Verpflegung beim Trekking und Wandern
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Die richtige Verpflegung auf Trekking- und Wandertouren.

Ernährung

WasserWandern im Quadrat Die richtige Verpflegung auf Trekking- und Wandertouren

Bei der Frage nach der richtigen Ernährung auf Trekkingtouren scheiden sich die Geister: Manche schwören auf dehydrierte Nahrung, andere bevorzugen eine Grundversorgung mit Müsli- und Energieriegeln. Natürlich hängt die Art der Ernährung auch von der geplanten Tour und der jeweiligen Umgebung ab. Da kann es schon mal vorkommen, dass man das kostbare Wasser lieber aufheben möchte, anstatt es zum Kochen von Nudeln zu "verschwenden". Welche Nahrungsmittel euch eine abwechslungsreiche und gehaltvolle Versorgung mit den notwendigen Nährstoffen bescheren, könnt ihr hier lesen.

Wandern im Quadrat Lebenselixier: Wasser

Die Wasserversorgung ist das A und O auf einer Trekkingtour. Durch die körperlichen Anstrengungen ist es äußerst wichtig dem Körper genug Flüssigkeit zuzuführen, denn ein Wassermangel bewirkt einen schnellen Leistungsabfall und die fehlenden Mineralstoffe können Krämpfe auslösen. Besonders bei zunehmender Höhe sollte man auf eine regelmäßige Versorgung achten, da sich durch eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr das Blut verdünnt und der Körper so besser mit der Höhe zurechtkommt. Mindestens vier Liter am Tag sollten getrunken werden, bei extremen Berg- und Wüstentouren können individuell auch schon mal 6-8 Liter verbraucht werden. Für unterwegs eignen sich vor allem Feldflaschen oder auch Trinkrucksäcke. Eine große Auswahl, neben weiteren Wanderartikeln, gibt es auf ladenzeile.de.  Eine tolle Ergänzung zum Wasser bieten Saftschorlen. Mit einer Mischung von einem Teil Saft aus säurearmen Obstsorten (z. B. Mango oder Birne) und drei Teilen Mineralwasser, ist eine Fruchtsaftschorle gut für die Versorgung mit Mineralstoffen und Fruchtzucker. Man kann sich aber auch sein eigenes Sportgetränk mixen: Zu 1 l ungesüßtem Tee können 30-40 g Fruchtzucker, 50 g Maltodextrin und eine große Prise Kochsalz hinzugefügt werden. Wichtig ist vor allem, dass die Schorle oder das selbstgemixte Getränk schmecken, denn dann fällt das regelmäßige Trinken leichter.

Wandern im Quadrat Dehydrierte Nahrung: Wandern und essen mit leichtem Gepäck

Der Ausdruck dehydrierte oder getrocknete Nahrung klingt zuerst einmal nicht besonders lecker. Dabei wurde der Nahrung lediglich das Wasser entzogen, so dass man die Haltbarkeit verlängert sowie das Volumen verringert. Zwei ziemlich wichtige Vorteile, wenn es um einen geeigneten Vorrat für eine Trekkingtour geht. Durch die erneute Zugabe von Wasser wird das Trockenprodukt zu einer reichhaltigen Mahlzeit. Vor allem die Reduktion des Gewichtes kommt dem Wanderer dabei zugute, denn nur wer mit Brentaleichtem Gepäck unterwegs ist, kann auch die Schönheit der Natur genießen. Schnell summiert sich beim Packen das Gewicht und das Tragen des Rucksacks kann zur Qual werden. Mittlerweile gibt es die ungewöhnlichsten Gerichte wie z. B. Outdoor-Cheeseburger aus der Dose. Diese kann man in einem Wasserbad erhitzen und danach aus der Dose schälen. Angefangen bei Trockenfleisch über Trockenfrüchte bis hin zu ganzen Gerichten können die Lebensmittel als haltbarer Reiseproviant mitgenommen werden.

Wandern im Quadrat Müsli und Energieriegel: Eine stabile Grundversorgung

Auch wer vielleicht im Alltag kein Müsli-Fan ist, wird es spätestens zu seiner Trekkingtour zu schätzen wissen. Als guter Energielieferant kann ein Müsli von jedem individuell vorher zurecht gemischt und abgepackt werden. Verfeinert mit Früchten, Nüssen und Samen gibt man noch Milchpulver dazu. Durch die Zugabe von Wasser erhält man ein gutes Frühstück, welches eine stabile Grundlage für den Tag darstellt. Als Zwischenmahlzeit können Energie-, Frucht- oder Müsliriegel dienen. Diese lassen sich leicht unterwegs essen, ohne eine längere Pause einplanen zu müssen. Außerdem sind sie reich an wichtigen Kohlenhydraten, Fetten und auch Eiweißen.

Weitere Tipps und Tricks

  • Filter oder Wasseraufbereitungstabletten sollten in das Gepäck eines jeden Wanderers gehören.

  • Polenta, Reis, Nudeln oder Instant-Kartoffelbrei können ein wenig Abwechslung auf den Speiseplan zaubern und sind weitaus günstiger als dehydrierte Nahrung.

  • Zum Spülen des Geschirrs gibt es Universalseife auf Biobasis. Diese kann für das Geschirr und die Wäsche sowie für Haut und Haare verwendet werden.

  • Wiederverschließbare Beutel sind nicht nur toll um Essen separat abzupacken, sondern auch gut als Mülltüten geeignet.

  • Wer ein wenig in Luxus schwelgen möchte kann auf seine Tour auch getrockneten Rotwein in Pulverform mitnehmen. Einfach Wasser dazugeben und fertig.