Galdhöppigen, JotunheimenWandern & Trekking in Norwegen
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Spektakuläre Landschaften im hohen Norden.

Auf dieser Seite:

 

Auf separaten Seiten:

Wandern zum SeitenanfangAllgemeines & Spezielles

Ein super Wander- und Trekkingland! Viele unterschiedliche Regionen wie Fjäll-Hochländer (z.B. Hardangervidda), Tundra im Norden, Gletscherlandschaften und Hochgebirge im Süden (z.B. Jotunheimen), Fjorde, Schären und reizvolle Inselgruppen (z.B. Lofoten).

Die Wander-Infrastruktur ist gut. Allerdings sind die Berghütten, anders als in den Alpen, oft zur Selbstversorgung gedacht. Beim Trekking hat man also meist etwas mehr Gepäck dabei.

Tages-Wanderungen bieten sich an vielen Stellen an. Entweder man startet von einer Unterkunft im Fjell, von denen es an den interessantesten Stellen eine gute Auswahl gibt - oder, noch besser: man fährt mit dem eigenen Fahrzeug zu den Ausgangspunkten an. Wenn das dann noch ein Wohnmobil ist, braucht man nach der Wanderung nicht wieder zurück und kann sich an vielen schönen ausgewiesenen Stellplätzen unterbringen. Platz in der freien Natur gibt es genug!

Deswegen eignet sich Norwegen auch hervorragend für Rundreisen im Wohnmobil oder mit der Auto/Zelt-Kombination. Man findet immer schöne Plätze zum Übernachten und zum Wandern, und man kann flexibel auf das Wetter reagieren. Aber Vorsicht: die Fahrt auf den kurvenreichen Straßen im häufigen Auf- und Ab, hin und wieder unterbrochen durch Fährpassagen, mit denen man die tief eingeschnittenen Fjorde überwinden muss, dauert meist viel länger, als man erwartet!

Die Geschichte Norwegens begegnet uns meist mit den Themen Wikinger und Hansestädte. Norwegen ist doppelt so lang wie Deutschland und hat so viele Einwohner im ganzen Land wie die Deutschen in ihrer Hauptstadt. Die Norweger bauen Brücken für Elche und Betten für ihre Kühe, und sie essen Wale. Man sieht schon, das Land ist nicht nur wegen seiner Natur so interessant.

Mückensituation und empfehlenswerte Mückenschutz-Mittel ...

... siehe > Schweden/Mückenschutz

Wandern zum SeitenanfangÜberblick Outdoorland Norwegen

Wildwasser NorwegenNorwegen ist ein Traumland für Outdoor-Aktive. So gut wie das ganze Land ist gebirgig. Es gibt natürlich auch große Hochflächen, die Fjells und weite Flusstäler. Dominiert wird das Land aber von steilen Küsten, hohen Bergen, tief eingeschnittenen rauschenden Flüssen und großen Gletschern.

Dabei liegen die höchsten Berge relativ weit im Süden Norwegens. Die Gipfel von Galdhöppigen und Glittertind kann man von Oslo aus vergleichsweise schnell erreichen. Auch die großen Gletscherflächen Norwegens liegen weit im Süden, da sich hier weite Teile des Reliefs in großen Höhen befinden.

Der Süden Norwegens ist auch die Region der Wildwasserflüsse, der großen und berühmten Wasserfälle und der tief eingeschnittenen Fjorde. Alle drei Phänomene verdanken ihre Existenz der Hebung der Festlandmasse im Verhältnis zum Meeresspiegel. Dieses wurde möglich, nachdem die schwere Last der kilometerdicken Gletscher nach der letzten Eiszeit abgeschmolzen ist, und sich das vorher tief in den Untergrund gedrückte Land langsam wieder hob.

Weiter im Norden Richtung Polarkreis und darüber hinaus übernimmt die Tundra das Landschaftsbild. Auch hier gibt es viele Gletscher, aber die Berge sind nicht mehr so hoch wie im Süden Norwegens. Dafür liegt die Baumgrenze hier schon in wenigen hundert Metern Höhe oder sogar auf Höhe des Meeresspiegels.

Die wilde Gegend ist dünn besiedelt und hier liegen große unberührte National-Parks. Während im Süden auch viele sehenswerte Städte liegen, die z.B. auch historische Wurzeln in der Hansezeit haben, sind die Siedlungen im Norden vergleichsweise klein und unbedeutend. Nur der Bergbau hat hier und da großflächig eingegriffen und auch entsprechend große Siedlungen hervorgebracht.

Die Westseite Norwegens ist sowohl im Süden als auch im Norden stark den Westwinden und damit den Niederschlägen ausgesetzt. Bei einer Reise nach Norwegen muss man immer auch mit Regen rechnen. Das heißt aber nicht, dass es nicht auch schnell wieder aufhören kann.

