Lechtaler Alpen - Lechtaler Höhenweg
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Infos zu den Lechtaler Alpen und zu Fernwanderwegen wie dem Lechtaler Höhenweg, zu Hütten, Klettersteigen, empfehlenswerten Führern und Karten ...

Wandern zum SeitenanfangAllgemeines

Lechtaler AlpenDie Lechtaler Alpen bilden eine Kette in den Nördlichen Kalkalpen im Westen Österreichs. Zahlreiche Alpenvereinshütten und Höhenwege ermöglichen mehrtätige Touren. Markant ist ein vielfältiger Gesteinsaufbau aus Sedimenten, der zu einem sehr abwechslungsreichen Landschaftsbild beiträgt. Der einzige Dreitausender der Nördlichen Kalkalpen, die Parseierspitze, befindet sich in den Lechtaler Alpen. Die Lechtaler Alpen bilden auch die größte Gruppe der Nördlichen Kalkalpen.

Die Lechtaler Alpen grenzen an diese anderen Gebirgsgruppen:

Der Flexenpass verbindet die Lechtaler Alpen mit dem Lechquellengebirge. Der Arlbergpass stellt die Verbindung mit dem Verwall her. Der Zwischentoren-Pass verbindet die Lechtaler mit den Ammergauer Alpen und der Fernpass stellt die Verbindung zur Mieminger Kette her.

In einigen Karten wird die westlich des Flexenpasses gelegene Gebirgsgruppe zu den Lechtaler Alpen gerechnet. In der "AVE", der Alpenvereinseinteilung der Ostalpen durch den Deutschen, den Österreichischen und den Südtiroler Alpenverein wird diese Gebirgsgruppe jedoch unter dem Namen Lechquellengebirge geführt.

Naturschutz

Im (kleinen) Vorarlberger Teil der Lechtaler Alpen gibt es keine Schutzgebiete.

Im Tiroler Teil der Lechtaler Alpen gibt es die Schutzgebiete:

  • Naturschutzgebiet Ehrwalder Becken bei Ehrwald
  • Naturschutzgebiet Antelsberg bei Tarrenz
  • Naturschutzgebiet Silzer Innau bei Silz
  • Ruhegebiet Muttekopf
  • Naturschutzgebiet Tiroler Lechtal
  • Naturpark Tiroler Lechtal, identisch mit dem Naturschutzgebiet

Links

Wandern zum SeitenanfangHütten in den Lechtaler Alpen

Hanauer HütteWanden & Trekking. Alpenvereinshütten

Relativ viele Hütten in der Region kommen bei der Hüttenbewertung durch die Gäste sehr gut an. In den Lechtaler Alpen gibt es die folgenden Unterkünfte des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins:

