Brocken: Aufstiegsrouten
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Welches ist die schönste Aufstiegsroute auf den Brocken? Welche Route kann ich auch mit dem Fahrrad bewältigen? Wo ist am wenigsten Betrieb?

Brocken, Harz

Wandern zum SeitenanfangWandern auf den Brocken

Es gibt viele Wege auf den Brocken. Der Erlebniswert und der Anspruch an den Wanderer ist aber sehr unterschiedlich von Route zu Route. Länge der Strecke, Höhenmeter, Landschaftserlebnis, Einkehrmöglichkeiten und die Menge an anderen Wanderern unterscheiden sich sehr stark. Vor allem an sonnigen Wochenenden empfiehlt sich eine Alternative zu den beliebtesten Aufstiegsrouten.

Wanderungen in der Umgebung des Brocken findet man unter > Wandern im Hochharz

Wandern zum SeitenanfangWelcher Weg auf den Brocken ist der schönste?

Der Brocken ist als höchster Gipfel im Harz das Ziel vieler Harzwanderer. Entsprechend frequentiert sind die Aufstiegsrouten sommers wie winters vor allem bei schönem Wetter.

Es gibt viele Ausgangspunkte für Wege auf den Brocken. Allerdings treffen sich diese noch weit unterhalb des Gipfels, so dass man letztlich nur über zwei Zustiege zum höchsten Punkt gelangt: Von Schierke herauf zieht sich die asphaltierte Brockenstraße, die unterwegs den Eckerlochsteig und den Goetheweg einsammelt. Von Norden bringt der steile Kolonnenweg mit seinen Betonplatten aus DDR-Zeiten die Aufsteiger des Heinrich-Heine-Weges und des Teufelsstieges heran.

Aber welche Aufstiegsroute ist denn nun die schönste? Das hängt von Deinen persönlichen Vorlieben ab. Hier ein paar Charakteristika:

Wanden & Trekking. Eckerlochsteig:

Der urige Pfad windet sich über Wurzeln und Felsen, bis er auf die asphaltierte Brockenstraße trifft. Letztere führt von Schierke aus barrierefrei zum Gipfel und wird u.a. von Radfahrern und Kinderwagen genutzt. Schierke als Ausgangspunkt ist mit der unter Dampf schnaufenden Brockenbahn erreichbar, und auch der Rückweg vom Gipfel kann schnell und leicht per Bahn erfolgen.

Wanden & Trekking. Hexenstieg mit Bodebruch und Goetheweg:

Diese Route ist sehr beliebt, am wenigsten anstrengend und landschaftlich sehr attraktiv. Auch bei Regenwetter sind die geschotterten Wege gut zu begehen. Sie begleiten die Gleise ein Stück und bieten so tolle Fotostandorte für Eisenbahnfreunde und leuchtende Kinderaugen, wenn die dampfenden Stahlrösser vorbei schnaufen.

Wanden & Trekking. Heinrich-Heine-Weg:

Der Aufstieg durch das romantische Ilsetal und der Zugang zum Gipfel über den Kolonnenweg sind auch deshalb attraktiv, weil die Brockenstraße vermieden wird. Allerdings ist der Anstieg recht weit. Der Rückweg per Bahn ist über Wernigerode möglich.

Wanden & Trekking. Teufelsstieg mit Eckertal und Scharfenstein:

Für mich ist dies der landschaftlich schönste Aufstieg. Allerdings können die Platten des steilen Kolonnenweges am Ende etwas eintönig werden, und ein Rückweg per Brockenbahn ist kompliziert. Statt dessen kannst Du auf dem Hexenstieg nach Torfhaus absteigen und mit dem Bus zum Startpunkt zurück fahren.

Wanden & Trekking. Wie wäre es mit einer Brockenüberschreitung?

Das kann man auch gemütlich organisieren, wenn man dafür zwei Tage einplant und im Brockenhotel übernachtet - ein einmaliges Erlebnis (Facts und Adresse siehe > Brocken).

Wandern zum SeitenanfangAufstiegsrouten Brocken

Wanden & Trekking. Oderbrück - Brocken

Die Wanderung von Oderbrück aus ist der kürzeste Weg auf den Brocken (2:00 h Hinweg). Aber an schönen Wochenenden herrscht hier recht viel Betrieb, und vielleicht sind die Wege für den einen oder anderen Geschmack etwas zu gut ausgebaut.

