Peru: Geographie & Ökonomie
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren

Daten und Stichwortsammlungen für Guides.
Ergänzungen folgen.
Letzte Änderung: 25.12.2012

Geographische und ökonomische Themen

Blaskapelle, PeruKulturentwicklung
Andine Kulturen von Umwelt geprägt
extreme Landschaften: Druck, in Umwelt einzugreifen
Wasserwirtschaft, Pflanzenzucht, Domestikation
Handel, Siedlungspolitik, Architektur, Landwirtschaft > modifizierter Geodeterminismus: Kultur orientiert sich an Natur
Astronomie zur Feststellung der Aussaatzeiten (z.B. Nazca, Inca)
Berechnungen in der Wasserwirtschaft, Simulationsmodelle

Kulturpflanzen (Kürbis, Mais, Kartoffeln, Inka-Früchte)
40 Kulturpflanzen im vorkolumbianischen Peru. Getreide: Mais, Quinoa. Baumwolle, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Bohnen, Tabak, Ananas, Avocados, Chirimoya, Chile-Pfeffer, Koka, versch. Kürbisse.
Reis: Tierra templada, Flußufer und Bewässerungsgebiete. Kokos: Küste. Bananen, Kaffee, Baumwolle, Zuckerrohr: - ca. 2000 m. Mais: - über 3000 m. Weizen: 2000 - über 3000 m. Kartoffel, Gerste: 2000 - fast 4000 m.

Landschaft/ Höhenstufung
extrem variierendes Klima (Äquatornähe/große Höhe über NN), geringe Jahresschwankung, stärkere Tagesschwankung, Änderung mit der Höhe (0,5-1° C/m).

3 Hauptklimazonen:
Küste (Wüste/Oasen): Dezember bis März Temperaturen bis 27 Grad. Mai - Oktober feucht und kalt, Temperaturen bei 12 Grad. An der Nordküste das ganze Jahr sonnig mit Temperaturen bis 35 Grad.
Anden (trockene Westhänge, gemäßigte Hochtäler, feuchte Osthänge). Mai - Oktober: sonnige Tage, kalte Nächte, wenig Regen. Dezember - März viel Regen. Starke Temperaturschwankungen von über 20 Grad an einem Tag.
Urwald (tropischer Regenwald): feucht und tropisch. Mai - Oktober sonnig und trocken, Temperaturen bei 30 Grad. November - April Regenzeit.

Klimainfos: senamhi.gob.pe, weather.com

Höhenstufen:
Tierra Caliente, 0-1000 m, 22-28 ° Jahresmitteltemperatur, immergrüner Regenwald im Osten, Küstenwüste im Westen
Tierra Templada, 1000-2400 m, 16-18 ° JMT, immerfeuchter, halbimmergrüner tropischer Bergwald (ähnlich Regenwald), in Wolkenregion tropischer Nebelwald, immergrün, Farne, Lianen, Epiphyten. Kaffee, Bananen, Zuckerrohr (Bewässerung). Viehzucht.
Tierra Fria, 2400-4000 m, 6-10 ° JMT, trockener, Tannen, Kiefern, Wacholder, Flechten. Obergrenze = Waldgrenze. Mais, Weizen, Gerste, Kartoffeln, Aprikosen, Äpfel. Viehzucht.
Tierra Helada, 4000-4800 m, um 0 ° JMT, Páramo (Grasfluren, Horstgräser, Polster- und Rosettenpflanzen, Schopfbäume), in den Hochbecken Puna (frostharte Gräser, Hartpolsterpflanzen, keine Schopfbäume). niedrige Temperaturen, wenig Niederschläge, viele Frostwechsel
Tierra Nevada: vegetationsfrei, wüstenhaft

Humbold (1769-1859): Zusammenhang zwischen Klima und Vegetation
Holdrige: 109 Vegetationszonen weltweit, 84 davon in Peru

Terrassenanbau (Andeneria)/Bewässerung
Regenzeit Mitte Dezember bis Ende März
Schnee/Schmelzwasser in hohen Lagen ganzjährig (Tageszeitenklima) -> Kanalbau
Terrassen: abgraben, Materialsortierung, Stützmauer/Untergrund, anfüllen, Kanalanschluß
Flutung des gesamten Feldes mit Gletscherwasser (fließt durch Reihen)
Verlängerung der Regenzeit durch Bewässerung (ca. 20 % des Wassers)
Überbrückung der El-Niño-Trockenjahre (ca. alle 5 Jahre)
Aussaat zwischen Ende August und Mitte November, Ernte April/Mai/Juni
Wasserrechte noch heute wesentlich: Schlacht von Chachayllo (1971) zwischen Coporaque und Yanque (Colca) um Wasserrechte

Wirtschaftsstruktur: 35 % des Exportes Bergbau (Kupfer, Eisen, Blei, Zink, Gold, Silber, Quecksilber, Uran), knapp 15 % Erdöl, 17 % Fischmehl. Wichtigster Handelspartner USA (25 %). Nahrungsmittel und chemische Textilindustrie an Küste. Ausländische Investitionen wg. geringer Auflagen und billiger Arbeit. Tourismus seit 1992 wieder im Aufwind.
Leute auf dem Land leben oft von Subsistenzwirtschaft.
Die Kartoffel wird meist nur für den Eigenbedarf angebaut. Sie ist auf dem Markt nicht konkurrenzfähig, da Reis, das Hauptnahrungsmittel der Küstenbewohner, durch Subvention unterstützt wird. Die Kartoffel als Speise der Andenbewohner wird nicht subventioniert.

Weitere Themen: El Niño/Globale Erwärmung, Guano, Geologie,

Wandern zum Seitenanfang