TREKKING-TOUREN IN NEPAL
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Hier finden sich in Stichworten Infos zu subjektiv ausgewählten oder kürzlich gemachten Touren. Man kann hier die eine oder andere Idee mitnehmen oder einen Einblick in den Tourcharakter bekommen, aktuelle Probleme erfahren und Infos lesen, die nicht im Reiseführer stehen. Die Infos sind oft Antworten auf konkrete Anfragen der Besucher.

Everest

Tourenvorschläge und praktische Tipps

Wandern zum Seitenanfang

MEF: Infos zum Expeditionsbergsteigen (freigegebene Gipfel, Gebühren, Adressen)

Reiseberichte von Gregor Stratmann www.nepalwelt.de

Himatrek: Trekking-Reiseberichte Nepal. Klassiker und Neuentdeckungen.

Thamserku Trekking: Agentur. Der Katalog gibt einen guten Überblick über gängige und auch über weniger bekannte Trekkingrouten.

Im Oktober wird es etwa ab 5:30 h hell, ab 18:30 dunkel. Die Unterschiede variieren über die Monate wesentlich geringer als bei uns.

Trekking-Gipfel

Wandern zum Seitenanfang

Everest Region / Solo Khumbu:

Island Peak / Imja Tse (6189 m)

Lobuche East (6119 m)

Mera Peak (6476 m)

Gokyo-Tal / Solo Khumbu:

Phari Lapche (6073 m)

Machhermo (6273 m)

Kyozo / Kyajo Ri (6186 m)

Annapurna-Region Nord / Manang:

Pisang Peak (6091 m)

Chulu East (6584 m)

Annapurna Sanctuary:

Tharpu Chuli / Tent Peak (5663 m)

Langtang:

Yala Peak (5500 m)

Ganesh Himal:

Paldor (5896  m)

Allgemein:

MEF: Infos zum Expeditionsbergsteigen (freigegebene Gipfel, Gebühren, Adressen)

Annapurna Region (Circuit, Sanctuary u. A.)

Wandern zum Seitenanfang
siehe Extraseiten > Annapurna

Dhaulagiri Region (Kali Gandaki bei Annapurna)

Wandern zum Seitenanfang

Dhorpantan, ein vom Tourismus noch unberührtes Gebiet südlich des Dhaulagiri und Gurya Himal:

Bilder Dhorpatan-Trek von Himatrek

Dolpo Region

Wandern zum Seitenanfang

Tschörten, NepalDolpo (auch Dolpa) ist eine sehr abgeschiedene und hoch gelegene Region im Nordwesten Nepals, die an Tibet grenzt und in der es keine Straßen gibt. Das Gebiet liegt im Himalaya, die Siedlungen befinden sich in einer Höhe von 2.300 bis über 4.300 Metern. Begrenzt wird Dolpo in allen vier Himmelsrichtungen von über 6.000 Meter hohen Bergketten. Im Süden stößt es an die Dhaulagiri-Kette.

Aufgrund der Höhenlage lässt sich die Region in das untere Dolpo im Süden und das nur über Pässe erreichbare obere Dolpo im Norden unterteilen. Das untere Dolpo besitzt mit Juphal einen Landeplatz für kleine Propellermaschinen und mit Dunai den Verwaltungssitz. Hier gibt es kleinere Geschäfte, Strom, Mobilfunknetze, Fernsehgeräte. Die nepalische Bevölkerung bildet die Mehrheit.

Im abgeschiedenen, jenseits der Himalaya-Hauptkette liegenden oberen Dolpo (auch inneres Dolpo genannt) verteilen sich die rein tibetischen Bewohner, die Dolpo-Pa, auf nur wenige Siedlungsgebiete. Ihre Zahl wird mit 7000 angegeben. Von Dunai ist das obere Dolpo nur zu Fuß in vier bis fünf Tagesmärschen über 5.000 Meter hohe Pässe zu erreichen. Dieses Gebiet gehört größtenteils zum Shey Phoksundo National Park, der seinen Namen von dem durch einen Erdrutsch aufgestauten See Phoksundo hat, der mindestens 145 Meter tief ist.

