Languedoc & Roussillon
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Reisen durch´s Land der Katharer zwischen Mittelmeer und Pyrenäen. Die Übergänge zu den > Cevennen und den
> Pyrenäen sind fließend.

Südfrankreich

Literatur Languedoc & Roussillon

Wanden & Trekking. Wanderführer Languedoc & Roussillon:

unter > Languedoc-Roussillon

Wanden & Trekking. Reiseführer Languedoc & Roussillon:

EmpfehlungLanguedoc & Roussillon - Michael Müller Reiseführer: Ein sehr empfehlenswerter Reiseführer mit dem Schwerpunkt auf praktischen Informationen für Individualtouristen. "Die Region Languedoc-Roussillon, die sich westlich der Rhône bis hinunter zu den Pyrenäen erstreckt, ist eine der ältesten französischen Kulturlandschaften: angefangen mit dem römischen Meisterwerk Pont du Gard über die weltentrückten Katharerburgen bis hin zur mittelalterlichen Bilderbuchstadt Carcassonne. Doch auch die landschaftliche Vielfalt ist enorm: Imposante Schluchten wie die Gorges de la Jonte wechseln sich mit den kargen Karsthöhen der Causses ab, ein Stück weiter südlich beginnt das schattenlose Delta der Camargue, das den Auftakt zu den endlosen Sandstränden der Mittelmeerküste bildet. Und die Region ist geradezu ideal für einen Aktivurlaub: Kanutouren auf der Ardèche und dem Tarn, Wanderungen durch die Pyrenäen und über die Höhenzüge der Cevennen oder eine gemütliche Bootstour auf dem Canal du Midi - alles ist möglich. Wer sich lieber den kulturellen Highlights zuwendet, darf einen Abstecher nach Montpellier und Nîmes nicht versäumen. Abgerundet wird die Tour durch kulinarische Entdeckungsreisen und zahllose Hinweise zu verträumten Hotels, schönen Märkten und einsamen Stränden."

DuMont Reise-Taschenbuch Languedoc-Roussillon: Mit 10 Entdeckungstouren. Mehr Hintergrundinfos und Artikel zu einzelnen Themen wie Land und Leute, weniger Reisepraktisches. Buchrückseite: Das besondere Plus: 10 Entdeckungstouren. - Course camarguaise. Es lebe der Stier - Austernzucht im Etang de Thau. Ein Leben an der Kordel - Résurgence de la Vis. Eine geheimnisvolle Quelle - Pooidum d´Ensérune. Ausgrabungen und Ausblicke - Canal du Midi. Unter grünem Gewölbe - Salin de i´lle St-Martin. Naturkunde und Chemie - Klöster am Fuß der Pyrenäen. Schmuckstücke der Romanik - Train Jaune. Der kleine Bolide der Cerdagne - Aven Armand. Im Urwald der 400 Stalagmiten - Musée du Désert. Glaubensstärke in den Cevennen ...

DuMont Reise-Handbuch Languedoc, Roussillon. Konzept ähnlich wie oben, aber deutlich umfangreicher und mit mehr praktischen Infos. Für eine gute Orientierung unterwegs sorgt das reichhaltige Kartenmaterial: zum einen ein vielseitiger, präziser Faltplan, zum anderen eine Fülle von regionalen Routen- und Wanderkarten. Der bietet die aus Sicht des Autors besten Touren und Tipps für Aktivitäten und besondere Erlebnisse sowie zahlreiche Hintergrundinformationen kompakt zusammengefasst. Klaus Simon hat auf seinen zahlreichen Frankreichreisen buchstäblich jeden Winkel dieser Region erkundet. Er schildert sehr anschaulich und vergnüglich zu lesen den Landstrich, begleitet den Leser ins postmoderne Montpellier, zu den Schäfern der Hochplateaus, an die Gestade von Ardèche und Lozère, an die traumhafte Côte Vermeille oder in ein einsames Cevennen-Dorf, in dem die Boulekugeln unverdrossen klacken. Sein profundes landeskundliches Wissen spickt er mit unzähligen Tipps und verrät dem Reisenden, wo er einen ganz unblutigen Stierkampf sehen, in der Nähe der Weinkapitale Narbonne die beste Kellerei finden oder am Bassin de Thau die besten Austern schlürfen kann. Zu allen Städten, Regionen und herausragenden Sehenswürdigkeiten gibt es praktische Hinweise zu Öffnungszeiten und Anreisewegen sowie die Adressen der jeweiligen Tourismusbüros, empfehlenswerten Hotels, Restaurants mit den entsprechenden Internetlinks. Konzentriert in einem eigenen Kapitel sind wissenswerte Fakten für die Organisation und Gestaltung einer Reise ins Languedoc-Roussillon, etwa zum Einkaufen und Ausgehen, zu sportlichen Aktivitäten sowie ein Sprachführer. Hinzu kommt Hintergrundwissen über Natur und Kultur, Geschichte und Politik in einem allgemeinen einführenden Teil. Ausgesprochen unterhaltsam zu lesen sind die eingestreuten Themenseiten: kurzweilige Storys über die Eigenarten und Besonderheiten des Reiseziels, u. a. über die Hintergründe des architektonischen Werdegangs von Montpellier, das Okzitanische, die "alte" Sprache im Languedoc, und die Lebensbedingungen der Winzer in früherer Zeit. Die brillanten Fotos bieten atmosphärisch dichte und die Geschichte der Region "erzählende" Bilder von Menschen und Landschaften.

