MENORCA: Orte, Ausflugsziele & Sehenswertes

Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Ziele für Wanderungen, Radtouren und Ausflüge. Wanderrouten und Radtourenvorschläge siehe > Outdoor Menorca.

 

Es Mercadal

Menorca Strände

Wandern zum SeitenanfangAllgemeines & Spezielles

Hafen, Ciutadella, Menorca

Menorca, bei vielen nur als kleine Schwester Mallorcas bekannt (oder eher weniger bekannt), bietet eine Fülle von Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten.

Allem voran stehen da die beeindruckenden mittelalterlichen Städte. Damit meine ich nicht nur die Hafenstädte Ciutadella und Maó (Mahón) - die alte und die aktuelle Hauptstadt - sondern auch die kompakten, oft auf einem Hügel im Landesinneren errichteten kleinen Städte wie Es Mercadal, Alaior und Ferreries.

Aufgrund seiner langen Besiedlung hat Menorca auch geschichtlich und archäologisch Interessierten Touristen viel zu bieten. Steinzeitliche Wohn- und Grabhöhlen, eisenzeitliche Steinmonumente und Siedlungsreste finden sich in großer Zahl. Aus späteren Zeiten stammen Burgen, Klöster und befestigte Häfen.

Eigentlich müsste man auf einer Baleareninsel die Strände nicht extra erwähnen. Aber gerade Menorca präsentiert dem Reisenden ein traumhaftes karibisches Flair mit unverbauten größeren und kleineren lauschigen Sandbuchten zwischen felsigen Küstenabschnitten.

Wandern im Quadrat Tipps:

Seekajaktouren:

An vielen Orten können Kajaks gemietet werden, oder man schließt sich einer geführten Tour an.

Wandern zum SeitenanfangOrte, Ausflüge & Sehenswürdigkeiten von A-Z

CiutadellaWandern im Quadrat Alaior:

Stickworte:

  • Knapp 7.000 Ew., drittgrößte Stadt
  • Milchhauptstadt Menorcas, Käse. Menorquina Speiseeis, jetzt in Barcelona produziert.
  • Schuhe, Möbel, Metall.
  • Schöne Ortslage im östlichen Zentrum der Insel an der Straße zwischen Mahón und Ciutadella
  • Fiesta: 05.-06.01. Reyes, 10.-13.08. San Lorenzo.

Geschichte:

  • Gründung Jaume II. per Dekret
  • maurischer Name für den Platz hialors
  • Pfarrkirche Sta. Eulària, 13. Jh.
  • Rathaus mit schönem Innenhof aus 17. Jh.
  • Franziskanerkonvent Pati de ca Lluna mit Kreuzgang (Kolonialstil) und Bildergallerie

Wandern im Quadrat Cala Galdana (Cala Santa Galdana)

Trotz Pauschalreiseziel mit Hotels und perfekter touristischer Infrastruktur ein sympathischer Ort und immer noch eine sehr schöne Bucht.

Einkehr-Tipps:

  • El Mirador auf der Halbinsel zwischen Bucht und Fluss. Mittlere Preislage. Fon 971 15 45 03. Angeblich immer geöffnet ...? Habe im Winter telefonisch niemanden erreicht.
  • Alaska: Passatge Riu , 07550 Cala Galdana, 34971154753. Im Winter geschlossen.
  • S´Escopinya: www.facebook.com/Sescopinya. Urb Serpentona, Cala Galdana, 07750 Ferreries, +34 971 15 45 85. Vor Ostern noch zu.
  • Bar La Cala, am Ortseingang auf der linken Seite, oft auch in der Nebensaison offen, +34 971 15 46 31.

Wandern im Quadrat Cala Mesquida

Schöne Bucht im Nordosten, nicht weit von Maó. Von hier aus schöne Küstenwanderung Richtung Nordwesten nach Es Grau. Mehrere tolle Sandbuchten liegen am Weg.

Im kleinen kompakten weißen Ort Sa Mesquida gibt es im Sommer die Bar Sa Mesquida zum Einkehren. Der Ort liegt an einer weiteren Bucht, über dem Dorf thront ein alter Wachturm.

Taxi von/nach Maó ca. 10-15 € (2017).

Wandern im Quadrat Cala Morell:

17 vorgeschichtliche Höhlen obehalb des Strandes und an den Kliffs. Erreichbar über die vor den Ortseingang links abbiegende Strasse. 10. und 12. Höhle besonders interessant. Talayot-Kultur, erst Gräber (1500-300 v. C.), später Wohnungen. Wassersammelbecken, Kalksandstein. Spaziergänge am Kliff, Bootshafen, Badeplattform, schön gelegenes Restaurant.

