Andalusien: Sierra Nevada & Alpujarras
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Wandern und Trekking in den Bergen Andalusiens. Schneebedeckte Gipfel, grüne Täler, weiße Dörfer und blauer Himmel prägen ein fantastisches Wandergebiet im Süden Spaniens.

Auf dieser Seite:

 

Auf separaten Seiten:

Wandern zum SeitenanfangWandern, Trekking, Bergsteigen

Wanden & Trekking. Wandern, Trekking & Bergsteigen in der Sierra Nevada

Die Sierra Nevada ist ein erstaunliches Wandergebiet. Es liegt in Südspanien in einer Klimazone, wo man eher an Sonne, Wärme und Strand denkt, als an alpine Bergtouren. Trotzdem trägt das Gebirge den Namen "Verschneite Bergkette" zu recht.

Durch die große Höhe werden dem Bergwanderer viele verschiedene Höhenstufen geboten. Entsprechend abwechslungsreich und vielfältig ist die Landschaft. Während am Fuß der Sierra Nevada Orangen wachsen, liegt auf den Gipfeln bis in den Mai hinein Schnee.

Bergwandern Sierra Nevada, Andalusien, Spanien

Die Wanderinfrastruktur lässt sich natürlich mit den populären Wandergebieten der Alpen nicht vergleichen. Es gibt zwar ein paar Berghütten, aber diese sind dünn gesäht und oft viel einfacher ausgestattet, als in Österreich oder der Schweiz. So muss man bei > Trekkingtouren oft entweder biwakieren, oder in die Orte hinabsteigen. Da die "Weißen Dörfer" oft recht hoch liegen und meist ausgesprochen reizvoll sind, ist das nicht unbedingt eine Strafe.

Trotzden verlaufen gängige Trekkingrouten meist weniger im Gipfelbereich, sondern erschließen eher die mittleren Höhen der Sierra Nevada. Und immer wieder gibt es Kontakt mit der alpinen Region und mit den hochgelegenen Siedlungen.

Für die > Tagestouren bieten sich die Dörfer sowieso als attraktive Standorte an. Auch Streckentouren werden hier möglich, da die Busverbindungen recht gut sind.

Besonders reizvoll für Wanderungen oder Trekkingtouren ist die > Region der Alpujarras auf der sonnigen Südseite der Sierra Nevada. Hier sind vor allem der Frühling und der Frühsommer außerordentlich empfehlenswerte Zeiten zum Wandern. Alles grünt und blüht und die Dörfer erwachen aus dem Winterschlaf. Gleichzeitig wandert man vor der schneebedeckten Kulisse der höchsten Gipfel.

Im Norden, vor allem oberhalb von Granada, liegen auch Skiorte, die weniger harmonisch in die Landschaft eingebettet sind und sich aus meiner Sicht nur sehr bedingt als Standort für eine Wanderwoche eignen.

Wandern zum SeitenanfangAllgemeines & Spezielles

Wanden & Trekking. Sierra Nevada

Die Sierra Nevada (spanisch für "verschneites Gebirge") ist mit 3.482 m das höchste Gebirge der Iberischen Halbinsel. Das andalusische Gebirge liegt im Süden Spaniens und hat Anteil an den Provinzen Granada und Almería. 1999 wurde ein großer Teil zum Nationalpark erklärt. Von November bis Mai sind die Gipfel schneebedeckt.

Die Sierra Nevada liegt zwischen Granada und Almeria und zieht sich in west-östlicher Richtung, parallel zur östlichen Costa del Sol und zur Costa Virgen Spaniens. Oft reichen die Steilhänge bis direkt an das Mittelmeer heran (z.B. um Almería). Die unmittelbare Nähe der Sierra Nevada zum Mittelmeer erzeugt an diesem Küstenabschnitt, der auch Costa Tropical genannt wird, ein sehr mildes und für den Anbau von Südfrüchten gut geeignetes Klima. Kalte Nordwinde werden vom Gebirge abgehalten.

Schinken der Sierra Nevada

Das Regen- und Schmelzwasser der Sierra Nevada versorgt das nördliche und südliche Umland mit Trinkwasser. Dazu gehören auch die Gewächshauskulturen in Almería, die Vega (=Ebene) von Granada sowie die Städte Granada und Almería. Auch die bekannteste Mineralwasser-Marke Spaniens, Lanjarón, bezieht ihr Wasser aus einer Quelle im gleichnamigen Ort an der Südseite des Gebirges, den Alpujarras.

Die höchste Erhebung der Sierra Nevada ist der Mulhacén (3483 m), gefolgt vom Pico del Veleta (3397 m) und dem Alcazaba (3392 m).

Wanden & Trekking. Höchster Gipfel Mulhacén

Der Mulhacén ist mit 3.482 Metern der höchste Berg der iberischen Halbinsel. Der Name leitet sich von einem der letzten Könige bzw. Emire des Königreichs Granada ab. Abu l-Hasan Ali (genannt Muley Hacén) wurde dort der Legende nach auf seinen Wunsch hin bestattet.

