag Piktogramme, die sich leicht selbst erklären. Zusätzlich gibt es ein Höhenprofil und eine Detailkarte pro Wandertour. Schöne Fotos motivieren zum Loswandern. Wem das noch nicht reicht, der kann sich von den Verlagsseiten die GPS-Tracks der Routen herunterladen. Fazit: Ein sehr guter und übersichtlicher Wanderführer mit allen Infos, die man sich wünscht . und trotzdem passt er in fast jede Hosentasche.

Hikeline Wanderführer "Rund um die Zugspitze": Der Führer beschreibt nicht den Trek rund um die Zugspitze, sondern das gesamte Gebiet des höchsten deutschen Berges mit seiner Umgebung. Die 50 Touren liegen zwischen Oberammergau, Mittenwald und Ehrwald, und selbst südlich der Linie Mittenwald-Ehrwald finden sich noch einige Wanderungen. Sehr praktisch bei Hikeline ist das handliche Format in Kombination mit der Ringbindung. So kann man den Führer in die Tasche stecken, und hat doch immer die Seite, die man braucht, aufgeschlagen. Das wetterfeste Papier sorgt dafür, dass trotzdem alles heil bleibt. Vorwort und Hintergrundinfos sind bewust kurz gehalten und auf praktische Hinweise konzentriert. Dafür bleibt Platz für 50 Wanderrouten mit Profilen, Karten und einem Infoblock. So wird schon die Planung und Auswahl zu Hause sehr effizient: Neben den Tourdaten wie Länge in Zeit und km, Höhenmeter etc. findet sich hier - anders als bei den Mitbewerbern - die Angabe über die Wegbeschaffenheit (Anteil Hartbelag / Wanderwege / Wanderpfade in %). Gute Wegbeschreibungen und der Download von GPS-Daten runden das Paket ab und machen den Hikeline Wanderführer zu einer der besten Empfehlungen für den Zugspitzen- und Wetterstein-Wanderer.

Rother Wanderführer Rund um die Zugspitze: Mit Ammergauer Alpen und Werdenfelser Land - Oberammergau, Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald, Ehrwald, Leutasch und Seefeld. Handlich, kompakt, große Auswahl an schönen Touren. Sehr empfehlenswert! Insgesamt werden 50 Wanderungen beschrieben, die das Gebiet der östlichen Ammergauer Alpen, des Wetterstein, der Mieminger Kette, des westlichen Karwendel und des Estergebirges abdecken - also vor allem die Berge rund um Oberammergau, Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald. Berühmte Gipfel wie Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze (2962 m) und das Ettaler Manndl sind selbstverständlich mit von der Partie. In überwiegend leichten und familienfreundlichen Tourenvorschlägen - aber auch einigen Routen für versierte Bergsteiger - können diese Naturschönheiten erschlossen werden. Zusätzlich verweist der Autor Dieter Seibert, ein hervorragender Kenner dieser Region, im Text auf Bademöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten. Zu jeder der 50 vorgeschlagenen Wanderungen gibt es einen Tourensteckbrief, ein farbiges Wanderkärtchen mit eingetragenem Routenverlauf, ein aussagekräftiges Höhenprofil sowie eine exakte Wegbeschreibung. Eine Übersichtskarte erleichtert dem Wanderer die Planung. Der Wanderführer »Zugspitze« liegt bereits in der neunten Auflage vor. Er gründete als erster Band die Reihe der Rother Wanderführer, deren Erfolg durch eine jeweils große Zahl gut beschriebener Touren in kompakter Form beruht.

Rund um die Zugspitze - Garmisch-Partenkirchen: Wanderführer / 30 Touren / exakte Beschreibungen. Kompass Verlag. Der Führer besticht besonders durch sehr gute Routenkarten und Höhenprofile

Bruckmann Wanderführer: Zugspitze und Umgebung. 40 Wandertouren werden in einer schönen Aufmachung präsentiert. 2012 erschienen. 

