Ladakh: Leh
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Die sehenswerte Hauptstadt Ladakhs im Indus-Tal: Eine Oase in der gebirgigen Steppe.

Allgemeines & Spezielles

Burg von Leh, LadakhDie meisten Reisenden kommen in Ladakh zuerst nach Leh. Wer mit dem Flieger landet, dem bleibt erst mal die Luft weg - und das nicht nur wegen der atemberaubenden Landschaft. Leh liegt schon auf 3500 m, das heißt, man sollte die ersten Tage ruhig angehen und sich akklimatisieren.

Der Flug von Delhi nach Leh dauert etwa 1:30 h und der Transfer in die Stadt vom Flughafen etwa 30 - 45 min. Aufgrund der gebirgstypisch wechselnden Wetterbedingungen kommt es öfter mal zu Flugausfällen oder Verspätungen.

Früher war Leh ein großes Dorf. Es entstand an der Gabelung der Karawanenrouten auf einem gut bewässerbaren Schwemmfächer am Fuße der Ladakh-Range. Der Name Leh wird vom tibetischen Wort für Oase abgeleitet.

Beeindruckend ist neben der kargen Landschaft auch die Lage der Altstadt von Leh unterhalb einer Burg. Der alles dominierende Königspalast aus der Zeit nach 1600 ist mit seinen 9 Stockwerken dem Potala in Lhasa ähnlich. Er war bis 1843 Sitz der Herrscher. Nach Verlust der Selbständigkeit Ladakhs zog die Königsfamilie nach Stok um.

Noch weiter oben auf dem Berg liegt markant der rot-weiße der Gonkhang-Tempel und darüber auf dem Gipfel die Ruinen der alten Burg. Einen Spaziergang hier hin sollte man nicht verpassen! Die Aussicht ist fantastisch.

In der Innenstadt hat Leh immer noch etwas dörfliches. Allerdings hat der Verkehr enorm zugenommen und um die Kernstadt sind große Wohngebiete entstanden. Auch Läden, Gaststätten und andere Angebote für Touristen haben sich vermehrt. Naturgemäß besonders im Sommer ist die Stadt voll von Einheimischen, Touristen und auswärtigen Händlern und Arbeitern. Dazu kommt noch eine große Militärpräsenz.

Immerhin gibt es jetzt im Main Bazar sogar eine Fußgängerzone.

Wanden & Trekking. Highlights in Leh

  • Wanderung mit Königspalast, Gonkhang, Alte Königsburg, Chamba Lakhang, Shanti Stupa, Tashi Go Mang Tschörten, Sankar Gompa.
  • Die Gassen der Altstadt.
  • Die Märkte.
  • Die Terrassen- und Gartenrestaurants, die man vor allem nach dem Trek besonders schätzen wird.
  • Ausflug nach Thikse und Shey.

Wanden & Trekking. Fotos von Leh

Durch ein paar Fotos bekommt man einen guten Eindruck von der Athmosphäre in der Stadt und in der Umgebung von Leh:

Wanden & Trekking. Tageswanderungen bei Leh

Wanden & Trekking. Leh - Sankar Gompa - Burg - Palast - Altstadt - Runde:

Auf dieser Runde sieht man viele Highlights der Stadt Leh und der Umgebung. Weite Blicke ins Industal und auf die Himalaya- und Karakorumketten sind ebenso dabei wie ein Kloster, der Palast und die Burg. Zum Schluss kommt man in die Altstadt Lehs, und dann in den Bazar. So bekommt man - vielleicht am ersten Tag in Leh ? - schon eine gute Orientierung und eine charakteristischen Eindruck.

Wanden & Trekking. Thikse - Shey:

Man kann mit dem Bus nach Thikse oder Shey fahren und zwischen den beiden Orten Wandern. Thikse ist ein toll gelegenes und sehr sehenswertes Kloster. Morgens kann man dort an der Puja teilnehmen. Dann wandert man durch das Industal nach Shey, dem früheren Sitz der Königsfamilie.

Wanden & Trekking. Leh - Shanti Stupa - Leh:

Besonders am Nachmittag lohnt sich diese kleine Wanderung bzw. dieser Spaziergang. Der Weg zur Stupa führt durch die Gärten von Leh, entlang der Manimauern und an einem kleinen Kloster vorbei. Von oben gibt es tolle Aussichten, und besonders schön ist es, eine Pause im Café der Stupa zu machen, wenn sich die Sonne senkt und die Berge rot werden.

