WANDERN AUF TENERIFFA
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


vom 22.2. bis 5.3.2011 mit Andreas Happe

Teneriffa wandern

Bericht

Wandern zum Seitenanfang

Details zu den Wanderungen ...

... mir Routen, Gehzeiten, GPS, Karten, Profilen etc. siehe > Teneriffa

Reisebericht:

Anreise: 22. Februar 2011

Treffpunkt Bahnhof Göttingen um 6.45 Uhr. Große Verunsicherung: Die Lokführer streiken. Fährt denn trotzdem irgendein Zug? Wir frieren bei - 11 Grad, aber eine Lösung ist in Sicht. Ein Zug wird kommen. und bringt uns auch direkt zum Flughafen nach Frankfurt. Einmal angekommen, läuft alles andere nach Plan. Wir landen in Madrid bei Sonnenschein. Das Flughafengebäude wird zum architektonischen Erlebnis: ein hübsches langgezogenes Gebäude mit Flugsteigen, die nach den Farben des Regenbogens angeordnet sind. Wir landen bei "Rot" und müssen zum Weiterflug nach "Blau" mit Wegweiser: 9 Min. Beim Weiterflug haben wir ruhiges Wetter und eine gute Landung in Tenerife Norte. Erster Eindruck: bunte Häuschen aus der Spielzeugkiste, Palmen und blauer Himmel. Sogar unsere Koffer sind mit uns angekommen! Bei einbrechender Dunkelheit erreichen wir unser Hotel "Casa Mara" in Garachico.

1. Wandertag 23. Februar 2011

Nach dem allseits genossenen Frühstück brachte uns der Bus zum Ausgangspunkt unserer Wanderung ins Teno-Gebirge bei Erjos. Auf der Punta del Teno wanderten wir vorbei an zwei Naturteichen mit Wasservogelansiedlung bergauf und erreichten nach zwei Stunden teils auf Waldwegen teils auf steinigem Pfad den Sattel am Kleinen Gala. Die Unverwüstlichen erklommen den Gipfel, der Rest genoss die Landschaft und Natur. Vom Galasattel ging es über die "Curva del Viento", weiter abwärts bis an die Zufahrstraße zur Masca-Schlucht. Nicht nur wegen des schönen Wetters fand die Wanderung bei allen Teilnehmern ein begeistertes Echo.

2. Wandertag 24. Februar 2011

Die Rundwanderung führte uns durch lichtdurchflutete Kiefernwälder in Serpentinen steil bergauf. Die Ausblicke auf Orotava und den Teide waren beeindruckend. Nach weiterem Anstieg - 17.52 m - erreichten wir die Weggabelung, die steil bergab zum Ausgangspunkt führte. Vor dem Abstieg erklärte uns Andreas den richtigen, sinnvollen Einsatz der Stöcke beim Bergabgehen. Ebenso gab es einige geologische Informationen zu den einzelnen Gesteins- schichten des letzten Vulkanausbruchs. Unser Wirt - Massola - erfreute uns am Abend mit Musik, Tanz und lustigen Einlagen.

3. Wandertag 25. Februar 2011

Wir haben ein Geburtstagkind - Helga - und vor dem Frühstück ertönt viel Glück und viel Segen.. Freier Tag bedeutet: kein freier Tag für unseren Reiseleiter, sondern gemeinsamer Abstieg nach Garachica - ca. 310 m, vorbei an Bewässerungsanlagen, Bananenanpflanzungen, Papayastauden und blühenden Mandelbäumen. Neben der (angeblich) schönsten Kirche Teneriffas betrachten wir die Reste alter Befestigungsanlagen, weiter geht es ins Museum. Auf dem Platz "Juan Gonzalez de la Torre" sehen wir die Reste jenes wichtigen Hafens, dessen Entstehtung auf das 16. Jh. Zurückging und bei der Katastrophe von 1706 prakatisch zugrunde ging. Auf betonierten Pfaden am Ufer gibt es faszinierende "Badewannen" ohne Strömung und Brandung. Der Wiederaufstieg geht leichter als gedacht und wir frönen in aller Ruhe unserer Leidenschaft für das Fotografrieren.

4. Wandertag 26. Februar 2011

Am Ortsende von Punta del Hidalgo beginnt unsere Wanderung Richtung "Chinamada". Stetig steil bergan mit Blick über den "Baranco del Rio" erreichen wir die Kammhöhe und die ersten 300 Höhenmeter sind geschafft. Belohnt werden wir mit einem herrlichem Ausblick auf Felsen und Wasser. Weiter über Felsstufen zum Höhlenort "Chinamada" in 590 m. Auf unserem weiteren Weg durch Lorbeerwälder und Baumheide erreichten wir dann in ca. 950 m Höhe "Cruz del Carmen". Wieder ein anspruchsvoller Wandertag!

5. Wandertag 27. Februar 2011 - Sonne pur -

Es geht in den Nationalpark de Teide. Immer höher schraubt sich die Straße - den Teide immer wieder im Blick-  und die Landschaft verändert sich. Nach blühenden Mandelbäumen nun fast mondlandschaftähnliches Lavagestein. Am Fuße der Seilbahn in 2.000 m Höhe starten wir unseren Rundweg und haben immer wieder Ausblicke auf die verschiedenen vulkanischen Formationen. Anschließend umrunden wir die "Los Roques de Garcia" mit dem Finger Gottes, weiter die östlich gelegene Ebene "Liano de Uncada". Wir haben wieder einen "sonnigen" Tag hinter uns.

