Amalfi-küste, Vesuv, Golf von Neapel & Halbinsel von Sorrent
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Wandern und Reisen im klassischen Italien - zwischen Strand und Vesuvgipfel.

Italien

Allgemeines & Spezielles

Was viele wundert: Die Region um den Vesuv und den Golf von Neapel ist zwar dicht besiedelt, trotzdem finden sich hier einige der interessantesten Wandergebiete Italiens. Hoch über der Amalfiküste kann man zum Beispiel auch einsame mehrtägige Trekkingtouren unternehmen, oder in Neapel die Städtereise mit herausfordernden Gipfeltouren würzen. Außerdem locken viele kulturelle Highlights wie Pompeji ... oder die Strände der Region.

Inseln Ischia und Capri siehe > Inseln Süditalien

Amalfiküste

Wandern im Quadrat Wandern und Trekking am Golf von Neapel und der Amalfiküste:

Am Golf von Neapel findet sich ein mediterranes und gleichzeitig alpines Wanderparadies. Die Gipfel erreichen Höhen bis zu 1400 m. Dramatische Steilküsten kontrastieren liebliche Wein- und Zitronengärten. Hier ist als Wandergebiet vor Allem die Amalfiküste mit Ihren steilen Felsen beliebt.

Über die A3 erreicht man von Neapel nach 60 km Salerno, den Eingang des Amalfiküstengebiets. Boote fahren von Capri, Ischia, Amalfi und Sorrent. Auch die Schmalspurbahn Circumvesuviana fährt nach Sorrent. Busse bedienen von dort die Route nach Positano und Amalfi.

Die Küstenstraße der Amalfiküste verläuft meist 100 - 200 m hoch über dem Meer. Eigentlich ist die Route wunderschön, aber eng und voll. So kommt beim Fahren nur wenig Genuss auf, zumal man beim Steuern kaum Gelegenheit hat, die wunderschöne Landschaft wahr zu nehmen.

Die Amalfiküste ist etwa 40 km lang. Felsige Steilküsten, schmale Buchten und tiefe Schluchten prägen die Landschaft. Am bekanntesten sind die Buchten von Salerno, von Positano und von Amalfi - Maiosi. Wie Schwalbennester kleben die Dörfer und Städte an den steilen Hängen. Die Szenerie erinnert an die Cinque Terre. Zwischen den traumhaft schönen Orten liegen viele Villen und Paläste, die oft Italienern, Amerikanern oder Engländern gehören.

Amalfi und Salerno waren im Mittelalter bedeutende Handelsstädte. Der Niedergang kam 1077 mit dem Einfall der Normannen. Amalfi ist ein guter Standort für Wanderurlaub.

Positano ist für viele der schönste Ort an der Amalfiküste und ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen. Der dunkelgraue Sandstrand ist klein. Parkplätze sind Mangelware.

Einkehrmöglichkeiten außerhalb der Orte sind auf den Wanderrouten Mangelware.

Im Sommer ist an der Amalfiküste viel Betrieb, und zum Wandern zu heiß. Im Winter ist das Wetter zwar nicht immer stabil, aber es ist oft klar und sehr ruhig. Herbst und Frühjahr eignen sich ebenfalls sehr gut zum Wandern. Im Herbst ist das Meer noch lange warm und die Abende sind angenehm. Im Frühjahr lockt die große Blütenpracht.

Für Wanderurlaube sei der Rother Wanderführer Golf von Neapel empfohlen.

Wandern im Dreieck Wandervorschläge Amalfiküste

Die Wanderwege sind oft gut markiert. I.d.R. muss man erst ein paar hundert Höhenmeter über steile Treppen aufsteigen, bevor man hoch oben über der Küste in die Panoramawege einschwenken kann.

Positano - Li Parlati - Montepertuso (350 m) - Nocelle - Positano: 2:30 h. Ein Faltplan mit der eingezeichneten Wanderung gibt es in der Tourist-Info von Positano (Nähe Strand und Kirche). Zuerst steile Treppenanstiege, später Olivenhaine und Johannisbrotbäume, spektakuläre Felswände und tolle Aussichten auf Orte und Meer. Von Montepertuso kann man einen Abstecher zu einem Kalksteinfenster (zusätzlich 0:45 h) machen und von dort weitere fantastische Ausblicke genießen.