Trekkingtouren in Dolpo werden meist über Agenturen organisiert. Wegen der fehlenden Infrastruktur muss vom Zelt bis zum Kocher alles mitgeführt werden, ein Tea-House-Trek ist nicht möglich.

Dolpo ist ein sehr arides Gebiet, das vom Sommermonsun kaum berührt wird. Deswegen gibt es eine lange Trockenperiode von September bis Mai. Die Vegetation reicht von lichten Wäldern über alpine Matten bis zu wüstenhaften Steppen in den hochgelegenen Gebieten. Die Siedlungen liegen häufig an Flüssen, die zur Bewässerung der terrassierten Felder dienen. Angebaut wird meist Gerste sowie etwas Buchweizen und Gemüse. Da der Anbau für die Ernährung nicht ausreicht, spielt neben der Viehzucht (Yaks, Schafe, Ziege, Pferde) der Tauschhandel eine große Rolle.

Dolpo gehörte entsprechend seiner geographischen Lage bis in das 18. Jahrhundert zu westtibetischen Königs- und Fürstenhäusern. Deswegen ist das Gebiet stark tibetisch und vom Buddhismus geprägt. Im 16. Jahrhundert wurde Dolpo eine Provinz des Königreichs Mustang und verblieb dort, bis es 1769 durch Annexion der Gurkha-Könige zu Nepal kam. Bis 1993 war das innere Dolpo Sperrgebiet und kann erst seitdem von Ausländern besucht werden.

Dolpo in Nepal - ein letztes Stück traditionelles Tibet von Jochen Bockemühl

Fotos und Filme vom Oberen Dolpo

Empfehlenswerter Bericht über eine Trekkingtour in Dolpo von Carsten Nebel. Myhimalayas.com/dolpo2008

Dolpo im Film:

Dolpo Tulku - Film von Martin Hoffmann. Der 2010 gezeigte Dokumentarfilm Dolpo Tulku schildert die Geschichte von Sherap Sangpo, der als Zehnjähriger - nach einer Begegnung mit dem Dalai Lama - beschloss Mönch zu werden. Sherap Sangpo wurde als Reinkarnation eines hochstehenden Lamas, des Dolpo Tulku, erkannt und für 16 Jahre zur Ausbildung in das Kloster Namdroling in Bylakuppe (Südindien) geschickt. Der Dokumentarfilm begleitete ihn bei seiner Rückkehr nach Dolpo.

Das Leben der Dolpo-Pa beschreibt Éric Vallis 1999 veröffentlichter Spielfilm Himalaya - Die Kindheit eines Karawanenführers .

Wandern zum SeitenanfangLangtang, Gosainkund, Helambu, Ganesh-Himal, Tamang Heritage Trail

siehe > Langtang-Region

Everest Region (Solo Khumbu)

Wandern zum Seitenanfang

Chukhung Ri - Kala Patar -Trek (Solo Khumbu)

... zwei tolle Aussichtsberge über 5000, der eine sehr populär, der andere ruhiger.

Gokyo-Trek (Solo Khumbu)

... und noch ein toller Aussichtsberg über 5000 m.

 ... siehe > Everest-Region

Rara-See

Wandern zum Seitenanfang

Ein interessanter Artikel von Kunda Dixit über den Rarasee und den Einfluss der neuen Straße, welche nächstes Jahr eröffnet werden soll: www.nepalitimes.com/issue/2011/04/9/Tourism/18102

> Fotos Jumla - Rara-See - Trek

Literatur: Bücher und Karten ganz Nepal

Wandern zum Seitenanfang

Tschörten, NepalTrekking in the Nepal Himalaya (Lonely Planet, englisch)

Trekking in Nepal: Jomsom Trek, Annapurna Base Camp, Mount Everest Base Camp, Gokyo Trek

Trekking in Nepal: A Traveler's Guide: Stephen Bezruchka. Gut, aber leider ziemlich veraltet (1997!)  

Nepal Trekking & the Great Himalaya Trail (Trailblazer, engl.): empfehlenswert!

Everest - A Trekker's Guide: Trekking Routes in Nepal and Tibet (Cicerone Guides, engl.): Sehr empfehlenswert!