  • Anhalter Hütte (in der Nähe des Hahntennjoch). Gute Bewertung beim Hüttentest (Note 1,9 - Stand 08/10).
  • Ansbacher Hütte (bei Flirsch)
  • Augsburger Biwakschachtel (im Verlauf des Augsburger Höhenwegs)
  • Augsburger Hütte (bei Grins)
  • Edelweißhaus (bei Steeg)
  • Hanauer Hütte (bei Pfafflar/Boden, Hahnentennjoch). Von hier aus Übergänge zu vielen anderen Hütten. Schön gelegen auf einer Geländekante über dem Tal. Habe hier nicht übernachtet, machte aber einen guten Eindruck. Klettergärten und Übungsklettersteig in der Nähe.
  • Heiterwandhütte (bei Imst)
  • Kaiserjochhaus (bei Pettneu)
  • Leutkircher Hütte (bei St. Jakob)
  • Lorea-Hütte (in der Nähe des Fernpass)
  • Memminger Hütte (bei Bach)
  • Muttekopf-Hütte (bei Imst)
  • Reuttener Hütte (bei Rinnen)
  • Simmshütte, auch Frederic-Simms-Hütte (bei Stockach, Aufstieg 2:30 h). Gute Bewertung beim Hüttentest (Note 1,8 - Stand 08/10). Basis für Holzgauer Wetterspitze, 2895m.
  • Steinseehütte (bei Zams): Zwei Übergänge zur Hanauer Hütte. Klettersteig und mehrere Klettergärten in der Nähe. Die Steinsee-Hütte kommt bei der Bewertung durch die Gäste besonders gut weg (Note 1,6 - Stand 08/10). Ich selber fand sie eher durchschnittlich. Die Speisekarte war recht einfach (ok, aber bei so einer Bewertung hatte ich mit mehr gerechnet). Außerdem war zeitgleich mit mir eine Gruppe aus Zams da, die nach langer Zecherei um 1:30 h das Lager stürmte und dann noch stundenlang rumgrölte, obwohl sich viele andere Gäste wütend beschwerten. Sowas habe ich vorher auf einer Hütte noch nicht erlebt. Ich finde, da hätte der Hüttenwirt eingreifen müssen ...
  • Stuttgarter Hütte (bei Zürs)
  • Ulmer Hütte (bei St. Christoph), Lechtaler Alpen, 2279 m, im Skigebiet Arlberg. 50 Betten, 40 Lager. Anfang Dezember - Angang Mai, Anfang Juli - Anfang September. Fon 05464/30200, fax 302004, eMail ulmerhuette@aon.at
  • Wolfratshauser Hütte (bei Lermoos)
  • Württemberger Haus (bei Zams): Herrlich auf 2220 Metern gelegen steht die älteste Hütte der DAV Sektion Stuttgart. Anstieg ca. 5:00 h. Sehr gute Bewertung beim Hüttentest (Note 1,5 - Stand 08/10).

Die Hütten sind im allgemeinen von Anfang Juli bis Mitte September eines Jahres geöffnet. Die Mehrzahl der Hütten bietet auch Verpflegung an. Es ist ratsam, sich vor einem Hüttenbesuch bei den Alpenvereinen oder in den Talorten zu erkundigen.

Günstige Unterkunft in Lech: Jugendheim Lech

Wandern zum SeitenanfangTourenvorschläge Lechtaler Alpen

Wanden & Trekking. Gipfel

Die 10 höchsten Gipfel der Lechtaler Alpen:

  • Parseierspitze, 3.040 m
  • Dawinkopf, 2.970 m
  • Südlicher Schwarzer Kopf, 2.949 m
  • Gatschkopf, 2.947 m
  • Bocksgartenspitze, 2.939 m
  • Holzgauer Wetterspitze, 2.898 m
  • Oberer Bocksgartenkopf, 2.888 m
  • Vorderseespitze, 2.888 m
  • Freispitze, 2.887 m
  • Eisenspitze, 2.866 m

Weitere Gipfel der Lechtaler Alpen:

  • Feuerspitze, 2.851 m
  • Große Schlenkerspitze, 2.831 m
  • Valluga, 2.808 m
  • Muttekopf, 2.777 m
  • Stanskogel, 2.757 m
  • Leiterspitze, 2.752 m
  • Roggspitze, 2.747 m
  • Dremelspitze, 2.741 m
  • Heiterwand, Hauptgipfel, 2.642 m
  • Namloser Wetterspitze, 2.554 m
  • Loreakopf, 2.471 m
  • Gartnerwand, 2.376 m
  • Knittelkarspitze, 2.376 m
  • Thaneller, 2.340 m
  • Grubigstein, 2.283 m
  • Galzig, 2.184 m

Wanden & Trekking. Fern-/ Weitwanderwege

Der europäische Fernwanderweg E5 durchquert die Lechtaler Alpen ungefähr in ihrer Mitte in Nord-Süd-Richtung. Aus den Algäuer Alpen kommend erreicht der E5 bei Holzgau das Lechtal. Dem Lechtal geht es lechabwärts entlang bis nach Bach. Dort beginnt der Anstieg zum Hauptkamm der Lechtaler Alpen. Zunächst geht es durch das Madautal nach Madau und weiter bis zur Memminger Hütte. Von dort setzt sich der Anstieg bis zur Seescharte im Hauptkamm fort. Bei der Seescharte erreicht der E5 mit 2.599 m seine größte Höhe in den Lechtaler Alpen. Von der Seescharte beginnt der Abstieg ins Inntal über das Lochbachtal. Das Inntal wird bei Zams erreicht. Von Zams ist es nicht mehr weit innaufwärts bis nach Landeck.