Gorges de la Caranca, Süd-FrankreichLonely Planet Reiseführer Languedoc-Roussillon (deutsche Ausgabe).

Wanden & Trekking. Karten Languedoc & Roussillon:

Wanden & Trekking. Wanderkarten:

unter > Languedoc-Roussillon

Wanden & Trekking. weitere Kartenwerke:

Satmap GPS System Karte Frankreich, 1:25000 Rezensiert unter > Frankreich - Literatur

Satmap GPS System Karte, 1:50000  

Straßenkarte Languedoc - Roussillon, Montpellier - Perpignan 1:180 000. Mit touristischen Informationen. 

Michelin-Karte Languedoc-Roussillon: Tankstellen an Autobahnen und Strassen, Blitzer, Stadtplan: Montpellier (Michelin Regionalkarte)

Wanden & Trekking. Fluss- und Kanuführer:

unter > Languedoc-Roussillon

Wanden & Trekking. Filme Languedoc & Roussillon:

Reisevideo Frankreich 3 - Languedoc, Roussilion, Carmargue, Korsika. DVD

Wanden & Trekking. weitere Literatur Languedoc & Roussillon:

DuMont Bildatlas Frankreich Süden, Languedoc-Roussillon: Zwischen Cevennen und Pyrenäen  

Liebenswertes Languedoc-Roussillon

Allgemeines & Spezielles

Wanden & Trekking. Languedoc-Roussillon ...

... bezeichnet den südlichsten Zipfel Frankreichs zwischen den südlichen Cevennen und den östlichen Pyrenäen, im Dreieck der Städte Montpellier, Carcassonne und Perpignan. Die Landschaft besitzt einen ganz eigenen Charakter voller Vielfalt und Kontraste: Vom Pic du Canigou bis zur Côte Vermeille, dem Absturz der Pyrenäen ins Mittelmeer. Die Region Languedoc-Roussillon wird oft als die unbekannte Schwester der Provence bezeichnet, mit einer Menge traumhafter, alter Naturstein-Bauernhäuser zwischen Rebhängen, terassenförmig angelegt und von der Mittelmeersonne ausgeblichen ... und das zu vergleichsweise günstigen Preisen.

Im Vergleich zur nördlich gelegenen Region der Cevennen sind die Höhenunterschiede und die absoluten Höhen im Languedoc-Roussillon größer. Außerdem grenzt die Region ans Meer, was den mediterranen Einfluss noch erhöht, und badefreudigen Wanderern, Trekkern und Radfahrern neben den Badegumpen der Flüsse noch viele andere Lokalitäten zum Entspannen nach der Tour bietet.

Die Region Languedoc-Roussillon umfasst die an der Mittelmeerküste liegenden Départements Aude, Gard, Hérault und Pyrénées-Orientales sowie das geographisch gänzlich anders geartete und geomorphologisch zum Massif Central gehörende Département Lozère. Hauptstadt der Region ist Montpellier.

