Strom-versorgung unterwegs
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Wie lade ich Handy, Smartphone, GPS-Gerät, Laptop, Tablet, Kamera und Co. auf Trekkingtouren oder Reisen?

Adapter, Strom-quellen, Akkus?

Generator in TibetDie Stromversorgung unterwegs ist ein häufig diskutiertes Problem. Einerseits geht es auf Reisen um das Stromnetz im jeweiligen Reiseland mit der Frage, ob ich mein Gerät z.B. auch mit 110 V betreiben kann ... oder ob ich einen Adapter brauche.

Auf Hütten- oder Trekkingtouren wird es noch komplizierter. Hier bekomme ich oft viele Tage überhaupt keine Möglichkeit, das Stromnetz anzuzapfen. Und wenn es mal eine Steckdose gibt, stehen oft schon mehrere Smartphones in der Warteschlange.

Auch die Steckdosen im Waschraum des Campingplatzes sind meist schon belegt. Außerdem muss ich hier den Ladevorgang bewachen, weil das Mobiltelefon sonst u.U. geklaut wird. Selbst auf Alpenhütten oder in solch sicheren und ehrlichen Ländern wie z.B. Island würde ich mein Handy nicht mehr unbeaufsichtigt lassen.

Wandern im Quadrat Vor dem Start

Deshalb ist es schon hilfreich, wenn (am Reiseanfang volle) Akkus oder Batterien möglichst lange halten.

Vor Abreise sollte man also nur volle Akkus und neue Batterien einsetzen oder als Ersatz mitnehmen. Man kann die vorhandenen auch mit einem Spannungsprüfer (im Elektrofachhandel) oder Batterietester vorher testen.

Wandern im Quadrat schon beim Gerätekauf an die Tour denken!

Es ist immer hilfreich, wenn Geräte, z.B. Kameras oder GPS-Empfänger, mit Standartakkus (AA, AAA) funktionieren. Die kann man billig in mehreren Sätzen erwerben und fast überall (mit 12-V-Ladegeräten auch im Auto) laden oder nachkaufen.

Allerdings halten die Standartakkus im Vergleich zu den System-Akkus oft weniger lange. Und die Produzenten gehen immer mehr dazu über, Spezialakkus in ihre Geräte einzubauen. Oft - wie bei vielen Smartphones - lassen diese sich noch nicht einmal mehr ohne großen Aufwand austauschen. Da kommen dann die Powerbanks (s.u.) ins Spiel.

Wandern im Quadrat Adapter und Spannungstoleranz

Der beste Akku ist irgendwann leer. Es bleibt also das Problem, wie ich im Ausland den Strom aus der Steckdose nutzen kann. Die meisten Geräte, die auf 220 V (in Mitteleuropa üblich) ausgelegt sind, funktionieren auch mit 110 V. Allerdings braucht dann z.B. der Tauchsieder 3-4 mal so lange, um Wasser zum Kochen zu bringen ... und das Ladegerät länger zum Laden.

Den Zugang zum Netz erlauben unterschiedliche Steckdosen-Adapter-Typen für bestimmte Länder bzw. Regionen. Aber es gibt auch Universal-Adapter (wie der Complete von Leitz), mit denen der Reisende weltweit glücklich wird.

Wandern im Quadrat Verschiedene Batterie- und Akku-Typen

Bei Akkus und Batterien gibt es grundsätzliche Unterschiede. Lithium Batterien sind leichter, entladen sich kaum selbst und halten etwa 3 x länger (bei Kälte 6 x länger) als Alkali/Mangan-Batterien. Das Preis/Leistungs-Verhältnis ist auch besser. Aber Achtung: wenn die Lithium-Ionen-Batterien am Ende sind, dann geht recht plötzlich und ohne längere Abschwächungsphase das Licht aus.

Wie Batterien in Zukunft funktionieren könnten, beschreibt ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung. Bis dahin ist der Lithium-Ionen-Akku für unsere Zwecke das Modell der Wahl.

Wandern im Quadrat Akku-Pflege

Akkus sind im Vergleich zu Batterien wirtschaftlicher. Die Akkus entladen sich aber nach und nach während der Lagerung.

Akkus sollte man zur Verlängerung der Lebensdauer nach Gebrauch halb leer lagern (optimal sind ca. 60 %), und erst vor der Tour wieder voll aufladen.

Neue Akkus sollte man bei den ersten drei Ladezyklen auf etwa 5 % leeren, erst dann wieder voll laden. Man sollte sie aber möglichst nie komplett leeren. Wenn sie danach noch etwas liegen, kann es zur sog. Tiefenentladung kommen, das ist die Haupttodesursache bei Akkus.

TibetImmer dran denken: In Einzelfällen können sich Akkus, gerade beim Laden, auch mal selbst entzünden! Man sollte für eine nicht entflammbare Umgebung sorgen oder Akkus beim Laden im Auge behalten!

Wandern im Quadrat Powerbanks

Super für Geräte, die sich über einen USB-Anschluss aufladen lassen - wie Handys, MP3Player, Tablets etc. - sind Powerbanks. Die kleinen Geräte sind Akkupakete und liefern Strom für 3-6 oder mehr Aufladungen, je nach Größe der Powerbank und zu ladendem Gerät. Eine preiswerte Powerbank kann man auch mit besserem Gewissen mal an einer unbewachten Steckdose hängen lassen, als das teure Handy oder die Kamera.

Wandern im Quadrat Solarstrom

Wer sich in sonnigen Gebieten draußen bewegt, der kann sich über Solarladegeräte mit Strom versorgen. Die sind mittlerweile recht günstig und leistungsfähig geworden. Das Laden dauert aber deutlich länger als an der Steckdose. Daher ist auch hier eine Powerbank als Zwischenspeicher sinnvoll.

Wandern im Quadrat Hilfreiche Geräte ...

... zum Thema Stromversorgung findest Du unter > Ausrüstung - Strom