Zugspitze: Bruckmann-Wanderführer für Hüttentouren. Erlebnisreiche Wanderungen und gemütliche Einkehr in den 40 schönsten Hütten in der Zugspitzregion. Hüttentouren heißt hier nicht "Übernachtung auf Hütten". Die meisten Touren sind Tageswanderungen vom Tal aus. Und die Hütte ist zwar das in diesem Wanderführer Ziel, aber natürlich sind auch die Gipfelbesteigungen mit beschrieben. Mit Tourenkarten und GPS-Daten zum Download.

Wanderparadies Wetterstein und Karwendel: Rezension siehe > Wetterstein

Alpine Bergtouren Karwendel und Wettersteingebirge. 50 anspruchsvolle Gipfelziele zwischen Zugspitze und Achensee bis zum II. Schwierigkeitsgrad inkl. Übersichtskarten und Tourensteckbriefen. Felsige Gipfelziele gibt es in Karwendel und Wetterstein zu hauf. Vom Zugspitzklassiker Jubiläumsgrat bis zur unbekannteren Grünstein-Überschreitung konzentriert sich dieser Führer auf anspruchsvolle Normalrouten bis zum II. Schwierigkeitsgrad, die alpintechnisch zwischen Wandern und Klettern anzusiedeln sind. Der erfahrene, klassisch orientierte Bergsteiger freut sich über die gelungene Auswahl von 50 kernigen alpinen Touren. Top-Tipp für Bergsteiger, die gern auch mal leicht klettern wollen, ohne die ganze Kletterausrüstung mitzuschleppen!

Alpenvereinsführer Wetterstein: Ein Führer für Täler, Hütten und Berge. Verfaßt nach den Richtlinien der UIAA. Bergverlag Rother, München. (Fast) alle Berg-Wander- und Kletterrouten im Gebiet. Es werden keine festen Wanderungen dargestellt, sondern so gut wie alle Routen, die das Gebiet liefert, in Teilstrecken. Diese Teilstücke werden dann mit Randzahlen markiert, so dass man sich seine eigene Wanderbeschreibung zusammenstellen kann. Ein Führer für die Bergsteiger, die ungewöhnliche Touren lieben, oder schon wissen, wo sie hin wollen.

Wetterstein. Rother Verlag. ZugspitzplattS. Beulke (1996), veraltet.

Im Magazin Outdoor vom Juni 2007 werden die verschiedenen Aufstiegsrouten vorgestellt (mit Karten). Auch der Jubiläumsgrat, der aber gewisse Kletterfähigkeiten und alpine Erfahrung und Kenntnisse voraussetzt.

Wandern im Quadrat Führer Klettersteige

 Klettersteigführer - Mittelschwere Klettersteige und Klassiker der Alpen, Band 1: Mindelheimer Klettersteig, Hindelanger Klettersteig, Zugspitze und mehr...

Alpine Bergtouren Karwendel und Wettersteingebirge. Beschreibung siehe unter > Wanderführer.

Wandern im Quadrat Führer Mountainbike

Mountainbike-Karte: Supertrail Map (STM) Zugspitz Arena (Österreich Grenze zu Deutschland, Tirol, Bayern), Wettersteingebirge, Mieminger Gebirge, Telfs, Nassereith, Ehrwald, Grainau, Zugspitze, Grubigstein, Gaistal.

Wandern im Quadrat Karten

Alpenvereinskarte Wetterstein und Mieminger Gebirge - Mittleres Blatt. 1:25.000. Nr. 4/2

Kompass-Karte: Zugspitze - Mieminger Kette - Ehrwald - Lermoos - Garmisch-Partenkirchen - Reutte. Empfehlenswerte Wanderkarte mit Radwegen & Skirouten. GPS-genau. 1:50000

Alle Alpenvereinskarten-Karten der Ostalpen digital auf DVD. Die besten Karten für alpine Touren - ob auf Papier oder digital.

Digitale Kompass Karten Deutsche Alpen 3D

Mountainbike-Karte: Supertrail Map (STM) Zugspitz Arena (Österreich Grenze zu Deutschland, Tirol, Bayern), Wettersteingebirge, Mieminger Gebirge, Telfs, Nassereith, Ehrwald, Grainau, Zugspitze, Grubigstein, Gaistal.

