Büffel in der Serengeti

Tansania: Bergsteigen, Safari & Strand
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren

 

Der höchste Berg und die berühmtesten Safariregionen Afrikas. Schwerpunkte in Tanzania: Kilimanjaro, Mount Meru und Sansibar. Sonderseiten Serengeti und Ngorongoro folgen demnächst.


(Letzte Änderung: 31.10.2014 )

 

 
Allgemeines & Spezielles
Wandern zum Seitenanfang

Wandern im Dreieck Tansania liegt in Ostafrika und grenzt an Kenia und Uganda im Norden, Ruanda, Burundi und Kongo im Westen und Sambia, Malawi und Mosambik im Süden und an den Indischen Ozean im Osten.

Tanganjika (das Festland mit der Insel Mafia) wurde 1961 von Großbritannien unabhängig und vereinte sich 1964 mit Sansibar (incl. Inseln Pemba und Unguja) zu Tansania, dessen Name aus Tan-ganjika, Sa-nsibar sowie der Bezeichnung Azania konstruiert ist. Die über 40 Millionen Einwohner kommunizieren in über 100 verschiedenen Sprachen. Hauptstadt des Staates ist Dodoma, Regierungssitz und größte Stadt Daressalam.

Wandern im Dreieck Landschaft

Das Festland besteht aus einer 15 bis 65 Kilometer breiten Küstenebene mit tropischer Vegetation, der 200 bis 1000 Meter hoch gelegenen Massai-Savanne im Norden und einem Hochplateau im Süden (900–1200 Meter), das bis zum Malawisee reicht. Der Zentralafrikanische Graben streift Tansania im Westen, der Ostafrikanische Graben verläuft mitten durch das Land. Markante Zeugen der geologischen Vorgänge in dieser Bruchzone sind riesige Krater und Vulkane wie der Mount Rungwe (2960 m), der Mount Meru (4562 m) und der höchste Berg Afrikas, der Kibo (Kilimanjaro, 5895 m). Das Gebiet von Tansania grenzt an drei der größten Seen Afrikas: im Norden an den Viktoriasee, im Westen an den Tanganjikasee und im Süden an den Malawisee. Im Nordwesten Tansanias liegt mit der Serengeti einer der bekanntesten Nationalparks Afrikas.

Feucht- und Trockensavannen mit Schirmakazien und Baobab - Affenbrotbäumen dominieren einen Großteil von Tansania. Halbwüsten und Küstenebenen (zum Teil mit Mangrovensümpfen) prägen die übrige Landschaft.

Wandern im Dreieck Klima

Entlang der flachen Küste Tansanias herrscht tropisches Klima, während in den Bergen im Norden, Süden und Westen das Klima gemäßigt ist. Im Nordosten, unweit der Grenze zu Kenia, erhebt sich das höchste Gebirge Afrikas, das Kilimandscharo-Massiv, dessen höchste Stelle – der Uhuru Peak – auf 5.895  m auf dem Berg Kibo  liegt.

Wandern im Dreieck Sonderseiten > Kilimanjaro

Wandern im Dreieck Sonderseiten > Mount Meru

Wandern im Dreieck Sonderseiten > Sansibar

Wandern im Dreieck Verhalten als Reisender:

tansania.de/reiseinformationen/verhalten-als-reisender.html

 

 

Wandern im Dreieck Tansania bei Wikipedia:

Wandern im Quadrat Reisepraktische Informationen

Wandern im Dreieck Betteln, Geschenke

Betteln, vor allem von Kindern, sollte man nicht unterstützen. Statt dessen wäre es besser, Schulprojekte zu unterstützen oder Patenschaften zu übernehmen.

Kleine Geschenke, z. B. auch für Hilfe oder Dienstleistungen, sind völlig in Ordnung, diese aber nie an Kinder, sondern immer an Erwachsene geben.

Wandern im Dreieck Botschaften:

Embassy of the Federal Republic of Germany, NIC Investment House, 10th floor, Dar es Salaam, tel. 022/2117409-13, Notfallnr. 0742782292.
Nach anderen Quellen: Umoja House, Ecke Garden Av./Mirambo St., Mo-Fr. 8:00 - 12:00 Uhr. Postadresse: POB 9541, Dar es Salaam. Tel. +225-22-2117409, Notfallnummer +225-741-455209.