Das Languedoc-Roussillon ist u. a. für seine Höhlen bekannt. 15 Höhlen sind für den Tourismus erschlossen. Man kann die Tropfsteinbildungen in erstaunlichen Formen und Farben und engen Galerien oder riesigen Sälen bewundern wie z. B. die 100.000 Soldaten in der Höhle von Trabuc oder die Méduse, ein großer, durchsichtiger weißer Tropfstein der Grotte de Clamouse mit einem See und einem unterirdischen Flusslauf.

Die beeindruckende Wasserstrasse Canal du Midi aus dem 17. Jh., die den Atlantik mit dem Mittelmeer verbindet, wurde 1996 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Am Kanal finden sich imposante Bauwerke, zum Beispiel die Schleusentreppe bei Fonseranes in der Nähe von Béziers.

Wanden & Trekking. Roussillon ...

... ein Teil der Region Languedoc-Roussillon, ist eine Landschaft und historische Provinz im südlichsten Frankreich. Sie umfasst ungefähr das heutige Département Pyrénées-Orientales (östliche Pyrenäen) mit Perpignan als Hauptort. Die Täler der Têt und des Tech verbreitern sich am Ostfuß des Canigou zu einer sehr fruchtbaren Ebene mit mediterranem Klima und üppiger Vegetation, der ein flacher Küstenstreifen vorgelagert ist. Dieser bildet mit der nordwärts anschließenden Lagunenküste die Côte Vermeille. Namensgeber war die mittelalterliche Grafschaft Rosselló am Nordrand der Pyrenäen und am Mittelmeer. Sie war eine der historischen Katalanischen Grafschaften, die unter Karl dem Großen geschaffen wurde, um als Teil der "Spanischen Mark" das Frankenreich gegen die Mauren zu schützen. Als Folge des Pyrenäenfriedens von 1659 wurde die Grafschaft Rosselló gemeinsam mit den anderen Grafschaften in Nordkatalonien vom restlichen Katalonien abgetrennt und Frankreich zugesprochen.

Reisen / Tourismus

Canal du Midi, FrankreichWanden & Trekking. Der Tourismus ...

... hat für die Region große Bedeutung. Im Languedoc-Roussillon liegen einige sehr bekannte Sehenswürdigkeiten:

  • die römische Aquäduktbrücke Pont du Gard
  • das Viadukt von Millau, die höchste Brücke der Welt: 343 m hoch und 2460 m lang überquert sie den Tarn
  • der Canal du Midi, der mit Hausbooten befahren werden kann
  • die Stadt Nîmes (mit bis heute genutztem Amphitheater)
  • Carcassonne - Europas größte noch erhaltene Festungsanlage aus dem Mittelalter, eine der prächtigsten kulturellen Sehenswürdigkeiten Frankreichs, zum Weltkulturerbe gehörend
  • Montpellier
  • Sète: die italienisch geprägte Fischerstadt liegt idyllisch um einen Hügel zwischen Mittelmeer und dem Lagunensee Etang de Thau. Ein System von Kanälen durchzieht die Stadt und verbindet Meer und See.
  • die Petite Camargue im Rhone-Delta, bekannt unter anderem für seine Flamingoschwärme und für die weißen Camargue-Pferde

Zwei Touristenzüge fahren durch die Region:

  • der "Train Jaune" (gelber Zug) befährt (seit 1920) die Ligne de Cerdagne und ist die höchste Eisenbahnlinie Frankreichs
  • der "Train du Pays Cathare et du Fenouillèdes" (TPCF)

Günstige Preise für Mietwagen und eine sinnvolle Suchmaske bietet Mietwagen-Check.de

Wanden & Trekking. Reise- und Wanderführer

... unter > Literatur

Geschichte & Landeskunde

LanguedocWanden & Trekking. Geschichte

Wanden & Trekking. Frühgeschichte

Das nahe Rhonedelta gehört zu den Gebieten, in die das Neolithikum bereits zwischen 7.000 und 6.500 v. Chr. aus der Levante kommend Einzug hielt. Die bäuerliche Kultur verbreitete sich ins Rhonetal und Richtung Westen. Sie hinterließ im Languedoc-Roussillon in Form von Dolmen (Le Morrel de las Fadas), Menhiren und Alignements (Cromlech von Lacam de Peyrarines ) eine Vielzahl megalithischer Zeugnisse (z. B. in Cazarils).

