FAHREN IN ISLAND
Mietwagen, Geländewagen, Bus ...
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Infos zum Fahren in Island: besondere Verkehrsregeln und Gefahren, wie fahre ich durch Flüsse, welche Straßen sind wann befahrbar u.v.m..

Flussdurchquerung Thorsmörk, Island

Verkehr
Wandern zum Seitenanfang

Wandern im Quadrat Auto

Viele Island-Urlauber, auch Wanderer, werden für die Reise in den Norden ... oder eher für die Reise im Norden ... ein Auto wählen.

Wandern im Dreieck Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Man ist relativ unabhängig,
  • hat bei plötzlichen Regenfällen immer ein Dach über dem Kopf,
  • Planänderungen lassen sich schnell umsetzen,
  • man kann überall halten, wo es gefällt und
  • ist unabhängig vom Busfahrplan (zumal Busse teuer sind in Island).
  • Eisenbahnen gibt es nicht.

Wandern im Dreieck Es gibt aber auch ein paar Hürden, die das Fahren in Island zur Kunst und zum Luxus machen:

  • Der Transfer des eigenen Autos nach Island ist langwierig und teuer.
  • Mietwagen sind im europäischen Vergleich extrem teuer.
  • Für die Hochlandpisten ist ein Geländewagen mit Allrad erforderlich ... Du ahnst es schon: Megateuer!

Wandern im Dreieck Die Kunst ist dann,

  • die speziellen Verkehrsregeln Islands zu kennen,
  • die Flüsse zu durchqueren, ohne das Auto zu versenken,
  • und das Fahrzeug ohne größere Macken wieder zum Vermieter zurück zu bringen.

Wandern im Dreieck Straßenzustände und weitere Infos zur Infrastruktur:

Die gut ausgebaute Ringstraße um die Insel ist mittlerweile fast komplett asphaltiert. Trotzdem ist sie häufig noch sehr schmal, mit vielen Buckeln und engen Kurven ausgestattet und häufig auch von Schafen und Kühen bevölkert.

Viele der Strassen und Pisten im Hochland sind im Winter und bis weit in den Juni hinein gesperrt (Schnee, Schmelzwasserschäden, Flüsse).

Befahrbarkeit und Freigabe der Strassen: Straßenamt, Vegag.is, 8:00 - 16:00 Uhr unter 1777 oder 5631500 (Mensch) oder 1778 oder 8006316 (Tonband), kostenfrei. Straßenzustand im Internet unter Road.is (www.vegagerdin.is/english).

Tankstellen: außerhalb der Städte braucht man zum EC oder Kreditkarte mit Geheimnummer. Oft kann man in den Tankstellen auch einkaufen. Die Tankstellen liegen, besonders im Hochland, weit auseinander!

Verkehr IslandAutomobilclub FIB, Partner des ADAC

Entfernungen auf Island in KM und Zeit (die klassischen Routen zwischen den Highlights)

Guter Routenplaner für Island: www.bing.com/maps

Wandern im Quadrat Verkehrsregeln Island:

Nicht abseits der Pisten fahren (auch nicht mit dem Fahrrad), Vegetationsdecke regeneriert sich über Jahrzehnte nicht!
Limit 80km/h mit Anhänger und auf Schotter, sonst 90, Siedlung 50.
Immer mit Licht fahren (Pflicht)!
Anschnallpflicht! Viele Strassen verlaufen auf Dämmen (Schneeschutz), wer davon abkommt überschlägt sich!

Eine sehr unterhaltsame und sehr informative Quelle ist der Elf unter www.road.is.

Wandern im Quadrat Achtung:

  • Vor Touren nach Straßenzuständen erkundigen (liegt noch Schnee, sind Furten unpassierbar etc.)!
  • Immer warme Kleidung, Regenzeug und feste Schuhe dabei haben!
  • Nachricht über Reisepläne hinterlassen.
  • In Notfällen Fahrzeug nicht verlassen (damit man gefunden werden kann)!
  • Einpacken: Schaufel, Verbandskasten, Abschleppseil, Decken.
  • Am Ende eines asphaltierten Straßenabschnittes und bei entgegenkommendem Verkehr: Tempo stark drosseln!
  • Auf Buckeln ("blind hæd") immer weit rechts fahren!
  • Achtung bei engen Brücken: hier gibt es meist nur 1 Spur!