Positano - Montepertuso - Monte San Michele (1443 m) - Positano (oder Agerola): 7:00 (8:00) h. Zuerst Treppen und Gärten, später Olivenhaine, Felsen, Wald. Noch später wird die Landschaft offener. Wiesen, Geröll und Schrofen erinnern an alpine Wanderungen und sind ebenso anspruchsvoll. Die Aussicht öffnet sich nun auch nach Norden, bevor der Gipfel erreicht ist. Eine Antennenanlage samt Zufahrtspiste mindert nur ein wenig das tolle Gipfelerlebnis.

Monte Faito (1102 m) - Monte San Michele (1443 m): Von Castellamare di Stabia fährt eine Seilbahn auf den Monte Faito. Zum Monte San Michele wandert man von der Bergstation aus etwa 45 min, zurück 30 min. Einsam ist anders, dies ist ein bei Einheimischen sehr beliebter Ausflug - aber trotzdem sehr schön!

Der traumhafte "Sentiero dei Dei", der Götterweg, beginnt auf 500 m in dem Dorf Agerola-Bomerano, das von/nach Amalfi gut mit Linienbussen angebunden ist. Der 2-stündige Pfad zieht sich teilweise recht schmal mit spektakulärer Aussicht durch eine eindrucksvolle Felslandschaft hoch über dem Meer. Trittsicherheit erforderlich. Am Ende Abstieg über viele Stufen. Die Tour endet Positano, Busverbindung nach Amalfi.

La Trinitá - Santa Madonna del Castello - Positano: Zuerst fährt man 7 km Richtung Westen (Sorrent) mit dem Bus nach La Trinitá. Direkt nach Osten foldt man dann den roten Markierungen. Auf dieser Kammwanderung locken wieder tollste Aussichten, das Meer grüßt von beiden Seiten des Weges.

Amalfi - Pogerola - San Lazzaro (640 m) - Amalfi: 4:30 h Gehzeit. Abwechslungsreiche Kultur- und Waldlandschaft, tolle Blicke von Höhenrücken hoch über der Küste. Busrückfahrt nach 3:00 h Gehzeit ab San Lazzaro möglich.

MittelmeerküsteWandern im Dreieck Wanderbeschreibungen bei Christoph Henning:

- Von Amalfi nach Scala und Ravello   (Mühlental)
- Von Amalfi nach Maiori und Santa Maria de Olearia
- Von Agerola nach Positano   (Götter-Weg)
- Von Agerola nach Amalfi
- Von Pogerola nach Scala

Wandern im Dreieck Trekking an der Amalfiküste:

Eine traumhafte fünftägige Wanderung führt von Sorrent nach Positano (Tag 1), dann weiter auf dem "Weg der Götter" nach Agerola (Tag 2), über Pogerola nach Amalfi (Tag 3), durch das Mühlental nach Minuta, weiter über S. Caterina nach Ravello (Tag 4), über Minori, Maiori und das Kloster Avvocata bis zum Dorf Raito bei Salerno (Tag 5).

Via dei Lattari: Der Weg durchquert die Halbinsel von Sorrent und die Amalfiküste von Corpo di Cava bis Punta Campanella. Ca. 90 km Wanderstrecke besuchen die schönsten Gipfel der Monti Lattari mit dem Monte St. Angelo a Tre Pizzi (1444 m). In der Trekkingroute enthalten sind der Wanderweg des Monte Cerasulo (in der Halbinsel von Sorrent), der Wanderwerg im Valle delle Ferriere (Amalfiküste) und der Sentiero degli Dei (Amalfiküste). Wanderbeschreibung im Rother Wanderführer.

Wandern im Quadrat Links und praktische Informationen Golf von Neapel & Amalfiküste:

Portanapoli.de: Informationen über den Golf von Neapel

Portanapoli.com: Informationen über die Amalfiküste mit Fotos

Vesuv

Der Vesuv ragt mit seinen 1281 m fast direkt aus dem Meer und fast direkt aus der Stadt Neapel auf. Der Gipfel ist nur 10 km von Neapel entfernt. Der kleinere Nachbargipfel heißt Monte Somma und ist 1131 m hoch.