Längeren Regenphasen kann man möglicherweise ausweichen, indem man auf die Ostseite der Skanden wechselt und in der Nähe der Grenze oder in Schweden seine Wanderungen, Kanutouren oder Trekkingtouren unternimmt.

Norwegens Straßen sind oft kurvenreich und durchziehen das Land von Süden nach Norden über riesige Entfernungen. Bei einer Fahrt durch Norwegen sollte man daher den Zeitaufwand nicht unterschätzen. Immerhin ist das Nordkap in etwa gleich weit von Mitteleuropa entfernt wie der Südwestzipfel Portugals oder die Südspitze Griechenlands. Im Vergleich zu Norwegen kommt man z.b. im Nachbarland Schweden aufgrund des gemäßigteren Reliefs wesentlich zügiger voran.

Welche Touren macht man nun idealerweise in Norwegen? Natürlich kann man auch hier auf Seenplatten paddeln, aber dafür eignet sich eigentlich besser die Grundmoränenlandschaft von Schweden oder Finnland. Norwegen jedoch ist ein Paradies für Bergsteiger und Trekker, vor allem, wenn sie sich auch gern auf Steigeisen oder auf langen, einsamen Routen fortbewegen.

Im Winter ist das südliche Norwegen ein beliebtes Ziel für Skitourengeher. Weiter im Norden und in den weniger bergigen Regionen im Süden wird dann eher Langlauf betrieben, gern auch Cross Country. Schneeschuhtouren sind natürlich überall möglich, im gebirgigen Norwegen sollte man sich aber mit Lawinen auskennen.

Zum Radfahren würde ich persönlich nicht unbedingt Norwegen empfehlen. Das labile Wetter, das gebirgige Relief und fehlende angenehme Radrouten halten mich davon ab. Ich weiß, da gibt es auch andere Meinungen, aber ich würde zum Radeln eher nach Schweden fahren. Das ist weniger gebirgig, das Wetter sicherer und hier gibt es viel mehr Pisten und Nebenstraßen, auf denen man relativ ungestört vom Autoverkehr radeln kann.

Wandern zum SeitenanfangHardangervidda

HardangerviddaDie Hardangervidda liegt im Südwesten Norwegens und bildet dort die größte Hochebene Europas. Viele Wanderrouten laufen durch das Gebiet.

Die Hardangervidda ist eine sehr abwechslungsreiche Hochfläche mit sehr guten Trekkingmöglichkeiten. Die hügelige Gegend mit vielen Seen ist ein landschaftlicher Leckerbissen. Im Winter ist die Gegend auch bei Langläufern und Schneeschuhgängern populär. Übernachten kann man in norwegischen Berghütten oder im Zelt.

Die Hardangervidda ist aber auch für Tages-Wanderer interessant. Vor allem an ihrem Rand lassen sich hervorragende Tagestouren wandern.

Besonders spannend ist schon der Einstieg in eine Wanderung oder Trekkingtour durch die Hardangervidda, wo man meist unten startet. Anfangs sprudeln die vielen Flüsse und Bäche noch durch immer spärlicher werdenden Wald, der weiter oben fast nur noch aus Moorbirken besteht. Oben auf der Hardangervidda, in der Tundra, sind es dann die subalpinen Strauchheiden und besonders die Seen, die das Auge verwöhnen. Hier findet der Wanderer DIE norwegische Fjell-Landschaft!

Besonders beliebt als Tagestour ist der Aufstieg auf den  Aussichtspunkt Nosi. Die Fjord- und Gletscher-Landschaft ist von hier hervorragend zu sehen.

Hardangervidda bei Wikipedia

Wanden & Trekking. Führer & Karten

Norwegen: Hardangervidda - aus der Reihe "Der Weg ist das Ziel" des Conrad Stein Verlages. Klein wie ein Reclamheft, genau so gelb, mit allen Infos, die man braucht, aber leicht genug zum Mitnehmen. Auch eine Skitour und eine Radtour sind beschrieben.

Rother Wanderführer Norwegen Süd: Die schönsten Fjord- und Bergwanderungen. 50 Touren zwischen Oslo, Lom, Bergen und Kristiansand. Deckt auch die Hardangervidda ab. Gute Beschreibungen mit Profilen, Karten etc..

