Werra-radweg / Werratal-Radweg
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Der Werratalradweg liegt in der Mitte Deutschlands und ist mit seiner landschaftlichen Schönheit und seinen idyllischen Fachwerkdörfchen einer der schönsten Flussradwege in Europa!

Werraradweg

Hann. MündenDer Werratalradweg ist fast 300 km lang, davon werden von den meisten Radlern die unteren 220 km ab Belrieth befahren.

Der Radweg bezaubert durch das idyllische Werratal und die vielen kleinen Fachwerkdörfchen oder mittelalterlichen Fachwerkstädte. Auch Abstecher zu mächtigen Burgen und berühmten Klöstern liegen nahe. Immer wieder locken urige Gaststätten, die besonders auf Radfahrer und Paddler eingestellt sind.

Im Werratal verläuft der Radweg fast ausschließlich eben. Hier durchquert er abwechslungsreiche Landschaft aus Wiesen, Feldern und Wäldern. Die steileren Hänge des Werratals sind viel mit Buchenmischwald bestanden. Die Ränder von Thüringer Wald, Rhön, Meißner, Kaufunger Wald und Eichsfeld locken den sportlichen Trekkingradler mit attraktiven Varianten.

Anders als einige andere deutsche Flussradwege verläuft der Werratalradweg meist sehr nahe am Fluss. Mit dem Mountainbike kann man auch oft auf schmale Single-Trails ausweichen. Für die Trekkingrad-Fahrer bleibt die gut beschilderte Radroute auf schmalen befestigten Feldwegen oder Radwegen.

Der Werraradweg hat zwei offiziele Startpunkte. Sie liegen an den beiden Werraquellen bei Fehrenbach bzw. bei Siegmundsburg im Thüringer Wald. Der Werraradweg bzw. Werratalradweg folgt der Werra zuerst am südlichen Rand des Thüringer Waldes entlang Richtung Westen.

Ab Meiningen geht es dann zumeist Richtung Nordwesten. Die Route verläuft zwischen der Rhön und dem Thüringer Wald.

Ab Mihla wird es besonders spektakulär. Der Radweg verläuft im hier sehr schmalen Werratal mit steilen Ufern und Felsen. Der Werratalradweg folgt vielen Schleifen der Werra. Es geht über Eschwege, Bad Sooden - Allendorf und Witzenhausen bis Hannoversch Münden. Hier vereint sich die Werra mit der Fulda zur Weser. Fortsetzungen auf dem Fuldaradweg oder Weser-Radweg bieten sich an.

Der hessische R5 , der hessische R7 , die Mittellandroute D4 und der Rhön-Radweg verlaufen teilweise auf der gleichen Route. Damit eröffnen sich weitere Varianten und Kombinationen für den ambitionierten Radfahrer.

Literatur: Führer, Karten ...

Schlagd, Wanfried, WerratalradwegWanden & Trekking. Führer

Bruckmanns Radführer Werratal-Radweg: 15 Tagesetappen mit dem Rad in Deutschlands Mitte

Bikeline Werratal-Radweg: Von den Quellen nach Hann. Münden, Radtourenbuch mit Führer-Text und Karten 1:50.000, wetterfest/reißfest, GPS-Tracks zum Download

Wanden & Trekking. Karten

Kompass Werratal-Radweg: Fahrrad-Tourenkarte. GPS-genau. 1:50.000

Leporello Radtourenkarte Werratal-Radweg. Werraquellen - Hann. Münden mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, reissfest, 1:50.000

Praktische Tipps

PaddelnWanden & Trekking. Übernachten am Werraradweg:

Creuzburg: Hier kann man am Kanuverleih campen.

Campingplatz Ebenshausen (bei Mihla): Schöner Naturcampingplatz. Neue Str. 19, 99826 Ebenshausen. Telefon : 036924 47324

Camping am Landgasthof Probstei Zella : Schöne Landschaft, im angeschlossenen Gasthof kann man sehr schön und gut essen und trinken.

Campingplatz - Altenburschla

Diese beiden Plätze liegen in der Seenplatte bei Eschwege:

Camping Oase Wahlhausen: Etwas nüchterner Platz mit vielen Wohnwagen.

Campingplatz Werratal (bei Witzenhausen)

Campingplatz Hann. Münden, auf der Halbinsel Tanzwerder nahe beim Zentrum.

Wanden & Trekking. Einkehr-Tipps am Werraradweg:

...

Creuzburg: Hier haben sie eine schöne Werrabrücke, an der die meisten Paddler, die die Werra befahren wollen, starten.

Propstei Zella: In dem alten Klostergut kann man hervorragend einkehren, aber auch übernachten, auch im Zelt.

Treffurt: Eine Fachwerkstadt, die von der Burg Normannstein (mit Café-Restaurant) überragt wird.

Wanfried: Und noch ein schnuckliges Fachwerkstädtchen. Besonders schön kehrt man am alten Hafen Schlagd ein, am Ortsende an der Werrabrücke.

Eschwege: Eine beeindruckende mittelalterliche Fachwerkstadt. Gegenüber, auf der Ostseite der Werra, liegt im Gebiet der großen Kiesseen ein attraktives Naherholungsgebiet mit Sandstrand und Campingplatz.

Kleinvach: Einfache Gaststätte am Weg.

Fischerstübchen: Eine kleine Gaststätte am Radweg, kurz vor Allendorf.

Quitte: Gutes Restaurant am Ortseingang Allendorfs (am Sportzentrum).

Allendorf: Nicht das tolle Stadtbild mit bestens erhaltener mittelalterlicher Fachwerkstruktur versäumen! Am Marktplatz sind mehrere attraktive Gaststätten. Auch auf die andere Flussseite nach Bad Sooden mit seinem historischen Gradierwerk und der Salsgeschichte lohnt ein Abstecher. Dort liegt hinter dem Stadttor auch die Eisdiele meines Vertrauens.

Wahlhausen: Pias Radlerrast: Gartenlokalität & Holzbackofen auf der alten Grenze direkt an der Werra in Wahlhausen. Ideale Rastmöglichkeit auf der Radtour entlang des Werratal-Radwanderweges oder auf der Kanutour auf der Werra. Vom Grenzmuseum Sickenberg über den Kolonnenweg bestens zu erreichen.

Stockmacherdorf Lindewerra: Hier gibt es zwei Gaststätten, in denen der Radler gut einkehren kann. Beide leider nicht direkt am Fluss, aber mit Terrasse.

Werleshausen: Auf der linken Flussseite liegt die Burg Ludwigstein. Im Sommer gibt es hier sonntags ab 14:00 h Kaffee und Kuchen auf der Schlossterrasse. Nach rechts steil hinauf kommt man zur Burg Hanstein. An ihrem Fuß in Bornhagen liegt schöne historische Gasthaus Klausenhof.

Witzenhausen: Eine interessante Stadt mit viel Fachwerk, einer alten Basilika, vielen Kirschbäumen, einer kleinen Uni und einer sympathischen Atmosphäre.

Hannoversch Münden: Auch eine beeindruckende Fachwerkstadt. Viele Hotels und Gaststätten in alten Fachwerkhäusern, Campingplatz, Bahnanschluss und das offizielle Ende des Werratalradwegs.

Links

Radreise-wiki: Kurzbeschreibung der gesamten Route von Ort zu Ort