In der Zeit zwischen Ende Oktober bis Anfang Juni ist der Gipfel von Schnee bedeckt. Besteigen kann man den Gipfel das ganze Jahr über.

Man startet entweder vom Pico del Veleta (mit Auto und Bergbahn erreichbar) von Westen her zum Mulhacén. Das ist aber bei Schnee schwierig. Einfacher ist der Anstieg von den Alpujarras über die flache Südseite des Gipfels. Am Westfuß des Mulhacén befindet sich eine unbewirtschaftete Schutzhütte (Refugio). In südwestlicher Richtung steht, etwas niedriger gelegen, ein kleines Berghotel.

Wanden & Trekking. Entstehung der Sierra Nevada

Die Sierra Nevada entstand durch durch die noch anhaltende Kollision der europäischen mit der afrikanischen Kontinentalplatte. Die Entstehung ist also vergleichbar mit den Alpen. Afrika schiebt sich hier ruckweise unter Europa. In dessen Folge ereignen sich mehrfach im Jahr kleinere Erdbeben.

Wanden & Trekking. Geschichte

Die abgelegene Lage der Region führte nach der Eroberung Granadas durch die Katholischen Könige Fernando und Isabella (1492) dazu, dass sich viele Muslime in die Gebirgslandschaft der Alpujarras zurückzogen.

Später wurden aber von vorrückenden Spaniern auch in der Sierra Nevada Zwangskonvertierungen zum Christentum vorgenommen. Den Bewohnern wurde das Sprechen ihrer arabischen Muttersprache verboten. Daraufhin kam es in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts zu einem großen Aufstand. Dieser wurde von den spanischen Truppen unter Don Juan de Austria blutig niedergeschlagen und endete in der Deportation oder Auswanderung vieler Bewohner der Alpujarras, vor allem nach Nordafrika.

Siehe auch > > Geschichte Spaniens

Wanden & Trekking. Wirtschaft

Die Sierra Nevada ist eine ländliche Gegend, die sich durch ihren landschaftlichen Charme auszeichnet. Die Wirtschaftskraft ist gering. In der Region wird Weinbau, Anbau von Mandeln und andere Landwirtschaft und Viehzucht mit Schafen und Ziegen betrieben. Ein weiteres Produkt sind die Schinken der Pata Negra (Pata Negra = Schwarzfuß, eine Schweinerasse, die in den Wäldern halbwild gehalten wird, aus ihr macht man den besten Jamon Serrano = Bergschinken) und das Mineralwasser "Lanjarón".

Auch der Tourismus, besonders mit Tagestouristen aus Granada oder aus den Tourismusorten an der Mittelmeerküste, ist ein wichtiger Wirtschaftszweig. Beliebt bei den spanischen Reisenden ist die Ortschaft Trevélez, der höchstgelegene Ort Spaniens, auch bekannt für seinen leckeren Schinken.

Pampaneira

Wanden & Trekking. Fotos und weitere Infos

> Fotos Sierra Nevada

Waste.ideal.es: Viele aktuelle Infos über die Natur in der Sierra Nevada

Übersetzung von Speisekarten sowie dies und das zum Thema siehe > Speisen & Getränke Spanien

Wanden & Trekking. Übrigens:

Als Alpujarras bezeichnet man die Region auf der Südabdachung der Sierra Nevada.

Tipps zum Wandern im Gebirge findet man unter > Wander-Know-How

Wandern zum SeitenanfangTrekking / Mehrtagestouren

Wanden & Trekking. Konditionen zum Biwakieren oder Zelten

Nur ab und zu führen die Trekkingrouten durch Orte, in denen man übernachten und einkehren kann. Die Übernachtung als Biwak oder im Zelt muss man vorher beim Nationalpark anmelden, dann ist sie auch im Nationalpark und Naturpark für eine Nacht erlaubt. Name, Ausweisnummer, Personenzahl, Zahl der Zelte und Rastplatz, an dem gezeltet werden soll. Die Kopie der Meldung muss man bei sich tragen. Hier findet man weitere Infos zum Übernachten.

Wanden & Trekking. Sierra Nevada Überquerung

Die Überquerung der Sierra Nevada von Nord nach Süd ist ein besonderes Erlebnis. Basisstation für den Start ist Granada. Hier sollte man auf jeden Fall schon einmal etwas Zeit einplanen, um die fantastische Stadt zu erkunden. Nicht nur die Alhambra ist hier unbedingt sehenswert, auch die Stadt.

Rund um die Sierra Nevada

Von Granada aus fährt man mit dem Bus hinauf in die Sierra Nevada. In Güejar Sierra startet der eigentliche Trek. Hier beginnt die Vereda de la Estrella, die ins Gebirge führt.

Die Route der Überquerung führt zur Cueva Secreta und anschließend zur Laguna de la Mosca (2900m). Letztere ist bekannt für die vielen Wildtieren, die sich hier zum Trinken und Äsen einfinden. Gämsen und Steinböcke in großer Zahl können hier gesichtet werden.

