PATAGONIEN - der Süden Argentiniens und Chiles
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren

 

Wandern und Trekking am anderen Ende der Welt ...

Fitzroy-Gebirge

Allgemeines & Spezielles

Wandern zum Seitenanfang

Torres del PaineWandern im Quadrat Überblick:

Der Südzipfel Amerikas: Nichts für Sonnenanbeter! Und sein Gepäck trägt man in der Regel auch selbst - wenn man nicht organisiert reist! Aber: ein sehr wildes und wunderschönes Trekkinggebiet.

Patagonien bezeichnet meist in etwa den Teil Südamerikas, der sich südlich der Flüsse Río Bío Bío in Chile und Río Colorado in Argentinien sowie nördlich der Magellanstraße befindet. Allerdings wird der Begriff oft auch einfach für den Süden Lateinamerikas verwendet, auch inklusive Feuerland, das als Insel südlich der Magellanstraße liegt.

Patagonien ist mit etwa 2 Einwohnern/km²extrem dünn besiedelt. In manchen Gebieten leben sogar nur weniger als 1 Einwohner/km².

Landschaftlich ist Patagonien einerseits durch steppenartige Ebenen geprägt, die Pampas, andererseits durch die südlichen Anden. Der chilenische Teil Patagoniens ist beeinflusst durch das feuchte, kühle Klima der Westanden und durch den davon abhängigen Valdivianischen Regenwald. Der argentinische Teil liegt im Lee der Anden und ist vergleichsweise trocken. Charakteristisch ist der andauernde starke Wind. Im Westen liegt die größte zusammenhängende Eismasse außerhalb der beiden Pole, das Patagonische Inlandeis.

Wandern im Quadrat Fauna:

Charakteristische Vertreter der Tierwelt sind das Guanako, der Nandu und der Kondor. Die zahlreichen Seen Patagoniens sind die Heimat von Flamingos und zahlreicher anderer Wasservögel.

Wandern im Quadrat Klima:

Klimatisch ist Patagonien das einzige größere kühlgemäßigte Landgebiet auf der Südhalbkugel.

Wandern im Quadrat Wirtschaft:

Der Tourismus in Patagonien ist heute (zumindest für den chilenischen Teil) zur Haupteinnahmequelle geworden. Die Besuche konzentrieren sich hauptsächlich auf die Monate November bis Februar (der Südsommer). Besonders empfehlenswert sind u. A. Besuche des chilenischen Nationalpark Torres del Paine und des Nationalpark Los Glaciares auf argentinischer Seite, ihn besuchen auch viele Einheimische. Letzterer wurde 1981 von der UNESCO auf die Weltnaturerbeliste gesetzt und macht gelegentlich durch spektakuläre Abbrüche des Perito-Moreno-Gletschers von sich reden.

Eine weitere Großeinnahmequelle auf der argentinischen Seite ist die Schafzucht. Zwischen 1930 und 1970 boomte das Geschäft mit der Wolle, doch der Preis dafür sank stetig bis auf 0,75 €/ Kg. Dann brach der Vulkan Cerro Hudson 1970 aus und sorgte dafür, dass viele Gauchos (die dortigen Bauern) ihre Estanzias (deren Farmen) aufgeben mussten. Mittlerweile kauften viele reiche Unternehmer wie die Modeschaffer der Familie Benetton alte Estanzias auf und erneuerten sie. Nach der Jahrtausendwende stieg der Preis wieder bis knapp 6  € pro Kilogramm Wolle.

Wandern im Quadrat Der Name Patagonien ...

... stammt von Ferdinand Magellan. Er hat 1520 in seinem Winterlager an der patagonischen Küste die dortigen Eingeborenen "Patagoni" genannt.

Wandern im Quadrat Links:

Patagonien: Deutsche Webseite zu Patagonien

Wandern im Quadrat Fotos:

Wandern im Dreieck Bilder Patagonien

die wichtigsten Wander- und Trekkinggebiete

Wandern zum Seitenanfang

Wandern im Quadrat Torres del Paine:

Der Nationalpark Torres del Paine (spanisch Parque Nacional Torres del Paine) ist einer der bekanntesten Nationalparks in Chile, gelegen um die Berggruppe der Cordillera del Paine. Paine heißt in der Sprache der Mapuche-Indianer "himmelblau", Torres del Paine also "Türme des blauen Himmels".

Der Nationalpark Torres del Paine liegt im Süden Chiles und ist ein Teil Patagoniens. Er liegt rund 140 km nördlich der Stadt Puerto Natales. Im Norden grenzt der Nationalpark an Argentinien, wo der Parque Nacional Los Glaciares anschließt. Im Westen liegt der Grey-Gletscher mit dem See Lago Grey, im Süden der Lago del Toro und im Osten der Lago Sarmiento de Gamboa.

