Seealpen-Trek & Königsweg
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Seealpen, Meeralpen, Alpes Maritimes, Alpi Marittime. Spannendes Wandern, Bergsteigen und Trekking zwischen Italien und Frankreich, zwischen Gletschern und Mittelmeer!

Wandern zum SeitenanfangAllgemeines & Spezielles

Die Seealpen oder auch Meeralpen (Alpes Maritimes, Alpi Marittime) sind eine Gebirgsgruppe der südlichen Westalpen.

Anteil an den Seealpen haben Frankreich (Alpes-Maritimes und Alpes-de-Haute-Provence) und Italien mit der Region Piemont sowie das Fürstentum Monaco. Nach Süden erstrecken sich die Ausläufer des Gebirges bis an die Küste des Mittelmeers. Höchster Gipfel ist der 3.297 Meter hohe Monte Argentera.

Die Seealpen sind eine in weiten Teilen ursprünglich und naturnah gebliebene Gegend. Der Alpensteinböcke wurde ab 1921 in den Seealpen erfolgreich wiederangesiedelt, der Bartgeier erfolgreich ab 1993 ausgewildert, auch der Steinadler ist noch heimisch.

In der italienischen Provinz Cuneo gibt es den Parco Naturale delle Alpi Marittime. Hier liegt der südlichste 3000er der Alpen. Hochalpine Touren bereichern sich hier durch italienisches Flair.

Wichtigste Standorte für Touren in den italienischen - d.h. piemontesischen - Seealpen sind die Orte San Giacomo (am Ende des Vallone del Gesso della Barra) und Terme di Valdieri (am Ende des Valle di Gesso). Sie liegen beide im Parco Naturale delle Alpi Marittime.

Wandern im Quadrat Links:

Wandern in den französisch-italienischen Seealpen, westalpen.eu

Bilder aus den französischen Seealpen, seealpen.com

Wandern zum SeitenanfangSeealpentrek

PiemontDer Seealpen-Trek ist eine Rundwanderung zwischen Piemont und Cote d´Azur.

8 Tage, 5853 hm. Start: Terme di Valdieri (42 km von Cuneo).

Beschreibung des Seealpen-Trek: Artikel im DAV-Panorama 06/2010

Wandern zum SeitenanfangKönigsweg - Alta Via dei Re

Der Königsweg verläuft von Nordwest nach Südost durch den Parco Naturale delle Alpi Marittime. Er wird meist in 7 Etappen begangen. Der Weg ist nur für erfahrene Bergwanderer geeignet. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung. In den Nordlagen liegen noch bis weit in den Sommer hinein Schneereste, daher braucht man dann oft noch Steigeisen.

Herausfordernde Schlüsselstellen sind der Colle del Brocan und die Passaggio dei Ghiacciai. Erfahrung, Können und gute Ausrüstung sind hier besonders wichtig.

Die Unterkunft erfolgt in Berghütten, die oft ehemalige Jagdhäuser der savoyischen Könige waren. Die Hütten sind klein, daher ist eine Reservierung dringend erforderlich. Unterwegs liegen viele tolle Aussichtspunkte und viele Seen und Flüsse.

Start: San'Anna di Valdieri, 1011 m

Ziel: San'Anna di Valdieri, 1213 m

Höhenmeter insgesamt 10800 hm, Gehzeit 34:00 h

Wandern im Quadrat Etappen:

1. : Sant'Anna di Valdieri - Rifugio D.L. Bianco

2. Rifugio D.L. Bianco - Rifugio Reale Casa di Caccia (Königliches Jagdhaus)

3. Rifugio Reale Casa di Caccia - Rifugio Remondino

4. Rifugio Remondino - Rifugio Genova

5. Rifugio Genova – Rifugio Ellena-Soria

6. Rifugio Ellena-Soria – Rifugio Federici Marchesini am Pagarì

7. Rifugio Federici Marchesini am Pagarì - San'Anna di Valdieri, 1213 m

Wandern im Quadrat Karten:

Fraternali editore 15, Valle Gesso - Parco Naturale delle Alpi Marittime, 1:25.000

IGC 113 Parco Naturale delle Alpi Marittime, 1:25.000. Meist vor Ort erhältlich.

Wandern zum SeitenanfangLiteratur, Karten

Piemont Süd - Vom Monviso bis zu den Ligurischen Alpen: Rother Wanderführer in gewohnt guter Qualität. 50 Tourenbeschreibungen.  

Sabine Bade/ Wolfram Mikuteit: Piemont Wandern. Michael-Müller-Verlag, Erlangen 2010.

Sabine Bade/ Wolfram Mikuteit: Auf der Via Alpina durch Seealpen und Ligurische Alpen: Teil 1: Von Monaco nach Garessio. Fernwege-Verlag.

Sabine Bade/ Wolfram Mikuteit: Auf der Via Alpina durch Seealpen und Ligurische Alpen: Teil 2: Von Garessio nach Monaco. Fernwege-Verlag.

Wandern im Dreieck Weitere Literatur über die Seealpen

Wandern zum SeitenanfangVerwandte Themen

> Alpen-Pflanzen

> Tiere Alpen

> Piemont

> Aosta-Tal

Grande Traversata delle Alpi siehe > GTA