Wandern auf Elba im April
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Bericht der Wander-Reise 2019.

Bericht

Vespa Motorroller ItalienWanden & Trekking. Tag 1 Mittwoch, 24.04.19

Anreisetag. Das heißt, früh aufstehen. Die Leute aus Göttingen und Umgebung treffen sich um 7 Uhr am Bahnhof. Alle anderen kommen in Frankfurt am Flughafen dazu. Der Flug ist pünktlich, und auch die Übergänge in den Bus und auf die Fähre klappen minutengenau und reibungslos.

Das Wetter auf dem italienischen Festland ist mittelmäßig, aber als wir auf Elba zukommen, scheint die Sonne. Wir landen in der Hauptstadt Portoferraio, und unser Bus bringt uns direkt zum Hotel Dei Coralli in Marina di Campo, das wir gegen 19 Uhr erreichen. Eine halbe Stunde später gibt es Abendessen

Wanden & Trekking. Tag 2, Donnerstag, 25.04.10

De erste Wanderung heute ist recht kurz. Wir verbinden sie mit einem Rundgang durch den Ort Marina di Campo.

Wir durchstreifen die schöne Fußgängerzone, testen den großen Supermarkt, orientieren uns über die Lage der Bushaltestelle und bewundern die authentische Atmosphäre und den in seiner Struktur unverändert gebliebenen Fischerort.

Ein langer Sandstrand verbindet unser Hotel mit dem Ortskern. Große Hotels findet man hier nicht.

Gleich hinter dem Ort tauchen wir in die Macchia ein. Der schmale Pfad führt teilweise wie durch einen Tunnel unter Buschwerk und niedrigen Bäumen hindurch. Steineichen, Pinien, Aleppo-Kiefern und Baumheide gehören zu den höheren Gewächsen, aber auch Lorbeer und Mastix stehen am Wegesrand.

Immer wieder gibt es tolle Aussichten auf die Küste und über die Bucht von Marina di Campo. Wir wandern dann bis zum Leuchtturm am Capo di Poro mit seinen Flak-Stellungen aus dem 2. Weltkrieg. Wir nehmen dort unser Picknick ein und kehren auf demselben Weg zurück nach Marina di Campo.

Dort entscheiden wir uns für eine der vielen Bars und läuten mit einem Getränk den Nachmittag ein.

Hafen, ElbaWanden & Trekking. Tag 3, Freitag, 26.04.19

Um 9 Uhr dreißig Uhr holt uns der Bus ab und bringt uns nach Marciana Marina. Wir absolvieren einen kurzen Gang durch den schönen Ort und am Hafen entlang. Vom alten Wachturm am Hafen aus wenden wir uns ins Landesinnere und steigen durch Lorbeer, Baumheide und Kiefern hoch hinauf über die Küste. Unser Weg führt immer wieder auf und ab und lässt häufig nach rechts schöne Ausblicke auf die tolle Küste zu.

Gegen Mittag steigen wir zu einer Bucht ab und verzehren hier unser Picknick. Dann geht es wieder hinauf. Die Ausblicke nehmen zu. Immer wieder fallen abgerundete Granitklippen steil ins glasklare türkis schimmernde Mee ab.

Kurz vor Sant' Andrea erreichen wir wieder eine Bucht, die von Granitklippen geformt ist. Einige klettern über den felsigen Küstenpfad weiter, andere umrunden diesen oberhalb mit schönen Aussichten. In Sant' Andrea treffen wir uns wieder und kehren noch zu Kaffee, Radler und Wein ein.

Die Wanderung ist aber noch nicht geschafft. Weil der Bus die schmale Straße nicht bewältigen kann, steigen wir noch eine gute halbe Stunde nach Zanca auf - meist auf schmalen Wegen zwischen Häusern und Gärten, ein kurzes Stück aber auch auf der Zufahrtstraße. An der Landstraße holt der Bus uns ab und bringt uns wieder zurück zum Hotel.

Elba, StrandWanden & Trekking. Tag 4, Samstag, 27.04.19

Heute ist der erste freie Tag. Viele fahren mit dem Bus nach Portoferraio, andere genießen die schöne Bucht von Marina di Campo.

Nachmittags treffen wir uns am Strand zu Kaffee, Aperol Spritz und Bier - dazu gibt´s Chips und Erdnüsse. Später gibt es noch einen Begrüßungsdrink vom Hotel, bevor wir wieder zum Abendessen gehen.

Wanden & Trekking. Tag 5, Sonntag, 28.04.19

Unser Bus bringt uns hinauf ins Bergdorf Poggio. Nach einem kurzen Rundgang durch den Ort starten wir unsere Wanderung. Durch Kastanienwälder und Granitfelsen geht es zuerst bergauf, dann aber auf einem aussichtsreichen Höhenweg ohne viel auf und ab weiter. Wir laufen unter der skurrilen Seilbahn hindurch, die die Menschen in Körben auf den Monte Capanne bringt. Kurz dahinter rasten wir auf verwitterten Granitplatten.

Nach ein paar weiteren Kilometern auf dem Höhenweg erreichen wir den Kreuzweg, der zum Heiligtum Maria del Monte führt. Wir wählen aber die andere Richtung bergab in den Ort Marciana Alta, der von einer Pisaner-Festung gekrönt wird. Wir schlendern durch die Gassen und genießen die Bars bei Kaffee und Kuchen.

