LIGURIEN: BERGE, MEER & CINQUE TERRE
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Infos zu Wander- und Trekkingtouren an der Küste, in den Ligurischen Alpen und im Ligurischen Apennin.

 

Cinque TerreLigurien

TIPP: Trekking von Genua nach Portovenere entlang der ligurischen Küste (mit Wikinger Reisen).

Wandern zum SeitenanfangAllgemeines zum Wandern in Ligurien

LigurienBesonders praktisch: Man hat mit der Bahn Ventimiglia - Genua - La Spezia für die Küstenwanderungen ein optimales Verkehrsmittel, um die jeweiligen Ausgangspunkte zu erreichen und nach der Tour wieder zum Hotel, Zelt oder Auto zurück zu kommen. Manche Routen kann man auch mit dem Schiff zurück fahren.

Bahnverbindungen mit Trenitalia

Italienwandern.de. Christoph Henning gibt hier viele Infos zu Wanderungen in den italienischen Regionen wie Piemont, Ligurien, Toskana, Abruzzen, Umbrien u.a..

> Fotos von diversen Wanderungen in Ligurien, auch Cinque Terre.

Vorsicht beim Wandern vor Schlangen (auch giftige)!

> Wandern Ligurien Ost: Routen östlich von Genua

> Wandern Ligurien West: Routen westlich von Genua

> Trekking Ligurien: Mehrtagestouren

> Orte & Ausflugsziele Ligurien: Besuchenswerte Orte, Sehenswürdigkeiten, Stadtbummel ...

> Land und Leute Ligurien: Daten für TrekkingGuides und Hintergrundinfos. Flora, Fauna, Geschichte, Geologie ...

Wandern zum SeitenanfangLiteratur: Führer & Karten Ligurien

Cinque Terre, LigurienWandern im Quadrat Reiseführer:

... siehe > Ligurien Reiseliteratur

Wandern im Quadrat Wanderführer:

Michael Müller Wanderführer Ligurien: Die Wanderführer von Michael Müller sind sehr zu empfehlen. Ein Service zum Testen: man kann sich aus jedem Führer ein paar Wanderungen herunterladen, um sie auszuprobieren. Das Gebiet wird sehr übersichtlich auf einer großen Karte dargestellt, für die konkreten Touren gibt es dann eine detailliertere Kartenskizze, ein Profil und markante Fotos. Der Rubbelcode auf der Rückseite des Buches berechtigt zum Download der GPS-Tracks für jede im Führer befindliche Tour.

Rother Wanderführer Cinque Terre: Ligurien Ost - Genua bis La Spezia. 47 Touren im östlichen Ligurien. Der Bogen spannt sich von gemütlichen Küstenwanderungen bis zu aussichtsreichen Gipfelanstiegen. Wanderwege durch märchenhafte Urwälder in Nationalparks werden ebenso berücksichtigt wie steingepflasterte Maultierpfade, die einst die Hauptverbindungswege zwischen den Dörfern darstellten. Die abwechslungsreichen Touren im Bereich der Cinque Terre eignen sich bestens für weniger Geübte. Erfahrene Bergwanderer finden ihre Herausforderung in den Etappen des Ligurischen Höhenweges "Alta Via dei Monti". Detaillierte und gut nachvollziehbare Routenbeschreibungen sowie Wanderkärtchen im Maßstab 1:50.000 und Höhenprofile zu jeder Tour erleichtern die Orientierung unterwegs. Zahlreiche Farbfotos runden die Darstellung ab.

"Italien: Ligurischer Höhenweg - Alta Via die Monti Liguri" von Sebastian Thomas. Conrad Stein Verlag. 208 Seiten, 37 farbige Abbildungen, 26 Karten und Höhenprofile, € 14,90. Nach einigen einleitenden Informationen zum Höhenweg, der Region und wichtigen Themen wie An- und Abreise, Naturgefahren und Verpflegung beschreibt Thomas den Wegverlauf in insgesamt 23 Etappen. Die Wegabschnitte sind dabei so eingeteilt, dass sich am Ende jeder Etappe oder zumindest in der Nähe des Endpunkts eine Übernachtungsmöglichkeit findet. Besonders hilfreich, wenn man nur einzelne Etappen wandern will oder kann: Jeder Wegabschnitt wird zu Beginn kurz vorgestellt und durch ein Sonnensymbol als besonders schön oder weniger sehenswert gekennzeichnet. So wird es mit diesem OutdoorHandbuch zu einem Kinderspiel, die Wanderung auf einem der schönsten Wege Italiens zu planen.