Bar-Restaurant Cala Morell: "Lo siento por estas fechas no hay nada abierto en cala morell" = vor Ostern sind in Cala Morell alle Bars zu!

siehe auch > Menorca Geschichte

Wandern im Quadrat Cap de Cavalleria:

90 m hohe Halbinsel in fjordartig zerklüfteter Nordküste. Strand aus Kieselsteinen und rotem groben Sand. In der Umgebung zahlreiche Lagunen und natürliche Häfen. Halbwilde Ziegenherden.

Ökomuseum: mail, fon 971359999. April - Oktober. Café. Ausgrabungen der römischen Stadt Sanitja.

Wandern im Quadrat Cap de Favaritx:

Eindrucksvolle Halbinsel mit Leuchtturm im Norden. Meerumtoste Steilküste. Gestein 400 Mio. Jahre alt, Devon, erdgeschichtlich ältester Teil der Balearen. Schiefer, Jura, rotbrauner Buntsandstein.

Wandern im Quadrat Ciutadella:

Stichworte:

  • 22.000 Ew, früher Hauptstadt, Konkurrenz zu Maó, Bischofssitz.
  • schöne Stadt, spanisches Flair, Stadtpaläste aus 19. Jh., Marésstein, schwarze Gitterbalkone statt verglaster Fenster, Heiligenfiguren
  • Fiesta: 17.01. Prozession der drei Schläge, 23.-24.06. und am So vorher Reiterfeste von San Juan.
  • Tourist Infos an Plaza de los Pinos und an Plaza de la Catedral

Stichworte zur Geschichte:

  • Karthager (Handelsposten)
  • Römer (Verwaltungszentrum)
  • Vandalen (426, Bischofssitz)
  • Mauren, Moschee (heute Kathedrale), Almosherif (heute Rathaus)
  • Aragonesen/Katalanen (Stadtmauer),
  • 1558 Überfall vom Piraten Mustafa Piali, Zerstörung der Stadt.
  • 1722 unter englischer Regierung Verlust des Hauptstadttitels an Maó.
  • Ab Mitte 19. Jh. Schuhindustrie, Steinbrüche, Kleinindustrie, Werften, Tourismus.

Magistrale durch Altstadt:

  • Placa de la Catedral (Kathedrale: 1303-62 auf Resten der Moschee erbaut, gotisch, gegründet von Alfonso III, geweiht Nuestra Señora, einschiffig, polygonale Apsis, verschiedene Kapellen auf beiden Seiten),
  • Placa Vella (Hammel: Hammelsonntag ist Auftakt für San Juan (Johannes der Täufer),
  • Placa Nova (Abstecher zum Mercado),
  • Placa Alfonso III (früher Stadttor, Windmühle 1778-1905 genutzt, Getreide, 2 Sockwerke: Lager und Wohnung).

weitere Locations:

  • Plaza de Born: Rathaus, Theater, Post, Paläste (19. Jh.), Obelisk (1857, zur Erinnerung an Überfall 1558)
  • Bastion: Nach Überfall von 1558 gebaut, später Gaswerk, heute Stadtmuseum.
  • Strasse Contramurada läuft auf alter Stadtmauer.
  • Hafen: Baixada de Capllonch, Bar Triton, schöner Blick auf Stadt.
  • Placa Farragut: erster Admiral der USA, Blockade der Südstaaten, Eroberung von New Orleans.
  • Castell Sant Nicolau: 1682 zur Befestigung dr Hafeneinfahrt gebaut, Mares-Stein, achteckig, von Graben umgeben.

Ausflüge:

  • Lithica / Pedreres de s´Hostal: beeindruckender alter Steinbruch, in dem die Mares-Blöcke geschnitten wurden, aus denen die Stadt Ciutadella erbaut ist. Eintritt 4 € (2017). Camí Vell, km 1 - 07760 Ciutadella de Menorca, Tel: 971 481578.
  • Naveta des Tudons: Prähistorische Begräbnisstätte in Form eines umgedrehten Schiffes, 1400 v. Chr. 4 km östlich vom Stadtzentrum an der Straße nach Mahón.
  • Wanderungen siehe > Wandern

Shopping:

  • Markt: Mi, Sa Placa Libertat im Südwesten der Altstadt. Gemüse- und Fischmarkt täglich außer Sonntags (Markthalle, Placa de la Libertat). Montags gibt es aber kaum Fisch.
  • Kleidermarkt: Fr, Sa, Placa des Born, 9 - 14:00 h
  • Kleidung, Schuhe und andere Geschäfte gibt es an der Placa dels Pins und an der Contramurada, der Straße, die sich auf dem Streifen der alten Stadtmauer um die Innenstadt zieht (im Süden und Osten der Innenstadt).

