Wanderungen um das Hintersteiner Tal
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Wandern und Trekking in und rund um das Hintersteiner Tal im Allgäu bei Bad Hindelang.

Allgemeines & Spezielles

Hintersteiner TalDas Hintersteiner Tal rund um den gleichnamigen Ort ist eines der schönsten Täler in den Deutschen Alpen. Von Bad Hindelang aus fährt man durch einen engen Durchbruch der Ostrach und gelangt in ein mehr oder weniger abgeschlossenes Tal. Es ist im unteren Bereich geprägt von bergbäuerlicher Landwirtschaft. Die Ostrach windet sich mit ihrem klaren Wasser durch leuchtend grüne Wiesen.

Hinterstein selber ist ein kleines Dorf mit einigen kleinen Hotels und Gaststätten. Entlang des Flusses liegen ein paar Weiler.

Die unteren Hangteile gehen sanft in die Flussebene über, darüber aber, in den steileren Wänden, steht ein intakter Bergmischwald. In dieser Zone findet men mehrere Wasserfälle, der imposanteste direkt über dem Dorf Hinterstein.

Die Wälder werden nach oben immer lichter, sodass man auf höhenwegen einen ständigen attraktiven Wechsel von lichtem Wald, Buschwerk und kleinen Wiesen findet.

Noch weiter oben liegt das wieder etwas sanfter erscheinende Gebiet der Almen (oder Alpen). Hier kann der Wanderer z.B. in der Willersalpe oder der Mitterhausalpe wunderbar einkehren.

Über allem thronen felsige Berggipfel. Der berühmteste ist mit seiner markanten Pyramide der Hochvogel (2593 m).

Beliebtester Bergsee der Region ist der Schrecksee unterhalb der Kälbelespitze. Kommt der Name von den erfrischenden Wassertemperaturen auf 1800 m Höhe?

Panoramabild Hintersteiner TalPanoramabild Hintersteiner Tal (zum Vergrößern klicken!) ->

Das Retterschwanger Tal ist ein Seitental des Hintersteiner Tals. Auch hier bieten sich tolle Wanderungen an, z.B. die Verbindung über den Straußbergsattel ins Hindelanger Tal oder die Passüberschreitung auf das Nebelhorn und / oder nach Oberstdorf.

Wanderungen

Wasserfall HintersteinWanden & Trekking. Hinterstein - Willersalpe - Hinterstein

Von Hinterstein geht es erst mal hinauf zu den beeindruckenden Zipfelsbach-Wasserfällen. Dann auf einem wunderschönen Panoramaweg im mittleren Hangteil relativ sanft bergauf. Lichter Mischwald und verbuschte Flächen lassen tolle Aussichten zu.

Später biegt man um ins Almgelände und hält auf die Willersalpe zu. Die Einkehr hier ist (fast) Pflicht. Übernachten könnte man hier auch.

Beim Abstieg zuerst den gleichen Weg ein Stück zurück, dann direkter hinunter ins Tal. Man kommt am Parkplatz "Auf der Höh" raus und hat dann nur noch wenige Meter zum "Grünen Hut" und der Bushaltestelle nach Hindelang.

Gehzeit 4:00 h, Höhenmeter +/-680 hm.

Beschrieben im Wanderführer Rother Allgäu 1.

Wanden & Trekking. Hinterstein - Köpfle - Wildfräuleinstein - Hinterstein

Die etwas kürzere Version der o.g. Wanderung zur Willersalpe. Hier nimmt man am Wildfräuleinstein die beschilderte Route nach unten ("Hinterstein"), hält sich später zwei mal rechts und kommt so zum Parkplatz "Auf der Höh" in Hinterstein.

Wasserfälle, der Wechsel von Wiesen und lichtem Wald, das von Bergen umrahmte Hintersteiner Tal und der Blick auf wuchtige Gipfel prägen diese Tour. Wem die Tour zu kurz ist, der kann auch schon kurz hinter Bruck am Wanderparkplatz mit Bushaltestelle beginnen, und über den Bärenweg nach Hinterstein wandern. Am Schluss geht man dann am Fluss entlang zum Parkplatz / Bushalte zurück. Oder man steigt schon unterwegs in den Bus, es gibt zwischen Bruck und Hinterdorf Hinterstein viele Haltestellen.

  • Gehzeit 3:30 h, Höhenmeter +/- 380 hm, Strecke 6 km, Verlängerungen möglich
  • GPS-Track
  • Karte mit möglichen Verlängerungen
  • Profil

Wer höher hinaus will, nimmt die o.g. Tour zur Willersalpe.

Retterschwanger TalWanden & Trekking. Hornbahn - Mitterhausalpe - Bruck

Über das Imberger Horn, durch das wunderschöne Retterschwanger Tal und über den Jägersteig hinab zur Ostrach bei Hinterstein.

Von Hindelang fährt man mit der Hornbahn auf. Das Imberger Horn ist der Hausberg Hindelangs. Über das Imberger Horn oder - wie hier - gegen den Uhrzeigersinn um es herum gelangt man zum Strausbergsattel, auf Panoramawegen mit tollen Aussichten auf Berge und Täler der Umgebung. Von dort geht es abwärts ins Retterschwanger Tal. Tolle lichte Bergmischwälder wechseln mit Almweiden.