Am nächsten Tag geht es hinauf auf den Gipfel des Mulhacén (3482 m). Hier hat der Wanderer den höchsten Punkt der Sierra Nevada und damit der iberischen Halbinsel erreicht.

Nach dem Abstieg Richtung Süden erreicht man das Refugio de la Poqueira. Dies ist die einzige bewirtschaftete Berghütte der Sierra-Nevada-Überquerung. Von hier aus kann der zweithöchste Berg der Sierra Nevada, der Pico de la Veleta, bestiegen werden.

Vom Refugio de la Poqueira steigt man nun hinab in das Gebiet der Alpujarras. Dabei trifft man im Tal als erstes auf das Bergdorf Capileira, das mit seinem kompakten Ortsbild, der Lage auf einer Hochterrasse und seinen weißen kubischen Häusern ein typisches Beispiel des weißen maurischen Dorfes in Andalusien darstellt. Das gleiche gilt aber auch für die nächsten beiden Orte, Bubión und Pampaneira.

Spätestens hier ist die Sierra Nevada überschritten. Aber diese Gegend bietet noch viele wunderbare Wanderungen, die man im Anschluss an die Überquerung der Sierra Nevada erkunden kann.

Mit dem Linienbus kommt man dann aus den Alpujarra-Dörfern wieder zurück nach Granada.

Die Überschreitung der Sierra Nevada erfolgt am besten in der Zeit zwischen Anfang September und Anfang November. Im Frühjahr liegt auf den Bergen noch lange Schnee, und im Hochsommer ist es extrem heiß.

Als Führer empfiehlt sich der Rother Wanderführer Andalusien Süd. Und es gibt auch eine gute Wanderkarte: Editorial Alpina, 1:40.000, Mapa Guia E-40, Sierra Nevada / Alpujarra.

Wanden & Trekking. Etappen der Trekkingtour in 6 Tagen:

Durch Weglassen von Tag 4 (Besteigung des Veleta) und Tag 6 (Abstieg nach Pampaneira) verkürzt sich die Trekkingtour auf 4 Tage.

1. Tag: Von Güéjar Sierra (1090 m) zur Cueva Secreta (1740 m)

20 km, 7:00 h, +1000/-380 hm, GPS

Von Granada mit dem Bus zum Startpunkt. Dann mit langem Anstieg zum ersten Biwakplatz.

2. Tag: Von der Cueva Secreta zur Laguna de la Mosca (2890 m)

7 km, 4:00 h, +1290/-90 hm, GPS

Die Etappe ist nicht sonderlich lang. Dafür kann man den späten Nachmittag am See genießen.

3. Tag: Von der Laguna de la Mosca auf den Mulhacén (3482 m) und zum Refugio Poqueira (2500 m)

4:00 h, 8 km, +580/-1000 hm, GPS

Heute geht es auf den höchsten Gipfel der Sierra Nevada und danach hinab zur einzigen Berghütte der Tour, dem Refugio Poqueira.

4. Tag: Abstecher vom Refugio Poqueira auf den Pico Veleta (3396 m)

6:30 h, 17 km, +/-850 hm, GPS

Wer mag, kann heute eine Gipfeltour auf den zweithöchsten Berg der Sierra Nevada einbauen. So winkt auch eine weitere Nacht in der Hütte.

5. Tag: Vom Refugio Poqueira hinab nach Capileira (1435 m)

4:00 h, 10 km, +130/-1160 hm, GPS

Nach Tagen in der freien Natur kommt man heute in das schöne Bergdorf Capileira. Von hier könnte man schon mit dem Bus nach Granada zurück fahren.

6. Tag: Verlängerung von Capileira (1436 m) über Bubión nach Pampaneira (1000 m)

Ein schöner Wanderweg führt hinab nach Pampaneira. Siehe > Wanderung Poqueira-Tal. Auch von hier fährt der Bus zurück nach Granada.

Wegweiser im Poqeira-Tal

Wanden & Trekking. GR 240: Umrundung der Sierra Nevada auf dem Sendero de Gran Recorrido Sulayr

Dieser fantastische Rundweg umkreist in 19 Tagesetappen das ganze Massiv der Sierra Nevada auf Tal- und Höhenwegen. Der Start und das Ziel liegen, sofern man sich an die Standartempfehlungen halten will, bei Güejar Sierra südöstlich von Granada. Das macht auch Sinn, da Granada auch international sehr gut an das Verkehrsnetz angebunden ist (Bahn, Autobahn, Flug).

Der ganze Rundweg ist etwa 300 km lang und bewegt sich in mittleren Höhen von 1800 m. Die Etappen sind jeweils gut 3:00 bis knapp 8:00 Std. lang. Sulayr bedeutet "Berge der Sonne", das war der maurische Name für die Sierra Nevada.

Auf dem Fernwanderweg bewegt man sich in einer unglaublich schönen und kulturell reichen Umgebung. Die Landschaften sind sehr abwechslungsreich, manchmal spektakulär und manchmal harmonisch. Das bäuerliche Spanien, die maurischen Dörfer, die tiefen Schluchten, plätschernden Bäche und schneebedeckten Gipfel lassen keine Wünsche offen.