Cinque Terre: Walking Map & Guide: Wandertouren und Wanderwege im Kerngebiet der Cinque Terre - 10 Wandertouren mit ausführlichen Wegbeschreibungen - 35 Wanderwege mit übersichtlichen, strukturierten detaillierten Karten - Spiralbindung. Auch in englisch erhältlich.

Bruckmanns Wanderführer - Cinque Terre und Ligurien. Bruckmann-Verlag. Schöne Wandervorschläge zwischen französischer und Toskana-Grenze, mit Faltkarte, sehr gut für die Planung. GPS-Tracks.

DuMont Wanderführer Ligurien - Italienische Riviera, Cinque Terre: 35 Touren mit Wegbeschreibung, Karte und Höhenprofil. Angaben zu Dauer, Länge und Schwierigkeitsgrad, zu Anfahrtswegen und Einkehrmöglichkeiten. Keine GPS-Daten.

Wandern im Quadrat Karten:

Kompass Karte 2450 Cinque Terre: Die Karte im handlichen Maßstab 1:35.000 deckt die Ligurische Küste zwischen Sestri Levante und Améglia (östlich von La Spezia) ab. Durch den Blattschnitt und die Verwendung von Vorder- und Rückseite der Karte sind große Teile des Hinterlandes mit erfasst. Selbst Sesta Godáno und Villafranca (nördlich von Aulla) sind noch mit drauf. Damit lädt die Karte nicht nur zum Wandern in der Cinque Terre, sondern auch in derem weiteren attraktiven Umfeld ein. Die Karte ist reiß- und wetterfest und erfreulicherweise mit einem UTM-Gitter versehen. Das erleichtert das Abschätzen von Entfernungen in der Karte und die Unterstützung durch einen GPS-Empfänger. Die eingezeichneten Wanderwege sind mit den Markierungen versehen, die der Wanderer auch vor Ort auf den Schildern findet. Fazit: Sehr empfehlenswert!

Wandern zum SeitenanfangWandern in Ligurien Ost & Cinque Terre

Ligurien WandernWandern im Quadrat Wandern im Quadrat Achtung! Wegsperrung.

Besonders im Bereich der Cinque Terre sind immer mal wieder Wege gesperrt. Gründe sind dann meist Steinschlag oder Erdrutsche. Die aktuellen Infos zu den Wegen findet man auf englisch, italienisch und französisch unter www.parconazionale5terre.it.

Wandern im Quadrat Touren-Empfehlung: Wander-Bahn-Kombinationen

Man kann von Genua bis Portovenere/La Spezia immer parallel zur Küste eine sehr schöne Weitwanderung machen, und trotzdem die ganze Zeit im selben Hotel wohnen. Durch die gute Zugverbindung kann man mit dem Zug immer zum Ausgangspunkt der jeweiligen Tagesetappe fahren, und abends vom Endpunkt wieder zurück. Die Routen kann man sich aus den gängigen Karten und Wanderführern zusammensetzen. Es sind sehr viele außergewöhnlich schöne Küstenwanderungen dabei. Besonders der östliche Teil ab Levanto und die Portofino-Halbinsel sind am Wochenende und vor allem Ostern und Pfingsten extrem beliebt, daher dann sehr voll. Siehe auch > Ligurischer Küstenweg.

Wandern im Quadrat Besonders attraktive Wandergebiete in Küstennähe:

Cinque Terre (außerhalb der Hauptsaison): Berge und Meer, 12 km langer Küstenstreifen zwischen Monterossa al Mare und Portovenere, mediterranes Wandern aus dem Bilderbuch. Entlang der 12 km langen steil abfallenden Küste wandert man durch Weinberge, Kiefernwälder und Olivenhaine zu fünf malerischen Fischerdörfern.

Portofino-Halbinsel: Ein kleines, aber schönes Wandergebiet westlich der Cinque Terre.