Elba, GranitWanden & Trekking. Tag 6, Montag, 29.04.19

Heute startet unsere Wanderung in Procchio. Leider lassen die 12 versprochenen Sonnenstunden auf sich warten - im Gegenteil, nachdem wir ein Stück der Küstenwanderung absolviert haben, kracht und donnert es. Jetzt können wir unsere Regenkleidung testen. Glücklicherweise hält der Regen nicht lange an und bald ist der Himmel wieder blau.

Im ständigen Auf und Ab an und oberhalb der Küste erreichen wir Viticcio.Dort kehren wir zu Mittag in einem schön über der Bucht gelegenen Restaurant ein. Wir blicken beim Essen auf Capraia, Korsika und das Enfola-Kap.

Nach dem Essen überschreiten wir den Höhenrücken, der Viticcio von Portoferraio trennt. Gute anderthalb Stunden später erreichen wir einen Supermarkt, an dem uns der Bus abholt.

Wanden & Trekking. Tag 7, Dienstag, 30.04.19

Der nächste freie Tag: Die Wanderlustigen fahren im Linienbus auf die Nordseite der Insel. Ausstieg ist in einer Haltebucht an der Landstraße. Die Stelle nennt sich Biodola Bivio.

Von hier aus wandern wir Richtung Süden hinauf in die Berge. Zuerst geht es durch schattigen Baumheide-Wald mit Kiefern und Kastanien. Später erreichen wir immer wieder Lichtungen. Besonders nachdem wir die Höhe erreicht haben, wandern wir viel auf lichten Kämmen durch die Sonne.

Wir passieren den Monte San Martino, überqueren die Verbindungsstraße zwischen Lacona und Marina di Campo und steigen noch einmal auf zum Monte Tambone. Der ist zwar nur ungefähr 370 m hoch, aber man hat einen fantastischen Blick über die vielen Buchten Elbas, nach Osten auf Piombino, nach Süden auf die Insel Monte Christo und nach Westen auf das verschneite Gebirge Korsikas.

Auf verstreut liegenden Granitfelsen nehmen wir unser mitgebrachtes Picknick ein. Danach geht es nur noch bergab. Über zuerst steinige, später geschotterte und am Ende asphaltierte Feldwege erreichen wir die Strandbar unseres Vertrauens in der Nähe des Hotels. Der Wirt freut sich über viele verkaufte Aperol Spritz.

Bergwandern ElbaWanden & Trekking. Tag 8, Mittwoch, 01.05.19

Heute fahren wir in den Osten der Insel. Über Porto Azzurro erreichen wir Rio nell'Elba. Dort beginnen wir die Wanderung mit etwas Zeit im Ort, die viele für einen Kaffee und zum Brot kaufen nutzen.

Dann geht es bergauf. Bald schon erreichen wir den Monte Capanello, den kleinen Bruder des Monte Capanne. Schon von hier haben wir eine fantastische Aussicht über die Insel auf das Festland und auf den höchsten Berg Elbas.

Anschließend geht es weiter kurz hin ab und dann wieder hinauf zur Cima del Monte. Auch von hier sind die Aussichten fantastisch. Hier legen wir unsere Mittagspause ein. Über der Landschaft im Westen thront die Festung Volterraio und unten prägt Portoferraio mit seinem Hafen das Bild.

Der lange Abstieg durch bezaubernde Landschaften endet in Porto Azzurro. Kaffee und Eis sind die beliebtesten Abschlüsse der Wanderung.

Wanden & Trekking. Tag 9, Donnerstag, 02.05.19

Vom Hotel werden wir mit drei Kleinbussen nach Marciana Alta gebracht. Zuerst steigen wir auf zur Maria del Monte, einer kleinen Wallfahrtskirche. Hier hat Napoleon schon gesessen und sehnsuchtsvoll nach Korsika geschaut.

Danach beginnt ein fantastischer Höhenweg. Durch Granitfelsen, skurriles Buschwerk und kleine Waldstücke wandern wir Richtung Südwesten. An einer Kreuzung beim Berg Il Troppolo legen wir die Mittagspause auf Granitbrocken ein.

Gesättigt geht es dann stetig abwärts, vorbei am alten Leuchtturm-Haus, dann weiter hinunter in vielen Kehren bis nach Chiessi. Dort holt uns - wiederum nach Eiskaffee und Bier - der Fahrservice ab.

Wandern ElbaWanden & Trekking. Tag 10, Freitag, 03.05.19

Ein paar unverdrossene Wanderer haben immer noch nicht die Nase voll. Sie fahren mit dem Bus nach San Piero und beginnen dort die Runde um die Pietra Morata.

Das Wetter ist heute anders als die letzten Tage. Nebelwände erinnern an Schottland und erzeugen eine ganz eigene mystische Stimmung. Hin und wieder reißen die Wolken auf und lassen weiter Ausblicke auf das Meer und die Dörfer wie Sant Ilario zu.

Gepicknickt wird in einem kleinen Wäldchen, der Cappuccino folgt auf dem Dorfplatz in San Piero. Danach geht es dann weiter bergab nach Marina di Campo und zum Hotel.

Wanden & Trekking. Tag 11, Samstag, 04.05.19

Zurück geht es per Bus zum Flughafen. Nach einer reibungslosen Rückreise sind abends alle wieder wohlbehalten in ihrer Heimat angekommen.