Antalya
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren

 

Interessante Hauptstadt der türkischen Riviera - mit vielen Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.

Antalya

Wandern zum Seitenanfang

Antalya ist Hauptort der fruchtbaren Küstenebene im Süden Kleinasiens, die seit antiker Zeit als Pamphylien bezeichnet wird. Antalyas schöne Altstadt liegt größtenteils oberhalb einer Steilküste. Besonders rund um den alten Yachthafen gibt es noch mit viele restaurierte alte türkische Wohnhäuser zu besichtigen. Enge Gassen, erkerverzierte osmanische Holzhäuser mit Schindeldächern und schattigen Gärten sowie kleine Läden prägen die Altstadt. Rundherum pulsiert die moderne Metropole mit breiten Palmenboulevards, Boutiquen, Einkaufszentren und anderen Wirtschaftsunternehmen. Tourismus, Textilindustrie, Obstanbau und andere Landwirtschaft verschaffen Antalya einen gewissen Wohlstand, zu dem auch der neue Hafen im Westen beiträgt. Der bedeutende Seehafen im Südwesten der Stadt grenzt an den Konyaalti-Strand. Ein internationaler Flughafen liegt knapp östlich von Antalya.

Wanden & Trekking. Stadtrundgang Antalya

Die attraktive Altstadt (Ausschilderung: Kaleici bzw. Kale Kapisi) erhebt sich halbkreisförmig über dem alten Hafen. Nach Norden und Osten begrenzt eine hellenistische Stadtmauer mit osmanischen Erweiterungen den alten Kern.

Start am Cumhuriet Meydani mit Atatürk-Denkmal (1), direkt südlich der dort verkehrsberuhigten Cumhuriyet Cadesi. Von hier nach Osten zurAlaeddin Mosche mit dem Yivli-Minarett (2) . Das seldschukische Yivli-Minarett aus dem frühen 13. Jh. ist das Wahrzeichen Antalyas. Es diente lange Zeit den Seeleuten als Landmarke. Die Moschee steht auf den Grundmauern einer byzantinischen Kirche, von der auch noch die 12 Säulen stammen, die die Kuppeln tragen. Gegenüber dem Minarett stehen die Ruinen der Medrese, der Koranschule, heute ein Gewürz- und Kunsthandwerkermarkt.

Östlich davon stehen der Uhrturm und die Tekeli-Mehmet-Pascha-Moschee (3) : Das Fundament des Turms ist ein Teil der alten Stadtbefestigung. Wer einen Abstecher in die Neustadt zur sehenswerten Murat-Pascha-Moschee (4) (2. Hälfte des 16. Jh.) machen möchte, folgt Richtung Norden der Özalp-Cadesi bis zu dem kleinen Park an der Moschee.

Zum alten Hafen (5) geht es vom Uhrturm aus Richtung Süden und dann Südwesten. Der Hafen stammt aus dem 2. Jh. vor Chr., die Befestigungsmauern aus römischer Zeit. Heute liegen hier Ausflugsboote, Yachten und Fischerboote.

Vom Hafen Richtung Süden gibt es schöne Aussichtspunkte (6), weiter südlich liegt das Hidirlik Kulesi (7). Der 17 m hohe Turm über der Küste stammt aus der Römerzeit.

Südlich schließt sich der Karaalioglu-Park (8) an. Schöne Restaurants und Teegärten liegen inmitten der Blumenlandschaft, mit schönen Aussichtspunkten (9, 10, 11) nahe am Meer. Im Osten des Parks gibt es ein Atatürk-Museum (12), und ein paar Schritte nordwestlich vom Atatürk-Museum im alten Rathaus ein neues Stadtmuseum (13).

Zurück zum Hidirlik Kulesi und dann weiter durch die Hesapci Sok. nach Nordosten geht es zum Kesik Minarett (14). Die Ruine ist Überbleibsel einer Moschee, die 1851 dem großen Brand in der Altstadt zum Opfer fiel. Vorher stand hier schon ein Ptolemäertempel und eine byzantinische Kirche.