Wandern im Quadrat Besonders attraktive Wandergebiete in den Bergen:

Hinterland der Cinque Terre: Etwas weiter von der Küste entfernt und etwas höher im Gebirge. Eine deutlich ruhigere, aber genau so attraktive Wandergegend. Hier kann der Wanderer die Natur auch genießen, wenn an der Küste über Ostern, Pfingsten, Himmelfahrt und in den Ferien viel Betrieb ist.

Parco di Montemarcello-Magra: zwischen Sesta Godáno und Améglia umfasst das Wandergebiet den Unterlauf der Magra, den Mittelteil des Val di Vara und die autentische unverfälschte Berglandschaft Montemarcello. Im grünen, stark zerklüfteten Vara-Tal finden sich beschauliche mittelalterliche Städtchen, Dörfer und Burgen auf grünen Hügeln.

Portofino - Halbinsel:

Portofino-Halbinsel, San FruttuosoWandern im Quadrat Santa Margherita - Pietre Strette (452m) - Semaforo Nuovo - Camogli*

  • Gehzeit 4:30, Strecke 10 km, +/-600 hm
  • Eine Route von San Fruttuoso über Pietre Strette und nördlich vorbei am Semaforo Vecchio nach Camogli ist beschrieben im Michael Müller Wandern
  • Einkehr: Unterwegs nur Picknickplätze, teils mit Trinkwasser. Viele Möglichkeiten im schönen > Camogli.
  • Hinfahrt Zug ab Bonassola: 7:38 durchgehend, 0:41 h Fahrzeit, 8:19 dort. Sonst 8:49, 10:49, 11:49 ... Umstieg in Sestri Levante, 1:05 Fahrzeit.
  • Rückfahrt ab Camogli: 15:00, 16:00, (16:13, längere Fahrzeit 1:35 h), 16:58, 17:58 (Fahrzeit 1:08, Umstieg Sestri) (2017)

Variante:

Bei Pietre Strette zweigt Alternativweg ab, zuerst Richtung San Fruttuoso, dann rechts und parallel zum hier beschriebenen Weg dem Sentiero Dei Tubi / Galleria Cassadiau folgen. Etwas anspruchsvoller mit tollen Blicken. Später wieder rechts hinauf abbiegen und von Südwesten auf Leuchtturm Semaforo Nuovo zu.

Zeitplan

  • 0:00 Ein- und Aufstieg vom Zentrum Santa Margherita (Kreisverkehr am Hafen) durch die Via Roma, Via Torino, Via Cavour und Via Costa Secca Richtung Pietre Strette (Südwesten)
  • 1:30 Picknickplatz 1
  • 1:40 Pietre Strette, Picknickplatz, Trinkwasser. Am Wochenende oft gut besucht.

Pause Pietre Strette.

  • 0:00 weiter: Schild Richtung Semaforo Vecchio im Wald sanft bergauf folgen
  • 0:05 Wegweiser Toca/Semaforo Nuovo geradeaus folgen
  • 0:45 Kreuzung. Beschilderung Tocca/Semaforo Nuovo folgen, abwärts durch Wald (Serpentinen)
  • 0:50 Sella Tocca, nach links Abstecher zum Leuchtturm Semaforo Nuovo

Pause am Leuchtturm, Mittagspicknick?

  • 0:00 zurück zu Tocca Sella
  • 0:10 an Tocca Sella links (Markierung 2 Dreiecke) Richtung San Rocco
  • 0:30 Kreuzung. Rechts Richtung San Rocco
  • 1:00 Kirche San Rocco, Trinkwasser, schöne Aussicht. Weiter teils über Treppen Richtung Camogli.
  • 1:30 Ankunft Camogli

Portofino -

Zwischen Portofino und Cinque Terre:

LigurienWandern im Quadrat Rundweg bei Sestri Levante

Wandern im Quadrat Riva Trigoso - Moneglia

  • Strecke 8 km, Gehzeit 3:30 h, Höhenmeter +/-500 hm
  • Gute Fuß- und Bergwege, relativ wenig bewandert, daher schön ruhig
  • Einkehr am Ende in Moneglia
  • Anders herum beschrieben im Bruckmann Wanderführer