Visum: Botschaft von Tansania in Berlin

Wandern im Dreieck Fotografieren:

Flughäfen, militärische Anlagen, Polizeistationen, Nationalflagge und Regierungsgebäude dürfen nicht fotografiert werden.
Menschen sollte man vorher um Erlaubnis fragen. Das gebietet der Anstand und Respekt, kann aber auch Ärger vermeiden.

Wandern im Dreieck Geld:

Zum Einlösen von Traveller-Schecks braucht man den Pass, und es ist oft etwas umständlich.

Gut wechselt man an den Wechselstuben. Das geht meist auch schneller, als auf der Bank.

Als Reserve und alternatives Zahlungsmittel bewähren sich $ US in kleinen Scheinen, das ist fast eine Zweitwährung mit der man fast alles bezahlen kann.

Rücktausch von TSH in € ist schwierig bis unmöglich.

Trinkgeld werden in einheimischen Restaurants nicht unbedingt erwartet, in Hotels sind Trinkgelder jedoch üblich.
Am Bergtour und auf Safari ist Trinkgeld als Bestandteil des Lohns zu verstehen und quasi obligatorisch.

Wandern im Dreieck Kleidung:

Lange, leichte, strapazierfähige Kleidung in hellen Farben. Schutz vor Sonne, Tsetsefliegen und Moskitos. Gut sind Mischtextilien (Kunststoff/Baumwolle) aus dem Outdoor-Fachhandel.

Für den Mount Meru und den Kilimandscharo braucht man richtige Bergbekleidung, am Kili kann es bis -20° C kalt und windig werden.

Wandern im Dreieck Post:

Für Postkarten nach Europa > Briefmarken von 700 TSH.

Wandern im Dreieck Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

Adapter für Steckdosen in TanzaniaWandern im Dreieck Stromadapter

... für Steckdosen (220 V) häufig erforderlich (siehe Abbildung).

Wandern im Dreieck Sprache: Swahili

Mit Englisch kommt man in Tansania gut durch, aber einige Begriffe in Swahili erleichtern die Kommunikation ungemein.

  • Karibu sana! – Herzlich willkommen!
  • jambo – Guten Tag / Hallo!
  • kwa heri – Auf Wiedersehen!
  • Lala salama! – Gute Nacht!
  • tafadhali – Bitte!
  • ahsante sana! – Vielen Dank!
  • hujambo? – Wie geht es dir / Ihnen?
  • sijambo! – Mir geht es gut!
  • mzuri sana – Sehr gut!
  • Naweza kupiga picha? – Darf ich fotografieren?
  • kahawa – Kaffee
  • chai – Tee
  • pombe / bia – Bier

Wandern im Dreieck Telefon:

Telefonieren nach Europa ist teuer. Günstiger wird es, wenn man sich eine tansanische Prepaid-Karte kauft (Vodacom und Airtel mit guter Abdeckung). Dazu wird man registriert, was manchmal etwas dauert. Nach Deutschland: 5 min kosten etwa 5000 TSH. Tarife Deutschland-Afrika sind wesentlich günstiger.

Vorwahl von Deutschland nach Tansania +255.

Achtung: 2000/2001 wurde das gesamte Telefonsystem geändert. Telefonnummern aus älteren Quellen stimmen u. U. nicht mehr!

Wandern im Dreieck Zeitverschiebung: MEZ + 2 h, MESZ + 1 h

Nationalparks Tansanias
Wandern zum Seitenanfang

Giraffe in der SerengetiWandern im QuadratWandern im QuadratWandern im Quadrat Nationalparks in Tansania: Übersicht

Karte Nationalparks in Tanzania (pdf)

Tansania hat 16 Nationalparks: (in Klammern kein offizieller Nationalpark)

Wandern im QuadratWandern im Quadrat Nationalparks im Norden:

