Island: Laugarvegur
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren

 

Von Landmannalaugar über die Thorsmörk nach Skogar ... die bekannteste Trekking-Route Islands.

Trekking Island

Laugarvegur allgemein & speziell

Wandern zum Seitenanfang

Landmannalaugar, IslandSpektakuläre Trekkingroute, die in 4-6 Tagen bis in die Thorsmörk oder an die Südküste führt. Bunte Berge, heiße Quellen, finstere Vulkankegel, tiefe Schluchten, Blick auf Gletscher und leuchtende Schneefelder (bis in den Sommer hinein) prägen diese Tour.

Auf dem Laugarvegur sind alle Hütten (teils mit, teils ohne Hüttenwart) mit Gaskochern ausgestattet.

Die Hütten sind in Island aber nicht gastronomisch bewirtschaftet. Die Übernachtung sollte reserviert werden! Reservierungen bei den Wandervereinen Ferdafelag Islands bzw. Útivist.

Zeltplätze befinden sich bei den Hütten.

Eine grobe Karte erhält man, wenn man in Landmannalaugar an der Hütte für die Trekkingtour seine Zelt- oder Hüttengebühr entrichtet. Bessere Karten siehe > Literatur.

Die unten angegebenen reinen Gehzeiten sind großzügig bemessen, man kann bei guter Kondition auch 2-3 Etappen am Tag schaffen, dunkel wird es ja im Sommer kaum. Netter ist es aber, an den Übernachtungsplätzen noch ein paar Spaziergänge oder Kurztouren zu machen.

Wandern im Quadrat Empfehlenswerte Führer:

Island - Trekking-Klassiker (Conrad Stein Verlag)

weitere siehe > Literatur

Etappen

Wandern zum Seitenanfang

auf dem Laugarvegur, IslandEtappe 1:

  • Route: FI-Hütte Landmannalaugar (580 m) - Brennisteinsalda (660 m) - Strórihver (890 m) - Pass (1110 m) - FI-Hütte Hrafntinnusker (1070 m, Hrafntinnusker = Obsidianberg).
  • 11 km, +560/-100 hm, 4:00 h.
  • Liparitberge, Lavaströme, dampfende Quellen, tolle Aussichten.
  • Nach ca. 3:00 h erreicht man das Tal Störiver/Reykjadalur mit heißen Quellen und Eishöhlen.
  • Im Frühsommer noch viele Schneefelder.
  • Wegmarkierung: rot-gelbe Stangen
  • Hütte Hrafntinnusker: 12 Doppelbetten (für 2 recht eng) plus großes Matratzenlager, Ofen, Warden (Hüttenwirt)
  • Abends: Wanderung zu den Eishöhlen des Hraftntinnusker

Etappe 2:

  • Route: FI-Hütte Hrafntinnusker (1070 m) - Kaldaklofsfjöll (1000 m) - FI-Hütte Alftavatn (540 m).
  • 12 km, +200/-500 hm, 4-5 h
  • Traumhafte Landschaft, bunte Berge, meist tolle Schneefeld-Landschaften, schöne Blicke auf den Alftavatn
  • Tipp: Besteigung des markanten Berges (1128 m, vor dem 1281 m hohen Haskerdingur) in Höhe des Kaldaklofsjökull
  • Bachdurchquerung 0:30 h vor der Hütte Alftavatn
  • Abends: Spaziergang am See oder zu markannten Felsen in der Nähe der Hütte

Etappe 3:

  • Route: FI-Hütte Alftavatn (540 m) - Hvanngil (560 m, schön gelegene Hütte, nach 1:00 h) - Markafljot-Schlucht - FI-Hütte Botnar / Hütte Emstrur (500 m)
  • 16 km, +/-200 hm, 5-6:00 h
  • zuerst teilweise entlang der Piste, Markierung mit schwarz-gelben Pfosten
  • 3 x durch Flüsse waten (die erste Furt liegt 0:30 h hinter der Hütte Alftavatn)
  • Emstrur-Hütte: 10 Doppelbetten, Ofen. Direkt daneben Botnar-Hütte (Hüttenwart).
  • Abends oder (wegen dem Licht) morgens: zur Markarfljot-Schlucht (ein Stück zurück auf der Piste, dann Richtung Westen, 0:15 h). Tolle Schlucht, 200 m tief, bunte Wände, Wasserfälle. Spaziergang an der Kante zum höchsten Punkt.