Wandern im Quadrat Moneglia - Deiva Marina

  • Gehzeit 2:15 h, Höhenmeter +/-300,
  • Einkehr in Moneglia und Deiva Marina
  • Beschrieben im Rother Wanderführer

Wandern im Quadrat Deiva Marina - Framura - Bonassola*

  • Gehzeit 4:30 h, Strecke 12 km, Höhenmeter +/-600 hm
  • Parco Naturale di Framura, gehört jetzt zum Nationalpark Cinque Terre
  • Verkürzung: In Framura Abstieg zum Bahnhof möglich, dann nur 3:30 h (siehe Rother)
  • Einkehr: Picknickplätze unterwegs, Aussichtsterrasse mit Bänken und Brunnen sowie Bars in > Framura Costa
  • Teilstücke Deiva Marina - Framura und Framura - Bonassola beschrieben im Rother Wanderführer
  • Hinfahrt Zug Bonassola - Deiva: 8:49, 10:49, 11:49 ... 10 min. Fahrzeit (2017)

Varianten:

Route über Stazione di Framura wie im Rother beschrieben. Dann 6:00 h Gehzeit.

Route vom Framura Stazione durch alten Bahntunnel nach Bonassola (2,5 km), dann 4:30 h.

Wandern im Quadrat Bonassola - Levanto - Monterosso*

  • Gehzeit 4:30 h, Strecke 12 km, Höhenmeter +/-500 hm
  • Bonassola - Levanto und Levanto - Monterosso beschrieben im Rother Wanderführer
  • Levanto - Monterosso beschrieben im Michael Müller Wandern
  • Einkehr: Viele Bars und Restaurants in Levanto.
  • Bahn Rückfahrt Monterosso - Bonassola stündlich, immer um xx:39, Fahrt 9 min. (2017)

Wandern im Dreieck Variante:

  • Zwischen Levanto und Monterosso nicht den Küstenweg gehen, sondern eine Etage höher über den Monte Focone:
  • Gehzeit 5:00 h, Gesamtstrecke 12 km, Höhenmeter +/-640 hm.
  • Diese Variante empfiehlt sich auch, wenn der küstennähere Weg z.B. nach starken Regenfällen gesperrt ist.

Wandern im Dreieck Zeitplan:

  • Bonassola - Levanto 2:00 h
  • Levanto - Monterosso 2:15 h

In der Cinque Terre:

Cinque TerreWandern im Quadrat Monterosso - Vernazza - Corniglia (- Riomaggiore)*

  • GZ 4:00 h, 10 km, +/- 400 hm
  • Monterosso - Vernazza und Vernazza - Corniglia beschrieben im Rother Wanderführer
  • Monterosso - Vernazza - Corniglia - Riomaggiore beschrieben im Michael Müller Wandern
  • der Weiterweg über Manarola nach Riomaggiore war in den letzten Jahren gesperrt (2016)
  • Hinfahrt Zug ab Bonassola: 8:40, 10:07, 11:07 (ca. 10 min Fahrt), Rückfahrt ab Corniglia immer um xx:30 (Fahrzeit 18 min) (2017)

Wandern im Quadrat Vernazza - Madonna di Reggio - Madonna di Soviore - Monterosso*

Diese Route führt von der Küste mit dem tollen Vernazza durch das Hinterland wieder an die Küste. Neben der tollen Landschaft, die dort zu erleben ist, vermeidet man den Wander-Stau auf dem Küstenweg an schönen Wochenenden und eventuelle Wegsperrungen (s.o.).

  • Gehzeit 4:00 h, Höhenmeter +/- 550 hm, Wanderstrecke 9 km
  • Vernazza - Madonna di Reggio - Madonna di Soviore - Monterosso beschrieben im Michael Müller Wandern
  • Einkehr: Café am Santuario Soviore, dort auch schön für Picknick. Toiletten.
  • Hinfahrt Bahn ab Bonassola nach Vernazza: 8:18 (13 min direkt), 8:40 (35 min, Umstieg Levanto), 10:07 (16 min, direkt)
  • Rückfahrt Bahn Monterosso - Bonassola: stündlich z.B. zwischen 14:39 und 18:39 immer um xx:39, Fahrt 9 min. (2017)