Wandern im Quadrat Serengeti-Nationalpark

Zusammen mit dem auf kenianischer Seite direkt anschließenden Nationalpark Massai Mara die Krönung einer Safari in Ostafrika. Hier kann man wirklich alle Tiere hautnah erleben. Die Serengeti kommt einem vor wie eine Landschaft aus der Zeit, als es noch keine Menschen gab. Das Gebiet ist sehr weitläufig, daher gehen einem die vielen Safarifahrzeuge, die das Gebiet befahren, nur sehr selten mal auf den Nerv. Zu den schönsten Erlebnissen gehören das Beobachten von Leoparden und Löwen aus nächster Nähe, oder wenn man abends vor seinem Zelt sitzt, und wenige Meter entfernt ganze Giraffenfamilien durch den Sonnenuntergang ziehen. Empfehlenswert ist dazu z.B. das Serengeti Wild Camp. Und ein weiteres Highlight für Naturliebhaber ist die große Migration, wenn in der Trockenzeit mit knapper werdendem Futteraufkommen unvorstellbar riesige Herden von Zebras, Gnus und anderen Antilopen aufbrechen zu besseren Weidegründen, immer verfolgt von Raubtieren, die ihren Teil abhaben wollen.

Serengeti-Nationalpark bei Wikipedia

Wandern im Quadrat Ngorongoro Conservation Area

... als Anhängsel des Serengeti-Nationalparks

Hier in Ngorongoro, wo vor 2,5 Mio. Jahren ein großer Vulkan stand, der von den Außmaßen dem Kilimandscharo vergleichbar war, findet sich nach der Explosion der Magmakammer eine fast kreisrunde Caldera mit steilen Kraterwänden. Innerhalb dieses Kraters kann man wie in einem natürlichen Wildgehege die Tierwelt beobachten. Zu den spektakulärsten Vertretern gehören hier die Nashörner, aber auch alle anderen Bekannten finden sich hier wieder: Löwen, Strauße, Gnu- und Zebraherden u.v.m.. Das Ngorongoro-Schutzgebiet geht weit über den eigentlichen Ngorongorokrater hinaus. Es ist das Siedlungsgebiet der Massai, und aus diesem Grund auch kein Nationalpark. Im Ngorongoro-Schutzgebiet sollen im Unterschied zu den Nationalparks traditionelle Lebensweise des Menschen mit der reichhaltigen afrikanischen Tierwelt gemeinsam geschützt werden.

Wer direkt am Krater übernachten will, sucht sich eine Lodge auf dem Kraterrand, von denen ea mehrere gibt. Ein Tipp ist aber auch das Ngorongoro Wild Camp hoch über dem Lake Eyasi. Die Zelte sind größer als die meisten Hotelzimmer, komfortabel ausgestattet und mit einer tollen Aussicht von der zelteigenen Terasse auf den Eyasi See. Gutes Essen gibt's in einem offenen Restaurant, ganz nah an der Natur.

Ngorongoro Conservation Area bei Wikipedia

Wandern im Quadrat Tarangire-Nationalpark

Der Tarangire Nationalpark bietet sich für einen Besuch an, wenn man z.B. nach der Kilimanjaro-Besteigung auf dem Weg in die unbedingt zu empfehlende Serengeti ist. Die Landschaft des Parks ist schön und abwechslungsreich, und besonders die Elefanten sind gut zu sehen.

Tarangire-Nationalpark bei Wikipedia

Wandern im Quadrat Lake-Manyara-Nationalpark

Der Lake Manyara Nationalpark liegt auch auf dem Weg von der Kilimanjaro-Gegend in die Serengeti. Das Besondere ist die Lage direkt zwischen der Grabenkante des Rift Valley und dem Manyarasee. Die Landschaft ist vielseitig mit großen Ebenen am Seeufer, lichtem und an der Grabenkante auch dichtem Wald. An einigen Stellen kann man aus dem Auto aussteigen. Elefanten und Löwen, die auf Bäumen schlafen, sind spektakulärste Vertreter der Tierwelt. Besonders in der Trockenzeit wandern viele Tiere von außen in den Park ein.

Lake-Manyara-Nationalpark bei Wikipedia

Wandern im Quadrat Arusha-Nationalpark mit Mount Meru

137km², im Schnitt 1500 m hoch gelegen. Beheimatet mit Mount Meru (4556 m) den fünfthöchsten Berg Afrikas. 32 km von Arusha entfernt.

Die Landschaft im Arusha National Park reicht die Landschaft von offener Savanne über lichte Akazienbestände zu montanen Nebel- und Regenwäldern und afrikanisch alpiner Vegetation in den Gipfelbereichen. Es gibt mehrere alkalische Seen und den beeindruckenden Ngurdoto Crater. Elefanten, Büffel, Affen, Giraffen und Leoparden leben hier.