Bus:

Buslinie 64 Ciutadella - Santandria

Wandern im Quadrat Es Castell (Villacarlos)

Liegt am Eingang zum Hafen von Mahón. Reizvolle Uferpromenade mit schönen Bars. Sehenswert: Fort Marlborough mit Museum, südöstlich des Ortes.

  • Markt: Mo, Mi
  • Fiesta: 24.-26.07. San Jaime.
  • Diverse Bars und Restaurants in Cales Fonts, z.B. Bar Irene, Carrer de Sa Font 1.

Wandern im Quadrat Es Grau

Es Grau liegt am Naturpark Albufera. Hier bietet eine große Lagune Lebensraum und Zwischenstation für unzählige Vögel. Auch der Ort lohnt einen Besuch ... und eine Rast in der Bar Es Grau, direkt an einer schönen Sandbucht. Wandervorschläge siehe oben.

  • Bar Es Grau & Restaurant Tamarindos (deutsch), Homepage (spanisch). Pas Tamarell, 14 - bajo, 07700 Es Grau. fon 971 359 420, mobil 626 476 727.
  • Bar Es Molls (deutsch). Direkt am Meer. Kleine täglich wechselnde Speisekarte, z.B. frischer Fisch. Beilagen und Salate extra bestellen!
  • Lavi Bernadet. Gut zum Tapas essen, preiswerte kleine Bar, nette Bedienung. Carrer de S'Arribada (Hauptstr.), 18. +34 971 35 88 14.
  • Kleiner Supermarkt.
  • Kajak-Verleih für Touren in die Buchten- ind Inselwelt der Umgebung.

Wandern im Quadrat Es Mercadal

Fiesta: 03.07. bis folgendes Wochenende San Martín, 23.-25.08. San Bartolomé. Fahrradladen und -werkstatt an Hauptstrasse.

Wandern im Quadrat Es Migjorn Gran

Fiesta: am So nach San Antonio in Fornells: San Cristóbal. Schöner, etwas verschlafener Ort.

Wandern im Quadrat Ferreries

Fiesta: 23.-25.08. San Bartolomé. Naturkundemuseum.

Stündlich Busse von/nach Ciutadella und Maó (Mahón)

FornellsWandern im Quadrat Fornells

Fornells ist das einzige historisch gewachsene Fischerdorf Menorcas und liegt an einer großen geschützten Bucht. Ein angenehmer ruhiger Ort mit einem kleinen Hafen. In der Bucht Segel und Surfschulen. Ehemalige Salinen.

  • 500 Einwohner, berühmt für Langustenfischer und Langusteneintopf.
  • Diverse Restaurants, z.B. S´Algaret mit Blick auf die palmengesäumte Uferpromenade (neben Bar La Palma).
  • Bar La Palma am Hafen, Mo Ruhetag, fon +34 971 376 634
  • ÖPNV: täglich ca. 10 Busse nach Maó und nach Es Mercadal
  • Fiesta: Ende Juli/Anf. August, am Sonntag nach San Martín: San Antonio.

Festungsturm mit Museum auf Halbinsel: geöffnet 11:00 - 14:00, 17:00 - 20:00 h, nur im Sommer offen. Anfang des 19. Jh. von den Engländern zur Verteidigung des Hafens gebaut.

Wandern im Quadrat La Vall Naturschutzgebiet

Schöne Aleppokiefernwälder und schöne Badestrände ohne Infrastruktur (Algaiarens).

Wandern im Quadrat Mahon/Maó:

  • Hauptstadt Menorcas, 25.000 Ew.
  • 1713-1802 englischer Verwaltungssitz
  • Placa de la Conquesta: Denkmal Alfonso III, Kathedrale
  • Placa Pla de Monastir: San Francesco, Ausblick von Klosterterrasse
  • Arc de Sant Roc: Altes Westtor
  • Placa de la Esplanada, Obelisk für die Toten des Bürgerkrieges
  • Claustre del Carmen: Markthalle (Sonntags zu)
  • Markt: Di, Sa
  • Fiesta: 05.-06.01. Reyes, 17.01. San Antonio, 23.06. Vorabend von San Juan, 07.-09.09. Nuestra Senora de Garcia
  • "Juli, August und Mahón - auf Ehr - das sind die besten Häfen im Mittelmeer!" (Andrea Doria)
  • Tipp: Hafenrundfahrt in gelben Katameranen mit Glasboden. Ab Ostern die Saison über, 10 € (2017).
  • Tourist Info, Plaça Constitució, 22 - 7701  Maó, infomenorcamao@menorca.es, Tel.:+34 971363790

