Wandern mit Kindern
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Zeit mit Kindern in der Natur zu verbringen verbindet besonders. Für die Kinder kann eine Wanderung zu einem Abenteuer oder einer Expedition werden. Gleichzeitig rückt die Familie durch solch ein Erlebnis mehr zusammen.

Wandern mit KindernWandern im Quadrat Kindgerechte Strecke

Bei der Auswahl der Wanderstrecke sollte darauf geachtet werden, dass es sie kindgerecht ist. Nichts ist für die Kleinen frustrierender, als eine anstrengende Strecke, die kein Ende zu nehmen scheint.

Am besten eignen sich breite Wanderwege, die nur wenig Neigung haben. Es sollte zu dem an den Seiten keine steilen Abhänge geben, die für die Kinder lebensgefährlich werden können. Trotzdem sollte die Route abwechslungsreich sein.

Die Strecke sollte nicht zu lang sein. Hier kommt es auch darauf an, wie viel das Kind gewohnt ist, zu laufen. Kinder, die täglich lange Wege laufen, halten auch eine längere Wanderung durch.

Für Kinder ist es motivierend, wenn am Ende der Wanderung ein für sie interessantes Ziel steht. Als Erwachsener freut man sich schon über eine tolle Aussicht. Für Kinder ist ein Spielplatz, ein Bach oder ein leckeres Eis ein bedeutenderes Ziel.

Wandern im Quadrat An alles denken

Die erste Herausforderung für das Wandern mit Kindern ist, beim Packen an alles zu denken. Nicht nur genug zu essen und zu trinken ist erforderlich. Die ganz Kleinen brauchen z.B. auch Windeln und feuchte Tücher zum Säubern für zwischendurch.

Mit einer großen Decke kann später eine Pause überall eingelegt werden. Das Geschirr sollte aus unzerbrechlichen und wiederverwendbaren Materialien bestehen, der Umwelt zu liebe.

Gerade bei Wanderungen mit Kindern ist es sinnvoll, ein Verbandsset mitzunehmen. Kinder fallen öfter hin und müssen dann schnell versorgt werden.

Eine Mülltüte in der Tasche sorgt dafür, dass nichts zwischendurch liegen bleibt und der Müll nicht mit den Lebensmitteln in Kontakt kommt.

Wenn schon klar ist, dass ein Spielplatz auf der Strecke oder am Ziel ist, dann sollte auch an Sandspielzeug gedacht werden. Manche Kinder möchten auch ihr Lieblingsplüschtier mitnehmen, weil dieses bei keinem Abenteuer fehlen darf.

Um die Lasten bestmöglich zu verteilen, können auch die Kinder einen kleinen Rucksack tragen. Der sollte nicht zu schwer werden, kann aber das Getränk für das Kind und vielleicht einige Lieblingsknabbereien enthalten.

Bei Wanderungen mit kleinen Kindern lohnt sich ein Bollerwagen, in dem das Gepäck Platz findet und das Kind notfalls hineingesetzt werden kann. Ist der Bollerwagen faltbar, lässt er sich problemlos im Auto und zu Hause im Keller verstauen.

Wandern im Quadrat Abenteuerliche Wanderung

Damit die Kinder Freude am Wandern haben und nicht die Lust verlieren, kann man ein kleines Abenteuer daraus machen, indem man sich eine kleine Geschichte mit zum Ziel passendem Ende überlegt.

Auch eine wissenschaftliche Exkursion ist für Kinder interessant. Auf dem Weg zum Ziel sind viele Pflanzen und Tiere zu entdecken. Kinder lassen sich leicht von dieser Begeisterung anstecken. Wer die Namen der Pflanzen und Tiere nicht kennt, kann mithilfe von verschiedenen Apps selbst zum Entdecker werden und viel dazulernen.

Wichtig ist es, viele Pausen einzuplanen. Kinder müssen doppelt so viele Schritte gehen, wie Erwachsene. Um so anstrengender ist es für sie, lange Strecken zu laufen. Wenn der nächste Rastplatz zu weit entfernt ist, kann auch eine Decke auf dem Waldboden ausgebreitet werden oder ein Baumstamm als Sitzplatz dienen.

Wandern im Quadrat Unfälle beim Wandern

Gerade kleine Kinder können ihren Körper noch nicht so gut einschätzen und fallen oft hin oder verletzen sich. Kleinere Schürf- oder Schnittwunden können vor Ort versorgt werden. Dafür sollte die Wunde mit klarem Wasser gereinigt und damit Bakterien und Schmutz herausgespült werden. Ein Pflaster oder ein Verband schützt die Wunde.

Kann das Kind nicht mehr laufen, sollte der Rückweg angetreten und das Kind getragen oder in den Bollerwagen gesetzt werden. Bei einem Arzt sollte man dann abklären, ob und wie die Verletzung weiter behandelt werden muss.

Sollte das Kind bei einem Sturz bewusstlos werden oder sich übergeben, dann ist sofort der Notdienst zu rufen. Auch bei großen und offenen Wunden ist es ratsam, sich Hilfe zu holen.

Am besten ist es, Unfälle zu vermeiden. Die Kinder sollten geeignete Schuhe anziehen und immer in Sichtweite bleiben.

  • Bildquelle: pixabay/Olichel