Der > Mount Meru im Arusha Nationalpark kann bestiegen werden und bietet den besten Blick auf den Kilimandscharo. Wanderer im Park müssen von einem bewaffneten Ranger begleitet werden.

Arusha-Nationalpark bei Wikipedia

utalii.com: Arusha National Park

gorp.away.com: Arusha National Park: etwas mehr Inormationen, kleine Karte

Karte Ostteil Arusha Nationalpark

Wandern im Quadrat Rubondo-Island-Nationalpark

Wandern im Quadrat Kilimanjaro-Nationalpark mit Kilimanjaro

Wandern im Quadrat Mkomazi-Nationalpark

Strauß in der SerengetiWandern im QuadratWandern im Quadrat Nationalparks im Süden:

Wandern im QuadratWandern im Quadrat Nationalparks im Westen:

Wandern im QuadratWandern im Quadrat Nationalparks im Osten:

Wandern im QuadratWandern im QuadratWandern im Quadrat Verhalten während der Safari in den ostafrikanischen Nationalparks:

siehe > Ostafrika: Verhalten in Nationalparks

Wandern im QuadratWandern im QuadratWandern im Quadrat Links zu den Nationalparks in Tansania:

Nationalparks auf protectedplanet.net

Webseite von Tanzania National Parks

Nationalparks und Wildreservate in Tansania

Nationalparks in Tansania (Wikipedia)

Naturparks in Afrika (Wikipedia)

www.afrika-pur.de/laender/tanzania/ngorongoro_krater

siehe auch > Wildtiere Afrika

Einreise/Ausreise
Wandern zum Seitenanfang

Botschaft der Republik Tanzania, Eschenallee 11, 14050 Berlin (Charlottenburg, Westend), Tel. +49 (0)30-3030800, Fax: 30308020. Visaformulare auch über Internet.

SansibarFür die Visa-Antragsstellung sind pro Person folgende Unterlagen erforderlich:
1 Antragsformular (auf den Webseiten)
1 Original-Passfoto
Reisepass (keine Kopie) mit mindestens 6 Monaten Gultigkeit ab Einreisedatum
Buchungbestaetigung für den Rückflug
Visumsgebühren.
Die Visumsgebühren sind ab 15. Oktober 2004 wie folgt festgesetzt: Normales Visum 50,00 €, Transit Visum 50,00 €, Business Visum 50,00 €, Mehrfaches Visum für 6 Monate und mehr 100,00 €, Mehrfaches Visum für bis zu 6 Monate 50,00 €. )Das mehrfache Visum wird vom Immigration Headquarters, P.O. Box 512, Ghana Av./Ohio Str in Dar es Salaam, vergeben.)
Bei einer postalischen Antragstellung muss ein adressierter Rückumschlag per Einschreiben und ausreichend frankfiert, beigefügt werden. Bei auslaendischen Briefsendungen werden keine Internationalen Antwortscheine (Coupon-response international) mehr angenommen, sondern die Portogebühren koennen uns zusammen mit den Visumsgebühren zugeschickt werden).
Visum Expressausstellung für einen zusätzlichen Betrag von 20,00 EUR (Verwaltungskosten) zu den normalen Visumsgebühren. Die Expressausstellung dauert normalerweise einen Arbeitstag.
Die Visumsgebühren können per Verrechnungsscheck oder Postanweisung bzw. in bar entrichtet werden. Für auslaendische Schecks werden zusaetzlich 16,00 Euro pro Scheck für die Bearbeitungsgebühren der Banken verlangt. Briefmarken gelten nicht als Zahlungsmittel. Die Gebühren können auch über Postbanken an o.g. Adresse in Berlin entrichtet werden.
Die Gültigkeitsdaür eines normalen Visums betraegt 3 Monate ab Einreisedatum und ist nur für eine einmalige Einreise bestimmt.
Der Visa-Antrag kann erst bearbeitet werden, wenn alle in Punkt 2 angegebenen Unterlagen vorliegen: diese sollten 3 - 4 Wochen vor Reiseantritt eingereicht werden.
Stand: 1. Dezember 2004

Die Bescheinigung über die Gelbfieberimpfung für alle Reisenden binnen und ausserhalb Ostafrikas ist in Tansania nicht erforderlich. Es ist jedoch empfehlenswert für alle Reisenden aus den Laendern mit einem Gelbfieberrisiko, wie die Laender in Zentral Afrika und Süd-Amerika, sich gegen diese toedliche Krankheit impfen zu lassen. Sansibar verlangt Gelbfieberimpfung!