Der nordalpine Weitwanderweg 01 (Kalkalpenweg) durchquert die Lechtaler Alpen der Länge nach.

  • Die Teilstrecke 16 des Weitwanderwegs verläuft durch die Lechtaler Alpen wie folgt: Ehrwald, Lermoos, Fernpass, Schloss Fernstein, Loreahütte, Hintere Tarrentonalm, Anhalter Hütte, Hahntennhoch, Boden, Hanauer Hütte, Steinseehütte, Württemberger Haus, Memminger Hütte, Ansbacher Hütte, Kaiserjochhaus, Leutkircher Hütte, Ulmer Hütte, Stuttgarter Hütte, Zürs.

Die Via Alpina, ein grenzüberschreitender Weitwanderweg mit fünf Teilwegen durch die ganzen Alpen, verläuft auch durch die Lechtaler Alpen.

Der Rote Weg der Via Alpina verläuft mit zwei Etappen durch die Lechtaler Alpen wie folgt:

  • Etappe R47 von der Coburger Hütte zur Wolfratshauser Hütte. Die erste Hälfte dieser Etappe befindet sich in der Mieminger Kette, erst ab dem Ort Biberwier werden die Lechtaler Alpen betreten.
  • Etappe R48 von der Wolfratshauer Hütte nach Weißenbach am Lech

Der Gelbe Weg der Via Alpina verläuft mit zwei Etappen durch die Lechtaler Alpen wie folgt:

  • Etappe B37 von Zams am Inn zur Memminger Hütte über die Seescharte
  • Etappe B38 von der Memminger Hütte nach Holzgau im Lechtal über Madau

Der Verlauf des Gelben Wegs der Via Alpina in den Lechtaler Alpen entspricht dem Verlauf des E5 in der umgekehrten Richtung.

Lechtaler AlpenWanden & Trekking. Klettersteige

In den Lechtaler Alpen gibt es die folgenden Klettersteige:

siehe auch > Alpen - Klettersteige

Wandern zum SeitenanfangDer Lechtaler Höhenweg

Der Lechtaler Höhenweg ermöglicht die Durchquerung der Lechtaler Alpen der Länge nach, also in ost-westlicher Richtung oder umgekehrt. Aufgrund seiner Länge, der guten Infrastruktur (Alpenvereinshütten) und des abwechslungsreichen Landschaftsbildes ist er ein häufig begangener Fernweg.

Wanden & Trekking. Wegverlauf

Der Lechtaler Höhenweg ist ein Teilstück des nordalpinen Weitwanderwegs 01 (Kalkalpenweg), Teilstrecke 16. Die alpine Variante des europäischen Fernwanderwegs E4 ist im Bereich der Lechtaler Alpen identisch mit dem Lechtaler Höhenweg. Der Lechtaler Höhenweg hat eine Gesamtlänge von etwa 105 km, je nach Variante. Er kann in 10 bis 15 Tagen begangen werden, Abstiege ins Tal sind von jeder Hütte möglich, Gesamtgehdauer etwa 45 Stunden. Es können nach Belieben auch Teilstücke begangen werden. Die zu begehenden Bergpfade und -steige sind gut markiert.

Der Lechtaler Höhenweg folgt dem Verlauf des Hauptkamms der Lechtaler Alpen. Stationen des Weges sind:

Ehrwald, Lermoos, Fernpass, Schloss Fernstein, Loreahütte, Hintere Tarrentonalm, Anhalter Hütte, Hahntennjoch, Boden, Hanauer Hütte, Steinseehütte, Württemberger Haus, Memminger Hütte, hier Kreuzung mit dem europäischen Fernwanderwegs E5, Ansbacher Hütte, Kaiserjochhaus, Leutkircher Hütte, Ulmer Hütte, Stuttgarter Hütte, Zürs.