Wandern im Quadrat Filme

Film: Abenteuer Zugspitze - Die Höllentalroute auf Deutschlands höchsten Gipfel (2 DVDs)  

Jürgen Gorter - Klassische Kletterrouten Vol. 01: Matterhorn und Zugspitze (DVD) 

Wandern im Quadrat Bildbände, Berichte, Hintergrundthemen etc.

Rund um die Zugspitze: Garmisch-Partenkirchen, Oberammergau, Mittenwald, Murnau Landschaften, Menschen, Ausflüge, Gastro-Tipps. "Rund um die Zugspitze" skizziert die Höhepunkte der Region mit einmaligen Landschaftsimpressionen und vielseitigen Ortsporträts, ist zu Besuch bei kreativen Köpfen und stellt gastronomische Lieblingsplätze vor. Auf 144 Seiten mit rund 250 Fotos zeigt das Autorenteam Florian Werner und Robert Hauke sein Oberbayern mit persönlichen Empfehlungen zu Outdooraktivitäten, Kunst und Kultur plus großer Panoramakarte mit Top-Plätzen inklusive GPS-Daten.

Hiebeler, Toni: Zugspitze - Von der Erstbesteigung bis heute ; Mosaik Verlag, München; 1979.

Schott, Heinrich: Die Zugspitze. Gipfel der Technik, Triumphe und Tragödien. Süddt. Verlag, München; 1987.

Dauer, Tom: "Die Zugspitze: Menschen - Massen - Mythen." Bruckmann Verlag, München 2007

Wehrle, Charly: Das Reintal - Der alte Weg zur Zugspitze ; Panico Alpinverlag, Köngen (Deutschland); 2002.

Ulrich Doenike: Auf die Zugspitze. Ein Berg wird bezwungen. In: P.M. History 02/2004

B. Ritschel, T. Dauer (2007): Faszinierende Zugspitze. Bruckmann.

Wandern im Quadrat weitere Bücher und Karten über die Zugspitze (Amazon)

Wandern zum SeitenanfangPraktische Infos

Wandern im Quadrat Anreise:

KFZ: A 95 München-Garmisch, weiter auf B 2 nach Garmisch-Patenkirchen.
Bahn: stündlich Züge ab München nach Garmisch (1:30 h Fahrzeit).

Wandern im Quadrat ÖPNV:

Züge, Busse und Bergbahnen siehe > Garmisch Bus & Bahn

Wandern im Quadrat Bergführer/Bergschulen:

Vivalpin: Berg- und Skischule
Bergführer Werdenfels
Bergsteigerschule Zugspitze

Wandern zum SeitenanfangUmgebung von Garmisch-Partenkirchen

... siehe Sonderseite > Garmisch-Partenkirchen

Ehrwald & Umgebung (Tirol)

Sonnenspitze, EhrwaldWandern im Quadrat Einkehr:

Loisachstuben: Hauptstraße

Pizzeria Spencer: Hauptstraße. Günstige Pizza und Burger.

Holzer Stubn: im Ortskern. Häufig gut besucht, reservieren!

Gasthaus Panorama: An der Talstation des Wettersteinlifts.

Wandern zum Seitenanfangweitere Links

Bergbahnen Zugspitze Bayern: Wankbahn, Hausbergbahn, Kreuzeckbahn, Alpspitzbahn. Seilbahnen für Wanderungen im Zugspitzgebiet/Wetterstein.

Bergbahnen Zugspitze Tirol

Topographische Online-Karte für die Zugspitzumgebung - BayernViewer

Wandern im Quadrat Links Zugspitze

www.auf-die-zugspitze-wandern.info

Zugspitze bei bergzeit.de

Bilder einer Wanderung über das Reintal

Wanderung durch das Reintal über die Knorrhütte zur Zugspitze

Wandern im Quadrat Links Garmisch-Patenkirchen

Tourenplaner Garmisch-Patenkirchen