Bei Einreise ist eine Immigration Card auszufüllen.

Achtung: Strandsouveniers wie Muscheln, Seesterne, Korallen etc. dürfen nicht ausgeführt werden. Das Gleiche gilt natürlich auch für Wildtierprodukte, Antiquitäten etc.

Gesundheit und Gefahren
Wandern zum Seitenanfang

Markt in Stonetown, Sansibar, TansaniaWandern im Quadrat Impfungen sind ratsam, aber nicht generell vorgeschrieben.

Tetanus
Diphtherie
Poliomyelitis
Hepatitis A (B bei engen sozialen Kontakten und Langzeitaufenthalten)
Typhus bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen
Tollwut für Trekkingreisen und bei Langzeitaufenthalten in ländlichen Gebieten
Meninokokkenmeningitis (liegt im afrikanischen Meningitisgürtel - Risiko besonders Dezember - Mai)
Masern für Kinder
Gelbfieberimpfung ist nur bei der Einreise vom Festland nach Sansibar Pflicht, wird aber selten kontrolliert.

Links zu Tropeninstituten mit aktuellen Details siehe im Kapitel > Gesundheit.

Wandern im Quadrat Ein erhöhtes Infektionsrisiko ohne Impfmöglichkeit besteht u.a. für: Darminfektionen, Bilharziose, Borreliose, Filariosen, Schlafkrankheit

Wandern im Quadrat Malaria

Für Reisende besteht ein hohes regionales Infektionsrisiko.

a) Ganzjähriges Risiko im gesamten Land unter 1800m, auch in den Städten.
b) Geringes Risiko in Gebieten von 1800 - 2500m, in Dar es Salaam und auf der Insel Sansibar. Anteil von Plasmodium falciparum, dem Erreger der gefährlichen Malaria tropica, >85%.

Prophylaxe

a): In den bezeichneten Gebieten (a) wird die vorbeugende Einnahme von Atovaquon/Proguanil (Malarone) oder als preiswerte Alternative Mefloquin (z.B. Lariam) empfohlen. Alternativ kommt Doxycyclin in Frage. Es wird von der WHO als Alternative empfohlen und weltweit seit Jahren erfolgreich eingesetzt. Doxycyclin ist aber in Deutschland als Malariaprophylaxe nicht zugelassen. Als häufigste Nebenwirkung tritt eine Photosensibilität auf, so daß direkte Sonnenbestrahlung während der Einnahme möglichst vermieden werden sollte. Bei Sehstörungen und Kopfschmerzen muß das Medikament sofort abgesetzt werden. Für weitere Infos den Arzt oder Apotheker fragen und die Packungsbeilage lesen!.

Dosierung: 100 mg (= 1 Tbl.) pro Tag, Einnahme einen Tag vor bis vier Wochen nach dem Aufenthalt

b): In den bezeichneten Gebieten (b) wird die Mitnahme von Atovaquon/Proguanil (Malarone) oder Artemer/Lumefantrin (Riamet) als Notfallmedikament empfohlen.

Eine Expositionsprophylaxe (z. B. Moskitonetz und Hautschutz) sollte in gefährdeten Gebieten immer durchgeführt werden.

Wandern im Quadrat Verhalten:

Ganztägiger Mückenschutz: lange helle Kleidung, Mückenschutzmittel (Repellent), Sonnenschutz.

Tipps zu Ernährung und Hygiene siehe im Kapitel > Ernährung & Hygiene.

Wandern im Quadrat Nähere Infos von Tropeninstituten etc. unter > Gesundheit.

Wandern im Quadrat Wasser muss auch in großen Höhen immer abgekocht, behandelt oder gefiltert werden. Viele verschiedene Erreger, z.B. auch Giardia.

Wandern im Quadrat Giftige Tiere:

Wie begegnet man Gefahren durch giftige Tiere wie Schlangen, Skorpione etc.?