Wanden & Trekking. Weitere Wanderungen bei Leh:

  • Rundwanderung Leh: Palast, Burg, Sankar Gompa, Korean Temple, Tisseru Stupa, Shanti Stupa, Chanspa Stupa
  • Phyang Gompa - Leh
  • Leh - Sabu Gompa
  • alle beschrieben im Rother Wanderführer

Praktische Informationen

Ladakhi Frauen mit PerakAusrüstung für Trekkingtouren bekommt man in Leh in einigen Outdoorläden, z.B. Mero Expeditions am unteren Ende der Zangsti Road. Schlafsäcke und Isomatten gibt´s aber auch auf dem Tibeter-Markt. Thermoskannen gibt´s auf dem Ladakhi-Markt.

In Leh kann man sich in den Dzoma-Läden preiswert behandeltes und sorgsam abgekochtes Wasser kaufen und in mitgebrachte Flaschen füllen lassen. Das reduziert Plastikmüll. Ein Laden befindet sich am Nordende der Old Fort Road.

Geldautomaten findet man in der City. Karten mit dem Maestro-Zeichen funktionieren meist, V-Pay nie. Es gibt auch immer mal wieder Probleme mit den Geräten. Es gibt auch viele Wechselstuben.

Kreditkarten werden hin und wieder akzeptiert, jedoch wird in häufig ein Aufpreis von bis zu 5% verlangt.

Preisniveau & Handeln: Mineralwasser ca. 1 $ US, Bier 2-5 $ US. Für Souveniers u.Ä. wird gehandelt. Die Händler setzen oft etwa das doppelte des möglichen Endpreises an. Kashmiri handeln meist härter als Ladakhi.

Internet-Cafés gibt es viele in Leh.

Telefonläden ISD-STD: Eine Minute kostet etwa 1 $ US. Es gibt auch Läden, in denen man mindestens 3 Minuten telefonieren muss.

Auf dem Flug von Leh nach Delhi dürfen meist 22 kg aufgegeben werden. Es ist aber aus Sicherheitsgründen kein Handgepäck and Bord erlaubt. Kleine elektronische Geräte oder Reisedokumente dürfen aber mit in die Kabine genommen werden. Dazu sollte man einen Beutel oder eine kleine Tasche bereit halten.

Wanden & Trekking. Einkehren

Es gibt in Leh die unterschiedlichsten Gastronomie-Angebote mit tibetischer, indischer, chinesischer oder anderer internationaler Küche. Die guten Gaststätten in der Nähe des Zentrums sind in der Saison auch hin und wieder mal voll, für Gruppen besser vorher reservieren!

Das Summer Harvest gibt es schon ewig und bietet gutes Essen in gemütlicher Atmosphäre. Da waren wir oft, wenn es abends zu kalt war zum draußen sitzen.

Der Main Bazaar ist jetzt Fußgängerzone. Hier gibt es in beiden Hauptstraßen diverse gute Reatsurants oder Cafés mit Dachterrassen.

Wanderers: an der Ost-West-Achse, fast an der Ecke zur Nord-Süd-Achse, liegt dieses Dachterrassen-Restaurant mit gutem Kaffee und Wlan. Hier passen auch kleine Gruppen rein. Eine Etage tiefer liegt das ebenfalls empfehlenswerte Rabsal-Café.

Direkt an der Ecke zwischen den beiden Zweigen der Fußgängerzone liegt über mehrere Ebenen das kleine feine Café Brasil mit leckerem Gebäck.

Leh, Ladakh, IndienDas Amdo-Café in der Main Bazaar Street hat eine Dachterrasse mit toller Aussicht.

Zwischen Main Bazaar und Champsa Road, im Nordwesten der Innenstadt, liegt (gegenüber der Wasserzapfstation Dzomsa) das Coffee Culture mit kleiner Terrasse auf Straßenniveau. Hier kann man gut gucken, wenn einen der Verkehr nicht nervt.

In der Chanspa Road, nordwestlich des Bazars, gibt es mehrere schöne Gartenrestaurants.

Gleich am Anfang lockt das World Garden Café mit schattigem Garten. Hier gibt es viel Platz.

Bon Appetit, Chanspa Road, ggü. der Moravian School. Man kann schön draußen sitzen, auch drinnen ist es luftig und hell.

Das La Terrassa in der Chanspa Road macht seinem Namen Ehre, die Aussicht ist toll, der Service ist aber eher mittel.

Lala´s Art Café liegt mitten in der Altstadt unterhalb des Palastes. Dies ist ein toller Platz zum Relaxen bei Kaffee und Kuchen - mit einer leider sehr kleinen Dachterrasse. So findet man nicht immer Platz.

Mehrere Cafés, auch mit Dachterrassen, finden sich im LBA-Komplex am Nordende der Old Fort Road.