DuMont aktiv Wandern in Norwegen: Hardangervidda bis Trollheimen 

Norwegen topographische Wanderkarte Hardangervidda West, Odda, Tyssedal, Kinsarvik, Eidtfjord/ Eidfjord, Haukelifjell, Mabodalen, Harteigen, Lofthus, Hardangerjokulen, Südnorwegen (Hordaland), 1:100.000  

Hardangervidda 1 : 150 000: Outdoor Map - hiking - skiing - MTB - GPS Landkarte, Wanderkarte, Planungskarte, Wintersportkarte  

Eine sehr gute Online-Karte für Norwegen und Schweden findest Du unter kartor.eniro.se

weitere empfehlenswerte Wander- und Reiseführer zur Hardangervidda siehe > Literatur Norwegen (Südnorwegen)

Wandern zum SeitenanfangJotunheimen - Region der höchsten Gipfel

NorwegenJotunheimen ist die Gegend mit den höchsten Bergen Skandinaviens und bedeutet "Land der Riesen". Sie liegt im südlichen Norwegen, östlich des Sognefjordes und damit mitten im Kopf des "springenden Tigers". Mit dem Galdhøpiggen (2469 m) und dem Glittertind (2464 m mit Gletscherhaube, 2452 m ohne) liegen in Jotunheimen die beiden höchsten Gipfel der Skanden. Die Landschaft ist von der Eiszeit geprägt und wird auch heute noch von Gletschern geformt.

250 Gipfel in Jotunheimen sind höher als 1900 m, 20 davon sogar höher als 2300 m. Westlich von Jotunheimen liegt mit dem Jostedalsbreen der größte Festlandgletscher Europas.

Die Gebirge Jotunheimens sind durch gut markierte Wege und Pfade und durch - für norwegische Verhältnisse - viele Hütten gut erschlossen. Es gilt als das besterschlossene Wandergebiet Norwegens. Jotunheimen ist sowohl für Genusswanderer, als auch für ambitionierte Kletterer, Bergsteiger und Skitouren-Geher attraktiv.

Im Herzen der Berge liegt der Jotunheimen-Nationalpark.

Wanden & Trekking. Führer & Karten

Norwegen: Jotunheimen: Aus der Reihe "Der Weg ist das Ziel" des Condar-Stein-Verlages. Klein, leicht, handlich, empfehlenswert! Die in diesem Trekking-Führer vorgestellten Top-Touren sind eine West-Ost-Querung (6 Tage) und zwei Rundwanderungen (4 und 7 Tage).

Rother Wanderführer Norwegen Süd (s.u.), auch sehr empfehlenswert! Hier werden vor allem Tagestouren beschrieben.

Jotunheimen: Wandern in der Heimat der Riesen: Der Trekkingführer beschreibt eine Wegstrecke von etwa 180 km in 18 Tage und ist in Form eines Tagebuches geschrieben. Die Runde beginnt in Eidsbugarden am See Tyin, läuft über Memurubu, Besseggen, Gjendesheim vorbei am Glittertind und der Hütte Spiterstulen und führt anschließend durch das Fleskedalen zurück zum Start.

Wanden & Trekking. Links

Wanderungen in Jotunheimen (bikeandboots.de)

Sehenswürdigkeiten in Jotunheimen (visitnorway.com)

Wandern zum SeitenanfangOlavsweg (Olavsvegen) - Pilgern im hohen Norden

Jeder kennt den > Jakobsweg nach Santiago de Compostella in > Spanien. Aber auch die Nordländer waren im Mittelalter Ziel christlicher Pilger. Auf den Spuren der frühen Missionare, die den Gemeinden Odins und Thors das Christentum brachten, folgten später Pilger, die sich durch den mühevollen Weg zu berühmten Heiligen-Gräbern und Reliquen eine Verbesserung ihres Seelenheils erhofften.

Der St. Olavs-Pilgerweg (Olavsvegen) führt von Oslo in das mehr als 600 km nördlich gelegene Trondheim. Im dortigen Nidaros-Dom sollen die sterblichen Überreste von St. Olav liegen, der vor 1.000 Jahren die bis dahin heidnischen Wikinger christianisierte. Im Mittelalter war der damals noch mit unvorstellbaren Strapazen verbundene Weg ein populäres Ziel der Pilger. Nach der Reformation geriet der Olavsweg im protestantischen Norwegen immer mehr in Vergessenheit, wird in den letzten Jahren durch den Boom des Pilgerns aber zunehmend wieder bewandert.

Die norwegische Alternative zum Jakobsweg führt durch abwechslungsreiche Landschaften: Start am idyllischen Oslofjord, weiter durch das sagenumwobenen Gudbrandsdal, über das einsame Dovre-Fjell mit seinen wilden Moschusochsen bis zum südlichen Trondelag führt die Route entlang romantischer Flussläufe und einsamer Berglandschaften. 

Der Olavsweg - Pilgerwandern im Hohen Norden (1 DVD / Länge: ca. 61 Min.)