  • vor dem Anziehen Kleidung ausschütteln
  • vor dem Anziehen Schuhe umdrehen
  • nicht in dunkele Löcher oder unter Steine fassen
  • im Gelände festes Schuhwerk tragen

Giftige Tiere in Tansania: Giftschlangen, Skorpione, Sandflöhe (Strände), Seeigel, Quallen

Weitere Hinweise zu giftigen Tieren siehe > Gifttiere

Wandern im Quadrat Kriminalität:

Taschendiebe gibt es häufig und auch Überfälle kommen vor. Besonderes Risiko: allein unterwegs sein, im Dunkeln, in Slums ...

In Hotelzimmer wird nicht selten eingebrochen.

Zur aktuellen Situation und richtigem Verhalten siehe die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

Wandern im Quadrat Unfälle:

Viele Unfälle im Straßenverkehr.

Arusha
Wandern zum Seitenanfang

Kleinstadt am Fuße des Mount Meru auf 1450 m Höhe. 400.000 - 500.000 Einwohner. Mildes Klima. Guter Ausgangspunkt für Safaris und Trekkingtouren in den umliegenden Nationalparks wie Serengeti, Ngorongoro, Mount Meru, Kilimandscharo etc.. Sitz des UN-Tribunals für Ruanda und der East African Community (EAC). Landwirtschaftszentrum (Kaffee, Bananen, Mais, Tee, Blumen).

Mount Meru siehe Extraseite > Mount Meru.

Ethnien: Arusha-Maasai (als Ackerbauern!) und Meru. Die Maasai kamen im 19. Jh. als Viehzüchter aus dem Rift Valley und übernahmen nach anfänglichen Konflikten um Land die Anbautechniken der Meru. Sie fühlen sich aber immer noch als Maasai.

Baobab im Hochland bei Arusha (Tansania)Ehemaliges Deutsches Fort mit naturhistorischem Museum, Großer Markt und Geschäftsstraßen, sonst keine besonderen Sehenswürdigkeiten in der Stadt.

Viel Kriminalität! Tagsüber Vorsicht vor Taschendieben am Markt und der Busstation, Spaziergänge im Dunkeln unterlassen!

Unterkünfte aler Art, auch Campingplätze. Die schöneren meist im Osten der Stadt und außerhalb an den Hängen des Mount Meru.

Gute Infos und 2 Stadtpläne über Arusha gibt es z. B. im "Reise Know How Tansania, Sansibar, Kilimanjaro"

Wandern im Quadrat Links zu Arusha:

Arushanet.com

Arushatimes.co.tz

Arusha-Guide.com

Moshi
Wandern zum Seitenanfang

Kohlenhändler bei MoshiMoshi ist mit Arusha Ausgangspunkt für Touren auf den Kilimanjaro.

Stadtplan Moshi

Wandern im Quadrat Bilder von Moshi

Fotos von Moshi Januar und November 2005

Fotos Moshi Januar 2013

Wandern im Quadrat Stichworte

Stadt am Südhang des Kilimanjaro, an der Straße von Daressalaam nach Arusha, knapp 900 m hoch, nahe zu Kenia, über 150.000 Ew., meist Chagga.

Arusha ca. 80 km, Holili (Grenzstadt zu Kenia) ca. 40 km entfernt.
Moshi ist Endpunkt der Usambarabahn, kein Personenverkehr mehr.
30 km Richtung Arusha: Kilimanjaro International Airport.

Schöne fruchtbare Landschaft am Fuß des Kilimanjaro. Prächtige Kulisse, wenn der Gipfel nicht in Wolken hängt. In der Stadt morbider Charme einer afrikanischen Kleinstadt. Touristische Infrastruktur mit Restaurants, Hotels, Campingplätzen, Cafés, Reiseagenturen etc..

Wie in den anderen vergleichbaren Städten: Taschendiebe! Am besten kein Gepäck (sei es ein Tagesrucksack oder eine Plastiktüte) mitnehmen, keine Kamera, keine größeren Geldbeträge, Papiere oder Schmuck (im Hotelsafe lassen)!

Entwicklung aus kleinem Marktdorf (Old Moshi, am Berg) der Chagga 1912 mit der Bahnanbindung (New Moshi). Umschlagplatz für Kaffee-Export. Britischer Charakter, übliche Dreiteilung (Weisse, Inder, Schwarze). Nur Bahnhof und Kilimanjaro-Bank in deutschen Gebäuden. Moschee, Tempel, zwei Kathedralen. Markt, Händlergassen. Morbider Charme seit Rückgang des Kaffeegeschäftes.