Eine schöne Variante schwenkt kurz nach Beginn der Wanderung rechts durch den Bodebruch. Sehr empfehlenswert ist auch die Rückweg-Variante nach Torfhaus (s.u.).

GPS-Daten Oderbrück - Brocken

Wanden & Trekking. Torfhaus - Brocken: der Goetheweg

Der Goetheweg - von Torfhaus auf den Brocken - ist ein komfortabeler Weg und auch im Winter zum Wandern präpariert.

Streckenlänge: ca. 8 km, Niedrigster Punkt: 800 m (Torfhaus), Höchster Punkt: 1.141 m (Brocken).

  • einer der populärsten Wanderwege im Nationalpark Harz.
  • hier wandern ca. 200.000 Menschen jährlich zum Brocken.
  • beschreibt in etwa den Weg Goethes bei dessen Aufstieg von Torfhaus zum Brocken im Jahr 1777.

Von Torfhaus führt der Goetheweg entlang des Abbegrabens am Großen Torfhausmoor vorbei nach Südosten, bis unterhalb der Quitschenberg- und Luisen-Klippen der Kaiserweg erreicht wird. Nach einigen hundert Metern gemeinsamer Strecke zweigt der Goetheweg in Richtung Osten ab. In einem nordöstlichen Bogen über den Quitschenberg umrundet er das Brockenfeldmoor, das Quellgebiet der Flüsse Abbe und Kalte Bode. Kurz hinter dem Eckersprung wird die Grenze von Niedersachsen zu Sachsen-Anhalt überquert. Am Betriebsbahnhof Goetheweg trifft der Weg auf die Brockenbahn. Bis zur Sperrung des ehemaligen Zonengrenzgebietes im Jahr 1961 verlief der Goetheweg weiter auf geradem Weg nach Nordosten über den Königsberg und an den Hirschhornklippen vorbei bis zum Gipfel des Brockens. Heute verläuft die Wegstrecke auf dem im Jahr 1991 eröffneten Neuen Goetheweg in einem Bogen entlang der Eisenbahnstrecke bis zur asphaltierten Brockenstraße. Hier trifft man die Menschen, Fahrräder und Kinderwagen, die z. B. von Schiereke aufgestiegen oder -gefahren sind. Etwas weiter oben wird die natürliche Baumgrenze und kurz danach das Brockenplateau erreicht.

2008/2009 wurde der vorher z. T. als Bohlensteig ausgeführte Neue Goetheweg zu einem 3 Meter breiten Wanderweg ausgebaut.

Brocken-Bahn, HarzDer Goetheweg ist Teil des Harzer Hexenstieges.

Beschreibung des Goetheweges der Nationalparkverwaltung Harz

Fotos der Wanderung Oderbrück - Brocken - Torfhaus
Karte
Profil

GPS-Daten: Torfhaus - Goetheweg- Brocken - Kaiserweg - Torfhaus

GPS-Track Oderbrück-Brocken-Torfhaus

Wanden & Trekking. Oderbrück - Brocken - Torfhaus

Hier wandert man auf einfachen, aber attraktiven Wegen eine schöne Kombination. Wenn auch an einigen Stellen recht steil, kann man auf dieser Route den Brocken auch mit Kinderkarren oder dem Fahrrad erreichen. Und das ist hier spannender, als auf der Brockenstraße von Schierke aus.

Start und Ziel liegen relativ nahe am Brocken. Sie sind mit dem Linienbus verbunden, auch ein Rückweg nach Oderbrück über den fantastischen Märchenweg ist möglich.

Beispiel-Zeitplan:

  • Start 9:45 h
  • Erreichen der Bahnlinie 11:00 h
  • Brockengipfel 12:00 h
  • Aufbruch vom Gipfel 13:30 h
  • Torfhaus 15:45 h

Wanden & Trekking. Torfhaus - Brocken: über den Scharfenstein

Die Route von Torfhaus über den Scharfenstein auf den Brocken ist wesentlich attraktiver als die Direktverbindung. Es herrscht hier viel weniger Betrieb und man bewandert naturnähere Wege. Die Route ist abenteuerlicher und man muss nicht vor dem Gipfel über die Brockenstraße (Teerstraße) wandern. Statt dessen erreicht man den Brocken über den Kolonnenweg.