Weiter nach Nordosten durch die Einkaufs- und Flaniermeile Hesapci Sok. zum Kaleici-Museum (15). In dem osmanischen Herrenhaus gibt es alte Fotos von Antalya und ein paar weitere Ausstellungen.

Das Hadrianstor (16) erreichen wir, wenn wir der Hesapci Sok. weiter folgen. Der Triumphbogen aus Marmor wurde 130 n. Chr. für Kaiser Hadrian errichtet.

     

Stadtplan Antalya
Zum Vergrößern klicken!
Karte: © OpenStreetMap-Mitwirkende

 

> GPS-Wegpunkte
zum links beschriebenen Stadtrundgang

> GPS-Track
zum Stadtrundgang mit Wegpunkten

Wanden & Trekking. Westlich der Altstadt

An der Küste im Westen der Altstadt ziehen sich Parkanlagen mit Teegärten, Restaurants und Picknickplätzen entlang. Sehr schöne Blicke auf das Meer und das Taurusgebirge.

Am westlichen Ende der Parks, auf der anderen Seite der Straße findet man das Archäologische Museum Antalya, geöffnet Di-So von 9 Uhr bis 17 Uhr.

Noch weiter an der Küste lang beginnt der Konyaalti-Strand.

Wanden & Trekking. Essen und Trinken

Viele Restaurants mit super Aussicht auf das Gebirge und das Meer liegen rund um den alten Hafen und darüber. Gute Qualität, touristische Preise.

Viele weitere Restaurants, oft mit gemütlichen Innenhöfen, sind in der Altstadt verteilt.

Günstige Garküchen östlich des Hadrianstors in den Gassen jenseits der Atatürk Cadesi.

In den Parks gibt es viele kleine Snack-Restaurants.

Gehobene Restaurants am Konyaalti-Strand und im Südosten der Stadt am Weg nach Lara.

Lampen TürkeiWanden & Trekking. Anreise mit dem Flugzeug nach Antalya

Sehr schlechte Wechselkurse am Flughafen, lieber anderswo tauschen.
Gepäckwagen 1 €.

Falls man sich nicht sicher ist, in welchem Terminal man angekommen ist, hilft ein Blick nach unten: der Boden ist gepunktet in Terminal 1 und gestreift in Terminal 2.

Kurz hinter dem Ausgang stehen die Stände der Reiseveranstalter. Hier wird man, sofern man pauschal gebucht hat, auf die Hotel-Busse verteilt. Wichtig: man muss sich die Busnummer merken und sicherstellen, dass man selbst und das Gepäck im richtigen Bus landen.

Öffentliche Busse ab Flughafen gibt es meines Wissens nicht. Man muss, will man im öffentlichen Bus weiterreisen,. erst per Taxi zum Busbahnhof nach Antalya.

Taxi: Am Taxistand steht eine Tafel mit den gültigen Preisen. Preis noch mal vom Fahrer bestätigen lassen und nicht mehr bezahlen! Innerhalb von Antalya gilt das Taxameter. Vom Flughafen bis Kemer zahlt man etwa 60 Euro.

Wanden & Trekking. hilfreiche Links

Tuerkeireiseblog.de: Antalya

Say-Autovermietung Antalya: mit dieser Autovermietung habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Antalya bei Wikipedia:
Geschichte
Gegenwart
Sehenswürdigkeiten

Umgebung von Antalya

Wandern zum Seitenanfang

Schluchten bei AntalyaWanden & Trekking. Empfehlenswerte Ausflüge ...

... gibt es viele in der Umgebung von Antalya. Sie sind manchmal mit dem Bus, meist aber am besten mit dem Mietwagen oder dem Dolmus zu erreichen. Die aus meiner Sicht sehenswertesten Ausflugsziele stelle ich hier kurz vor:

Wanden & Trekking. Termessos

Termessos, die antike Bergfestung, ist unbedingt einen Besuch wert! Die Ruinen selbst sind schon eindrucksvoll. Was das Ganze aber so spektakulär macht, ist die Lage zwischen den zerklüfteten Gipfeln des Taurusgebirges. Hier kann man mehrere Stunden in der weitläufigen alten Stadt und Burg herumwandern.