Wandern im Dreieck Variante:

  • Madonna di Soviore - Monterosso über weiteren Weg
  • Strecke 8 km, Gehzeit 3:00 h, Höhenmeter +250/-700 hm
  • kann zur Verlängerung des o.g. Rundweges um 2:00 h genutzt werden
  • beschrieben im Michael Müller Wandern

Wandern im Quadrat Vernazza - San Bernardino - Cigoletta - Volastra - Manarola*

Wanderung durch das bergige Landesinnere, Cinque Terre pur: Tolle Blicke von den Bergdörfern und hochgelegenen Kirchplätzen auf die Steilküste und die Fischer- und Hafenorte der Cinque Terre.

  • Gehzeit 4:30 h, Strecke 16 km, Höhenmeter +/-650 hm
  • Einkehr/Pause: San Bernardino: Kirchplatz mit schönem Blick auf Corniglia, kleine Bar, nicht immer offen. Volastra: Restaurant/Bar, nicht immer offen.
  • Hinfahrt Zug ab Bonassola nach Vernazza: 8:18 (13 min direkt), 8:40 (35 min, Umstieg Levanto), 10:07 (16 min, direkt)
  • Rückfahrt Zug Manarola - Bonassola: stündlich um 14:27, 15:27, 16:27, 17:27, 18:27 (Fahrzeit 21 min, direkt) (2017)

Wandern im Dreieck Zeitplan:

  • Vernazza - San Bernardino 1:15 h
  • San Bernardino - La Cigoletta 1:00 h
  • La Cigoletta - Volastra 1:30 h
  • Volastra - Manarola 0:30 h

Wandern im Quadrat Riomaggiore - Campiglia - Portovenere

* die Touren mit Sternchen stehen bei meiner Wanderreise fest auf dem Programm

Wandern zum SeitenanfangWandern in Ligurien West

Wandern im Quadrat Spotorno, Noli, Varigotti, Finale Ligure und die Hochfläche von Manie:

Dies ist aus meiner Sicht die schönste Gegend zum küstennahen Wandern im westlichen Ligurien. Zwischen Ligurischen Alpen und Mittelmeer liegt eine Hochfläche, die sich ins Meer vorschiebt. Sie ist durchzogen von relativ gut markierten Wanderwegen, die teilweise in Schluchten, durch Wald oder über offene Höhenzüge laufen. Die schönsten sind aber die, die sich hoch über dem Meer durch die mediterrane Landschaft ziehen. Spotorno, Noli und Varigotti sind attraktive Küstenorte, die trotz Badetourismus sehr viel von ihrem traditionellen Flair behalten haben. Die Orte im Hinterland bieten sich als Ziel für Wanderungen, aber wegen der traditionellen Dorfstrukturen und der vielen guten Restaurants auch für andere Ausflüge an. Und wem das nicht reicht, der kann auch mal mit der Bahn schnell und bequem Genua besuchen.

Einfache aber nützliche Wanderkarten gibt es kostenlos bei der Tourist Info und beim Campingplatz San Martino bei Manie.

Die Gegend ist auch ein Mekka für Mountainbiker, und in der Szene entsprechend bekannt.

Die Campingplätze in den Orten am Meer sind ok, aber die auf der Hochfläche sind schöner, naturnäher und weniger eng. Sehr schön sind San Martino und La Foresta (erst im Sommer geöffnet). Der Campingplatz nordöstlich dieser beiden (beim Mountainbikepark) ist sehr auf junge hippe Mountainbiker eingestellt (Veranstaltungen, laute Musik etc.).

Wandern im Dreieck NoliNoli:

malerischer Ort mit alten Türmen und Mauern. Pizzeria Restaurant Il Purgatorio. Man kann schön drinnen und draußen sitzen.

Wandern im Dreieck Voze:

Ort auf der Hochfläche. Mehrere Restaurants.

Wandern im Dreieck Varigotti:

Sehr schön ist der alte Ortskern am Nordostende.

Wandern im Dreieck Spotorno:

schöne Gassen und Plätze mit Restaurants und Bars.

Wandern im Dreieck Manie:

Ort auf der Hochfläche. In der Nähe in schöner Lage das Ausflugsrestaurant Trattoria La Grotta.