Wanden & Trekking. Varianten

Spiehlerweg und Augsburger Höhenweg, zwischen Memmingerhütte und Ansbacher Hütte mit Zwischenstation Augsburger Hütte, sind als anspruchsvolle Variante bekannt.

Häufiger begangene Varianten sind:

- Von der Hanauer Hütte über Gufelseejöchl und Bittrichscharte zum Württemberger Haus,

- von der Ansbacher Hütte über die Simmshütte zum Kaiserjochhaus,

- von der Leutkircher Hütte durch den Stapfetobel und über das Erlijoch zur Stuttgarter Hütte.

Wanden & Trekking. Schwierigkeit

Der Lechtaler Höhenweg ist ein hochalpiner Steig, meist in Höhenlagen zwischen 2000 m und 2500 m. Er ist für gesunde, erfahrene Bergwanderer oder -steiger gut zu begehen, der Höhe angepasste Ausrüstung vorausgesetzt.

Einige der Teilstücke oder Varianten des Lechtaler Höhenwegs weisen Passagen auf, die auch für geübte Bergsteiger Probleme bereiten können oder bei ungünstigen Verhältnissen gefährlich sind. Solche Passagen sind u. a.:

  • die Roßkarscharte auf dem Teilstück Steinseehütte - Württemberger Haus
  • die Querung der Vorderseespitze-Südostwände, Ansbacher Hütte - Kaiserjochhaus

In den Varianten des Lechtaler Höhenwegs:

  • Spiehlerweg und Augsburger Höhenweg,
  • das Klämmle auf dem Verbindungsweg Simmshütte - Kaiserjochhaus,
  • der Stapfetobel auf dem Verbindungsweg Leutkircher Hütte - Stuttgarter Hütte.

Ungeübten wird die Begleitung von erfahrenen Bergwanderern oder einem Führer empfohlen.

Wanden & Trekking. Links

Tourenberichte:

www.tom-outdoor.de/lechtaler_alpen.htm

weitere Links:

Lechtaler Höhenweg bei Tirol.tl: Kurzbeschreibung

Wandern zum SeitenanfangLiteratur, Führer, Karten

Wanden & Trekking. empfehlenswerte Bücher und Karten über Lechtal und Lechtaler Alpen

Führer

Bruckmann Wanderführer: Tannheimer Tal mit Lechtal. 40 Tourenvorschläge verschiedener Schwierigkeitsgrade, davon gut ein Viertel in den Lechtaler Alpen. Die Übersichtskarte befindet sich gleich im aufklappbaren Buchdeckel, im Inhaltsverzeichnis auf Seiten 2 und 3 stehen alle Touren mit Schwierigkeitsgrad, Streckenlänge und Zeitdauer sowie Piktogrammen, die über die Eignung als Wintertour oder als Tour für Kinder Auskunft geben. Der Bruckmann-Verlag beherrscht die Kunst, gut recherchierte Wanderungen nicht nur strukturiert, übersichtlich und informativ darzustellen, sondern auch noch motivierend und mit einem sehr ansprechenden Layout. Jede Tour wird mit Karte, Höhenprofil, Foto(s), und kurzer Charakterisierung im Titelblock vorgestellt. Weitere Piktogramme helfen bei der schnellen Einschätzung. Sehr hilfreich für die Reiseplanung ist die Vorstellung der Highlights, und für die Tour selbst die GPS-Tracks, die man sich von den Verlagsseiten herunter laden kann. Empfehlenswert!