Im Jahre 79 nach Christus wurden bei einem Ausbruch des Vesuv Pompeji und Herculaneum verschüttet und damit für die Nachwelt konserviert. Der Besuch dieser einzigartigen Stätten ist unbedingt sehenswert! Der letzte Ausbruch erfolgte 1944 während der Kampfhandlungen in diesem Gebiet.

Schon 1880 entstand eine erste Seilbahn auf den Vesuvkraterrand. Die Nachfolgerin ist derzeit nicht mehr in Betrieb. Es gibt aber immer wieder Pläne, eine neue Seilbahn zu eröffnen. Überflüssig, finde ich, da man vom Parkplatz nur eine halbe Stunde zum Gipfel läuft. Die Umrundung auf dem Kraterrand dauert weitere 45 min.

Der Besuch sollte möglichst morgens früh erfolgen, da tagsüber oft Nebel und Wolken aufkommen. Im Winter gibt es häufig schlechtes Wetter mit Schnee.

Die Schmalspurbahn Circumvesiviana umrundet den Vesuv und verbindet die Orte an seinem Fuß. Der Bahnhof der Circumvesuviana in Neapel liegt etwa 100 m vom Hauptbahnhof entfernt.

LavafeldWandern im Quadrat Aufstiege auf den Vesuv

Wandern im Dreieck Beliebtester & kürzester Aufstieg:

Die Besteigung des Vesuv starten die meisten Wanderer (und Autowanderer) von Ercolano (6 km südlich von Neapel) aus. Der Ort ist von Neapel aus mit der Bahn "Circumvesuviana" zu erreichen. Die Bahn hat einen eigenen Bahnsteig neben dem Hauptbahnhof Neapel. Per Bus oder PKW ist dann der auf 1000 m Höhe gelegene Parkplatz erreichbar. Kioske bieten Andenken und Verpflegung an.

Der kurze Fußweg ist einfach, aber auf lockerem Schutt für Manche etwas mühsam. Er kann nach Regen auch matschig sein. Zum Gipfel braucht man vom Parkplatz aus eine halbe Stunde. Die Sicht ist am frühen Vormittag am besten, später wird es meist dunstig oder es zieht sich zu.

Wandern im Dreieck Klassischer Aufstieg von Süden:

Der Aufstieg über die Südflanke startet in Boscotrecase (17 km südöstlich von Neapel), wo die Lavaströme des Ausbruchs von 1906 endeten. Im Spätherbst oder Winter, wenn auf dem Vesuv wenig los ist, empfiehlt sich eine Wanderung über diese Route. Man verlässt den Ort Richtung Nordwesten und hält sich dann auf einer Straße Richtung Norden. Ab und zu gibt es Hinweisschilder. Die Straße führt zum Tor eines Forstgebäudes, dessen umzäuntes Gebiet man 100 m vor dem Tor links umgeht. Hinter dem Forsthaus setzt sich die Straße fort und führt in schattigen Kehren durch den Wald hinauf. Eine Stunde hinter dem Forsthaus wird die Forststraße zur Sandpiste. Das Gelände wird offener, mit Buschwerk und Lavaströmen. Oben links haltend erreicht man den o.g. Gipfelparkplatz, von dem es noch 30 min. bis zum Kraterrand zu wandern sind. Gesamtaufstieg 4:00 - 5:00 h.

Wandern im Dreieck Schattige Nordroute:

Start in Santa Anastasia (10 km östlich von Neapel), wie Ercolano erreichbar mit der Schmalspurbahn "Circumvesuviana" ab Neapel. Gesamtaufstieg 4:00 - 5:00 h.

Literatur: Führer, Karten ...