Etappe 4:

  • Route: Hütten Botnar / Emstrur (500 m) - Fremi-Emstruá (360 m) - Sandar (430 m) - Ljósá (250 m) - Kápa (330 m) - Thröngá (230 m) - Thorsmörk, Hütte Langidalur (200 m).
  • 15 km, +250/-300 hm, 5-6:00 h.
  • gut markiert
  • Schlucht, Hochebenen, am Ende Wiesen und Wald (!)
  • Zu Beginn hinter den Hütten ins Tal, über die Schlucht (Brücke) und rauf auf die Hochebene. Nach ca. 1:00 h kann man die Markafljot-Schlucht aus anderer Perspektive sehen.
  • 1 x waten nach ca. 4:00 h, je nach Verhältnissen schwierigste Furt
  • Hütte Langidalur groß und komfortabel (wie die Hütte in Landmannalaugar), 2 komplett eingerichtete Küchen, Essraum, 80 Betten, kleiner Laden. Alternativen: Hütten Husadalur (Café, Sauna) und Basar (einfacher).

Etappe 5:

  • Route: FI-Hütte Langidalur/Thorsmörk (220 m) - Útivist-Hütte Basar (240 m) - Fimmvörthuhals (1116 m) - Hütte Fimmvörthuhals (1060 m)
  • 8 km, +950 hm, 3-4:00 h
  • Von Langidalur zur Brücke über die Krossa flussabwärts gehen, auf der anderen Uferseite auf Jeep-Piste flussaufwärts, an der Hütte Basar vorbei, ca. 1 km dahinter rechts, weiter nach Wegweiser auf den Weg zum Plateau Morinsheidi. Im weiteren Verlauf gut markiert.
  • 2-3 ausgesetzte Stellen, gesichert.
  • Achtung: der Gletscher ist nicht ungefährlich und wird von den meisten unterschätzt! Viele Spalten!
  • Utivist-Hütte Fimmvordurskali: 10 Doppelbetten plus Matratzenlager für 5 Personen.

Thorsmörk, IslandEtappe 6:

  • Route: Hütte Fimmvörduhals (1060 m) - Hütte Baldvinsskáli (930 m, Nothütte) - Brücke Skóga (620 m) - Skógar (30 m).
  • 12 km, -1000 hm, 5-6:00 h
  • Erste Wanderstunde auf Piste
  • Kurz bevor der Fluss Skoga erreicht wird an Schild rechts ab.
  • Kurz danach über Brücke: Von 3 Möglichkeiten den rechten Weg ohne Markierung nehmen. Der verläuft entlang des Flusses (linkes Ufer).
  • Viele schöne Wasserfälle, Highlight Skogafoss am Ende.
  • Busverbindung ab Skogar

Die beiden letzten Etappen können auch gut an einem Tag gelaufen werden.

Wandern im Quadrat GPS-Koordinaten der Hütten:

Landmannalaugar 0595000, 7097800
Hrafntinnusker 0589900, 7090900
Alftavatn 0587100, 7082600
Botnar (etwa) 0580200, 7072200
Brücke Úthólmar 0574900, 7066100
Thorsmörk Hütte 0573600, 7063000
Abzweig Thorsmörk Richtung Fimmvörduhals: 0575800, 7062800
Fimmvörduhals Pass: 0577200, 7056500
Fimmvörduhals Hütte: 0577200, 7054800

Wandern zum Seitenanfangvon Andreas Happe

Letzte Änderung: 04.06.2015