6. Wandertag 28. Februar 2011

Unser Bus bringt uns in den "Parque National del Teide" zum Parador unterhalb des Teide. Fünf  "Unentwegte" werden unterwegs abgesetzt, sie wollen den 2.718 m hohen "Alto de Guajara" besteigen, ein Gipfel der die Canadas im Süden begrenzt. Die anderen wandern weiter zum Einstieg " El Portillo", 18 km im schönsten Sonnenschein vorbei an farbenprächtige Krater- und Vulkanlandschaften.

Der Anstieg zur Scharte, über den nicht sehr steilen Rücken auf der Südseite erreichen wir den Gipfel, der im Norden in senkrechten Felswänden abbricht. Wir genießen mit ca. 30 anderen Gipfelstürmern die tolle Sicht auf den Teide, die Canadas, auf Vilaflor und den Atlantik mit der Silhouete von Gran Canaria. Nach der Pause erfolgt der Abstieg. Zuerst auf schmalen Felsbändern mit vereisten Schneeresten weiter abwärts. Mit den übrigen Teilnehmern treffen wir am Parador wieder zusammen.

7. Wandertag 1. März 2011

Vom El Palmar am Abzweig nach Teno Alto beginnt unsere zwar sonnige, aber sehr stürmische Wanderung. Vorbei am Baumheidewald  und Terrassenfelder erwartet uns nach einem sehr steilen Abstieg eine "Überraschung". Unser Wirt Manolo" hat "Geburtstag" ( den er mit jeder Gruppe feiert), der mit "Gerilltem" und reichlich Rotwein auf einem Grillplatz unter freiem Himmel gefeiert wird. Wir tanzen "MACARENA" und sind mehr als zufrieden. Abends gibt es einen Folklore-Abend von fünf Familienmitgliedern in wunderschönen Trachten.

8. Wandertag 2. März 2011

Über den Teno-Bergrücken erreichten wir Santiago-Puarto, rechtzeitig zum Besteigen des Ausflugsboote, das uns zur Masca-Schlucht brachte, vorbei an den Klippen von "Los Gigantes".

Beim Ausstieg bot sich die Gelegenheit die ersten Gleichgewichtsübungen, die im weiteren Verlauf mehrfach gefordert, zu trainieren. Sei es bei den zahlreichen Bachüberquerungen, überwinden von Felsblöcken oder Passwegen auf engen abschüssigen Pfaden entlang der Felsen.

Nach ca. 5 Stunden bei ca. 600 m Aufstieg erreichten wir das Dorf Masca. Unsere Busfahrerin fuhr dann noch die berühmte Gebirgsstraße nach Santiago del Teide. Wieder ein außergewöhnlicher Tag.

9. Wandertag 3. März 2011

Heute ging es in das Naturschutzgebiet "Corona Forestal Richtung Erjos bei leichtem Nieselregen. Fünf Teilnehmer besuchten den "Loro Parque" in Puerto de la Cruz. Durch einen lichten Kiefernwald in das Gebiet der Arenus, Negrus. Weiter hinauf in das Vulkangebiet "Chinyero. Vorbei an der Wasserversorgung für den Süden der Insel erreichten wir bei strahlendem Sonnenschein wieder das Hotel

10. Wandertag 4. März 2011

Der letzte Wandertag einer erlebnisreichen, beeindruckende und wunderschönen Wanderreise führt andreas uns auf die Höhe des "Botja", mit herrlichem Ausblick auf das Teno-Gebirge mit kleinem und großem Gala. Hier endete der 1. Teil der Wanderung. Nach einer kurzen Busfahrt erreichten wir einen Parkplatz in 2.2.00 m Höhe und begannen dort einen Aufstieg in Richtung Montana Blanca. Der Abstieg erfolgte über El Portillo ging es über gelbe und rote Bimsstein-felder am Rande des Teide Nationalparks. Auf der Rückfahrt besichtigten wir den bekannten "Drago Milenario". Eine schöne Wandertour nahm ihr Ende.

Abreise 5. März 2011

Abfahrt und Verabschiedung vom Hotel vom 4.30 Uhr. Nach einer Stunde Busfahrt mussten wir bis 6.00 Uhr am Eingang des Flughafens auf Einlass warten. "Etwas" überfordert erfolgte die Abfertigung Richtung Madrid, aber auch hier gab es für den weiteren Flug nach Frankfurt ca. 1 Stunde Verspätung. Dank Andreas Übersicht und Flexibilität erreichten wir die Züge im Laufschritt und waren um 18.01 Uhr in Göttingen - pünktlich -.

Ein "dickes" Lob geht an Andreas, der mit Umsicht und Erfahrung diese wunderbaren Tage leitete und begleitete. Aber auch an die Gruppe, die sehr harmonisch miteinander umging. Es war seine gelungene Zeit.

Diese Zusammenstellung machten: Helga, Walter, Erika, Sigrid, Elke, Rainer, Christel, Rudi, Birgit, Heidemarie, Horst, Christiane, Siglinde, Irmgard, Meinhard und Christa    

Wandern zum Seitenanfang