Ausflüge:

  • Talatí de Dalt: Prähistorische Siedlung aus 1000 - 200 v. Chr. mit Talayots und Taula. 4 km westlich von Mahón an der Straße nach Ciutadella.
  • Trepucó: Talayots, Taula siehe > Trepucó

Wandern im Quadrat S´Albufera:

Lagunenlandschaft, Kernzone des UNESCO-Schutzgebiets.

Wandern im Quadrat Sa Mesquida

siehe > Cala Mesquida

Wandern im Quadrat Sant Lluís:

Gründung der Franzosen 1760 (deren Wappen an neoklassizistischer Kirchenfassade), Mühle Molí de Dalt, 1987 restauriert. Umgebung Gemüse- und Blumenzucht. Richtung SE Cala Alcaufar (Sandstrand mit Kalkklippen).
Markt: Mo, Mi
Fiesta: 25.-27.08. San Luis

Ciutadella, MenorcaWandern im Quadrat Talaiot de Trepucó & Ermitá de Nostra Senyora de Grácia:

Anfahrt von Mahon auf der Ctra. des Castell, an Stadtgrenze rechts ab, Hinweisschild.

Nach 500 m Ermitá de Nostra Senyora de Grácia (Schutzpatronin von Mahon), 1436 an Stelle eines älteren Klosters errichtet, später Lazarett und Magazin, kleines gotosches Kirchenschiff (14./15. Jh.), Exvotos dankbarar Seeleute und Fischer.

Gut 1 km weiter (2 km ab Maó) der Talaiot Trepucó mit Taula. Vom Kreisverkehr am Friedhof über Camí de Trepucó und Camí de Verd zu erreichen.

Gelände 5000 qm, von Mauer umschlossen. Eisenzeit, Talayot-Kultur. Mehrere Höhlen.

2 erhaltene Talayots (Türme), ursprünglich vermutlich 4 - 7. Zentraler Talayot einer der größten Menorcas (25 m Durchmesser). Wohnhäuser und Mauern stießen an die Talayots, die übereinender liegende Kammern hatten.

Taula: T-förmiges Steinmonument für kultische Zwecke. Träger über 4 m hoch, fast 3 m breit und knapp 0,40 m dick. Die "Tischplatte" misst ca. 3,50 m x 1,50 m und ist 0,60 m dick. Dies ist damit die größte Taula. Manche halten die Taula für den tragenden zentralen Pfeiler eines (verschwundenen) Daches.

Die heute zugänglichen Häuser wurden auf den Ruinen (Türsturz, Mauer) früherer Gebäude errichtet. Sie wurden nach der Talayot-Zeit bewohnt. Einige Häuser besitzen einen Innenhof, von dem aus verschiedene Räume zugänglich sind.

Wandern im Dreieck Geschichte

2. Jtsd. v.Chr.: Eine Höhle hier wird als Begräbnisstätte genutzt.

zwischen 850 und 550 v. Chr., Eisenzeit, Tayalot: Ort wird gegründet und wird größter Ort im Osten Menorcas, nutzte die Höhlen und die Lage an der natürlichen Hafenbucht.

um 210 v. Chr.: Anlage im 2. Punischen Krieg zerstört und nach der römischen Besetzung (123 v. Chr.) verlassen. Nur der große Talayot wurde bis ins 18. Jh. zu Verteidigungszwecken genutzt.

1782: Französische Militärs errichten eine sternförmige Mauer und setzten eine Kanone auf den Talayot.

1930-32 grub die britische Archäologin Margaret Murray Teile der Siedlung aus., die umgehend als historisches Denkmal registriert wurde.

1970er Jahre: Rekonstruktion, die Taula wird mit ihrer umstrittenen "Stütze" versehen.

siehe auch > Menorca Geschichte

Wandern im Quadrat Punta Prima:

(Südostspitze) mit Illa del Aire (Leuchtturm)

Wandern zum SeitenanfangGeographie, Wirtschaft, Architektur, Geschichte

siehe > Geographie

siehe > Wirtschaft

siehe > Architektur

siehe > Geschichte, siehe auch > Balearen - Geschichte