Einkauf:
Aleem´s Supermarket (Boma Road),
Mr. Price (Kilimanjaro Road).

Einkehren:
Coffee Lounge: Kaffee und Snacks, Nachrichtenbörse, kleiner Shop mit Karten und Ausrüstungsgegenständen für den Kili. Nordöstliche Marktecke, Chagga Street / Mawenzi Road.
The Coffee Shop: Kaffee, Kuchen, Gebäck, Snacks und warmes Essen.
Salzburger Café / Steak House: Kenyatta Street, gut und preiswert.

Lebhafte Innenstadt mit Gaststätten rund um den Markt.

Taxis: im Bereich des Clock Tower
Fernverkehr: per Bus, die Bahn hat den Personentransport eingestellt

Geldtausch: Forex-Büros an Old Moshi Road und Rindi Lane. Standard Chartered Bank mit VISA-Geldautomat in der Rindi Lane. National Bank of Commerce am Clock Tower.

Geschichte

Moshi war Sitz des Dschaggahäuptlings Rindi, der ab 1860 durch die Kontrolle des Karawanenweges südlich des Kilimandscharo zu Macht und Einfluss gelangte. Als die Deutschen ihren Einfluss ins Inland ausdehnten, verbündete sich Rindi mit ihnen, um sie gegen die anderen Dschaggaherrscher einzusetzen. So wurde Moschi zum ersten deutschen Stützpunkt am Kilimandscharo. 1891 wurden unter Rindis Sohn Meli die Deutschen vertrieben, kehrten aber 1893 gewaltsam zurück. Moschi wurde Sitz eines Bezirksamtes. Mit dem Bau der Bahn verlagerte sich der Ort allmählich ca. 6 km bergab ins "neue" Moschi, während das historische Zentrum als "Old Moshi" heute am nördlichen Stadtrand liegt.

Ende des 19. Jahrhunderts kamen im Schutze der deutschen Truppen katholische und lutherische Missionare in die Gegend um Moshi, was mit dazu führte, dass das Bildungsniveau der Stadt über dem Durchschnitt des Landes liegt. Mit den Missionaren kam auch der Arabica-Kaffee, der für die Wirtschaft später große Bedeutung erlangte.

Deutsche Kolonialarchitektur: Kilimanjaro Bank und Bahnhof.

Wirtschaft

Kaffee, Yams und Bananen gehören zu den verbreitetsten Nutzpflanzen, dabei sind die beiden letzteren vor allem für den Eigenbedarf (Subsistenzwirtschaft), während der Kaffee exportiert wird. Durch die Nähe zum Kilimandscharo ist der Tourismus für Moshi sehr bedeutsam, wenn auch nicht so stark prägend wie im etwa eine Autostunde entfernten Arusha, wo die meisten Safari -Touren in die Serengeti und zum Ngorongoro-Krater beginnen. In Moshi sind zahlreiche Agenturen ansässig, die Personal und Ausrüstung für die Besteigung des Kilimanjaro offerieren.

Wandern im Quadrat Links

Moshi bei Wikipedia

Springlandshotel.com

Agenturen und Reiseveranstalter
Wandern zum Seitenanfang
  Travel & Personality, der Spezialist für Erlebnis- und Abenteuerreisen in Tansania. Nachhaltigkeits-zertifizierter Veranstalter mit CSR-Siegel. Trekking- und Wandertouren, „sehr landesnah“, mit wirklich kleinen Gruppen (max. 10 Pers.), geführt von intensiv geschulten und erfahrenen Reiseleitern.

Afromaxx: Deutscher Tourenveranstalter für Trekking, Safari und Badeurlaub in Afrika vor Ort in Tansania.

Basecamp Tanzania: weitere Agentur

Kilimanjaro Adventure Travel. Agentur mit einigen allgemeinen Infos zu Ostafrika.

Moja-Travel: Trekkingreisen und Erlebnisreisen weltweit - Individuelle Trekkingtouren und Safaris in Tansania: Kilimandscharo, Nationalparks und Sansibar

Reiten
Wandern zum Seitenanfang
Makoa-Farm: Hier kann man die Tierwelt Tanzanias vom Ruecken eines Pferdes aus entdecken.

