BEN NEVIS: der höchste Berg Schottlands

Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


... Berg-Wandern bei den Kelten.

Allgemeines und Spezielles
Wandern zum Seitenanfang

Mit einer Höhe von 1.344 Metern ist der in den Schottischen Highlands gelegene Ben Nevis der höchste Berg der Britischen Inseln. Der Ben Nevis wird im Volksmund auch gern einfach bloß The Ben oder auch Gipfel der Verrückten genannt, aufgrund der skurrilen Gestalten, die sich dort des Öfteren tummeln. Eine amüsante Beschreibung seiner Begegnungen mit den extravaganten Besteigern des Ben Nevis beschreibt Autor Dirk Lehmann im Spiegel.

Der Ben Nevis übt eine hohe Anziehungskraft auf Wanderer aus aller Welt aus, die alle gerne einmal den Gipfel erklimmen möchten. Um diesen zu erreichen, muss man insgesamt 1.200 Höhenmeter überwinden. Doch besonders bei gutem Wetter lohnt sich der Aufstieg - der weite Ausblick über die eindrucksvolle Berglandschaft Schottlands ist wirklich bemerkenswert.

Der Ben Nevis liegt inmitten des Great Glen Ways. Dieser wurde 2002 eingeweiht und ist insgesamt 117 Kilometer lang. Neben dem Ben Nevis ist er gespickt mit weiteren populären Sehenswürdigkeiten Schottlands, so zum Beispiel verschiedenen Seen, unter anderem dem berühmten Loch Ness. Außerdem stellt der Ben Nevis beziehungsweise die Stadt Fort William den Endpunkt des berühmten West Highland Ways dar.

Wissenswertes über den Ben Nevis

Wandern zum Seitenanfang

Geschätzt wird der Ben Nevis jährlich von 100.000 Schaulustigen und Wanderern besucht. Der höchste Berg Schottlands ist Teil des Grampain Mountain Gebirges. The Ben ist ein sogenannter Munro. So nennt man in Schottland Berge, die höher als 3.000 Fuß beziehungsweise 914,4 Meter sind.

Die einfachste und beliebteste Route des Ben Nevis ist die sogenannte Tourist Route, die auch als Pony Track oder Ben Path bekannt ist. Informationen über die Route können (auf Englisch) hier eingesehen werden. Der Start dieses populären Wanderweges ist in Achintee. Dieser Ort liegt im Osten des Glen Nevis, so der Name des Tals in den schottischen Highlands, in dem der Ben Nevis eingebettet liegt.

Was man beim Aufstieg beachten sollte

Wandern zum Seitenanfang

Wichtig ist es bei den Vorbereitungen zu einer Besteigung des Ben Navis zu bedenken, dass in Schottland und Großbritannien im Allgemeinen das Wetter weitgehend unberechenbar ist. Darum sollte man immer auf widrige Witterungsbedingungen wie Regen, Nebel und Wind vorbereitet sein.

Die richtige Ausrüstung für ein- oder mehrtägige Wanderungen und Trekkingtouren ist deshalb essentiell. Erhältlich ist sie im lokalen Fachhandel oder online bei Anbietern wie Campz.

Besonders berüchtigt ist der höchste Berg Großbritanniens für seinen dichten, launenhaften Nebel, der oftmals so dick wird, dass er Wanderern die Orientierung raubt. Trotz zahlreicher Warnhinweise kann es darum immer wieder passieren, dass Wanderer sich im dichten Nebel verlaufen und einen der zahlreichen steilen Grashänge hinabstürzen. Bei einer Ersteigung ist also durchaus Vorsicht geboten.

Literatur: Bücher und Karten Ben Nevis
Wandern zum Seitenanfang

... siehe > Schottland / Literatur