Cambous ist das älteste restaurierte Dorf Frankreichs. Es liegt 20 km von Montpellier nahe beim kleinen Dorf Viols-en-Laval und ist ein berühmter vorzeitlicher Ort. Cambous stammt aus der zwischen 4300 und 2200 v. Chr. währenden Kupfersteinzeit. Während dieser Zeit existierte die so genannte Fontbouisse-Kultur, zu der die Einwohner von Cambous gehörten. Man zählt mehr als 200 kleine Dörfer dieses Typs, aber noch nicht einmal 20 % davon sind archäologisch untersucht.

In Tautavel liegt das europäische Zentrum für Vorgeschichte (mit Museum) und in Mèze befindet sich ein Dinosaurierpark.

Wanden & Trekking. Antike

Die Mittelmeerküste des Languedoc wurde in der Antike durch die Griechen, Phönizier und Römer besiedelt und in der Völkerwanderungszeit durch Alamannen, Vandalen, Westgoten und Sarazenen erobert.

Wanden & Trekking. Mittelalter

Wie weite Teile des heutigen Südfrankreichs wurde das Languedoc erst im Hochmittelalter der französischen Krone unterworfen. Der Adel von Okzitanien war traditionell eher mit dem König von Frankreich verfeindet. Vorwand für die Unterwerfung bot die dort um diese Zeit verbreitete papstkritische christliche Sekte der Katharer, die sowohl vom französischen König als auch vom Papst verfolgt wurden. Diese Verfolgung zerstörte auch die blühende eigenständige okzitanische Kultur.

Im Jahre 1208 wurde ein erster Kreuzzug unter Simon IV. de Montfort gegen die Katharer geführt. Hierbei wurden 1209 u. a. sämtliche 20.000 Einwohner der Stadt Béziers umgebracht. Es folgte das Massaker in Minerve 1210. Der sogenannte Albigenserkreuzzug dauerte bis 1212. Der zweite Kreuzzug fand 1226 unter der direkten Leitung des französischen Königs statt, der jedoch schon bei der Anreise ins Kriegsgebiet den Tod fand. Ein dritter und letzter Kreuzzug beendete 1244 dann die letzten Reste der katharischen Kultur bei der Belagerung des Chatéau von Montségur. Stützpunkt der königstreuen Franzosen wurde die befestigte und heute noch ausgesprochen sehenswerte Stadt Carcassonne.

Wanden & Trekking. Neuzeit

Die heutigen Départements Aude, Gard, Hérault und Lozère waren bis 1789 Teil der historischen Provinz Languedoc. Das heutige Département Pyrénées-Orientales bildete die historische Provinz Roussillon.

Mit der Einrichtung der französischen Regionen im Jahre 1960 entstand die Region Languedoc-Roussillon in ihren heutigen Grenzen. Im Jahre 1986 wurden die Regionalräte erstmals direkt gewählt. Seitdem wurden die Befugnisse der Region gegenüber der Zentralregierung in Paris schrittweise ausgebaut.

Wanden & Trekking. Die größten Städte des Languedoc-Roussillon:

Montpellier: Eine schöne Stadt mit Flair in der Nähe des Meeres

Nîmes: Angenehme Stadt, viel zu sehen aus der Römerzeit, schöne Gassen und Plätze, nette Restaurants ... Falls man günstig Ausrüstung und Outdoorkleidung kaufen will: in Nimes gibt es einen großen Decathlon-Markt am Südwestende der Stadt in der Nähe der Autobahn.

Carcassonne: DIE erhaltene mittelalterliche Stadt schlechthin. Auch wenn viel besucht: die Stadt muss man gesehen haben!

weitere interessante Städte:

  • Perpignan
  • Béziers
  • Narbonne
  • Sète
  • Alès
  • Lunel
  • Agde

Wanden & Trekking. Sprache

Das Languedoc gehört traditionell zum Sprachgebiet des Okzitanischen, das Roussillon zu dem des Katalanischen. Amtssprache ist jedoch wie in ganz Frankreich nur das Französische, das heute auch die Muttersprache der Mehrheit der Bevölkerung ist. Okzitanisch und Katalanisch haben immerhin einen bescheidenen Status als Wahlfächer an Schulen und Hochschulen.