Wandern im Quadrat Fahren im Hochland:

Die Ringstraße ist weitgehend asphaltiert, im Hochland fast nichts. Hochlandpisten (auf Karten oft mit F markiert, ein V im Kreis weist auf Furt) bedeuten: Schotter, Wellen, Spurrillen, Wellblechpiste, Schlaglöcher, scharfe Kurven, keine Brücken, keine Tankstellen etc.. Hier nur mit hochgelegtem Allrad unterwegs sein!

Furten, IslandDurchfahren von Flüssen nie ohne vorherige Prüfung von Tiefe, Beschaffenheit, Fließgeschwindigkeit (Waten)! Wenn man nicht mehr durchwaten kann, kann man meist auch nicht mehr fahren.
Vor der Furt: Gang 1 oder 2, 4 L. Stoppen zum Gangeinlegen. Nie in der Furt schalten!
In Furten einzeln fahren, ggf. gleiche Spur wie Vorfahrer nehmen.
Furten ändern sich ständig. Im Laufe des Tages verstärkt sich oft die Strömung (besonders Gletscherflüsse).

Auf Sand: 4 H wählen.

Am Ende eines asphaltierten Straßenabschnittes und bei entgegenkommendem Verkehr: Tempo stark drosseln!
Auf Buckeln ("blind head") immer weit rechts fahren!
Achtung bei engen Brücken (meist nur 1 Spur)!

Viele Schafe! Dem Mutterschaf folgen oft 2 Lämmer! Bei Unfall nächsten Hof oder Polizei informieren.

Wandern im Quadrat Bus

BSI-Travel: betreibt die Buslinien im Lande

Wandern im Quadrat Flug

Info über Starts und Landungen an Keflavik Airport (die meisten internationalen Flüge): fon 505-0500, Telefon-Check-In an Vortag: 505-0555, Airport-Tax 22 Euro (2001)

Inlandsflüge und Grönland meist von/nach Reykjavik Airport

Literatur-Tipps:
Wandern zum Seitenanfang

KerlingarfjöllWandern im Quadrat Geländewagen fahren:

Off-Road-Manual: Der sichere Umgang mit dem Geländewagen, SUV & Crossover: Für Einsteiger und Fortgeschrittene, die vielleicht noch nicht alles wissen. Da kann der Saharadurchquerer vielleicht noch lernen, wie man Flüsse bewältigt, und der Island-Experte, wie man Sanddünen überwindet.

Perfekt offroad fahren: Ein Buch, das sich eher an Einsteiger wendet.

Wandern im Quadrat Straßenkarten:

Reise Know How Karte Island 1 : 425 000: Höhenlinien. Höhenschichten-Relief. GPS-tauglich durch Gradnetz. Klassifiziertes Straßennetz. Ausführlicher Ortsindex.

Island Vegaatlas - Straßenatlas Island 1:200.000: Ssehr gute Karten mit Relief, sehr genau und empfehlenswert, nicht nur für Autofahrer. Nur die Übersichtskarte ist etwas grob, da muss man auf die Detailkarten ausweichen.

Island Touring Map 1 : 600 000. Ferdakort (Maps of Iceland)  

Freytag Berndt Autokarte Island - Maßstab 1:400 000. Für Autofahrer.

Regionen und Wandergebiete Island
Wandern zum Seitenanfang

> Übersicht Regionen Islands

> Akureyri: Metropole, oder was man auf Island dafür hält, des Nordens. Ein angenehmes Städtchen.

> Ásbyrgi, Vesturdalur, Dettifoss: Tolles Wander- und Trekkinggebiet, oft gutes Wetter.

> Landmannalaugar: Gesteine in bunten Farben, viele tolle Wanderungen und das schönste Baden im warmen Flusswasser.

> Laugarvegur (Trekking-Route): DIE Trekkingroute Islands, von Landmannalaugar über die Thorsmörk an die Südküste nach Skogar. Übernachtung in Hütten möglich.

> Myvatn: Äußerst vielseitiges Wandergebiet mit Vulkanen und Gletschern, einem großen See und viel Sonne ... leider auch hin und wieder viele Kriebelmücken.

> Reykjavik: Eine skandinavische Großstadt mit (bei Sonne) mediterranem Flair und ihre Umgebung

> Skaftafell: Wandergebiet am größten Gletscher Europas.

> Snaefellsnes: Island in klein mit Vulkanen, Gletschern und Meer.

> weitere Regionen Islands