Der Olavsweg: Pilgerführer von Hamar nach Trondheim

Pilgern auf dem Olavsweg: Ein Pilgertagebuch

Olavsweg: Eine Pilgerreise durch Norwegen

Olavsweg: Pilgern in Norwegen

Weiter Himmel - stille Wege: Pilgerwege zu den heiligen Stätten des Nordens  

Wandern zum Seitenanfangweitere Wandergebiete

Wanden & Trekking. Rondane

Der Rondane-Nationalpark ist der älteste Nationalpark Norwegens. Im Vergleich zu anderen Regionen ist er relativ regenarm. 10 Gipfel liegen über 2000 m. Mehrere Hütten ermöglichen Trekkingtouren mit vergleichsweise geringem Gepäck.

Wandern zum SeitenanfangLiteratur-Tipps: Bücher & Karten

OttaWanden & Trekking. Wanderführer (Empfehlungen)

Rother Wanderführer Norwegen Süd: Die schönsten Fjord- und Bergwanderungen. 50 Touren zwischen Oslo, Lom, Bergen und Kristiansand. Viele Touren, gute Beschreibungen mit Profilen, Karten etc.. Besonders gut ist die große Auswahl an Touren. Mit Hardangervidda, Jotunheimen etc.

Rother Wanderführer Lappland. Touren in Schweden, Finnland, Norwegen, mit Lofoten und Vesteraalen

Wanderführer Norwegen: Die 40 schönsten Wandertouren zwischen Fjorden, Seen und Gletschern, inkl. Wanderkarten und GPS-Daten zum Download (Bruckmanns Wanderführer). Auch Hardangervidda.

DuMont aktiv Wandern in Norwegen: Hardangervidda bis Trollheimen

Der Weg ist das Ziel - Norwegen: Jotunheimen (Conrad Stein Verlag). Klein, gelb, handlich, und alles drin was nötig ist.

Wandern in Norwegen. DuMont aktiv: 35 Touren. Exakte Karten. Höhenprofile.

Outdoor Kompass Südnorwegen: Die 22 schönsten Wander-, Kanu, Rad- und Wintertouren. Auch Hardangervidda.

Wanden & Trekking. Reiseführer (Empfehlungen)

Reiseführer-Tipp: Michael Müller Verlag: Südnorwegen. Guter praktischer Reiseführer mit vielen Adressen, Tipps, Sehenswürdigkeiten etc.. Städte und Landschaften werden vorgestellt. Einige ausgewählte Wanderungen. Wissenswertes von A bis Z, sowohl für die Organisation der Reise, als auch zu Natur und Kultur des Landes. Auch Hardangervidda.

Tipp: Michael Müller Reiseführer Norwegen: wie oben, aber für ganz Norwegen

Lonely Planet Reiseführer Norwegen: Sehr guter praktischer Reiseführer. Flächendeckende Infos für Individualtouristen.  

DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Norwegen, Das Fjordland: Mit 10 Entdeckungstouren. Handlicher Reiseführer mit vielen Hintergrundinfos und ausgewählten Touren. Weniger konzentriert auf flächendeckende praktische Infos (wie z. B. die Michael Müller Führer).  

Wanden & Trekking. Weitere Literatur zu Norwegen

Norwegen: Ein Länderporträt  

Oh, diese Norweger!: Aufschlussreiches über unsere norwegischen Nachbarn. Dieses kleine unterhaltsame Büchlein räumt mit einigen Klischees auf ... und bestätigt andere. Der Norweger soll ja etwas unterkühlt, wortkarg und trinkfreudig sein, und viel in der Natur unterwegs. Aber stimmt das auch? In humorvollen Geschichten und mit harten Fakten wird Norwegen mit seinen wikingischen Einwohnern hier vorgestellt.

Bücher über Norwegen bei Amazon

Geobuchhandlung Kiel: Tipp für Karten Skandinavien und Ostseeraum

Wandern zum SeitenanfangAgenturen (Empfehlungen)

Elch Adventure ToursElch Adventure Tours "Gehen Sie mit dem Elch auf Pirsch! Wir sind seit über 20 Jahren spezialisiert auf Natur-, Aktiv- und Erlebnisreisen in Nordeuropa. In Kleingruppen erleben Sie mit unseren erfahrenen Reiseleitern Land und Leute hautnah und reisen mit unvergesslichen Erlebnissen im Gepäck nach Hause. Auch für individuelle Touren stehen wir kompetent beratend zur Seite."

Wandern zum SeitenanfangLinktipps

Norwegen Tourismus-Organisation

DNTOA: Den Norske Turistforening (Norwegischer Bergwanderverein)

Visit Norway: Touristische Informationen, auch zu Trekking, Kanu etc.

Lyngenalpen: Ein schönes Gebiet nordöstlich von Tromsø. Es liegt mit vielen Halbinseln und Inseln am Meer mit Gipfeln von über 1800 m Höhe, und das 300 km nördlich des Polarkreises.