Wandern im Quadrat Wanderführer-Empfehlungen

Rother Wanderführer Golf von Neapel: Amalfi, Positano, Sorrent, Capri, Ischia, Vesuv. 57 Touren. Mit GPS-Tracks. Guter Wanderführer mit vom Verlag gewohnter sinnvoller Ausstattung und Aufbau. Viele verschiedene Touren, für jeden ist ´was dabei: von der beschaulichen Küstenwanderung bis zur anspruchsvollen Bergtour, vom Spaziergang zur Tagestour und bis zu vier Mehrtageswanderungen. Der Vesuv ist ebenso dabei wie der Via dei Lattari. Besonders hilfreich sind die GPS-Daten, die man sich von der Verlagsseite herunter laden kann. Sehr empfehlenswert!

Wander- und Reiseführer Italiens Vulkane: Vesuv, Campi Flegrei, Ischia, Liparische Inseln, Ätna

Rollo Steffens: Italiens Vulkane. Die schönsten Wanderungen vom Vesuv bis zum Ätna, 144 Seiten, ca. 120 Abbildungen, Bruckmann-Verlag, München.

Wandern im Dreieck Reiseführer-Empfehlungen

Golf von Neapel - Ischia, Sorrent, Capri, Amalfi: Guter allgemeiner Reiseführer mit interessanten Informationen zu Land und Leuten sowie vielen praktischen Tipps. Ausführlicher Führer für Individualtouristen. Praktische Informationen, Kultur, Geschichte, Freizeitaktivitäten wie Wandern und Baden, kampanischen Küche. 396 Seiten mit herausnehmbarer Karte 1:200.000.

Reise Know-How Golf von Neapel, Kampanien, Cilento. Ausführliches Reisehandbuch von Peter Amann. Nicht unbedingt reihenüblich sind die detaillierten Wanderbeschreibungen und praktischen Wandertipps (Bezugsquellen für Wanderkarten etc.).

Golf von Neapel Reiseführer Zeit für das Beste (Bruckmann): Highlights, Geheimtipps, Wohlfühladressen von Ischia über Capri bis Kampanien mit Cliento und Amalfiküste. Die Aufzählung zeigt schon, dass es sich hier um einen sehr individuellen und persönlichen Reiseführer handelt. Es ist mehr eine Sammlung von Insider-Tipps, als ein Reiseführer, der streng nach Wichtigkeit die bekannten Sehenswürdigkeiten auflistet. Peter Amann, bekannter Süditalienkenner und Autor vieler Italien-Bücher gibt hier seine Vorlieben preis. Obwohl eine Wundertüte, gelingt es dem Leser doch leicht, die Übersicht zu halten. Dabei helfen die Karte im Buchdeckel, in der die 50 beschriebenen Orte und Regionen eingetragen sind sowie das Inhaltsverzeichnis, das diese auflistet. Die Gestaltung der Seiten erinnert mehr an ein Magazin. Beim Blättern bleibt der Leser sofort irgendwo hängen, an einem Foto, einer Skizze oder einem interessanten Textblock. Dabei hat man nie das Gefühl, man müsste die ganze Seite von der ersten bis zur letzten Zeile durchlesen. Urlaub von Anfang an: Es wirkt, als blättere man in einem spannenden Magazin. Trotzdem kommen die wichtigen Informationen nicht zu kurz. Ein kurzweiliger Reiseführer, auch mit der einen oder anderen Wanderung!

DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Neapel, Amalfiküste, Cilento. Reiseinfos, Essays, Hintergründe, brauchbare Straßenkarte zum Herausnehmen. Viele Orte werden kurz beschrieben. Viel Geschichte und Kultur, weniger Wandern und Natur.

Wandern im Dreieck Wander-Karten-Empfehlungen

Kompass Karte: Halbinsel Sorrent - Amalfiküste - Vesuvio - Pompei - Salerno - Sorrento: Wanderkarte mit Kurzführer. 1:50000 Da nicht immer ganz genau empfiehlt es sich, auch eine Wanderbeschreibung dabei zu haben, z.B. den Rother Wanderführer.

Wandern im Dreieck Land & Leute

Vulkane Italiens. Der Autor Christof Hug-Fleck erklärt dem interessierten Nichtgeologen die Vulkane Italiens auf sehr lesbare und interessante Weise.