Die Nationalpark-Fläche umfasst 2420 km². Er ist durchzogen von bis zu beinahe 3000 m hohen Bergen, Gletschern, Fjorden und großen Seen. Der höchste Berg im Nationalpark ist der Cerro Paine Grande mit 3050 m.

Die "Torres del Paine" sind das Wahrzeichen des Nationalparks. Dabei handelt es sich um drei nadelartige Granitberge, die zwischen 2600 und 2850 m hoch sind. Die Berge liegen etwa in der Mitte des Nationalparks. Südlich dieser drei Berge liegt der See Lago Nordenskjöld, benannt nach dem schwedischen Geologen Otto Nordenskjöld.

Große Teile des Nationalparks sind vergletschert. Der bekannteste Gletscher ist der Grey-Gletscher, der in den Lago Grey kalbt.

Im Sommer liegen die mittleren Temperaturen bei 11 °C und im Winter bei ca. 1 °C.

Die Landschaft ist abwechslungsreich. Es gibtneben Gletschern, Bergen und Seen, Tundra und große Wälder aus Zypressen, Lenga - und Olivillo -Bäumen, außerdem viele Blumenarten, unter anderem auch Orchideen.

Die Tierwelt im Park ist vielfältig. Auffällig sind die Guanakos, Darwin-Nandus, Andenkondore und viele kleinere Vogelarten.

Der Nationalpark ist gut erschlossen. Die Hauptverwaltung liegt im Bereich des Lago Toro. Der Park wird z. B. von Bussen aus Puerto Natales angefahren.

Innerhalb des Parks gibt es mehrere kleinere Verwaltungspunkte. Der CONAF hat viele Wander-Rundwege angelegt. Es gibt zusätzlich mehrere Camping- und Hüttenbereiche. Im Park selbst gelten strenge Umweltauflagen.

Torres del Paine (Süd-Chile / Patagonien): Ein Nationalpark mit Trekking-Infrastruktur (Hütten/Läden etc.). Eindrucksvolle Torres (Berg-Türme).

Nationalpark Torres del Paine bei Wikipedia

Wandern im Quadrat Fitzroy:

Der Fitz Roy , auch Cerro Fitzroy oder Cerro Chaltén , gelegentlich auch FitzRoy, ist ein 3.406 Meter hoher Granitberg in den argentinisch-chilenischen Anden Südamerikas. Er ist eine der Hauptattraktionen im Nationalpark Los Glaciares.

In der Sprache der Ureinwohner, der Tehuelche-Indianer, hieß der Berg El Chaltén, was in ihrer Sprache "Vulkan" bedeutete. Heute trägt das nächstgelegene Dorf den Namen El Chaltén. Von diesem aus lassen sich mehrere Eintageswanderungen nahe an den Berg heran unternehmen.

Als erster Europäer sah 1877 Perito Moreno den Berg. Er benannte ihn nach dem Kommandanten von Charles Darwins Forschungsschiff HMS Beagle, Robert FitzRoy.

Aufgrund seiner Form und der extremen, unberechenbaren Wetterverhältnisse gilt der Berg auch heute noch als extrem schwer zu besteigen. Die meisten Versuche zur Besteigung bleiben erfolglos.

El Chalten: Ausgangspunkt für diverse Wander- und Trekkingtouren

Wandern im Quadrat Los Glaciares:

Der Nationalpark Los Glaciares (= "die Gletscher") liegt im argentinischen Teil Patagoniens (Provinz Santa Cruz). Er bedeckt eine Fläche von 4459 km² und wurde von der UNESCO 1981 in die Welterbeliste aufgenommen.

Der Nationalpark besteht neben einigen kleineren Gletschern im Wesentlichen aus den drei großen Gletschern Perito-Moreno-Gletscher, Upsala-Gletscher und Viedma-Gletscher. Diese münden in zwei Seen, den Lago Argentino und den Lago Viedma, die jedoch nur teilweise innerhalb des Nationalparks liegen. Am Upsala-Arm des Lago Argentino liegt die Bahía Onelli.

Im Nordteil des Parks befinden sich die Granitberge Cerro Fitz Roy und Cerro Torre, s. o..

Angrenzend befindet sich der Nationalpark Torres del Paine auf chilenischer Seite, s.o..

Los Glaciares wird stark von Touristen aus aller Welt besucht. Ausgangspunkt ist die am Lago Argentino gelegene Kleinstadt El Calafate sowie das noch junge Dorf El Chaltén.

Bilder und Infos zur Region Los Glaciares (deutsch)

Wandern im Quadrat Wander-Führer und -karten siehe unter > Literatur

Agenturen

Wandern zum Seitenanfang
  Dragon de la Patagonia: Trekking- und Naturerlebnisse im Süden Patagoniens und auf Feuerland. "Auf geführten und individuellen Reisen die Highlights der Nationalparks Torres del Paine und Los Glaciares sowie der Isla Navarino entdecken. Wir haben sowohl für den hartgesottenen Trekker wie auch den komfortliebenden Reisenden das richtige Angebot. Neu auch Yoga & Hiking Reisen in Patagonien buchbar."