Die Route verläuft fast komplett im Natur- oder Nationalpark. Oft wandert man auf jahrhundertealten Handels- und Hirtenpfaden.

Grundlegende und aktuelle Infos bekommt man beim Umweltministerium der Junta de Andalucia. Ein PDF mit Infos zum GR 240 kann man sich dort auch herunterladen.

Weitere Infos auf Spanisch findet man unter Andaltura.com

Wanden & Trekking. GR 7: Fernwanderweg Durchquerung Andalusiens von West nach Ost

Die große Andalusiendurchquerung von Tarifa nach Jaén siehe unter > GR 7

Wandern zum SeitenanfangWanderungen

Wanden & Trekking. Sierra Nevada

Wanden & Trekking. Besteigung des Mulhacén:

Capileira - Mulhacen (2 Tage, 30 km), Besteigung von der Südseite, mehrere Routen.

Übernachtung: Refugio Felix Méndez, meiste Zeit des Jahres geöffnet.

Start in Capileira, schöner Ort mit Tourist Info, Hotels und Restaurants. Hier kann man auch Karten kaufen.

Die Route verläuft über das Landgut Los Molinillos - Loma del Tonto - Loma del Mulhacén - Gipfelaufstieg. Verlängerung zum Veleta (s.u.) möglich.

Wanden & Trekking. Vom Pico Veleta auf den Mulhacén:

Veleta - Mulhacen (5 h)

Start an der Strasse zum Veleta, Route über El Collado del Veleta - Hang von El Cerro de los Machos - Laguna Aguas Verdes - Refugio Félix Méndez - Loma Pelada - Laguna La Caldera - Mulhacén. Verlängerung nach Capileira (s.o.) möglich.

Wanden & Trekking. Mehrtägige Überquerung der Sierra Nevada:

Beschreibung im Outdoor Handbuch Sierra Nevada.

Wanden & Trekking. El Nacimiento - Alboloduy:

Gehzeit 3:00 h. Schöne Wanderung in der östlichen Sierra Nevada (Provinz Almería).

Wanden & Trekking. Rundwanderung bei Güejar-Sierra:

Güejar-Sierra - Río Genil - Río Guarnon - Cueva Secreta - Güejar-Sierra (4 h). Von Güejar-Sierra sind viele, auch anspruchsvolle Bergtouren in das Herz der Sierra Nevada möglich.

Wandern in Andalusien

Wanden & Trekking. Alpujarras / Taha de Pitres

Diese schöne Gegend liegt auf der Südseite der eigentlichen Sierra Nevada.

Wanden & Trekking. Meine Wander-Empfehlung in der Taha de Pitres: 7-Dörfer-Tour

Von Capileira im Poqueira-Tal wandert man über einen Pass in die Taha de Pitres. Das ist eine Gruppe von Dörfern auf der nördlichen Talseite des Rio Trevelez.

Diese Orte sind klassische Beispiele für die weißen Dörfer Andalusiens. In dieser Region hatten sich die Mauren noch lange zurückgezogen, als die Nordseite der Sierra Nevada längst unter Kontrolle der Spanier war. Verschachtelte Bauwerke mit flachen Dächern erinnern an Berberburgen. Aber alles ist weiß gestrichen, ein schöner Kontrast zur je nach Jahreszeit grünen oder braunen Landschaft. In vielen Orten gibt es schöne Einkehrmöglichkeiten, z.B. am Ende auf dem Platz in Pitres.

Der Rückweg ins Poqueira-Tal kann per Bus erfolgen. Der fährt um 16:30 h ab Pitres und braucht etwa 15 min. (Stand 2018, schon lange unverändert).

Für die Zeitplanung (gemütlich gerechnet):

  • Capileira - Capileirilla - Pitres 1:40 h
  • Pitres - Mecina 0:25 h
  • Mecina - Fondales 0:20 h
  • Fondales - Rio Trevelez 0:20 h
  • Rio Trevelez - Fereirola 0:30 h (13:15 h am Fluss los)
  • Fereirola - Atalbeitar 0:40 h (13:45 Fereirola los)
  • Atalbeitar - Pitres 0:45 h (14:30 h dort los, dann kann man 1:00 h entspannt in Pitres einkehren)
  • ca. 16:30 h Bus > Capileira

Wanden & Trekking. 9 weiße Dörfer in 5 Stunden:

Capileira - Pitres (1:30 h), Pitres - Fondales (0:45 h), Fondales - Rio Trevelez - Busquistar (1:30 h), Busquistar - Pitres (1:15 h). Zurück mit dem Bus. Etwas länger als die 7-Dörfer-Tour, aber z.T. identisch. Wunderschöne eng verschachtelte andalusische weiße Dörfer mit bester Gastronomie.

Wanden & Trekking. Pitres/Fondales - Orjiva

Gehzeit 6 h, Anschlüsse mit Linienbus Granada-Alpujarra (siehe Bus).