Es gibt von Termessos auch einen alten Weg, der nach SSE hinunter führt zu einer Forellenfarm mit Restaurant und dann weiter zur Landstraße. Beschrieben ist er im MM-Reiseführer Südküste Türkei. Das Restaurant war zwischendurch mal abgebrannt, ich weiß nicht, ob es wieder aufgebaut wurde. Dadurch soll auch der Weg zugewachsen (gewesen?) sein. Für aktuelle Informationen (neuer als 2010) wäre ich sehr dankbar!

> GPS-Daten zur Wanderung Termessos - Alabalik (Forellenfarm) - Düzlercami

Wanderung Antalya - Termessos (mit GPS-Daten)

Wanden & Trekking. Güver Canyon

Die Güver-Schlucht ist mit ihren 115 Metern Tiefe sehr beeindruckend. Das Auto sollte man am Anfang der Schlucht stehen lassen und die 2 km (4 km hin & zurück) laufen. Aussichtsplattformen und Picknickplätze. Am Ende der Aussichtsstraße gibt es die (inoffizielle) Möglichkeit, abzusteigen und die Schlucht am Talgrund wieder aufwärts zu laufen (habe ich noch nicht getestet). Der Güver Canyon liegt auf halbem Weg zwischen Antalya und Termessos und kann daher wunderbar mit Termessos kombiniert werden.

Bericht über einen Tagesausflug Termessos, Güver Schlucht, Antalya

Wanden & Trekking. Düden Wasserfälle

Es gibt zwei Plätze mit Düden-Wasserfällen, die oberen und die unteren. Die unteren Düden Wasserfälle sieht man am besten vom Meer aus. Hier ist also ein Bootsausflug das Mittel der wahl. Im Folgenden geht es aber - weil so gut mit Termessos kombinierbar - um die Parkanlage an den oberen Düden Wasserfällen. Es handelt sich um ein kleines Tal, dass die Wassermassen im Laufe der Zeit ausgespült haben.

Mittlerweile umschließt das Stadtgebiet von Antalya auch die Wasserfälle. Hier ist der große Park eine echte Oase der Ruhe. Es wurden schon vor längerer Zeit Bäume gepflanzt, so dass es dort viele schattige Plätzchen gibt. Viele Familien aus Antalya ziehen (besonders am Wochenende) mit Kind und Kegel zum picknicken hierher.

Die Wasserfälle sind vor allem im Frühjahr sehr eindrucksvoll! Ein Highlight sind die begehbaren Höhlen, über die man hinter die hinabstürzenden Wassermassen gelangt. Das ist eine feuchte Angelegenheit. In die Höhlen kommt man von oben über eine schmale Treppe (hinter dem Eingang rechts halten) oder über Treppen von unterhalb des Wasserfalls.

Über kleine Brücken und Stege kann man den Fluss überqueren. Unter Bäumen stehen Tische und Bänke. Kleine Restaurants verschiedene Gerichte. Ich finde den Besuch sehr empfehlenswert!

Wanden & Trekking. Kursunlu Wasserfälle

Ähnlich wie die oberen Düden-Fälle. Etwas weiter von Antalya entfernt als Düden, bei Perge. Gut mit der antiken Stadt zu verbinden.

Wanden & Trekking. Literatur zu den Ausflügen

Alle diese Ausflüge beschreibt auch der sehr empfehlenswerte Reiseführer Südküste Türkei - Antalya bis Dalyan. Allerdings haben einige Orte dem Autor scheinbar nicht ganz so gut gefallen wie mir ... oder er drückt sich gerne etwas kritischer aus ....

Wanden & Trekking. Wandern

... siehe > Wandern Türkische Riviera