Patagonia tiptop: Argentinisch-schweizerisches Outdoor-Unternehmen für individuelle Erlebnisse und pure Lebensfreude: Trekkingreisen, Klettertouren, Expeditionen, Skitourenreisen.

Wandern im Quadrat Wander-Führer und -karten

... siehe unter > Literatur

Literatur: Wanderführer, Reiseführer, Karten

Wandern zum Seitenanfang

Wandern im Quadrat Wander-und Trekkingführer:

Rother Wanderführer Patagonien und Feuerland. 50 Touren. Sehr empfehlenswert!

Lonely Planet Trekking in the Patagonian Andes.  C. Lindenmeyer.

Trekking-Guide Argentinien: Die schönsten Andentouren zwischen Feuerland und der Puna de Atacama

Outdoorführer Patagonien Argentinien: Monte Fitz Roy. Conrad Stein Verlag.

Outdoor Chile: Torres del Paine Circuito. Conrad Stein Verlag.  

Abenteuer Trekking Patagonien (R. Gantzhorn, Bruckmann-Verlag)

Wandern im Quadrat Bildbände:

Bildband Patagonien und Feuerland

Wandern im Quadrat DVDs zum Wandern in Patagonien:

Länder Menschen Abenteuer: "Chile - Wandern in Patagonien"

Patagonien - Die Heimat des Windes

Wandern im Quadrat Reiseführer:

Reise Know How: Argentinien mit Patagonien und Feuerland

Stefan Loose Travel Handbücher: Chile mit Osterinsel. 512 Seiten, Reihe Stefan Loose Travelhandbücher im Dumont Reiseverlag. 1., Aufl. (Februar 2011), stabile Fadenheftung. Die Verfasserin Susanne Asal ist Reise-Journalistin und Reisebuchautorin mit Schwerpunkt spanisch-sprachige Länder, der . Umfassende, aktuelle Reisetipps. Durch gute Strukturierung und Markierung ist der Führer trotz seiner über 500 Seiten sehr übersichtlich. Mit vielen Landkarten und Stadtplänen, die gut gemacht und informativ sind und den Führer besonders herausheben. Für Individualreisende und Globetrotter. Viele Tipps und Infos für Autofahrer. Die öffentlichen Verkehrsmittel kommen etwas zu kurz. Es gibt Hinweise auf Wanderungen, aber wer intensiv zu Fuß unterwegs sein möchte, sollte sich zusätzlich einen Wanderführer für die entsprechende Region besorgen.

Wandern im Quadrat Hintergrundinfos und Lektüre zur Begleitung:

Kauderwelsch, Spanisch für Chile Wort für Wort.

Spanisch für Chile. Kauderwelsch AusspracheTrainer. CD. Die CD zum o. g. Buch.  

Patagonien: Von Horizont zu Horizont  

Bruce Chatwin: In Patagonien - Reise in ein fernes Land. Reisebericht. Angeregt durch ein Stück Haut eines angeblichen Brontosauriers, das der Cousin von Chatwins Großmutter von einer Forschungsreise aus Patagonien mitbrachte, begibt sich der Ich-Erzähler auf eine Reise in diese Landschaft im Süden Argentiniens und Chiles. Er besucht zahlreiche Orte mit historischem Bezug, darunter Wohnorte von Auswanderergruppen aus Wales und Deutschland. Ferner sucht er Spuren von Butch Cassidy und Sundance Kid und bereist Feuerland und Punta Arenas. Unterschiedliche Meinungen über die Lesbarkeit, aber informativ.

Osvaldo Bayer : Aufstand in Patagonien. Trotzdem Verlag, Aschaffenburg 2010.

Klaus Bednarz : Am Ende der Welt - Eine Reise durch Feuerland und Patagonien. Reisebericht des bekannten Fernseh-Journalisten..

María Sonia Cristoff: Patagonische Gespenster. Reportagen vom Ende der Welt.

Antoine de Saint-Exupery : Nachtflug

Paul Theroux : Der alte Patagonien-Express. Bericht einer Reise mit dem Zug von Boston nach Esquel.

Gerhard Rötzer: Patagonien ein gefährdetes Paradies.

Wandern im Quadrat Karten:

 Torres del Paine, Reise- und Wanderkarte, Patagonien, Maßstab 1:100.000 / 1:50.000

Wandern im Quadrat Diese und weitere ...

... > Bücher und Karten zu Patagonien bei Amazon

Teile des Inhalts stammen aus Wikipedia.org, überarbeitet und erweitert vom Webmaster