Wanden & Trekking. Busquistar - Mittelalterweg:

Über mittelalterliche Wege zwei mal über den Fluss. Eine sehr schöne Rundtour mit besten Ausblicken auf die Schluchten des Rio Trevelez. 3:00 h. GPS-Daten

Sierra Nevada, Wandern Andalusien

Wanden & Trekking. Rund um Trevelez

Infos zum Ort siehe > Trevelez.

Wanden & Trekking. Rundweg um den Oberlauf des Rio Trevelez

Gehzeit 6:00 h, Höhenmeter +/-500 hm. Beschreibung in DuMont - Wandern in Andalusien.

Wanden & Trekking. Trevelez - Siete Lagunas (7 Seen)

Hin und zurück Gehzeit 9:00 h, Höhenmeter 1300 hm. Beschreibung in DuMont - Wandern in Andalusien.

Wanden & Trekking. Trevelez - Trevelez Pass

Gehzeit 5:00 h. Start in Trevelez - La Cañada Real de Trevelez (gut sichtbarer Weg parallel zum Fluss) - Fluss überqueren - durch verstreut liegende Wiesen - an Weggabel links - Los Tajos de Peña Cabrera - La Hoya del Tonto - Trevelez-Pass.

Verlängerung möglich zum Trevelez-Gipfel oder nach Marquesado (+ 29 km).

Wanden & Trekking. Poqueira (Capileira, Bubión, Pampaneira)

Das wunderschöne Poqueira-Tal läuft von Süden her direkt auf den Mulhacén und die höchsten Berge der Sierra Nevada zu.

Wanden & Trekking. Meine Wander-Empfehlung im Poqueira-Tal: Capileira - Pampaneira - Bubion - Runde

3 sehr schöne Dörfer im Poqueira-Tal. Eine schöne Einkehr-Runde: in allen Dörfern gibt es sehr gemütliche Bars.

Wanderung von Capileira hinab in das tief eingeschnittene Tal des Rio PoPoqueira. Auf der westlichen Talseite hinauf und auf halber Höhe parallel zum Poqueira absteigend. Auf Hirtenpfaden durchquert man abwechslungsreiche Wälder, Buschlandschaften, grüne Wiesen und hin und wieder auch mal ein paar verstreute Felder. Die Blicke auf die östliche Talseite mit den weißen Dördern Capileira und Bubión sind fantastisch. Aber auch der Blick das Tal hinauf auf den bis weit in den Sommer hinein schneebedeckten Mulhacén ist sehr beeindruckend.

Im schönen weißen Dorf Pampaneira gibt es viele Bars und Restaurants sowie einen Dorfplatz, auf dem man Stunden zubringen kann. Viele Läden bieten einheimisches Kunsthandwerk oder typische Gebrauchsprodukte an.

Der Rückweg erfolgt über die östliche Talflanke zuerst nach Bubión, dann weiter hinauf nach Capileira.

  • Strecke: Capileira - Bubion - Pampaneira - Capileira, 11 km
  • Gehzeit 4:00 h, Höhenmeter +/-600 hm
  • GPS-Daten - Karte - Profil
  • Fotos

Ab Pampaneira oder Bubión kann man auch mit dem Bus wieder hinauf nach Capileira fahren: 14:05 h ab Pampaneira, 14:20 h ab Bubión (Stand 2018, seit Jahren gleich). Aktuelle Verbindungen siehe > Bus.

Wandern in Andalusien

Wanden & Trekking. Weitere empfehlenswerte Touren:

Capileira - Cebadilla - Puente Abuchite - Capileira (Weg-Beschreibung), 3:30 h, 8 km. > Karte. > GPS-Daten (Route).

Capileira - Puente Chistal - Puente del Molino - Capileira (Weg-Beschreibung), 2:00 h, 4 km. > Karte. > GPS-Daten (Route). Schöner kurzer Rundweg mit Aussicht.

Cebadilla - Sendero del Toril - Acequia Nueva - Cebadilla (Weg-Beschreibung), 3:30 h, 10 km. > Karte. > GPS-Daten (Route).

Capileira - Refugio Poqueira (6:00 h, 1000 hm). Rundweg, Beschreibung in DuMont - Wandern in Andalusien.

In den Hotels von Capileira, Bubión und Pampaneira sowie in den Tourist Infos gibt es ein Heftchen mit Wandervorschlägen und Kartenskizzen ("Ayuntamiento de Capileira: Barranco de Poqueira"). Beschrieben werden als Rundwege:

  • Capileira - Puente Buchite - Cebadilla - Cortijo de Masagrande - Capileira (3:30 h). GPS-Daten. Profil. Bilder. Keine Einkehr unterwegs.
  • Cebadilla - Sendero de Toril (5 h), GPS-Daten (Route). Keine Einkehr.
  • Capileira - Sendero de Acequias (8 h)

Wanden & Trekking. Weitere Touren und Infos zum Wandern

Weitere Touren in der Sierra Nevada (Topwalks) mit Beschreibung, brauchbaren Karten und GPS-Daten.