Eigene Beschreibung: "Erleben Sie die Tier- und Pflanzenwelt Ostafrikas einmal anders: auf einer unserer Reitsafaris in den afrikanischen Busch mit einmaligen Begegnungen mit Wildtieren oder Reiturlaub auf unserem Pferdehof am Kilimanjaro. Erleben Sie grenzenloses Reiten auf unseren gut ausgebildeten und gepflegten Pferden. Von Tagesausfluegen ueber mehrtaegige Wanderritte bis zur 10-taegigen Abenteuer-Reitsafari durch Urwald und die afrikanische Wildnis - wir planen Ihren Urlaub individuell."
Literatur Tansania
Wandern zum Seitenanfang

Stonetown, Sansibar> Bücher und Karten zum Kilimanjaro stehen dort.

Empfehlungen Reiseführer ...

... alle mit sehr guten Leserbewertungen:

Kilimanjaro - Tanzania - Safari - Sansibar. Trekking & Abenteuer am höchsten Berg Afrikas. Meine Empfehlung, besonders auch für Leute, die Kilimanjaro mit Mount Meru oder Safari verbinden möchten. Höhenprofile für alle Kili-Routen und Mount Meru. Alle 6 Kilimanjaro-Routen, Mount Meru, Ol Doinyo Lengai. Tipps von A wie Ausrüstung bis Z wie Zollbestimmungen. Politik und Geschichte, Safari-Nationalparks, Sansibar. 

Tansania, Sansibar, Kilimanjaro: Reiseführer für individuelles Entdecken. Reise Know How. Hintergründe und viele praktische Tipps für Individualreisende. Autor Jörg Gabriel.

Stefan Loose Reiseführer Tansania  

Tansanias Nationalparks mit Safari-Urlaubsplaner: Reiseführer für individuelles Entdecken  

Lonely Planet Reiseführer Tansania  

Kilimanjaro. Tanzania. Trekking-Reiseführer: Bergsteigen - Safari - Trekking (Peter Rotter, Eigenverlag). Detaillierter Führer für Kilimanjaro, Mawenzi, Mount Meru und Ol Doinjo Legai, mit Safari-Rundreisen.

... und um den Kulturschock gering zu halten:

KulturSchock Tansania: Reise Know How

Karte von Tansania:

Tansania / Tanzania 1 : 1 200 000: reiß- und wasserfest  

> Weitere Bücher und Karten zu Tansania 

> Bücher und Karten zum Kilimanjaro

Links Tansania
Wandern zum Seitenanfang

Wandern im Quadrat Linksammlung:

tansania.de: viele Informationen über Reisen in Tansania

go2africa.com/tanzania: Informationsgehalt mittel, aber einige brauchbare Online-Karten.

Tanzania-Web.com: Tansania Tourist Board, offizielle Tourist-Info. U. A. auch Unterkünfte

Tanzania tourist board: Tansanische Fremdenverkehrsorganisation

Tanza.com: Reisen, Kultur und Praktisches aus Tanzania

Tanzania-Network: Zusammenschluss vieler deutsch-tansanischer Vereine und Organisationen. Politik, Entwicklung, Aktionen, Seminare u.v.m.. Sehr informativ.

Tanzania-gov.de: Tansanische Botschaft in Deutschland (Berlin). Z.B. Visaanträge.

Tanzania-online.gv.uk: Seiten der Tanzanischen Botschaft in London. Sehr informativ.

www.allafrika.com/tanzania.html: Aktuelle Nachrichten aus Tages- und Wochenzeitungen Ostafrikas.

Portal:Tansania – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Tansania

Commons: Tansania  – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wiktionary: Tansania  – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia-Atlas: Tansania  – geographische und historische Karten

Klimadiagramme und Klimatabellen von Tansania (deutsch)

Botschaft Tansanias in Deutschland

Länder- und Reiseinformationen des Auswärtigen Amtes

Historischer Artikel über Nyerere und die sozialistische Zeit Tansanias aus der Zeitschrift E+Z

Monatlicher Informationsdienst aus tansanischen Zeitungen vom Bayerischen Missionswerk

Kurzbericht einer Reise nach Tansania: Mount Meru, Kilimanjaro, Serengeti ...

Wandern zum Seitenanfang