Fahrrad-Schuhe
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


... ein unterschätztes Utensil.

Auf dieser Seite:

 

Auf separaten Seiten:

Warum benötigt man Fahrradschuhe?

RadfahrenSelbst wenn man mit langjährigen Radfahrern spricht, kommt immer wieder die Frage auf, warum man eigentlich spezielle Fahrradschuhe anschaffen sollte. Die meisten radfahrenden Menschen achten auf funktionelle Kleidung, um leicht erkannt zu werden und im Falle eines Sturzes sicher ausgestattet zu sein. Dazu gehört natürlich auch ein Sturzhelm, der mit dem Schutz des Kopfes eine wichtige Funktion erfüllt.

Oft werden bei der Ausrüstung aber die Fahrradschuhe vergessen, welche mindestens genauso wichtig sind. Sie sollten ein fester Bestandteil der Radbekleidung sein, gerade wenn man auf längeren Strecken oder etwas rasanter auf den zwei Rädern unterwegs sein möchte. Dabei lassen sich Fahrradschuhe gut mit Laufschuhen vergleichen.

Bei beiden Schuharten hängt die Auswahl der Schuhe vor allem davon ab, was für Anforderungen man an den Schuh stellt. Ein Fahrradschuh sollte beispielsweise wasserabweisend, in der Längsrichtung möglichst stabil sein und guten Halt auf dem Rad bieten. Gerade wenn man aber mit dem Schuh auch geht und nicht die ganze Zeit über nur fährt, muss der Schuh auch noch andere Funktionen erfüllen.

Vor allem im Gelände oder auf schwierigen Trails sind Mountainbike-Schuhe ein sehr wichtiges Element der Mountainbike-Bekleidung. Man muss hin und wieder absteigen, sein Rad auch mal ein paar Meter über felsiges Terrain tragen, und es wird auf der Pedale und unter den Reifen schnell mal etwas rutschiger, Hier ist das richtige Schuhwerk Gold wert. Dabei ist es aber oft gar nicht so leicht, passende Schuhe zu finden.

Wandern zum SeitenanfangWas sollte man beim Kauf von Fahrradschuhen beachten?

MountainbikeZuerst ist es wie bei anderen Schuhen sehr wichtig, dass man die richtige Größe für die Fahrradschuhe findet. Bei der Größe sollte man aber nicht vergessen, dass der Fuß mit der Zeit im Schuh etwas länger wird. Aus diesem Grund sollte man den Schuh lieber einige Millimeter größer kaufen.

Ein Schuh sitzt grundsätzlich dann gut, wenn man bereits beim ersten Anprobieren das Gefühl hat, dass nicht die kleinste Stelle drückt. Trotzdem sollten die Schuhe so fest sitzen, dass man nicht aus dem Schuh rutschen könnte. Dennoch sollten wie Wanderschuhe auch Fahrradschuhe vor der längeren Tour eingelaufen werden, damit man keine Probleme mit Blasen bekommt.

Beim Kauf kann das Material schon entscheidend für den späteren Einsatz sein. Wenn man beispielsweise als Rennradfahrer unterwegs ist, dann möchte man möglichst leichte Radsport-Bekleidung tragen, um unnötiges Gewicht zu vermeiden.

Wenn man hingegen Mountainbiker ist, benötigt man vor allem festes und strapazierfähiges Schuhwerk, was die Füße stabilisiert und verhindert, dass der Fuß umknickt oder Verletzungsrisiken beim Kontakt mit Ästen oder Felsen entstehen. Solche Schuhe sollten aus einem besonders robusten Material bestehen, Abschürfungen und andere Verletzungen können damit effizient vermieden werden. Auch andere spezielle MTB-Bekleidung kann für solche Fälle sehr sinnvoll sein.

Rennradschuhe sind i.d.R. nicht dafür gebaut, auf ihnen längere Strecken gehend zurück zu legen. Bei den Mountainbikern hingegen wird darauf geachtet, dass die Schuhe gut abrollen und ein richtiges Profil haben, mit dem man auch durchaus kurze oder mittlere Wanderungen zurücklegen kann, wenn es nötig sein sollte.

Was hat es mit dem Klicksystem auf sich?

Rennradfahrer und auch viele Mountinbiker fahren ein Fahrrad und tragen Schuhe mit Klicksystem. Es dient dazu, die Pedalen der Fahrräder fest mit den Schuhen zu verbinden - aber so, dass der Radler mit einer leichten Drehung des Fußes die Verbindung schnell lösen kann.

Uneingeweihte glauben, die Klicksysteme sollen verhindern, dass der Schuh ungewollt von der Pedale rutscht. Das ist beim Mountainbiken in der Tat auch ein Aspekt. Der eigentliche Sinn ist aber, dass es durch die feste Verbindung möglich wird, nicht nur durch das Heruntertreten Kraft auf die Pedale auszuüben, sondern auch, indem man den jeweils anderen Fuß hoch zieht.

Auf diese Weise sind bei jedem Trtt beide Füße beteiligt - der eine tritt und der andere zieht - und die Kraftausübung wird wesentlich stärker und effizienter. Vor allem beim Beschleunigen oder am Berg zahlt sich dieses System aus.

Jeder der noch schneller und ausdauernder mit seinem Fahrrad unterwegs sein will, sollte über Klickschuhe und Klickpedalen nachdenken. Letztere kann man übrigens leicht nachrüsten und man spart auch noch Gewicht.

Vor der ersten Fahrt sollte man aber ein paar mal üben, wie man schnell aus den "Klickern" heraus kommt, damit die Bewegung automatisiert wird. Sonst fällt man vielleicht bei der ersten Ampel ungewollt mit dem Rad auf den Bürgersteig. Aber keine Sorge, das leichte Drehen des Fußes hat man schnell drauf.

Fazit

Egal ob es um Fahrradbekleidung Damen oder Fahrradbekleidung Herren geht, sollten die richtigen Schuhe in der Radkleidung nicht fehlen. Am Ende ist es das Gesamtpaket, das die notwendigen sportlichen Vorteile und ausreichend Sicherheit bietet.
  • Gastbeitrag
  • Fotos: Pixabay (1) , TrekkingGuide.de (2)