Wandern-in-Andalusien - Sierra Nevada: Infos zu Natur, Landschaft, Wandern

Wandern zum SeitenanfangLiteratur

Die meisten deutschsprachigen Reise- und Wanderführer widmen sich nicht ausschließlich der Sierra Nevada. Andere Gebiete in Andalusien sind ebenfalls vertreten:

Wanden & Trekking. Wanderführer

Rother Wanderführer Andalusien Süd: Costa del Sol - Costa de la Luz - Sierra Nevada. Bernd Plikat. 50 Touren in gewohnter Rother-Qualität.

Gute schnörkellose Beschreibungen mit den entscheidenden Informationen, auch zu Anreise, Einkehren etc.. Pofile und Karten für die bessere Übersicht. Bei einigen Touren sollte man aber auf die angegebenen Zeiten eine Reserve aufschlagen ... falls man nicht so schnell unterwegs ist wie der Autor! Das Buch deckt ein großes Gebiet ab, entsprechend liegen die Touren z. T. sehr weit auseinander.

176 Seiten mit 89 Farbfotos, 49 farbigen Wanderkärtchen im Maßstab 1:50.000, 1:75.000 und 1:100.000 mit eingezeichnetem Routenverlauf sowie drei Übersichtskarten im Maßstab 1:850.000 und 1:2.500.000. Preis € 12,90.

Auf den von Bernd Plikat für diesen Rother Wanderführer ausgewählten Touren kann man die schönsten Wandergebiete Südandalusiens aus verschiedenen Blickwinkeln kennen lernen. Von einfachen Klippen- und Strandspaziergängen sowie leichten Wanderungen von Dorf zu Dorf bis zu anspruchsvollen Gipfelbesteigungen wird für jeden Geschmack etwas geboten. Farbfotos vermitteln einen ersten Eindruck von der abwechslungsreichen Landschaft und stimmen auf die Wanderungen ein.

Bar in Pitres

Michael Müller Wanderführer Andalusien: Die Wanderführerreihe von MM ist gut gemacht! Es lohnt sich, da mal reinzuschauen!

Was besonders schön ist: man kann sich aus jedem Führer ein paar Wanderbeschreibungen herunterladen, um den Stil der Beschreibung zu testen. Das Gebiet wird auf einer großen Faltkarte dargestellt, für die einzelnen Touren gibt es dann eine übersichtliche Kartenskizze, ein Höhenprofil und ein paar markante Fotos. Eine schöne Zusatzleistung: Der Rubbelcode auf der Rückseite des Buches berechtigt zum Download der GPS-Tracks für jede beschriebene Tour.

DuMont aktiv Wandern in Andalusien: 35 Touren von 2:00 h bis 9:30 h, von leicht bis anspruchsvoll, in ganz Andalusien. Gute Beschreibungen und Karten.

Zuerst mal ein großes Lob an den Autor Jürgen Paeger. Es ist schon eine Kunst, die Wege so zu beschreiben, das die Information für den Ortsfremden eindeutig ist. Jürgen Paeger scheut sich nicht, auch mal 2 Sätze zu einer Abzweigung zu verlieren, wenn die Richtung dadurch klarer wird.

Wie mir ein Freund erzählt hat - der hat den Autor vor Ort in der "Pampa" auf Recherchetour getroffen - aktualisiert J. P. dauernd seine Wanderberschreibungen. Die aktuellen Infos veröffentlicht er auf seinen Seiten wandern-in-andalusien.de. Die 35 beschriebenen Touren verteilen sich auf die Gebiete Cabo de Gata, Sierra de Cazorla, Sierra Nevada - Alpujarras, Sierra de Tejeda (bei Nerja), Serranía de Ronda, Sierra Grazalema, Sierra Aracena. Einzelne Touren finden sich auch in anderen Gebieten Andalusiens.

Das Büchlein ist handlich, passt in die Hosentasche und wiegt nur 200 g. Hintergrundinfos zu Natur und Kultur werden bewußt ganz kurz gehalten - die muss man also nicht mit rumschleppen. Dazu gibt es schließlich Reiseführer. Schöne Fotos geben einen guten Eindruck von der Landschaft die einen erwartet, die Karten und Profile ein gutes Bild vom Gelände.

Outdoor-Handbuch Spanien: Sierra Nevada (Conrad Stein Verlag).

Von der reinen Wanderbeschreibung widmen sich etwa 20 Seiten der Überquerung der Sierra Nevada von Nord nach Süd. Hier wird eine schöne Route von Güejar-Sierra über den Mulhacén nach Lanjaron vorgestellt. Dazu gibt es diverse Varianten und Alternativ-Auf- und -abstiege. Auf weiteren 10 Seiten erscheinen 5 Wandervorschläge für Tagestouren mit Wegbeschreibung, Kartenskizze, Profil ...

20 Seiten Reiseinfos von A-Z geben Tipps zur Organisation der Reise, wie ein kleiner Reiseführer. Ca. 25 Seiten beschäftigen sich mit Anforderungen, Ausrüstung, Naturschutz, Reisezeit und Wegzustand. Weitere 23 Seiten beschreiben dier Naturlandschaft im Nationalpark Sierra Nevada. Auf 3 Seiten werden Vorschläge für Rundtouren mit dem Auto gemacht.