BV Tourenblätter (Mappe 3): Allgäuer und Lechtaler Alpen, Bregenzerwaldgebirge und Lechquellengebirge  

Lechtaler Alpen alpin: Ein Führer nach den Richtlinien der UIAA für Hütten- und Gipfeltouren. Alle Routen für Bergwanderer und Bergsteiger aus dem Hause Rother. Dieser Führer beinhaltet im Gegensatz zu den klassischen alpinen Gebietsführern nur noch Wege und Routen bis zum II. Schwierigkeitsgrad. Damit gibt es zur Zeit für die Lechtaler Alpen kein Werk, das die Gebirgsgruppe aus bergsteigerischer Sicht auch für sehr anspruchsvolle Routen umfassend beschreibt. Für Genussbergsteiger, die sich nicht an feste vorgegebene Routen halten wollen, ist der aber sehr zu empfehlen.

Rother Wanderführer Arlberg / Paznaun: Lech - St. Anton - Ischgl - Galtür. 50 ausgewählte Wanderungen und Bergwanderungen in verschiedenen Schwierigkeitsbereichen. Der Führer umfasst von den Lechtaler Alpen das Gebiet um den Arlberg sowie die Südseite gegen das Stanzer Tal.

Rother Wanderführer Pitztal mit Imst und Umgebung. Vorgestellt werden 50 Bergwanderungen. Der Führer beinhaltet für die Lechtaler Alpen 11 Wanderungen bei Imst.

Außerfern - Ehrwald, Reutte, Lechtal. 50 Touren (Rother Wanderführer). Bergverlag Rother. Der Führer beinhaltet viele Wanderungen beiderseits des Lechtals

Rother Wanderführer Allgäu II: Ostallgäu und Lechtal mit 50 Tageswanderungen in den Gebieten um Füssen, Pfronten und Reutte sowie im Tannheimer Tal und im Lechtal. Der Führer beinhaltet 11 Wanderungen in den östlichen Lechtaler Alpen.

Hüttenwandern in den Allgäuer und Lechtaler Alpen. Bei den 35 präsentierten Genusstouren handelt es sich um sehr schöne Bergwanderungen und Gipfeltouren

Kletterführer

Kletterführer Lechtaler Alpen: Alpine Ziele & Klettergärten  

Karten

DAV Alpenvereinskarte 03/3 Lechtaler Alpen - Parseierspitze 1 : 25 000: Topographische Karte mit eingezeichneten Wander- und Bergrouten sowie Skirouten. Das gleiche gitt für ...

DAV Alpenvereinskarte 02/1 Allgäuer - Lechtaler Alpen - West 1 : 25 000

DAV Alpenvereinskarte 02/2 Allgäuer - Lechtaler Alpen Ost 1 : 25 000

DAV Alpenvereinskarte 03/2 Lechtaler Alpen Arlberggebiet 1 : 25 000

DAV Alpenvereinskarte 03/4 Lechtaler Alpen Heiterwand und Muttekopfgebiet 1 : 25 000

Kompass Karte Lechtaler Alpen, Hornbachkette. Wander-, Rad-, Skitouren- und Langlaufrouten. 1:50.000  

Wanden & Trekking. eingeschränkt empfehlenswerte Bücher und Karten über Lechtal und Lechtaler Alpen

Kaunertal. Oberinntal. Rother-Wanderführer: Landeck, Serfaus, Pfunds, Nauders. 50 ausgewählte Tal- und Höhenwanderungen, Bergverlag Rother. Der Führer beinhaltet in den Lechtaler Alpen nur 2 Wanderungen bei Landeck.

Rother Wanderführer Zugspitze mit Ammergauer Alpen und Werdenfelser Land. Insgesamt enthält der Führer 50 Touren. Er umfasst aus dem Gebiet der Lechtaler Alpen 2 Wanderungen bei Lermoos.

Alpenvereinsführer Lechtaler Alpen, ab 1. Auflage 1972, Bergverlag Rudolf Rother, München, vergriffen. Dieser Führer beinhaltet alle bekannten Routen in den Lechtaler Alpen einschließlich der Kletterrouten.

Wanden & Trekking. Diese und weitere ...

...  Bücher und Karten über Lechtal und Lechtaler Alpen

Verwandte und weiterführende Themen

Wanden & Trekking. Weiterführende Themen auf TrekkingGuide.de

Wanden & Trekking. Nachbargebiete auf TrekkingGuide.de