Wandern im Quadrat Wanderempfehlungen:

Wandern im Dreieck San Martino - Varigotti - Noli - San Martino:

19 km, +/-600 hm, 6:30 h, Eine sehr schöne Wanderung, die zwei schöne Küstenorte mit dem bergigen Inland verbindet und die dem Wanderer auf einem Panorama-Wanderweg hoch über dem Meer phantastische Aussichten bietet.
Karte
Profil
GPS-Track

Wandern im Dreieck San Martino - Maine - Römerbrücken - San Martino:

16 km, +/-470 hm, 5:30 h. Eine schöne Wanderung im Hinterland. Auf schmalen Pfaden führt der Weg oft durch die Kastanienwälder. Besonders interessant ist das Tal der Römerbrücken.
Karte
Profil
GPS-Track

Wandern im Dreieck San Martino - Maine - Voze - San Martino:

14 km, +/-470 hm, 4:30 h. Wanderwege teils durch Wald und teils über aussichtsreiche Rücken. Super Blick auf die Küstenorte Noli und Spotorno.
Karte
Profil
GPS-Track

Wandern im Quadrat Weitere Wander-Empfehlungen in West-Ligurien

Wandern im Dreieck Monte Rama (1148 m) im Naturpark Monte Beigua (1287 m).

Ausgangspunkt Lerca (Camping, Pension, Bar, Restaurant), westl. von Arenzano (AB Abfahrt Arenzano, dann Richtung Savona, nach einigen km rechts rein, beschildert). Einige schöne Stellplätze für Auto/WoMo, wenn man in Lerca am Campingplatz rechts vorbeifährt und dann, schon auf der Wander-Route, weiter in den Wald (auf Zecken achten). Weg ist vom Eingang des Campingplatzes aus markiert (Aufstieg roter Punkt, Abstieg 2 rote Balken). 15 km, 5:00 Std., 1000 m rauf und runter. Schöne Aussichten über den Golf von Genua, etwas getrübt durch die starke Bebauung an der Küste. Sehr schöne Landschaft, viele Felsen und Blöcke, Wechsel von Wald und Macchia, schöner Weg. Aufstieg über Rücken des Bric Camula (im Sommer sehr heiß), Abstieg im Tal des Rio di Lerca.

Wandern zum SeitenanfangTrekking in Ligurien

Ligurischer HöhenwegWandern im Quadrat Ligurischer Höhenweg:

Der Ligurische Höhenweg (Alta Via dei Monti Liguri) verläuft der Länge nach einmal durch Ligurien. Von Ventimiglia an der französischen Grenze über die Ausläufer der Seealpen und den Ligurischen Apennin legen Wanderer 440 km in 44 Etappen (oder weniger, bei guter Kondition kann man auch 2-3 Etappen am Tag machen) zurück, bevor sie den Endpunkt, das Städtchen Ceparana vor den Toren La Spezias, erreichen.

Die Schönheit der Landschaft begeistert: Zu Beginn prägt die grandiose Kulisse der ligurischen Alpen das Landschaftsbild, später sind es die runden Kuppen des Apennin. Dank der Höhenlage - der Weg verläuft durchschnittlich auf einer Höhe von 1.000 bis 1.500 m - eröffnen sich immer wieder faszinierende Ausblicke auf die nahe gelegene Küstenlinie und das Ligurische Meer.

Der Weg ist meist breit, hat für einen Höhenweg relativ wenig Steigungen und ist gut markiert.

Angeschlossen ist ab La Spezia der der Appennin-Höhenweg (Grande Escursione Appenninica = GEA), der weiter durch die Toskana und Umbrien führt.

Infos in Kartensammelmappe und Faltplan sind erhältlich beim Touristikamt Genua, APT - Genua, Via Roma 11, I-16121 Genova, fon 010/576791, fax 010/581408. In den Karten sind auch Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten angegeben.

Im Internet findet man den Weg unter www.regione.liguria.it auf italienisch beschrieben.

Viele Etappenziele sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Der Weg ist auch als Mountainbike-Tour geeignet.

Mittlerweile gibt es genügend deutschsprachige > Literatur.