Der größte Teil der 150 Seiten beschäftigt sich also mit praktischen Infos und Hintergrundinformationen. Es gibt z.B. eine übertrieben detailreiche Ausrüstungsliste, mehrere Seiten zur Outdoorküche ... Das könnte für meinen Geschmack zugunsten weiterer Wanderungen gekürzt werden. Schließlich ist das schöne an der Outdoor-Handbuch-Reihe ja, dass man nicht haufenweise unnötiges Papier mit auf die Trekkingtour nehmen muss.

Die Tageswanderungen und die Trekkingtour sind aber gut gewählt. Und wer nach Andalusien fährt, um nur in der Sierra Nevada zu wandern, für den ist der Führer richtig. Für Trekkingeinsteiger sind viele interessante Infos zur Planung einer Trekkingtour mit Zeltübernachtung und Selbstverpflegung dabei.

Ayuntamiento de Capileira: Barranco de Poqueira. Knappes Heftchen mit Wandervorschlägen um Capileira und Pampaneira, das vor Ort erhältlich ist.

Sierra Nevada

Wanden & Trekking. Wandern und Reisen

Landschaften Andalusiens und der Costa del Sol. Sunflower: Ein Auto- und Wanderführer (Sunflower Landscapes) Schon etwas älter. Einige Wandertouren, die anderswo nicht drin sind.

Wandern & Erleben Andalusien, Helmut Dumler: Bruckmann, 2002. 168 S. : zahlreiche Illustrationen und Landkarten. Stellt anschaulich attraktive Strecken- und Rundwanderungen vor, mit genauen Wegbeschreibungen und detaillierten Karten, Informationen zur Verkehrsanbindung, Unterkunft, Einkehrmöglichkeiten u.a.m.. Nicht mehr ganz frisch, aber immer noch brauchbar.

Wanden & Trekking. Karten

Wanderkarte Sierra Nevada, Editorial Penibetica 1:40.000. Sehr empfehlenswerte Karte zum Wandern in der Sierra Nevada und den Alpujarras.

Weitere Karten sind in den größeren Dörfern vor Ort erhältlich.

Wanden & Trekking. Reiseführer ...

... siehe unter > Andalusien

Wandern zum SeitenanfangReisepraktisches

Tourist Info Granada: 958/25990

Büro Naturpark Sierra Nevada: 958/292063

In Capileira und Pitres gibt es jeweils eine Bank (keine Annahme von Schecks) und Geldautomaten.

Taxi in Pitres: Hermanos Gallegos, 958666005

Wanden & Trekking. ÖPNV und Charterbusse

Wanden & Trekking. Linien-Busse:

Einen Beispielfahrplan seht Ihr rechts. Der hat sich seit Jahren nicht geändert. Verbindungen kann man sich aber auch aktuell unter ALSA abrufen. Wer will, kann dort auch Tickets reservieren.

Busfahrplan 2011: Granada - Alpujarra

Achtung: Die Abfahrtszeiten sind nur ungefähr! Der Bus kann auch mal 10 Minuten früher oder später abfahren.

Achtung: Der Bus nach Ganada fährt manchmal abweichend vom Plan um 7:30 h ab Capileira. Am besten bei der Tourist-Info oder in einem Laden nachfragen.

Achtung: Manche Busse halten in Busquistar, Portugos, Pitres an der Landstraße (z.B. der 16:00 h ab Trevelez), andere im Ort (z.B. der 17:30 h ab Trevelez). Die Haltestellen an der Landstraße: Pitres bei der Discoteca, Portugos beim Hotel Malagueño, Busquistar am Ortseingang.

Wanden & Trekking. Charterbusse:

Busunternehmen in Pitres: Alpujatours (Mietbusse, auch Kleinbusse), 958766005, 653269263. Auch Taxi.

Wanden & Trekking. Camping:

Die Auswahl an Campingplätzen ist nicht groß. In den Alpujarras gibt es einen schönen in Trevelez. Desweiteren findet man einen Campingplatz in Güejar Sierra zwischen Granada und Sierra Nevada.

Wandern zum SeitenanfangOrte, Ausflüge, Sehenswürdigkeiten

Wanden & Trekking. Bubión

Bubion ist eins der drei weißen Dörfer im Poqueria-Tal. Es liegt malerisch auf einem Hangvorsprung und ist sehr kompakt gebaut. Der Ort ist etwas kleiner als Capileira, aber auch hier gibt es schöne Bars und ein paar kleine Hotels.

Tolle Blicke ins Tal hat man von der Kirche aus. Diese Ecke ist eher ruhig mit einer kleinen Bar. Mehr los ist an der Durchfahrtstraße nach Capileira.

Wandern in Andalusien

Wanden & Trekking. Capileira

Capileira ist das oberste Dorf im Poqueira-Tal und damit auch einer der Ausgangspunkte für Touren auf den Mulhacén. Es gibt aber auch jede Menge weitere Wanderungen und Trekkingtouren, die man von Capileira aus unternehmen kann.