An der Mitterhausalpe lässt es sich prima einkehren, z.B. auf der Sonnenterrasse mit selbstgemachten lokalen Köstlichkeiten. Danach folgt man dem Tal bergab, biegt dann aber 1,5 km hinter der Mitterhausalpe vor der Brücke nach rechts in den etwas später romantisch werdenden Jägersteig ab. Der führt den Wanderer zur Bushaltestelle bei Bruck. Achtung: In der Kompass-Karte, die ich habe, ist der Jägersteig falsch bezeichnet. Er beginnt nicht erst beim (geschlossenen) Café Horn, sondern vor (!) der Brücke über die Bsonderach (dem Fluss des Retterschwanger Tals).

  • Gehzeit 3:30 h, Höhenmeter +150/-620 hm, Strecke 9 km, viele Varianten möglich
  • GPS-Track mit möglichen Varianten
  • Karte mit möglichen Varianten
  • Profil

Wanden & Trekking. Hinterstein - Konstanzer Jägerhaus - Hinterstein

Diesen Spaziergang kann man bei jedem Wetter unternehmen, und die Route ist im Winter auch meist gut zu gehen. Man startet am Ortsende von Hinterstein am Parkplatz Auf der Höh (oder, wen man mehr will, schon in Bruck und geht entlang der Ostrach). Der Weg ist gut beschildert und nicht zu verfehlen.

  • Wegstrecke hin & zurück ab Auf der Höh 5 km, Verlängerungen aller Längen entlang der Ostrach bis Bruck, Hindelang oder sogar Sonthofen möglich. Der Weg ist gut beschildert und die Ostrach hilft als Orientierung.
  • Einkehr im Konstanzer Jägerhaus
  • GPS-Track

Wanden & Trekking. Weitere Wander-Empfehlungen

Bad Oberdorf - Hinterstein - Bad Oberdorf: Hubertuskapelle - Schwarzenberghütte - Runde: 2:30 h, +/-350 hm, 8 km. Beschrieben im Kompass Wanderführer Allgäu.

Schleierfall - Bärenweg - Zipfelsbach-Wasserfälle - Hinterstein - Wechs - Kutschenmuseum - Bruck - Oberdorf. 4:00 h, +/-300 hm, 10 km. Beschrieben im Kompass Wanderführer Allgäu.

Giebelhaus -> Prinz-Luitpold-Haus und zurück: 4:30 h, +/-800 hm. Beschrieben im Wanderführer Rother Allgäu 1.

Engeratsgundsee: 5:30 h, +/-1000 hm. Beschrieben im Wanderführer Rother Allgäu 1.

Hintersteiner TalBreitenberg-Runde: 5:30 h, +/-1100 hm, 17 km. Beschrieben im Kompass Wanderführer Allgäu.

Zipfelsalpe und Bschießer: 5:30 h, +/-1150 hm. Beschrieben im Wanderführer Rother Allgäu 1.

Schrecksee und Kälbelespitze: 7:00 h, +/-1060 hm. Beschrieben im Wanderführer Rother Allgäu 1. Bis zum Schrecksee (6:00 h, 9 km, +/-880 hm) beschrieben im Outdoor Regional.

Gaishorn und Zirleseck über Willersalpe: 7:00 h, +/-1370 hm, 14 km. Beschrieben im Kompass Wanderführer Allgäu.

Rotspitze: 7:00 h, +/-1250 hm, 15 km. Beschrieben im Kompass Wanderführer Allgäu.

Giebelhaus - Wiedemerkopf und zurück: 8:00 h, +/-1150 hm, 15 km. Beschrieben im Kompass Wanderführer Allgäu.

Schrecksee, Lahnerkopf und Kastenkopf: 9:00 h, +/-1400 hm, 19 km. Beschrieben im Kompass Wanderführer Allgäu. Abkürzbar.

Hütten, Almen, Gasthäuser

Grüner Hut: Kleine Gaststätte mit Terrasse. Liegt in Hinterstein an der Talsraße, hier kann man in die Busse zum Giebelhaus und nach Hindelang einsteigen.

Stüble auf der Höh: Auch eine kleine Gaststätte mit Terrasse, etwas oberhalb vom Grünen Hut Richtung Parkplatz Auf der Höh (am Parkplatz fahren Busse Richtung Giebelhaus).

Willersalpe: Die Willersalpe liegt auf 1456 m oberhalb von Hinterstein. Es ist eine urige Alm, auf der man tagsüber einkehren und auch einfach übernachten kann. 0171-9939847, Markus Bertele. Meist ab Anfang/Mitte Mai offen.

Konstanzer Jägerhaus: Von Hinterstein ca. 45 min das Tal hinauf Richtung Gimpelhaus. Kleines Café-Restaurant.

Sennalpe Mitterhaus im Retterschwang-Tal, einem Seitental des Hintersteiner Tals. Die Alpe Mitterhaus hat sich auf eine Bewirtung mit Bio-Produkten spezialisiert. Meist ab Ende Mai geöffnet, Montag Ruhetag.

Giebelhaus

Prinz-Luitpold-Haus

Praktische Infos

BusplanBusfahrplan von Hinterstein zum Giebelhaus (Stand 2019). Start bzw. Umsteigen am "Grüner Hut" oder "Parkplatz Auf der Höh" in Hinterstein.

zum Vergrößern klicken!

Busverbindungen von Hindelang nach Hinterstein und zurück gibt es etwa stündlich.

Literatur, Führer, Karten ...

Wanden & Trekking. Wanderführer, Karten, Reiseführer ...

... etc. findest Du auf der Hauptseite > Allgäuer Alpen