x



DÄNEMARK
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


... das abwechslungsreichste Wanderland Europas ?

Wanderland Dänemark

Wandern zum SeitenanfangWandern in Dänemark

Dänemark ist dank der abwechslungsreichen Landschaft ein idealer Urlaubsort zum Wandern und Radfahren. Die Natur ist von leichten Hügeln durchzogen. An der Küste gibt es einzigartige Dünen- und Heidelandschaften, im Landesinneren lassen sich Wanderung durch das Hochmoor unternehmen und alte Dörfer bestaunen. Wer etwas Ruhe vom Trubel und Alltag haben will, findet in Dänemark beim Wandern Ruhe und Stille.

Wandern im Quadrat Die schönsten Fernwanderwege und Tageswanderungen

In Dänemark gibt es herrliche Fernwanderwege und kleinere Tageswanderrouten, die sich durch das ganze Land ziehen. Rundwanderungen von wenigen Kilometern Länge sind für Familien mit Kindern geeignet. Größere Touren, die zwischen 15 und 35 oder gar 40 km liegen, sind für versierte Wanderer ebenfalls im Angebot. Rundwanderungen sind bei Alleinreisenden so beliebt, weil sie ohne Sorge um ihren Rücktransport zur Unterkunft den Tag entspannt genießen und die Flora und Fauna auf ihrer Wanderung mit allen Sinnen wahrnehmen können. Die Auswahl ist riesig und enorm abwechslungsreich.

Mit einer Küstenlinie von mehr als 7.300 Kilometern Länge, über 400 Inseln, zahlreichen Sandstränden sowie Heide- und Felslandschafen, sind idyllische Orte zum Wandern schnell gefunden. Auch wer mit Sack und Pack unterwegs ist, wird Wandern in Dänemark lieben. Denn in der Einsamkeit gibt es eine große Zahl an Naturlagerplätzen, auf denen Urlauber gegen ein kleines Entgelt ihr Zelt aufschlagen können. Aber auch beliebte Ferienregionen werden auf den Wanderwegen nicht ausgeklammert. Wer es vorzieht, an einem festen Standort zu bleiben und gemütliche Touren durch Dänemark zu laufen, der ist mit einem typisch dänischen Ferienhaus gut beraten. Sie sind in ganz Dänemark verteilt, so dass Interessierte sie je nach gewählter Wanderregion auswählen können. Am besten verschaffen sich Wanderer zunächst einen Überblick über empfehlenswerte Wanderwege in Dänemark und entscheiden dann, in welcher Region sie ihr Ferienhaus mieten.

Wandern im Quadrat Insel Bornholm: Kleinod für Wanderer

Zu den schönsten Trekkingrouten gehört der Küstenwanderweg auf der Insel Bornholm, der auf alten Rettungswegen an der Ostsee entlanggeht. Die Insel gilt als Sonneninsel Dänemarks und ist für ihre eindrucksvollen Felsküsten und die malerische Natur bekannt. Der Küstenwanderweg eignet sich für eine Tagestour, für kleine Ausflüge mit der Familie und mehrtägige Wanderungen. Wer es etwas ausgedehnter mag, der sollte sich den Heerweg, auch Ochsenweg genannt, vornehmen. Diese von Deutschland aus startende Route umfasst über 500 Kilometer und eignet sich zum Wandern und Fahrradfahren. Sie führt von Schleswig-Holstein bis in das dänische Vigborg. Der Heerweg zählt zu den ältesten und abwechslungsreichsten Naturwanderwegen des Landes. Er geht an wunderschönen Heidelandschaften und Eichenwäldern vorbei und zieht sich durch ausgedehnte Moorgebiete. Außerdem durchkreuzt die Trekkingroute sehenswerte Monumente aus der Wikingerzeit. Ein weiterer empfehlenswerter Wanderweg ist der Seelandweg von Sjællands Odde nach Stevns. Er umfasst rund 400 Kilometer und führt quer durch die Hauptinsel Seeland, vorbei an stillen Seen und durch Dänemarks größten Laubwald. Wer stramme Waden hat, kann diesen Weg auch mit dem Fahrrad abfahren.

Wandern im Quadrat Diese Sehenswürdigkeiten sollten Wanderer besuchen

Wer sich mit Dänemark beschäftigt hat, weiß, dass außergewöhnliche Naturschönheiten und historische Sehenswürdigkeiten darauf warten, entdeckt zu werden. Ein paar dieser Attraktionen sollten Wanderer unbedingt in ihre Trekkingroute mit einplanen. Dazu gehören vor allem die Burgruinen und Denkmäler aus der Wikingerzeit, die an vielen Orten des Lands noch sichtbar sind und einen kleinen Einblick die Geschichte der Wikinger ermöglichen. Das Wikingermuseum in Roskilde lohnt in jedem Fall einen Abstecher.

Zu den schönsten Natursehenswürdigkeiten des skandinavischen Landes zählen der Dondalefald Wasserfall auf Bornholm sowie die dort befindlichen Kreidefelsen von Möns Klingt, die sich auf über acht Kilometern Länge an der Küste ausbreiten. Darüber hinaus sind die dänischen Nationalparks sehenswert. Besonders das Wattenmeer, das gleichzeitig der größte Nationalpark des Landes ist und zwischen Blåvandshuk und Ho Bugt liegt, sollten Trekkingtouristen nicht verpassen. Dort leben über 10 Millionen Vögel und zahlreiche Robben, die das ganze Jahr über beobachtet werden können. Mit und ohne Führung sind dort viele Wandermöglichkeiten gegeben.

Wer das Stadtleben nicht ganz außen vor lassen will, sollte auf seinen Wanderungen in der Wikingerstadt Roskilde sowie der mittelalterlichen Stadt Ribe haltmachen. Beide haben einen gut erhaltenen, historischen Stadtkern mit verwinkelten Gassen und charmanten, schiefen alten Häusern.

Wandern im Quadrat Was beim Wandern durch Dänemark zu beachten ist

Urlauber, die mehrtägige Wandertouren durch das Land unternehmen wollen, müssen beachten, dass Wildcampen nicht überall gestattet ist. Eine aktuelle Liste der Regionen, wo man wild zelten darf, findet sich auf der Homepage der dänischen Naturbehörde. Als Alternative gibt es viele Campingplätze und Naturlagerplätze. Wer frei campt, darf maximal eine Nacht an einer Stelle übernachten. Offenes Feuer ist nur erlaubt, wenn dies entsprechend gekennzeichnet ist. Das der Abfall entsorgt werden muss, ist eigentlich selbstverständlich. Den Hund mit zum Wandern zu nehmen, stellt in Dänemark kein Problem dar. In der Regel darf das Tier ohne Leine laufen.

Wandern im Quadrat weitere Infos

Das Ministerium für Umweltschutz in Dänemark veröffentlicht auf seiner Webseite nützliche Informationen, Beschreibungen und Wanderkarten aller öffentlichen Naturgebiete. Auch in den lokalen Touristenbüros können sich Urlauber über verschiedene Wanderrouten informieren.