Wandern im Dreieck Buchtipp Wanderführer:

"Italien: Ligurischer Höhenweg - Alta Via die Monti Liguri" von Sebastian Thomas. Conrad Stein Verlag. 208 Seiten, 37 farbige Abbildungen, 26 Karten und Höhenprofile, € 14,90. Nach einigen einleitenden Informationen zum Höhenweg, der Region und wichtigen Themen wie An- und Abreise, Naturgefahren und Verpflegung beschreibt der Führer den Wegverlauf in 23 Etappen. Die Kapitel sind dabei so eingeteilt, dass sich am Ende jeder Etappe oder in der Nähe eine Übernachtungsmöglichkeit findet. Besonders hilfreich, wenn man nur einzelne Etappen wandern will oder kann: Jeder Wegabschnitt wird zu Beginn kurz vorgestellt und durch ein Sonnensymbol als besonders schön oder weniger sehenswert gekennzeichnet.

Weitere Bücher und Karten zum Ligurischen Höhenweg siehe > Literatur

Wandern im Dreieck Linktipps:

Der Ligurische Höhenweg bei Wikipedia

Region Ligurien: Museen, Wetter, Anreise, Termine, Ligurischer Höhenweg ...

Wandern im Quadrat Ligurischer Küstenweg:

Man kann von Genua bis Portovenere/La Spezia immer an der Küste lang eine wunderschön Weitwanderung machen. Alles, was der Wanderer an Italien liebt, findet er hier: Eindrucksvolle Berglandschaft, felsige Küste mit traumhaften sandigen Badebuchten, malerische Fischerdörfer.

Zwei Wochen bieten ausreichend Zeit, die Gegend auch zu genießen, Speed-Trekker können das auch in einer Woche schaffen.

Wer nicht von Ort zu Ort wandern will, kann sich auf einen Standort festlegen und trotzdem die ganze Tour machen: Durch die gute Zugverbindung kann man mit dem Zug immer zum Ausgangspunkt der jeweiligen Tagesetappe fahren, und abends vom Endpunkt wieder zurück.

Die Routen kann man sich aus den gängigen Karten und Wanderführern zusammensetzen, zum Teil auch aus den o.g. Wanderungen. Es sind sehr viele außergewöhnlich schöne Küstenwanderungen dabei.

Besonders der östliche Teil ab Levanto und die Portofino-Halbinsel sind am Wochenende und vor allem Ostern und Pfingsten extrem beliebt, daher dann sehr (!) voll.

> Bilder der Tour.

Weitere Bücher und Karten zum Ligurischen Küstenweg siehe > Literatur

Wandern zum SeitenanfangRadfahren - Mountainbike in Ligurien

Mountainbike LigurienWandern im Quadrat Ligurischer Höhenweg

... von der italienischen Grenze bis zur Toskana. Durch Toskana-Höhenweg verlängerbar (siehe > Ligurischer Höhenweg). Als Fernwander- und Mountainbike-Route geeignet. Auch zum Radfahren ein guter Führer: Italien - Ligurischer Höhenweg - Alta Via dei Monti Liguri. Conrad Stein Verlag.

Wandern im Quadrat Faltkarte: Liguria in Mountain-Bike,

... erhältlich in Tourist-Infos vor Ort, darin werden 16 Tourenvorschläge im Hinterland beschrieben.

Wandern im Quadrat Spotorno, Noli, Varigotti, Finale Ligure und die Hochfläche von Manie:

Spotorno, Noli und Varigotti sind attraktive Küstenorte, die trotz Badetourismus sehr viel von ihrem traditionellen Flair behalten haben. Das Hinterland ist ein Mekka für Mountainbiker, und in der Szene entsprechend bekannt.

Die Campingplätze in den Orten am Meer sind ok, aber die auf der Hochfläche sind schöner, naturnäher und weniger eng. Sehr schön sind San Martino und La Foresta (erst im Sommer geöffnet). Der Campingplatz nordöstlich dieser beiden (beim Mountainbikepark) ist sehr auf junge hippe Mountainbiker eingestellt (Veranstaltungen, laute Musik etc.).

Wandern zum SeitenanfangAllgemeines und Spezielles zu Ligurien

... siehe jetzt unter > Ligurien: Orte & Ausflüge

Links