Der Ort ist mit allem ausgestattet, was der Wanderer braucht: Hotels, Pensionen, Supermärkte, Tourist-Info, Busverbindung ... Außerdem kann man auf seinen Plätzen auch in tollen Bars sitzen und dem Leben zuschauen.

Bars, Bodegas:

  • Bodega La Alacena: vom Platz aus gesehen rechts von der Kirche, gegenüber in der Gasse. Tel 958-763407.
  • Bodega EL Atroje: Tapas zum (alkoholischen) Getränk und typische Produkte der Region.
  • Die Bars am Dorfplatz

Übernachten:

Finca Los Llanos, Carretera de Sierra Nevada , Capileira.

Wanden & Trekking. Güejar - Sierra

Das Bergdorf liegt günstig zwischen Granada und der Sierra Nevada auf 1000 m. Entsprechend touristisch ist es hier. Die Umgebung bietet schöne Landschaften, Kastanienwälder, einen Stausee und viele Wanderungen. Der Ort eignet sich gut als Standort für Wanderungen in der Sierra Nevada und Besuche in Granada und der Alhambra.

Camping Las Lomas, Ctra. Güejar - Sierra, km. 6,5, 18160 - Güéjar Sierra - Granada, +34 958484742. Schöner Platz in Hanglage mit Schatten und Aussichten.

Wanden & Trekking. Pampaneira

Pampaneira ist der unterste Ort im Poqueiratal, an der Straße zwischen Orgiva und Trevelez (Busverbindungen in beide Richtungen und nach Bubión und Capileira).

Auch hier lässt es sich besonders gut auf den Plätzen sitzen, sei es zum Picknicken oder zur Einkehr in eine der vielen Bars.

Mehrere Läden bieten Kunsthandwerk an. Der Ort ist sehr kompakt gebaut und eines der schönen weißen Dörfer.

Wanden & Trekking. Pitres

Pitres liegt im Tal des Rio Trevelez an der Straße zwischen Orgiva / Pampaneira und Trevelez (Busverbindung). Im Ort gibt es einen großen Supermarkt und eine Bäckerei sowie schöne Bars am Dorfplatz. Die schöne Umgebung nett sich Taha de Pitres und lädt zum Wandern ein.

  • Bar La Alpujarra, Calle el Puerto, 9, 18414 Pitres, am Dorfplatz.
  • Café Bar La Tahá, Plaza Alpujarra, 5, 18414 Pitres, +34 600 64 03 67, am Dorfplatz. DO Ruhetag.
  • El Jardin del Mirador, nordöstlich vom Hauptplatz, schöner grüner Hof mit toller Aussicht! DI Ruhetag. +34 620 18 19 32, Calle las Acacias, 2, 18414 Pitres

Achtung! Der Bus fährt je nach Zeit mal am Dorfplatz und mal an der Landstraße (Cruce, bei der Discothek) ab! Er fährt evtl. auch mal ein paar Minuten früher los.

Fahrplan Pitres

Wanden & Trekking. Sol y Nieve (Pradollano)

Die Ortschaft Pradollano (auch Sol y Nieve genannt) liegt südöstlich von Granada auf der Nordseite der Sierra Nevada. Über die angeblich höchstgelegene Landstraße Europas erreicht man den Gipfel des Pico del Veleta. Sol y Nieve ist ein künstlich entstandener Wintersportort, in dem 1995 die alpine Skiweltmeisterschaft stattfinden sollte. Da aber ausgerechnet 1995 in der Sierra Nevada akuter Schneemangel herrschte, wurde die WM auf das Jahr 1996 verschoben. Außerdem fand hier die Mountainbike-Weltmeisterschaft 2000 statt.

Wanden & Trekking. Trevélez

Trevélez ist der höchstgelegene Ort Spaniens. Bekannt ist er auch für seine leckeren Schinken. In vielen Bars und Restaurants hängen diese an den Decken.

Besonders bei spanischen Touristen ist Trevelez sehr beliebt und sehr bekannt. Oft kommen sie im Rahmen einer Wochenendreise under einer Rundreise nach Trevelez und probieren den berühmten Bergschinken Jamon Serrano der Pata Negra. Letzteres ist eine halbwilde Schweinerasse, die sich in den Wäldern der Sierra Nevada ernährt. Trevelez soll einer von zwei Orten mit dem besten Schinken in Spanien sein.

Busverbindungen siehe > Bus

Camping Trevélez , Ctra. Orgiva-Trevélez, km 32,5, 18417 - Trevélez

Wandern zum SeitenanfangAgenturen, Bergführer

Nevadensis: Sitz in Pampaneira (Plaza de la Libertad, fon 958763127) in den Alpujarras. Veranstaltet Wander- und Klettertouren, MTB-Touren etc., man kann sich dort auch einen Führer anheuern.

Wikinger Reisen bietet eine sehr schöne 2-Wochen-Andalusien-Tour, auf der auch in den Alpujarras gewandert wird.