Wanden & Trekking. Ilsenburg - Brocken: über den Scharfenstein

Dies ist eine der schönsten Aufstiegsrouten auf den Brocken. Man startet am Harzrand und bewältigt den kompletten Aufstieg aus der Ebene auf den höchsten Gipfel. Entsprechend viele Höhenmeter sind zu überwinden.

Die Route ist aber landschaftlich sehr schön, und weit weniger belaufen als die Routen von Schierke, Oderbrück oder Torfhaus. Außerdem vermeidet man die unromantische asfaltierte Brockenstraße.

Der Rückweg kann auch per Bahn erfolgen. Man fährt mit der brockenbahn nach Wernigerode, und dann per Bahn oder Bus weiter nach Ilsenburg.

Wanden & Trekking. Brockenaufstieg

Jedes Jahr im Juni startet eine Wanderung von Göttingen zum Brocken in 2 Tagen (87 km). Mittlerweile ist diese Veranstaltung sehr beliebt. Aber trotz der vielen Menschen ist die Atmosphäre sehr angenehm und die Tour ist gut organisiert.

Der Start liegt seit 2018 am Nordbereich der Uni. Die erste Etappe endet in Bad Lauterberg. Am zweiten Tag geht es auf den Brocken. Für den Rücktransport nach Göttingen sorgt der Veranstalter.

Im Startgeld enthalten sind Verpflegung unterwegs, Gepäcktransport und Bahn-/Bustransfer zurück nach Göttingen. Übernachtung, Abendessen und Frühstück zahlt man selbst, kann aber über den Veranstalter organisiert werden.

Man kann auch jeweils einen Tag mitwandern: Die Erlebnistour (Etappe 1, 49 km) oder die Gipfeltour (Tag 2, 42 km). Anbmeldung und weitere Infos gibt es unter Brockenwanderung oder 0551-376444.

Wanden & Trekking. Brockenlauf

Brockenlauf: 4 Strecken für Läufer (26,2 km, 9,6 km, 3,9 km, Nachwuchslauf), 2 Wanderrouten (26,2 km, 9,6 km). Die längsten Strecken weisen +/-890 Höhenmeter auf. Startet im September von Ilsenburg.

Wanden & Trekking. Brocken Challenge

Brocken-Challenge: Von Göttingen auf den Brocken: Doppel-Winter-Mountain-Marathon. Jedes Jahr Anfang Februar. Eine echte Herausforderung. Auch hier ist der Andrang mittlerweile hoch. Die Plätze für die Läufer sind begrenzt und früh ausgebucht.

Wanden & Trekking. Brocken als Ausflugsziel, Einkehr- oder Übernachtungsplatz ...

... siehe > Brocken

Webcam Brocken: Hier kann man mal schauen, wie das Wetter oben aussieht.

Wandern zum Seitenanfangempfehlenswerte Trekking-Routen im Hochharz

Wanden & Trekking. Hexenstieg

Der populärste Trek in West-Ost-Richtung quer durch den ganzen Harz ist der Hexenstieg. Er führt auch über den Brocken. Alle Informationen dazu siehe unter > Harzer Hexenstieg

Wanden & Trekking. Teufelsstieg

Eine weitere Mehrtagesroute (wenn man das nicht in einem Tag erledigen will) führt von Süd nach Nord über den Brocken: Von Elend durch das Elendstal nach Schierke, weiter über den Eckerlochsteig auf den Brocken (Übernachtung möglich). Abstieg über Kolonnenweg, Scharfensteinbaude, Eckertal und Molkenhaus nach Bad Harzburg (24 km, +810/-1015 hm, 7:00 h).

Wandern zum SeitenanfangLiteratur-Empfehlungen: Führer und Karten Harz

Wanden & Trekking. Wander-Führer und Karten zum Harz

... siehe > Wandern/Trekking Harz - Literatur

Wanden & Trekking. weitere Bücher und Karten zum Harz

... siehe > Hauptseite Harz - Literatur